Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 30
  1. #1
    Registriert seit
    24.06.2015
    Ort
    Paradies City
    Beiträge
    349

    Standard Villa Vertigo - Berichte

    Erst mal einen herzlichen Dank an das Forum für die Freikarte!

    Gut gelaunt ging es am letzten Mittwoch in die Villa, um mal wieder nach dem Rechten zu schauen. Lange hatten wir die Villa nicht mehr inspiziert, obgleich wir dort zu ihrer Anfangszeit (vor einigen Jahren) echt glorreiche Momente hatten. Das war allerdings auch die Zeit von legendären Damen wie Sonja oder Melissa und wie sie alle hießen. Nun diese Zeiten scheinen (leider) vorbei zu sein, so sind zumindest unsere bzw. ist meine Feststellung(en). Nach Angaben der anwesenden Damen sei es wohl auch an den Wochenenden meist so trist.

    Wir trafen also gegen Mittag auf einem fast leeren Parkplatz in Grefrath ein und konnten auch nach einer ersten Inaugenscheinnahme im Club nur ca. 15-20 Damen feststellen. Gegen Abend erschienen dann vielleicht noch weitere 2-3 Damen. Für meinen Geschmack war leider nichts an diesem Tag dabei.

    Der Betreiber hat scheinbar auch in Sachen "Food" 2-3 Gänge zurück geschaltet. So gab es wie immer ein warmes Buffet, was sich aber teils aus undefinierbaren Aufläufen zusammensetzte. Vermutlich befand sich auch `was fischiges in einem Behältnis, who knows?

    Nun gegen Ende Juli hätten wir es zudem schön gefunden am Pool auf Liegen mit Auflagen und hier und da auf Sonnenschutz zu treffen. Auch in diesem Bereich schien der Betreiber sein Getue auf ein Minimum reduziert zu haben.

    Keinesfalls möchte ich hier als Nörgelheini abgestempelt werden und gebe lediglich meinen aktuellen Eindruck an euch weiter. Es wäre mir auch viel angenehmer hier einen feucht-fröhlichen Bericht mit diversen Zimmern zu posten, das könnt ihr mir glauben!

    Unterm Strich bin ich froh mit einer Freikarte in die Villa gelangt zu sein, denn unter den momentanen Umständen wären mir die 60 Euro definitiv zu viel gewesen.

    Die Villa halte ich nachwievor in Sachen Ambiente, Sauberkeit für echt klasse, um hier mal die Kurve in Richtung positives Feedback zu kriegen.

    Hoffentlich tut sich alsbald wieder was!

    Gruß TS
    ...

  2. #2
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard Villa Vertigo am Mittwoch den 22.07.2015

    Vor einigen Jahren war die Villa Vertigo mein absoluter Lieblingsclub. Etwa 2 Jahre lang war ich ständig dort, bis es dort zunehmend leerer und langweiliger wurde. Ich halte es aber so, dass ich in regelmäßigen Abständen mal nach dem Rechten schaue. Immerhin habe ich schöne Erinnerungen an diesen Ort. Dank einer Freikarte hatte ich nun die Gelegenheit, dies nun mal ohne Risiko zu tun und so kam es, dass ich am letzten Mittwoch (22.07.2015) mal wieder dort war. Wir reisten zu zweit am Nachmittag an und waren gegen 16:00 Uhr vor Ort. Auf dem Parkplatz war es zu diesem Zeitpunkt sehr leer. Außer meinem Fahrzeug standen da nur etwa 3-4 weitere Pkw.

    Am Empfang wurden wir freundlich begrüßt. Meine Freikarte wurde problemlos akzeptiert. Wir erhielten unser Schlüsselband und konnten uns im Umkleidebereich Bademäntel in gewünschter Größe und Badeschlappen selbst nehmen. Handtücher liegen in den Spinden und können weiterhin im Bereich des Empfangs aus einem Regal genommen werden.

    Bei einem ersten Rundgang fanden wir einen sehr leeren Club vor. Es waren etwa 15-20 Mädchen vor Ort und ebenso viele Gäste. Es müssen wohl einige ohne Pkw da gewesen sein oder abgesetzt geparkt haben. Es war noch ein kleines Frühstücksbuffet mit Brötchen und Aufschnitt aufgebaut. Ich hatte noch keinen Hunger, deswegen habe ich es nicht gekostet. Bei den Brötchen scheint es sich augenscheinlich um Aufbackbrötchen gehandelt zu haben.

    Wir setzten uns erst einmal nach draußen und wollten uns dabei einen ersten Überblick verschaffen. Dabei blieb man nie besonders lange alleine. Die Mädels sind sehr kontaktfreudig, so dass es fast schon zu viel ist. Geht man durch den Club, wird man alle paar Meter aufgehalten und ziemlich offensiv animiert. Ich mag es, wenn die Mädels im Club animieren, aber hier wurde selbst mir esecht zu viel, vor allem weil die eine oder andere schon der Meinung war, dass man zahlungspflichtig wird, sobald man sich länger als ein paar Minuten darauf einlässt und das Gespräch nicht ablehnt. Na wenn das so ist, belasse ich es wohl bei einem Smalltalk und so habe ich es dann auch von da an gehalten.

    Ich traf aber unter diesen etwas frustrierten und aufdringlichen Damen auch eine sehr süße freche Maus an, die ich bereits vor über einem Jahr bei meinen letzten Besuchen der Villa kennengelernt hatte. Bisher haben wir uns immer nur gegenseitig geärgert und ausgekitzelt. Ich mochte sie von Anfang an,hatte mich aber nie für ein Zimmer entschieden. Aber an jenem Tag sollte esdann endlich mal sein. Ich ging zu ihr hin und sie meinte mich wieder kitzeln zu müssen. Als ich dann sagte, dass sie jetzt zur Strafe fällig ist und mit mir auf`s Zimmer muss, konnte sie es kaum glauben. Aber so kam es und wir verschwanden zusammen…

    Monica
    22 Jahre
    Rumänien
    Konversation auf Englisch
    schulterlange, braune Lockenmähne steinhart dank Haarlack
    ca. 165cm
    schlank, KF 36
    BH: B-Cup natur
    schöner, runder Po
    süße Teenyoptik, niedlich frech
    Blumentattoo rechts oberhalb der Hüfte

