Ergebnis 1 bis 1 von 1
  1. #1
    Registriert seit
    17.06.2015
    Ort
    Hamburg, Deutschland
    Beiträge
    25

    Standard Pornostuten Summerbang im Catonium in Hamburg mit der Laureen Pink Crew

    Catonium
    Fösterweg 163
    22525 Hamburg
    Tel.: 01577 4262621
    Email info@catonium.de
    http://www.catonium.com/

    Ich wollte schon länger an einem der Gangbangs im Catonium teilnehmen, nur aus privaten Gründen hat das nie geklappt. Dieses Mal stand dem Vergnügen nichts im Wege und Outdoor-Ficken war auch noch angesagt. Auf der Besetzungsliste waren Anike Ekina, Melina Pure, Samy Saint, Cathy Engels und Squirty Alice. Mir waren nur Anike und Melina bekannt. Die Anderen waren für mich als Liebhaber schöner Mädels nicht so attraktiv, aber live kommen sie besser als auf den Fotos.

    Zur Location: Das Catonium ist ein Club in dem hauptsächlich Veranstaltungen für S&M und Bondageliebhaber stattfinden. Er befindet sich in Hamburg-Stellingen in der Nähe der A7. Unten gibt es eine kleine Bühne mit viel Platz davor. Dort gab es ein Theke, diverse Sitzgelegenheiten, eine von zwei Spielwiesen und ein Buffet mit Finger Food. Draussen ist eine überdachte Terrasse, wo die zweite Spielwiese stand, diverse Stühle mit Beistelltischen und eine kleine Freifläche mit einem Tisch und 2 Bänken, wo gegrillt werden kann. Die Freifläche ist nicht einsehbar und auch die S-Bahn, die in regelmässigen Abständen vorbei donnert, bietet Zuschauern kein Spektakel. Oben ist eine Dusche. Meistens wird keine Duschlotion bereit gestellt und Badelatschen muss man sich selber mitbringen. Für die 100 € Eintritt erhält man nur ein Handtuch zum umbinden. Für 10 € Pfand erhält man einen Schlüssel für den Spind. Im Eintrittspreis sind das Buffet und alkoholfreie Getränke inkludiert, die von einer freundlichen Tresendame ausgegeben werden.

    Ich traf pünktlich zu Beginn der Party ein. Parken musste ich etwas weiter weg, weil die Sackgasse schon zu geparkt war. Der Empfang war herzlich und es gab einen kleinen Schnack mit dem Kassierer. Abdrücken musste ich 100 Euro Eintritt und 10 Euro Pfand für den Spindschlüssel. Oben kurz ausgezogen und geduscht (Duschlotion war sogar vorrätig). Unten wartete eine Meute von ca. 35 - 40 Gangbangern auf das Startsignal. Geplaudert wurde nicht viel. An der Theke erblickte ich eine mächtige MILF, die ich mit Kennerblick unschwer als Kitty Wilder identifizieren konnte. Melina Pure war ausgefallen, was leider schon mehrfach vorgekommen sein soll.

    Bald wurde dann die erste Session eröffnet. Es wehte ein frischer Wind, so dass die sommerlichen Temperaturen gut zu ertragen waren. Draussen drängelten sich Anike, Cathy und Kitty; drinnen Alice und Samy auf den Spielwiesen. Der grössere Teil der Männer ging nach draussen, weil dort der optisch attraktivere Teil am Abmelken war. Ich schaute mir erst einmal an, wie Alice und Samy ein paar schüchterne Männer beglückten. Das war keine Gangbangaction sondern es gab nur schnelle Einzelnummern. Samy war für mich klar die Hübschere von den beiden. Das gealterte Gesicht fiel im Halbdunkel nicht auf und ihr Body ist 1A: Super schlank, sehr gut gemachte 75 B Titten und fester Arsch. Alice dagegen ist eher stämmig, hat ausladende Hüften und kleine Hängetitten. Dafür ging sie lautstark ab und hat mit sichtlichem Einsatz leidenschaftlich Schwänze gelutscht.

    Da an Samy zunächst kein Rankommen war, liess ich mir einen Blowjob von Alice verpassen, während ein anderer Kollege sie von hinten im Doggy nahm. Die schleckte und leckte meinen Schwanz mit vergleichsweise geringen Handeinsatz. Beim Abspritzen zog sie meinen Schwanz aus ihrem Mund und der grösste Teil von meiner Ladung landete in ihrer Hand. Das war für mich eine Enttäuschung, da auf den beiden anderen Gangbangs an denen ich teilgenommen hatte, immer geschluckt wurde. Ich säuberte dann meinen Dödel und ging an das noch jungfräuliche Finger Food Buffet. Finger Food finde ich recht bedenklich, wenn alle Teilnehmer vorher ihren Schwanz wichsen. Daher ass ich mich frühzeitig satt.

