Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    18.06.2015
    Beiträge
    113

    Standard Pelagos im Osten: FKK Paradies, FKK Traumland, FKK Europa, FKK Leipzig

    Der Osten der Republik ist ja nicht gerade übersät mit Saunaclubs. Über 9 Bundesländer verteilt buhlen gerade einmal 7 Clubs um die Gunst des Publikums, und zwar das:
    - Relax in Neukloster
    - Artemis in Berlin
    - Römer in Dresden
    - FKK Paradies in Erfurt
    - FKK Traumland in Ohrdruf
    - FKK Europa in Leipzig
    - und das FKK Leipzig ebenda.


    Die vier letzteren habe ich mir in der vergangenen Woche auf einer zweitägigen Reise mal etwas genauer angeschaut. Übernachtet habe ich dabei im verschlafenen Ohrdruf am Rande des Thüringer Waldes und das Ganze lief mal wieder ausschließlich mit Bus und Bahn. Wie das alles funktioniert hat, davon möchte ich hier ein wenig erzählen.


    Mittwoch, 16.11.2016
    10:30 Uhr, Erfurt Hbf, feiner Nieselregen geht herab, als ich auf den Bahnhofsvorplatz hinausschreite. Ich hätte mir ja von Petrus etwas mehr sonnige Unterstützung gewünscht, ... aber nun steh ich hier, ich kann nicht anders, Gott helfe mir. Es ist noch früh am Tage, das FKK Paradies, von mir als erstes Ziel auserkoren, wird gleich erst seine Pforten öffnen und ich brauche nicht zu hetzen. Und so flaniere ich durch den feinen Regen, der es sich nun doch endlich überlegt hat und mir zuliebe eine kleine Pause macht, hinein ins schmucke Erfurter Stadtzentrum und schau mich in der historischen Altstadt ein wenig um. Die ostdeutschen Kapitalen wie Berlin, Dresden oder Leipzig sind nach der Wende mit enormen finanziellen Mitteln wieder aufgehübscht worden und das sieht man auch der thüringischen Hauptstadt an. Erfurt ist wirklich sehenswert mit seinem prächtigen Dom,
    https://de.wikipedia.org/wiki/Erfurt...ight_small.jpg
    den Altstadtgassen an der Gera und den stolzen Handelshäusern - und so macht es mir auch nichts weiter aus, dass die hier alle so reden, als ob sie ihre Zunge verschluckt hätten. Erst wenn man den Stadtkern verlässt, wird man hier wie auch andernorts noch häufig mit den Relikten des einstigen real existierenden Sozialismus konfrontiert.


    "Ma ä ne bescheid 'ne Froche... Wo'a ische hier das FKK PARADI'SCH?"


    Ist doch ganz einfach dorthin zu gelangen. Man zieht sich ein City -Ticket für 2 €, steigt in der Altstadt in die Straßenbahn 5 Richtung Zoopark und fährt bis zur Grubenstraße. Dort steigt man in den Kleinbus Richtung Stollbergsiedlung und steigt am Sommerweg, genau vor dem Fkk-Paradies aus. Ein faules Grinsen schleicht sich in die Miene des Busfahrers, als ich ihm mitteile, dass ich hier aussteigen will.
    [FKK Paradies.jpg
    FKK Paradies Erfurt Außenansicht


    Ob ihr es glaubt oder nicht, das FKK-PARADIES
    http://www.fkk-paradies.eu/
    ist einer der größten Saunaclubs im Lande. Allein das Freigelände ist so groß wie der Garten vom GT und birgt neben einem Swimmingpool und einem Beach-Volleyball-Feld noch ein weiteres großes Bassin, dessen Zweck sich mir nicht so ganz erschlossen hat. Das Clubgebäude präsentiert sich von außen betrachtet als schmucklose Industriehalle von etwa 3000 qm Ausdehnung, die wenig Interessantes erwarten lässt. Umso überraschender ist das Bild, nachdem man erstmal für 60 € eingecheckt hat: auf extensiver Fläche hat man nach Herzenslust teils hochwertiges Inventar verbaut, der Club lädt allerdings zum Flanieren ein. So gibt es neben einer großen Lounge noch eine weitere große Ruhelounge, in der gerade ein Paar in Aktion ist, als ich hindurchschreite, und das sich von mir nicht stören lässt. Großes Kino, Riesen -Whirlpool, Saunen und Relaxzonen, weite Tafelrunde im Restaurant, ein imposanter Fitnessraum und Zimmer, Zimmer, Zimmer lassen mich zu der Einsicht gelangen dass man hier im Osten offenbar noch viel Platz hat.