    Wir verzogen uns zusammen in ein Zimmer im ersten Obergeschoss, wo das Spätzken darauf bestand, dass wir noch zusammen duschten. Vielleicht war eseine Strategie, die Zeit in die Länge zu treiben, aber irgendwie hatte ich auch Spaß daran mit ihr. Dieses Kuscheln und Necken zwischendurch hat mir echt gut gefallen. Ich hätte es am liebsten mit ihr in der Badewanne an Ort und Stelle gemacht, aber wir trockneten uns dann ab und verlagerten auf`s Bettchen…

    Es fing an mit zärtlichem Küssen und Liebkosen und irgendwann legte siesich auf mich. Die Küsse setzten sich fort und es gab dann echt gutes FO, das sehr ausdauernd war. Irgendwann leiteten wir zum Hauptteil um und zwar zu meiner geliebten Reiter… Leider war Monica da nicht so motiviert und drängte in regelmäßigen Abständen dazu, dass sie passiver sein kann. Wir wechselten dann noch zwei Mal und hatten insgesamt eine halbe Stunde Spaß. Bei einer Nachschau auf meinem Handy stellte ich fest, dass wir mittlerweile mehr als 35 Minuten auf dem Zimmer waren, so dass ich mich dazu entschloss, die Stunde, die ich eh zahlen musste, voll zu machen. Wir kuschelten und plauderten dann noch 20 Minuten und verließen dann das Zimmer.

    An meinem Spind übergab ich Monica dann die üblichen 100 Euro für eine Stunde. Sie fragte mich dann nach „Tip“ und versuchte mir mit so Sprüchen wie: „Wenn du ein netter Junge bist, gibst du mir noch 10 Euro. Wenn nicht, behalte ich dich in schlechter Erinnerung“ ein schlechtes Gewissen einzureden. Sie blieb dabei sehr hartnäckig und ging mir 2-3 Minuten damit auf die Nerven. Erst als ich deutlicher wurde, hörte sie auf und verabschiedete sich freundlich mit einem Luftküsschen.

    Diese Trinkgeldaktion bringt der lieben Monica erhebliche Abzüge. Ansonsten war es ganz schön mit ihr, aber diese Sache gibt meinem Erlebnis mit ihr einen faden Beigeschmack, zumal ich ja schon durch die anfängliche Duschaktion den Eindruck hatte, dass es eine Verlängerungsstrategie war. Eine Wiederholung würde ich daher eher nicht in Erwägung ziehen.

    Nach einer Dusche aß ich vom Abendbuffet. Es gab verschiedene Salate, Schweinegulasch, Nudelauflauf, Reis, ein Fischgericht, Nudeln und Knödel. Das Essen war nicht besonders gut und hatte eher untere Kantinenqualität. Sehr schade, wie ich finde.

    Nach dem Essen chillten wir draußen noch ein bisschen und entschieden uns bereits gegen 20 Uhr für eine Abreise. Die Zahl der Mädels hatte sich bis abends nicht erhöht und Stimmung kam auch nicht wirklich auf. Wir erhielten noch einen Zettel, der uns freien Eintritt für den folgenden Sonntag ermöglichte. Wir haben dies jedoch dann nicht in Anspruch genommen. Ich hoffe es wird irgendwann mal wieder annährend wie früher in der Villa Vertigo. Im Moment sind wir leider weit davon entfernt. 60 Euro Eintritt finde ich absolut zu viel für das gegenwärtige Angebot. Ich werde aber in regelmäßigen Abständen weiter nach dem Rechten sehen.
    Geändert von Iubi (28.07.2015 um 23:42 Uhr)

  3. #3
    Registriert seit
    03.07.2015
    Ort
    Im Pott
    Beiträge
    74

    Standard

    Mein letzter Besuch der alt ehrwürdigen Villa liegt schon eine ganze Weile zurück und sogar mein Navi in dem zu 98 Prozent nur Club Adressen in der Historie stehen,musste von mir gänzlich neu für die Anreise nach Grefrath neu programmiert werden.


    Ankunft war so um 13hundert30 und ich stellte meine Gehhilfe auf dem Parkplatz direkt neben dem Gebäude ab.Der Parkplatz ist von der Straße so gut wie nicht einzusehen und man kann sein Vehikel dort schön unbeobachtet abkühlen lassen.


    Jetzt tapste ich den kurzen Weg rüber zum Hauptgebäude und wurde durch 2 Absperrungen aufgehalten.Diese sollten mir sagen,das ich den Nebeneingang benutzen sollte.
    (Das war mir auf Grund meiner längeren Abstinenz doch glatt entfallen,war aber damals auch schon so.)
    An der Eisenpforte bat ich um Einlass.
    Ich klingelte und kurze Zeit später wurde mir aufgetan.
    Die hübsche freundliche junge Lady fragte mich auf englisch ob ich schon mal dort gewesen sei und ich antwortete auf deutsch,das es wohl schon länger her ist,aber nicht mein erstes Mal.
    So verlief die gesamte Konversation von ihrer Seite auf englisch und ich antwortete stur immer wieder auf deutsch und übersetzte dann noch mal auf englisch.Das war alles kein Problem,aber das war neu für mich und ich kann wirklich nicht sagen ob die kleine kein Deutsch kann oder ich einen Socken im Mund hatte und sie meine vielleicht undefinierbaren Laute als fremdländisch interpretiert hat.
    Es kann mir keiner vorwerfen es nicht in meiner Muttersprache probiert zu haben.Egal null Problemo.


    In der Umkleide,die im hinteren großen Teil sehr geräumig gestaltet ist,zog ich erst mal das übliche Prozedere durch,um dann Duschen zu gehen.
    Sehr vorteilhaft finde ich diese elektronischen Schlösser,die für meine Begriffe es potenziellen Langfingern doch ein wenig schwerer machen,da hier nicht so 5 Euro Möbelschließer aus dem Baumarkt zum Einsatz kommen,wo eventuell jeder dritte Schlüssel gleich ist.


    Im Duschbereich ist auch alles glatt gegangen (nicht das ich mich auf die Fresse gelegt habe) sondern viel mehr wollte ich eine gut temperierbare und saubere Dusche mit ausreichend langem und vollem Wasserstrahl zum Ausdruck bringen.