    Dann schaute ich mir das Treiben auf der Terrasse an. Die Gäste drängelten sich vornehmlich um Anike, während Cathy ständig dummes Zeug laberte und Schwänze wichste. Gefickt und geblasen hat sie relativ wenig. Kitty Wilders Dienste wurden nicht viel in Anspruch genommen. Mehrfach wurde sie von Cathy mit in ihre Performance integriert: Kitty blies dann Cathys Ficker während Cathy den Stengel hielt und laberte.

    Ich begutachtete Anikes Performance und wurde wieder geil. Die Maus hat eine richtig schönes Gesicht und ihr Body hat sich durch eine Brust-OP schwer gemausert. Vom Aussehen ist sie für mich ganz nah am Optimum. Sie wurde ständig von hinten genommen während sie vorne mit Hohlwangen Schwänze inhalierte. Ein Rankommen sah ich dort zu dem Zeitpunkt nicht, daher versuchte ich mein Glück bei Samy. Die wurde gerade im Fickpäckchen durchgeknallt, was aber nicht lange andauerte. Als der Typ von ihr abliess, kam mir ein älterer Kollege zuvor, der mir schon vorher auffiel, weil er den Frauen nur die Möse begrapschte. Mehr ging bei ihm wohl nicht. Naja, der Mund war noch frei, daher versengte ich meinen Schwanz in Samys Mund, während Grossväterchen ihre Muschi streichelte (Fingern war bei keiner DL gestattet). Grossväterchen hatte leider nicht geduscht und stank wie ein Iltis. Samy arbeitete mit viel Handeinsatz und „beschützte“ ihr Silikongehänge mit einem Ellenbogen vor meinen Handgreiflichkeiten. Naturgeilheit kann man der Tante nicht unterstellen. Trotz der Widrigkeiten verabreichte ich ihr meinen Abgang in den Mund, wobei sie die Fontäne umgehend auf ihre Titten umleitete.

    Nun gönnte ich mir eine Dusche und kurz danach wurde eine Pause angesetzt. Die Mädels zogen sich etwas über und setzten sich unkompliziert zu den Gästen an den Tresen. Ich chillte auf einem der Zweier-Sofas bis die zweite Runde los ging. Ich begab mich nach draussen und schaute mir erst einmal das geile Treiben an. Kitty fand kaum noch Beachtung und verabschiedete sich schnell. Obwohl ein paar neue Gäste noch dazukamen, war nun etwas weniger los, so dass ich meine Chance sah Anike zu besudeln. Ich stellte mich in den Pulk und fand leider erst einmal keinen Zugang. Die Männer mit ihren Viagra geröteten Köpfen kamen trotz aller Bemühungen nicht, was aber für diese kein Grund war, Anike frei zu geben. Auch die Typen die Anike von hinten nagelten, schafften bis auf wenige Ausnahmen keinen Abgang. Anike liess mehrfach vom blasen ab und kümmerte sich händisch und oral um die Ficker, aber es war ein Trauerspiel. Nach einer gefühlten Ewigkeit landete dann mein praller Schwanz in Ihrem Mund. Vorher erhielt ich noch ein gequältes Lächeln. Die Schöne hatte nicht mehr richtig Lust. Der orale Vortrag war nichts besonderes. Nebenbei musste ich immer auf Cathy gucken, die ständig laberte und desinteressiert Schwänze wichste. Obwohl Kitty das Weite gesucht hatte, war Cathy nicht sonderlich gefragt. Mein Blowjob wurde mehrfach unterbrochen, weil Anike Flutschi nachschmierte und Kondome richtete. Ich brach das Trauerspiel dann ab.

    Nach kurzer Überlegung suchte ich dann das Weite. So richtig zufrieden war ich nicht. Eine Wiederholung kann ich mir kurzfristig nicht vorstellen.

    Mit dem Uploaden über die Boardfunktion klappt es leider bei mir noch nicht. Komischerweise habe ich das Problem auf der Webseite von den Ijsberen nicht. Ich habe daher, die Bilder-URLs auf einem Webhoster angegeben. Vielleicht klappt es so oder ein Admin kann helfen.

    Poster:


    Anike:


    Cathy Engels:


    Melina Pure:


    Samy Saint:


    Squirty Alice:


    Kitty Wilder:
    Geändert von Freigaenger (05.08.2015 um 15:05 Uhr) Grund: Bilder hinzugefügt

 

 

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.5 (Deutsch)
Copyright ©2021 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright © 2015, Eisbärenforum
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 23:29 Uhr.
CompleteVB skins shared by PreSofts.Com