    Und dann begegnen einem manchmal auch Damen in diesem weitläufigen Club. Allerdings um diese Mittagszeit noch nicht so viele, aber sie lächeln Pelagos nett an und sind auch alle nackt, genauso übrigens wie in den anderen Clubs, von denen ich noch erzählen werde. Es sind vorwiegend Rumäninnen, von denen mir vorläufig keine so recht imponiert, aber es flattern schon neue Grazien in die gute Stube herein und ehe ich mich's versehe, bin ich in kuscheliger Verhandlungsposition mit einer aufreizenden 24jährigen Mieze, die sich forsch neben mich gesetzt hat und lässig ihre Beine über meinen Schoß legt. Ja, die halbe Stunde werde auch hier mit 50 € veranschlagt mit allem Pipapo nach Clubstandard. Ob ich auch FT wolle. Ja, kommt drauf an und was kostet denn der Abschluss in den Mund?


    "Baby, für dich mach' ich das umsonst. Komm Schatzi, lass uns Kino gehen!"


    Und dann hat sie mich doch angeschwindelt. Aber so charmant, dass ich ihr die 50 € Aufpreis nicht wirklich übel genommen habe, ihre Einsatzbereitschaft schon bei der Ouvertüre im Kino war immerhin vorbildlich und vermutlich der tageszeitbedingten allgemeinen Unterforderung der Girls geschuldet - wenn nicht sogar dem Umstand, dass ich ihr Typ sei, wie sie sagte - und ihre Fremdsprachenkennrnisse waren exzellent.


    "Mann, isch hab mir de Nüschel gerammelt!"


    Ich hätte gerne weiter gerammelt in diesem Club, in dem ich begann mich wohlzufühlen, doch am späten Nachmittag galt es aufzubrechen zu meiner nächsten Station, ich musste im Zeitplan bleiben. Als ich hinaustrat ins Freie, stellte ich mit Erleichterung fest, dass es aufgehört hatte zu regnen. Gleich nebenan betreibt das FKK-PARADIES noch ein kleines Laufhaus, ich habe mal kurz reingeschaut,es war zu dieser Zeit nichts los dort.

    FKK Paradies Laufhaus.jpg
    FKK Paradies Laufhaus neben dem FKK-Club





    Meine nächste Station hieß FKK Traumland in Ohrdruf,
    http://www.fkk-traumland.eu/
    weit draußen auf dem Lande und bei den Bergen. Wie gelangt man ohne Auto vom FKK-PARADIES dorthin? Ich bin zunächst zum 1km entfernten Bahnhof Erfurt-Ost gelaufen, habe mir für 7,60 € ein Nahverkehrsticket nach Ohrdruf gezogen und dann ging es in wenigen Minuten nach Erfurt Hbf und von dort nach Gotha Bf. In Gotha nimmt man am Bahnhofsvorplatz den erstbesten Bus der Linien 860 oder 861 irgendwohin nach Ohrdruf, die Haltestelle ist belanglos, da sowieso alles ziemlich eng beieinander liegt. Die Busfahrt hinab in den südlich gelegenen Thüringer Wald dauert eine halbe Stunde, und wenn man dann schließlich im Örtchen Ohrdruf an der schönen Ohra aussteigt, wird man mit voller Wucht der thüringischen Etappe ausgesetzt. Immerhin gibt es hier aber ALDI, was insofern wichtig ist, als von hier an der Haltestelle Bahnhofstraße am nächsten Morgen der Bus zurück nach Gotha gehen würde.

    Ohrdruf Rathaus.jpg
    Ohrdruf Rathaus

    Am späten Abend würde ich natürlich ohne Auto aus diesem Nest nicht mehr wegkommen, deshalb habe ich mir vorab ein Zimmer in einer hübschen kleinen Pension im Ortskern gebucht, zu der ich jetzt hinüberlaufe und erst einmal einchecke.

    Pension Schlossgartenpassage Ohrdruf.jpg
    Pension Schlossgartenpassage Ohrdruf


    19 Uhr: Ich schlendere hinüber zur stillgelegten Bahnstation Ohrdruf und von dort weiter zum in der Dunkelheit einladend in rot und blau illuminierten Club am Ortsrand, den man schon von der Landstraße aus sieht.

    50 € Eintritt.