    Da ich die Essenszeiten nicht mehr im Kopf hatte,befürchtete ich gerade dann im Club anzukommen wenn das Frühstück abgeräumt wird und es noch 4 Stunden bis zum Abendessen dauert.Das war aber nicht so.
    Ich fand ein sehr gutes Frühstück vor.Es war alles da was ich zu Hause nicht bekomme.Ich rede von Rührei Speck Schinken Käse Obst Müsli usw. Also wirklich üppig.
    Verschiedene Brotsorten plus Toast und sogar die Brötchen welche frisch und knackig waren sind schon durchgeschnitten.Volle Punkte.


    Gut gestärkt drehte ich meine erste Runde.
    Ich möchte sagen,das zu dieser frühen Stunde so ca. 12 Mädels vor Ort waren und ich denke so ca. 15 Kerle.Die Zahl der Mädels hat sich später bestimmt verdoppelt und die der Kerle ebenfalls.Es war also zu meiner Zeit immer ein ausgwogenes Verhältnis zu begucken.
    Unterschiede gab es auch.Es waren sowohl ganz junge Teenymäuschen mit super Figur,als auch durchschnittliche Mädels ohne Besonderheiten,wie auch etwas ältere Geschöpfe mit etwas mehr Frau auf den Hüften anwesend.Von polnisch über deutsch und ebenfalls hölländisch und natürlich rumänisch neben bulgarisch waren schon so einige Nationalitäten am Start.
    Exoten aus Japan oder Afrika habe ich keine gesehen,aber ich bin auch nicht bis spät Abends geblieben.Vielleicht sind ja eventuell nach 19hundert noch weitere Mädels eingetrudelt.
    Folgend chillte ich erst mal im Garten am Pool.
    Die Gartenanlage des Clubs ist schon ne Pracht.Alles gepflegt und gestylt vom Meister der Dornen.
    Im Sommer lässt es sich vor allem mit Pool bestimmt sehr gut aushalten.
    Urlaubsfeeling inclusive.
    Mir persönlich(andere werden mich jetzt steinigen)hat auch die Soundkulisse sehr gefallen,denn an diesem sonnigen Tag ließen so einige Moppedfahrer ihre 4in1 Anlage bei 12000 U/min oder mehr so richtig brüllen genauso wie manche Sportwagenfahrer den 10 oder 12 Zylinder haben fauchen lassen.Geil....


    Wieder im Innenbereich wurde ich gebeten mich zu (ich hoffe ich habe den Namen richtig verstanden und behalten) Alexandra zu setzten.Ich wollte erst gar nicht aber die Kleine lies nicht locker.Ich sagte ihr,das ich das für viel zu gefährlich halte und wüsste wo das endet.Völlig unbeeindruckt zog sie mich neben sich auf die Couch.
    Das übliche Puffgeplänkel begann und die Dame fing an zu kuscheln.Ohne besondere Vorkommnisse,außer das sie sich unterm Bademantel zu schaffen machte,verbrachten wir dort ein viertel Stündchen nebeneinander.Viel zu lange als das ich mich noch aus dem Staub hätte machen können und so folgte der Zimmergang.
    Im Zimmer ging Madame erst mal duschen (eigentlich sehr löblich,aber das kann man auch vor dem Zimmergang erledigen).Nach 5min war sie fertig und legte sich zu mir,um die Dauer und den Verlauf des Zimmers abzuklären bzw. ob ich denn Extras möchte.Alles ganz normal antwortete ich ohne danach zu fragen welche Extras sie denn anbietet.Die Dauer wurde auf 30min festgelegt.


    Jetzt wollte ich ein wenig Nähe aufbauen und fing an sie am Hals und dann auf den Mund zu küssen.Das klappte auch ganz gut.Den Zungeneinsatz forcierte ich nicht,da ich das Gefühl hatte,das sie das nicht erwidern würde und sie machte auch von sich aus keine Anstalten für ZK.
    Mein Zungeneinsatz an ihrer frisch gewaschenen Muschi hinterließ wohl Eindruck,denn sowohl Becken und Bauchdeckenbewegung als auch entsprechender Muschisaft waren die Folge.Ich denke genießen kann sie wohl.Meine Finger spielten ebenfalls mit,aber gefingert habe ich aus Angst einer Zurechtweisung nicht.
    Zärtliches Blasen ist wohl ihre Stärke und der Handeinsatz hält sich wirklich in Grenzen.Leider dreht sie bei dieser Aktion den Hintern weg und weiteres spielen am Hintern ist somit unmöglich.
    Beim Vögeln in 3 Stellungen hat man bei Ihr ein gutes Gefühl,aber der Einsatz von zu viel Flutschi trübte den Genuss ein bischen.Trotzdem konnte Alexandra den Eindruck von Spaß vermitteln.


    Alles in allem eine solide Nummer ohne besondere Höhen und insgesamt ein wenig zu sehr Profi.


    Nach einer erneuten Dusche und anschließendem Zeitvertreib war dann schon das Abendessen angerichtet.
    Das war wirklich gut.Eine Auswahl von Schweinebraten mit Kartoffeln und Gemüse,Reibepfannkuchen,Spaghetti mit Bolognesesauce und Parmesan sowie diverse frische Salate incl Dressing wurde aufgefahren.Alles sehr lecker (habe nicht alles probiert) und reichlich.
    Da kann bestimmt keiner meckern.


    Nach dem Essen stellte sich bei mir eine gewisse Müdigkeit ein und nach einer Cola und einer weiteren Ruhepause trat ich zufrieden die Heimreise an.


    Fazit:
    Die Villa ist eine gute Adresse.Sonntags lädt der Club zum chillen und pausieren ein,da in dieser ruhigen Atmosphäre kein Stressfaktor aufkommt.Die Mädels animieren schon mal,aber nicht aufdringlich und vor allem höflich,auch bei einer Ablehnung.
    Der Club ist sauber und das Personal freundlich und aufmerksam.Nur die Empfangsdame will oder kann kein Deutsch reden,aber es gibt schlimmeres.
    Die Verpflegung fand ich sehr gut und die Auswahl an Mädels für einen Sonntag war auch mehr als o.k..


    PS:
    Ein total hübsches tolles Tenny-Model mit Hammer Traum Body habe ich dort noch gesehen.
    Leider zu spät,aber für dieses süße Ding würde sich die Reise noch mal lohnen.

  4. #4
    Registriert seit
    02.08.2015
    Beiträge
    318

    Standard

    Hallo Eisbären,

    gestern war es so weit, dass ich kurz vor dem Ablauf der Gueltigkeitsdauer meine hier im Eisbaerenforum gewonnene Freikarte einlöste. Vielen Dank an das Forum sowie an die Geschaeftsfuehrung der Villa Vertigo.

    Fuer einen Samstag Abend 22.00 Uhr schien es mir schon sehr leer zu sein. Ich fand auf dem seitlich gelegenen Parkplatz ganz vorne eine Lücke. Das war zu früheren Zeiten schon anders. Drinnen wurde ich nett empfangen und die ED fand meinen Code sehr schnell auf ihrer Liste. Keine Frage, ob ich schonmal da war oder aehnliches. So stand ich da und musste mich zu Recht finden. Das Handtuch ist im Spind, da im Regal sind die Bademäntel und die Schlappen sind im Regal im Gang zur hinteren Umkleide. Dann ab in den ruhigeren zweiten Aufenthaltsbereich. Hier wurde ich wie ein alter Freund vom Masseur Picasso wieder erkannt, obwohl ich noch nie eine Massage bei ihm gebucht habe. Ich konnte mich noch an vergangene Zeiten aus dem Planet Eden erinnern. Im Speiseraum gab es noch etwas zu essen. Vielleicht nicht der große Hit, aber als kleiner Imbiss zu spaeterer Stunde war es okay. Nachts um ca. 2 Uhr gab es nochmal Pizza. Auch bezüglich Getränke ist die Versorgung in der Villa recht gut. Zunächst gönnte ich mir das ein oder andere Bierchen, später stieg ich dann auf Cola um.

    Im Hauptraum war es im Vergleich zu früheren Besuchen recht leer. Ich schätze mal ca. 30 Frauen und vielleicht 40 Männer. Ein großer Teil der Frauen interessierte mich nicht. Doch zwei, drei oder vier Interessante waren schon dabei. Doch die interessanteste uberhaupt war den ganzen Abend von einem Stammgast gebucht, der es sich mit einem Kumpel und aus meiner Sicht teuren Getränken gut gehen liess. Ich kam zwischendurch aber mal kurz mit ihr ins Gespraech. Sie ist Deutsche und heißt dort Lena und war früher wohl ne längere Zeit in der VV taetig, und war gestern den ersten Tag bzw. für den einen Tag dort. Kann sein dass sie in den nächsten Wochen wieder als Roxana im Oceans ist. Alternativ hatte ich dann eine attraktive Rumänin, Mitte/Ende 20 ins Auge gefasst. Doch auch die war nachts von einem Stammgast dauergebucht. Andere Frauen waren genug verfügbar, aber ich hatte mich in diese zwei verguckt und wollte keine dritte Wahl treffen und verschwand dann gegen 2.30 Uhr ungepoppt.

    Auch ohne Poppen war's ein netter Abend. Es kann durchaus sein, dass ich demnaechst oder naechsten Sommer die Villa nochmal besuche. 60 € für einen Tag sind mir allerdings zu viel für diesen Laden. Wenn man aber die Sonntagaktion nutzt, sind 30 € im Schnitt für einen Besuch absolut angemessen. Ein oder zwei Buchungsoptionen gibt es immer auch wenn die Frauenauswahl insgesamt nicht so riesig ist. Die Gästestruktur wird auch nicht jedermanns Fall sein. Aber egal. Für mich war es mal Abwechslung und auch ohne Sex ein netter Abend.

    Gruss vom RedLightLover

  5. #5
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    510

    Standard

    Da für gestern Sonne angesagt war hiess es " Freikarte einlösen und ab in die Villa ". Anunft gegen 13 Uhr. Die ED fand den Code auch sofort und
    mir wurde als Neuling alles erklärt. Dann kam die ED mit mir und händigte mir auf dem Weg in die Umkleide Bademantel, Badelatschen und ein Handtuch
    aus was sie alles aus Regalen nahm die auf dem Weg zur Umkleide in die Wände eingearbeitet sind. Sieht irgendwie gut aus und ist auch praktisch.
    Eine Club Führung blieb allerdings aus.

    Die ED informierte mich noch darüber das ich wenn ich möge am heutigen Tag auch noch KOSTENFREI ins MAGNUM käme, solle beim
    verlassen des Clubs einfach Bescheid sagen. Diese Info behielt ich im Hinterkopf.

    Die "30 Euro Sonntags" Aktion gibt es nicht mehr !!!

    Nun entkleiden und duschen. Die Spinde sind nicht gross aber ok. Schliessung erfolgt automatisch
    und zum öffnen einfach das Magnetband davor halten, einfach und ohne Probleme.

    Die Duschen waren in sehr gutem/sauberen Zustand. Ich war wohl der erste Gast denn der Fussboden war trocken.
    Nun hiess es rein ins Getümmel und mal schauen was kommt. Im Hauptraum angekommen saßen drei DLs herum und
    unterhielte sich. An der Theke was zu trinken geordert und einen Rundgang gestartet. Ich war tatsächlich Gast Nr. 1
    Kein Eisbär weit und breit !!! Sah mir erstmal alles in Ruhe an. Sehr schönes Haus, gepflegt, sauber und alles wirkt
    durchaus Hochwertig. Der Aussenbereich mit Pool ist etwas kleiner als der des GT aber sogar noch schöner.
    Einziges Manko, die Liegen lassen sich am Kopfteil nicht in der Höhe verstellen, das hat mich doch etwas gestört.

    Da das Wetter mit machte erstmal Sonnenbaden und relaxen. Was hier anders ist als in den anderen Clubs in denen ich
    bisher war ist das ca. alle 30 bis 45 min eine Servicekraft umhergeht und die Gäste nach Getränkewünschen fragt und leere
    Gläser usw. abräumt. Das alles geschieht sehr dezent und unaufdringlich, ich fand das klasse !!

    Gegen 15 Uhr bekam ich Hunger. Also Treppe rauf und im seitlichen Teil des Gebäudes immer dem gute Essensduft
    gefolgt Hier gab es heute folgendes Buffet. Huhn mit Panade, Reis mit Kalbsfleisch und Soße und Karrtoffelgratin.
    Alle probiert und alles war sehr lecker und vor allem richtig gut heiss, nicht lauwarm oder labberig sondern erste Sahne.