    Das FKK Traumland ist ein mit viel Holzdekor verziertes Anwesen von ganz besonderer Architektur und ich habe mich immer schon gefragt, was es damit eigentlich für eine Bewandnis hat. Heute soll ich es erfahren, denn ich treffe an diesem Abend einem Clubgast, der sich als einstiger Initiator des Clubs entpuppt. Das Haus ist ein ehemaliges Handwerkerprojekt, in dem mit viel Know -how und Hingabe ein wunderschönes Modellhaus entwickelt wurde, in dem man sich einfach nur wohlfühlen kann. Mittlerweile ist der Club von Cheffe verkauft worden, er gönnt sich nur gelegentlich einen Ausflug dorthin.

    FKK Traumland.jpg
    FKK Traumland Lounge


    FKK Traumland Außenbereich.jpg
    FKK Traumland Außenbereich


    Ach, ist das schön, hier anzukommen und für den Rest des langen Abends auszuschnaufen. Ich bin mittlerweile sehr hungrig geworden und widme mich als Erstem dem deftigen und sehr schmackhaften Abendessen, das reichhaltige Abendbuffet bietet so eine Art Zwiebelsteak sowie Pasta nebst Beilagen.


    Als ich es mir in der Lounge bei einer Flasche Bier gemütlich mache, bin ich schon längst von allen anwesenden Damen gründlich ins Visier genommen worden, denn außer mir sind an diesem Abend bestenfalls fünf andere Gäste vor Ort. Zur geselligen Auswahl stehen eine deutsche Blondine, etwa sieben osteuropäische Gespielinnen sowie noch zwei offensichtlich afrikanische Schönheiten. Ich habe es gar nicht eilig und besorge mir ein zweites Bier, doch als ich zurückkehre zu meinem Sitzplatz, erhebt sich die eine exotische farbige Grazie und eilt her zu mir. Sie kommt aus Nigeria und nennt sich Sophia, und ehe wir uns versehen haben wir uns in ein fröhliches Gespräch vertieft, bei dem ihre geschmeidigen, von rot lackierten Nägeln gezierten Finger wie von ungefähr in meine Lendenregion gleiten und dort spürbar Unruhe stiften.



    Ich bin schon so weit, den Zimmergang vorzuschlagen, da setzt sich doch die andere Afrikanerin zu uns auf die gemütlichen Polster. Ich schaue ein wenig irritiert, was die beiden Girls belustigt, und Sophia sagt zu mir:
    "May I introduce to you my sister?"


    Ach, so ist das also! Dass ich hier in der tiefsten thüringischen Provinz an diesem Abend auf zwei rassige Ladys treffe, die völlig unterbeschäftigt und unternehmungslustig und vernarrt in die Idee sind, mich zu vernaschen, und dass ich mich mit diesem Gedanken durchaus anfreunden, mich aber zwischen den beiden nicht entscheiden kann und schlussendlich mit beiden afrikanischen Schwestern aufs Zimmer im Obergeschoss verschwinde, das hätte ich mir gerade hier nicht ausgemalt.



    Genau genommen haben mir die beiden Girls den Abend gerettet, denn bei aller Gemütlichkeit - sehr spannend ging es an diesem Abend nicht im Traumland zu, obwohl ... die anderen anwesenden Damen hatten mir auch schon lebhaftes Interesse signalisiert und ich weiß nicht, was geschehen wäre, wenn ich mich in aller Muße einer anderen Schönheit zugewandt hätte. Jedenfalls bin ich nach ein paar weiteren Flaschen Bier kurz vor Mitternacht reichlich ermüdet von dem langen Tag und wie ich mich zu erinnern glaube bestens gelaunt zu meiner Pension hinübergetorkelt, wo ich alsbald in einen tiefen Schlummer verfiel.






    Donnerstag, 17.11.2016:
    09:30 Uhr: Nach einem reichhaltigen Frühstück geht's mit dem Bus zurück nach Gotha, von dort weiter nach Erfurt und von Erfurt mit dem ICE nach Leipzig. Der ICE schafft auf der neuen Schnellbahntrasse die Strecke in einer Dreiviertelstunde, das ist mit dem Auto nicht zu schaffen und mit der Bummelbahn dauert's 2 Stunden.


    In Leipzig Hbf großer Bahnhof. Als ich das letzte Mal hier war, sahe es hier noch anders aus. Der größte Bahnhof Europas beeindruckt in seinen Dimensionen und mit seiner modernen integrierten Shopping-Mall. Ich ziehe mir erst mal für 7,20 € ein ÖPNV-Tagesticket für den Leipziger Citybereich und da es noch früh am Tage ist, schaue ich mich erst einmal in der City um.