    Es gibt auch ala Carte was ich später am Abend nutzte. Schnitzel mit Champignonsahnesoße, Kroketten und Tiramisu.
    Auch hier alles wunderbar. Man gibt einfach die Bestellung für das ala Carte bei einer der sehr netten Service Kräfte
    auf sagt wo man verweilen möchte und ca. 20 min später bekommt man es incl. Besteck und Salz, Pfeffer etc. gebracht,
    einfach klasse wie die das da machen !!! Ala Carte Gerichte wurden ACHT verschiedene angeboten, sensationell !!!
    Auch gab es jede menge Obst im Angebot, natürlich kostenslos !

    Überhaupt muss man den Service loben. Sehr aufmerksam und super schnell. Es regnete zwischenzeitlich mal so
    ungefähr 20 min. Als dann die Sonne wieder rauskam erschien das gesamte Servicepersonal mit Lappen, Flitschen
    Abziehern usw. und machten innerhalb von 10 min den Aussenbereich incl. Tische, Liegen, Sessel wieder nutzbar.
    Das war wirklich eine tolle Leistung die ich so nur aus hochwertigen Hotels kenne !!!

    Nun zum Line UP. Hier war ich sehr enttäuscht. Zu Anfang 3 DLs anwesend, bis gegen 20 Uhr kamen nochmal
    7 dazu sodas es 10 Frauen waren. Bis auf eine der Damen waren sie alle Ü30, nicht mal im Ansatz Schlank und
    vom Aussehen her würde ich sie auf Laufhausniveau ansiedeln. Sie passten aber mal so garnicht an so einen
    schönen Ort !!! Die "eine" die schlank und ca. 25 war schien absolut kein Interesse an uns Männern zu haben.
    Sie sah nie jemanden an, schaute nur auf den Boden oder ihr Handy und reagierte bei keinem auf Ansprache,
    Lächeln oder was auch immer. Sehr merkwürdig was sie da veranstaltete !!! Irgendwann stand sie auf,
    verschwand und ward nicht mehr gesehen.

    Ich hatte ab ca. 16 Uhr den Plan nunmal ein Zimmer zu begutachten, aber das LineUP wurde und wurde
    einfach nicht besser. gegen 20:30 Uhr gab ich jede Hoffnung auf das es hier und heute noch zu einem
    Zimmergang kommen würde und erinnerte mich an das MAGNUM Angebot der DL beim Einlass.
    Da ja das Spiel DE/IT anstand ging ich davon aus das die Autobahn frei sein wird und entschloss mich
    nach Erkrath aufzubrechen.

    Fazit: Die Villa Vertigo ist ein Exzellenter Club wenn man einen Tag zum Entspannen und Schlemmen
    verbringen will, aber wenn man diesen Tag verbinden möchte mit jungen schönen Frauen ist man
    hier (leider) falsch

  6. #6
    Registriert seit
    24.06.2015
    Ort
    Paradies City
    Beiträge
    349

    Standard

    Den oben genannten Eindruck kann ich leider nur so bestätigen. Auch ich entschloss mich vor ca. 4 Wochen zu einem (zum Glück kostenlosen) Clubwechsel. Die Entwicklung in der VV ist bedauerlich. [emoji848]
    ...

  7. #7
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    510

    Standard

    Ich hoffe die Betreiber der Villa Vertigo stellen mal ein paar wirklich hübsche DLs ein, dann kann dieser Club
    wirklich eine Option werden denn was den Service im Club selbst angeht liegt dieser ganz weit vorne !!!

  8. #8
    Registriert seit
    18.06.2015
    Beiträge
    113

    Standard

    Sa, 27.08.2016
    The Fall and the Rise of VILLA VERTIGO



    Dass es in Grefrath einen Saunaclub namens Villa Vertigo gibt, dürfte den meisten geläufig sein, aber angesichts des vergleichsweise dürftigen Berichtswesens, das Ratlosigkeit hinterlässt und in der Folge Unbehagen, wenn nicht Misstrauen nach sich zieht, drängt sich so manchem potenziellen Gast die Frage auf:
    Was ist los mit der Villa Vertigo? Was ist das für ein obskurer Schuppen, von dem kaum noch jemand erzählt? Stimmt mit dem Club etwas nicht?
    (Und die alteingesessenen VV-Skeptiker dürften im Geiste ergänzen: Hat mit dem Laden überhaupt je etwas gestimmt?)


    Ich möchte an den informativen Vorgängerbeitrag von MichaBond50 anknüpfen und ein wenig den aktuellen Stand der Dinge wiedergeben.
    I
    Um die folgenden Zeilen besser verstehen zu können, sollte man wissen, dass

    • in Erkrath bei Düsseldorf im Januar 2012 ein offensichtlich florierender großer Saunaclub unter dem Namen Magnum seine Pforten eröffnet hat


    • in unmittelbarer Nachbarschaft zur Villa Vertigo, im rund 5 km entfernten Tönisvorst-Oedt, ein Urgestein der deutschen Saunaclublandschaft residiert, nämlich der 1993 eröffnet Planet Happy Garden oder kurz PHG, dessen Pachtvertrag zum 01.04.2014 vom Magnum übernommen wurde und der seitdem eigentlich auch nur noch Happy Garden heißt


    • die Villa Vertigo seit einigen Monaten nun auch zur Magnum-Familie gehört


    • dass Pelagos ein alter Saufkopp ist, der in den letzten zwei Jahren vornehmlich mit Bus und Bahn die Clubs bereist





    Ferner sei noch darauf hingewiesen, dass der Verfasser dieser Zeilen sich als Anhänger des Golden Time begreift, das ja bekanntlich seinen Sitz am 15 km westlich von der Villa Vertigo gelegenen Heidweg 1 bei Brüggen hat. Man darf getrost davon ausgehen, dass der Freundschaftsgrad zwischen diesen beiden Etablissements sich in Grenzen hält.

    --------------------


    Im Januar 2008 eröffnete die Villa Vertigo ihren Betrieb und zog von Beginn an große Aufmerksamkeit auf sich, zum einen aufgrund ihrer durch die Bank als gelungen rezipierten Innen- und Außenarchitektur, zum anderen aufgrund der augenscheinlichen Ballung an starken Saunaclubs am Niederrhein. Im Schatten des Über-Clubs Golden Time einen neuen Premiumclub aufzuziehen und damit möglicherweise die Claims in diesem Gebiet ganz neu abzustecken, war ein ehrgeiziges Unterfangen, das von vielen mit Neugierde verfolgt wurde, und als dann noch kurze Zeit nach der Eröffnung der Villa Vertigo dem an und für sich schon schönen Exterieur ein Außenpool hinzugefügt wurde – etwas, worum sich das Golden Time jahrelang vergeblich bemüht hat – da prophezeite man dem neuen Stern am Himmel vom Grefrath … Goldene Zeiten. Ich selbst begriff mich als ein im Gelobten Land Geborener und sah mich für die nächsten dreißig Jahre unablässig in jenem Pentagon rotieren, das durch die Stätten Golden Time Yin Yang PHG Living Room und eben Villa Vertigo abgesteckt wurde.


    Die hochgesteckten Erwartungen erfüllten sich nicht. Zwar hat man in den besten Zeiten der Villa Vertigo durchaus auch mal 40-50 Frauen im Club gesichtet, doch im Allgemeinen ging es insbesondere unter der Woche doch sehr beschaulich in der Villa zu, sodass allzuoft der geneigte Besucher resümierte: Alles ganz nett hier, aber wo bleiben die Girls? Am Ende haben immer mehr Frauen die Villa verlassen und ihr Glück in den benachbarten Clubs in der Region gesucht, weil sie in der Villa kein Geld machten. Hinzu kam ein Phänomen, das ich immer wieder auch in anderen Clubs beobachte, so derzeit namentlich beispielsweise im Oceans oder im Sharks, auch im Magnum: An den starken Partytagen insbesondere am Wochenende sind viele Frauen de facto in den Clubs nicht ansprechbar. Es handelt sich hierbei nicht um irgendwelche Mutmaßungen meinerseits, sondern ist mir von einer Reihe von Frauen folgendermaßen illustriert worden:
    „Am Wochenende will ich Party machen und abfeiern. Statt in die Disco zu gehen, tanze ich im Saunaclub ab. Von Typen angebaggert werde ich hier wie dort, aber im Saunaclub suche ich mir die Kerle aus, die ich am heißesten finde, und zwar nur für mein privates Vergnügen, und dann überlege ich mir noch, ob ich dem Typen, mit dem ich aufs Zimmer gehe, die Nummer berechne.“
    Dies ist ein freies Land. Zwangsprostitution sieht anders aus. Keine Chance also für normale Freier. Und in dieser Situation befand man sich, wenn man an Freitag- und Samstagabenden in der Villa Vertigo an der Bar hockte und dem vom DJ produzierten Orlog der Rhythmen lauschte, in dem tanzende Huren nicht mehr zimmern wollten. Später kamen dann wohl endgültig finanzielle Probleme des Betreibers hinzu, die Villa Vertigo implodierte regelrecht und in den vergangenen beiden Jahren wusste kaum noch jemand genau zu sagen, was sich dort eigentlich vor und hinter den Kulissen abspielte und wie es weitergehen würde.


    Mit dem Einstieg vom Magnum haben sich die Verhältnisse stabilisiert, denn das Magnum hat etwas mitgebracht, woran es am Schluss offenkundig gemangelt hat: Geld. Wie beim PHG zwei Jahre zuvor hat das Magnum die Identität des Clubs weitgehend unberührt gelassen und sich darauf beschränkt, einige unauffällige Verschönerungen durchzuführen und bauliche Mängel zu beheben. So wurde in der Villa Vertigo am Aufstieg vom Pool zur großen Außenterrasse endlich mal ein paar gescheite Stufenaufgänge installiert. Wie im Atrium des Magnum und nachfolgend auch im Happy Garden sitzt man abends auf der Terrasse der Villa nun an behaglich knisternden dekorativen Feuerstellen. Und der Garten, schon in alten Zeiten der Villa ein Juwel, wurde nochmals auf Vordermann gebracht. Die beiden Whirlpools in der einstigen Nichtraucherlounge gibt es schon lange nicht mehr, sie erfüllten von Beginn an eher nur dekorative Zwecke und waren selten in Betrieb. Ein neuer Geldautomat ist wieder im Hause installiert worden, akzeptiert werden EC- und Mastercards (keine Visacards). Handys sind im Club erlaubt, Wifi wird gestellt, das erforderliche Passwort wird an der Rezeption auf einem kleinen Monitor angezeigt.


    Und dann hat das Magnum auch noch seine Speisekarte praktisch 1:1 in die Villa importiert. Man kann jetzt also in der Villa Vertigo à la carte essen. Dazu erhält man beim Eintritt eine Verzehrkarte für Essen und Getränke, derer verlustig zu gehen dem Gast erst oberhalb von 50 € Verzehr keinen ökonomischen Schaden beschert. 20 € Verzehr sind im Eintritt inkludiert.




    Die Villa Vertigo bewirbt den Club zurzeit mit zwei durchaus interessanten Besucheraktionen:

    1. Zwei Clubs am selben Tag zu einem Preis. Wer die Villa Vertigo besucht, kann am selben Tag kostenlos auch dem Magnum einen Besuch abstatten. Das Angebot gilt auch in umgekehrter Richtung. Wer dieses Angebot nutzen will, erhält an der Rezeption ein signiertes Armbändchen, das er im Partnerclub vorzeigt. Dieses Angebot ist mit keinerlei Einschränkungen verbunden und wird anstandslos eingelöst.
    2. So-Do 2für1 in der Villa Vertigo: Zwei Besucher erhalten Einlass zum Preis einer Eintrittskarte.



    Früher gab es über lange Zeit eine andere Eintrittsaktion in der Villa Vertigo: Wer Mo-Fr den Club besuchte, erhielt am darauf folgenden Sonntag freien Eintritt. Diese Aktion gibt es derzeit nicht.