    Leipzig Marktplatz.jpg
    am Leipziger Markt wurde schon zum Weihnachtsmarkt gerüstet


    Irgendwann finde ich mich auf dem citynahen Uni-Campus wieder, schlendere durch die Mensa und hinein ins Augusteum, der Alma mater der Leipziger Uni, und unversehens stehe ich in einem der großen Hörsäle, deren Türen weit geöffnet sind, und lausche den kundigen Ausführungen eines Dozenten zum Thema Verwaltungsrecht II. Was mich von den Studenten im Hörsaal unterscheidet, ist mein Ansinnen, der Vorlesung nicht bis zum Ende beizuwohnen, sondern mich in die nächste Straßenbahn zu setzen und direkt ins FKK Europa zu fahren. Eine halbe Stunde später steige ich an der Bushaltestelle Zschortauer Straße aus, von dort sind es noch 400 Meter zum Club.


    Der dreigeschossige Backsteinbau, in dem das FKK Europa beheimatet ist, besticht durch sein abweisend ostalgisches Flair und wirkt an diesem tristen Novembertag so pittoresk wie ein Sonnenaufgang in Baltimore. Mit dem mir eigenen unerschütterlichem Optimismus schreite ich zum Seiteneingang und rein geht's. 50 € Eintritt.
    http://fkk-europa.de/


    FKK Europa k.jpg
    FKK Europa

    ... und nach einer Stunde war ich wieder draußen, natürlich ungepoppt . 5 Mädel im Club, es war einfach nichts los zu dieser frühen Mittagszeit und ich beschloss, es kurz und schmerzlos zu machen, bevor ich einen Lagerkoller erleiden würde, zumal ich ohnehin weiter wollte. Der Club selbst ordentlich und von familiärem Flair, etwas kompakt im Inneren und mir persönlich etwas umständlich arrangiert, da man zwischen den Etagen hin und herlaufen muss. Ein Außengelände mit kleiner hübscher Poolanlage gibt es auch, sodass ich mir hier an lauen Sommertagen einen extensiven Aufenthalt sehr gut vorstellen könnte.


    Am Abend würde ich die fest gebuchte Heimreise antreten; mir blieben noch fünf Stunden für meine nächste Station, dem FKK Leipzig.
    http://www.fkk-leipzig.com/

    Vom FKK Europa fährt man von der Haltestelle Zschortauer Straße mit zwei Umstiegen in einer halben Stunde zur bis zur Straßenbahn-Haltestelle Bautzner Straße, entweder quer durch Leipzig oder in die Gegenrichtung über Leipzig Hbf. Genaue Routenanweisungen gibt es auf bahn.de. Das FKK Leipzig ist ein großer, moderner Bau, der neben dem FKK-Club noch ein Laufhaus beherbergt. Der Club ist nach dem Artemis/Berlin sicherlich der bedeutendste Saunaclub in Ostdeutschland. Ich bin mal kurz durch den rechten Eingang ins Laufhaus gepilgert, wo mich ein paar hübsche Girls freudig begrüßten und zu handfesteren Aktionen überreden wollten, aber ich wollte ja in den Club, also auf dem Absatz kehrt und den linken Eingang genommen. 55 € Eintritt.

    FKK Leipzig.jpg
    FKK Leipzig an der Torgauer Straße, Club+Laufhaus

    Bei meiner Ankunft etwa ein Dutzend Girls in der in tiefroten Farben gehaltenen Lounge, eigentlich viel zu wenig für diesen großräumigen Club. Wobei - der Club wirkt vor allem so groß, weil relativ viele Service-Zimmer vorgehalten werden, die Lounge ist relativ kompakt und dürfte bei größerem Besucherandrang rasch überlaufen sein. Ich gönne mir an der Bar erst einmal einen Kaffee, werfe einen Blick in den Garten, der von der Lounge aus betreten werden kann und im Sommer sicherlich einen angenehmen Aufenthalt beschert. In diesen Tagen ist der Zugang durch einen transparenten Zeltvorbau quasi versperrt und es gibt wenig Verlockendes zu sehen. Zurück in der Lounge und noch ein Kaffee ... und eine Lady nach der anderen wird bei mir vorstellig und versucht mich von ihren Reizen zu überzeugen - vergebens, denn das Line-up wirkt auf mich wenig überzeugend. Ich flüchte mich schließlich ins ansehnliche Restaurant ins Obergeschoss, wo zwar um diese Uhrzeit noch kein ausgereiftes Menü serviert wird, wo aber immer noch ein stattliches Buffet ausliegt. Danach ziehe ich mich zurück in den benachbarten großräumigen Wellnessbereich. Zwei Whirlpools sind dort untergebracht, in einem schwoft gerade ein Clubbesucher ausgelassen mit zwei Girls, im anderen nehme ich Platz. Irgendwie werde ich plötzlich müde und lege mich für eine Stunde im gegenüberliegenden Liegeraum schlafen.