    ----------------------


    Am 29.Juni dieses Jahres, einem Mittwoch, hatte ich bereits von Aktion 1 Gebrauch gemacht und bin nach einem kurzen Aufenthalt in der Villa Vertigo weiter zum Magnum gefahren. An der Rezeption der Villa Vertigo erntete ich aufgrund meines kurzen Gastspiels verdutzte Blicke, die einhergingen mit der Frage, ob irgendetwas nicht in Ordnung gewesen sei. Ich verneinte, verwies auf persönlichen Termindruck und versprach wiederzukommen. Am Samstag, den 27. August, einem heißen sonnigen Sommertag, löste ich mein Versprechen ein. Auch diesmal war es meine Absicht, am späten Abend zum Magnum weiterzureisen, weil ich dort das bessere Line-up vermutete. Es kam anders, wie sich dem Verlauf der folgenden Zeilen entnehmen lässt.


    Ankunft gegen 17 Uhr. Erst mal mit einem kühlen Bier an den fantastischen Außenpool gesetzt.


    20 Uhr: Sitze mit einem wohlschmeckenden, frisch gezapftem Bier (muss mein zehntes gewesen sein) auf der großen Terrasse der Villa, genieße die fabelhafte Aussicht in den Garten und insbesondere meinen Gambas-Teller. Ich möchte mich an dieser Stelle als Herausgeber der Pelagosliste
    https://www.eisbaerenforum.com/forum...=9521#post9521
    in Erinnerung rufen und darauf hinweisen, dass ich ein bisschen weiß, worüber ich rede. Vereinzelt hat mich das Essen in den Clubs landauf landab tatsächlich geflasht. So zum Beispiel im Sakura in Stuttgart oder im Atlantis in Kufstein oder im Golden Time Linz. Auch in meinem Stammclub Golden Time ist die Verköstigung zumeist hervorragend, wobei sich das Hervorragende in erster Linie auf die ausgezeichnete Organisation dort bezieht. Um es kurz zu machen: Man kann ja vom Magnum halten, was man will, aber in Sachen Verköstigung setzt dieser Club Maßstäbe. Neben einem rund um die Uhr opulenten Dauerbuffet, das beständig aufgefüllt wird und von dem man sich jederzeit zwanglos nehmen kann, gibt es noch die Gerichte à la carte. Und so nun genauso auch in der Villa Vertigo. Und zusätzlich wird hier an diesem herrlichen Sommerabend draußen noch gegrillt, was dem Gast ein Übermaß an lukullischem Genuss bietet, wie ich es nirgendwo anders erlebt habe. Und dieser Gambas-Teller, das ist großartige Küche!


    Ich muss gegen 21 Uhr ziemlich besoffen gewesen sein, dafür gibt es zwei eindeutige Belege:
    Wenn ich heute, einen Tag später, auf mein rechtes Schienbein herabschaue, fällt mein Blick auf eine große Schürfwunde und auf eine schmerzende Beule. Ich kann mich dunkel daran erinnern, dass ich bei Einbruch der Dämmerung heftig gegen irgendeinen Gegenstand gelaufen bin und mich über den unweigerlich auftretenden scharfen Schmerz geärgert habe. Heute erst habe ich das nicht unbeträchtliche Ausmaß als Folge meines kleinen Lapsus am Vorabend so recht zu würdigen vermocht.


    Der zweite Punkt ist, dass ich abends noch wie erwähnt zum Magnum weiterreisen wollte. Das ist auch mit Bus+Bahn überhaupt nicht schwer, wie folgendes Beispiel aufzeigen soll:
    22:47 Uhr Abfahrt mit dem Bus 093 von Grefrath Bergerplatz (5 Minuten Fußweg von der Villa Vertigo, einfach die Bahnstraße rauf in den Ortskern laufen) → Kempen Bf (Ankunft 23:00 Uhr)
    23:15 Uhr Abfahrt Kempen Bf mit ERB → Düsseldorf Hbf (Ankunft (23:52 Uhr)
    00:00 Uhr Düsseldorf Hbf mit S8 → Düsseldorf-Gerresheim (Ankunft 00:05 Uhr)
    00:12 Uhr Düsseldorf-Gerresheim mit Bus 737 → Neuenhausplatz (Ankunft 00:22 Uhr)
    und von dort noch 5 Minuten Fußweg zum Magnum.


    Funktioniert wunderbar, nur sollte man an solch einem Samstagabend tunlichst darauf bedacht, diese Möglichkeit pünktlich zu nutzen, denn der nächste Bus fährt in Grefrath erst wieder am Sonntagmorgen um 10:47 Uhr. Und hier komme ich auf den Punkt: Nachdem ich es mir bei einem netten Gläschen Bier nach diesem fantastischen Gambas-Teller draußen am Pool auf einer Liege gemütlich gemacht hatte, muss ich wohl dem Rausch anheim gefallen sein, denn ich erwachte um … 22:45 Uhr. „Na Prost Mahlzeit!“, dachte ich mir, denn mir wurde bewusst, dass ich den letzten Bus an diesem Abend definitiv verpasst hatte. Da erweist es sich doch als erfreulich, dass die Villa Vertigo seit der Magnum-Übernahme am Wochenende bis 7 Uhr morgens geöffnet hat, was mir wunderbar zupasse kam. Es hat mich nicht die Bohne gestört, dass ich quasi in der Villa festhing. In dieser tropischen Nacht auf der Terrasse der Villa Vertigo zu sitzen und seinen Kaffee zu schlürfen (jawohl, ab 23 Uhr bin ich auf Kaffee umgestiegen), den Blick über die traumhafte Kulisse des wunderbar ausgeleuchteten Gartens schweifen zu lassen, während aus dem gegenüberliegenden Haupthaus aus luftig weit geöffneten Türen die Beats des vom DJ aufbereiteten Klangteppichs herüberdröhnen, um 04 Uhr in der Nacht noch eine Runde im Pool zu drehen und zwischendurch sich noch einmal am Buffet zu verköstigen – einfach traumhaft!


    Und so komme ich nach einer zugegeben lang geratenen Exegese zu folgendem vorläufigem Fazit:

    Die Villa Vertigo erstrahlt in neuem Glanz und ist an lauen Sommerabenden ein Wohlfühlressort par excellence. Tatsächlich fällt mir keine Saunaclub-Location ein, die mir ein vergleichbares Wohlgefühl in dieser Nacht hätte bereiten können (und ich kenne alle Saunaclub-Etablissements in Deutschland, Österreich, der Schweiz und den Niederlanden, die als Kandidaten dafür infrage kämen). Hardwareseitig ist die Villa Vertigo ein Juwel in der niederrheinischen Clublandschaft, das sich in der Sommersaison vor überhaupt keinem anderen Club zu verstecken braucht.