    Bis zum Abend ist nicht viel passiert. Ich sitze mittlerweile wieder unten in der Lounge, es sind neue Girls eingetroffen, insgesamt sind es wohl jetzt zwei Dutzend, darunter durchaus auch ein paar Hübsche, aber irgendwie ist keine dabei, die mich reizt. Ich denke mir noch, dass ich jetzt gleich ganz gemütlich zum Abendessen gehen und dann wohl allmählich ungepoppt den Club verlassen werde, so richtig Lust auf Sex scheint sich bei mir aktuell nicht einstellen zu wollen ... da gesellt sich doch plötzlich eine junge schlanke Lady mit langen schwarzen Haaren und schönen festen B-Cups zu mir und fragt, ob sie Platz nehmen dürfe. Und noch während sie Platz nimmt, geht mein Rohr bei ihrem Anblick steil in die Höhe.


    Anais ist ihr Name. Hat sich die letzten Jahre in Italien durchgeschlagen und ist seit ein paar Wochen im FKK Leipzig. Wir unterhalten uns nett, etwa 10 Minuten lang. Ich kann den Blick gar nicht mehr von ihr wenden, so schön finde ich sie. Es ist schon seltsam. Seit Stunden sitze ich fast gelangweilt in diesem Club, der sicherlich erst am späten Abend zur Hochform aufläuft, und nun kommt plötzlich so etwas dahergelaufen. Jetzt, wo nicht mehr viel Zeit ist, denn in 80 Minuten muss ich am Bahnhof stehen. Und ich wollte noch was essen gehen. Also entweder jetzt ein Quicky mit Anais und dann noch schnell was essen oder ...


    50 € die CE.

    Ich habe dann auf dem Zimmer auf eine knappe Stunde verlängert, diese Anais entpuppte sich als Glücksgriff und ich konnte mich nur widerwillig von ihr lösen. Bin dann im fliegenden Wechsel und leerem Magen aus dem Club gestürmt und zum Bahnhof gefahren, wo ich gerade eben noch meinen Zug erwischt habe.



    Kleiner Nachtrag:

    In Frankfurt/Main musste ich umsteigen. Habe mir dann im IC ein noch leeres Zugabteil gesucht, mich über drei Sitze quer ausgestreckt und hätte stundenlang schlafen können, derweil der Zug durch die Nacht rauschte - wenn kurz darauf nach dem Halt am Frankfurter Airport nicht so ein Radau gewesen wäre, denn trotz der späten Stunde war der Zug seltsamerweise plötzlich überfüllt mit Reisenden, wobei allerdings niemand sich traute, mein Abteil zu betreten. Bin dann eingenickt, bis plötzlich in Mainz die Tür meines Abteils aufgerissen wurde. Herein trat eine junge, bildhübsche blonde Studentin, die nach Hamburg unterwegs war und die sich nun für den Rest meiner Reise zu mir legte. Sie war, genauso wie ich, sehr schlafbedürftig ... Sachen gibt's ...





    Hat großen Spaß gemacht.


    Fixkosten:
    19 € 1X IC nach Erfurt zum Sparpreis
    2 € Cityticket Erfurt
    7,60 € Regionalticket von Erfurt-Ost nach Ohrdruf
    3,30 € Busticket von Ohrdruf nach Gotha
    19 € 1X ICE von Gotha nach Leipzig zum Sparpreis
    7,20 € Tagesticket Leipzig Tone 1
    19 € 1X ICE von Leipzig nach Hause zum Sparpreis
    43 € Übernachtung inkl. Frühstück

    Summe 120,10 €




    Fickkosten:
    60 € Eintritt FKK Paradies Erfurt
    100 € 2 CE
    50 € Eintritt FKK Traumland
    200 € 4 CE
    50 € FKK Europa
    55 € FKK Leipzig
    100 € 2 CE

    Summe 615 €

  2. #2
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    510

    Standard

    Bezug: Pelagos Bericht vom 25.11.2016

    Hammer Bericht !!! Soviel super Info´s !!! Vielen Dank !!!

  3. #3
    Registriert seit
    18.06.2015
    Beiträge
    113

    Standard

    Ja, und bevor ich noch weitere Reklamationen bekomme :
    Es sind natürlich nur 5 Bundesländer + Berlin im Osten.

 

 

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.5 (Deutsch)
Copyright ©2020 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright © 2015, Eisbärenforum
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:06 Uhr.
CompleteVB skins shared by PreSofts.Com