    Wie steht es nun aber um das einschlägigen Umfragen zufolge Wichtigste in diesem Zusammenhang, nämlich um die Girls im Club?
    Nun ja – wir sind noch im Aufbau in der Villa Vertigo, wieder mal.
    Bei meinem Besuch am Mittwoch, den 29. Juni sichtete ich rund zehn Frauen am frühen Abend sowie etwa 15 Gäste.
    Am Samstagabend, den 17. August waren es etwa 15 Girls und 25 Gäste.
    Das ist noch entwicklungsfähig.
    Auffällig: Die Girls lassen einen neuerdings in Ruhe und beschränken sich weitgehend darauf, sich in beschaulicher Atmosphäre entspannt in Szene zu setzen.
    Die meisten Girls dürften Rumäninnen sein, im Allgemeinen keine Sahneschnitten, aber auch keine Totalausfälle.
    Ich war dann in der Nacht noch ficken, mit einem deutschen Girl. Eine Nummer, etwas wenig für einen insgesamt elfstündigen Clubaufenhalt, das kann ich nicht leugnen. Mehr hat sich mir einfach nicht aufgedrängt, zumal ich meinen erotischen Gelüsten weitgehend schon zwei Tage zuvor hinreichend Befriedigung verschafft hatte. Es wird stellenweise von Kobereien und preislichen Tricksereien bei den Damen der Villa Vertigo berichtet, bei mir wurde sauber abgerechnet.




    Tja -
    wäre noch zu ergänzen, wie ich denn von der Villa Vertigo wieder nach Hause gekommen bin, wo doch der erste Bus erst wieder um 10:47 Uhr am Morgen gehen würde. Klar hätte ich mit dem Taxi nach Hause fahren können, aber das war mir als Abschluss dieses Sommernachstraums viel zu trivial. In dieser sternenklaren tropischen Nacht habe ich um 5 Uhr morgens von der Villa Vertigo meinen Abschied genommen und bin die 10 km durch die ländliche niederrheinische Idylle, in der der Mais auf den Feldern drei Meter hoch steht, zum Bahnhof Anrath marschiert, von dem ich um 06:50 Uhr zügig mit der Bahn heimwärts gelangen würde. Das sind die Clubbesuche, an die man sich auch nach zehn Jahren noch erinnert: Weißt du noch, jene lange Nacht in der Villa, in der du anschließend noch stundenlang nach Hause gelatscht bist? Jene verlängerte Nacht, in der sich das Glück teleskopartig rückwärts in die Unendlichkeit auszudehnen schien, bis überhaupt nichts anderes mehr existierte? Die Zukunft ist eine zu unsichere Anlage, als dass man sein ganzes Glück in ihr investieren sollte.
    Attached Images Attached Images

  9. #9
    Registriert seit
    05.12.2015
    Beiträge
    570

    Standard Verkehrsberuhigte Zone in altehrwürdigen Gemäuern

    Freitag, 09. September
    08:30

    Sanft geweckt von den ersten Sonnenstrahlen des Tages, freue ich mich auf einen freien Tag. Ich muss nicht lange überlegen, was bei dem phantastischen Wetter zu tun ist. Schließlich liegt noch eine Freikarte vom Eisbären-EM-Tippspiel bereit, bei dem ich erfolgreicher war als Jogis Elf auf dem Platz. Eine Freikarte für die Villa Vertigo, der man nachsagt, dass sie über ein großartiges Ambiente mit einer tollen Pool-Landschaft, aber leider über viel zu wenig Frauen verfügt.

    12:30

    Nach einem ausgiebigen Frühstück und ein bisschen Hausarbeit wird die Geldbörse noch mit ein paar Fuffis aufgehübscht und das Dach des Cabrios geöffnet. Unter den Gute-Laune-Beats von "Sunshine Reggae" lasse ich mir genüsslich die leichte Spätsommerbrise um die Nase wehen. Ich bin für alles bereit, ist es die Villa auch?

    13.30
    Ankunft in Grefrath. Der Parkplatz der Villa ist eher spärlich gefüllt. Empfangsdame Angela begrüßt mich freundlich, checkt den Eisbären-Code und erklärt mir die wichtigsten Gepflogenheiten. Der erste Eindruck ist grandios: Die Verbindung zwischen herrschaftlichem Anwesen und altehrwürdigen Gemäuern mit topmodernem Interieur ist hier großartig gelungen. Gefällt mir sehr!

    14.00
    Großartig ist es auch draußen. Ein schöner Pool inmitten einer weitläufigen Gartenanlage mit herrlichem Baumbestand. Auf dem satten Grün kann auch gevögelt werden: in Zelten, die an den Seiten aufgezogen oder geschlossen werden können. Ich erhasche eine der sehr bequemen, ergonomisch geformten Liegen und lasse die Seele unter praller Sonne baumeln. Derselben Beschäftigung gehen vielleicht ein gutes Dutzend Eisbären und etwas weniger vom Stöckelwild nach.

    14.30
    Die Servicegeister der Villa sind unermüdlich. Getränke werden sogar an den Pool geschleppt - hab ich bislang noch in keinem Club erlebt. Direkt neben mir feiert ein Glatzkopf auf einem "Doppelbett" seine private Weinparty mit einer hübschen Gespielin, die später durch eine andere Badenixe ausgetauscht wird. Beide sprechen - wie relativ viele Mädels hier - akzentfreies Deutsch. Mit Gespielin Nr.1 flirte ich zwischendurch kurz an der Bar. Sie stellt sich als Madelaine vor und vermittelt mir den Eindruck von Stil und Klasse. Das sehen andere Gäste wohl genauso. Madelaine hat gut zu tun. Zurzeit ist es mir zum Ficken noch zu heiß. Aber Madelaine behalte ich im Hinterkopf.

    15.00
    Grillmeister Juri verwöhnt die Gäste mit Rinderfrikadellen, Hähnchenkeulen, Putenspießen und Grillgemüse. Drinnen gibt´s den ganzen Tag ein kleines Buffet. Außerdem kann man quasi rund um die Uhr à la carte bestellen, dabei sind 20 Euro im Eintrittspreis enthalten. Die Karte ist identisch mit der des Magnum. Allerdings muss man in Grefrath eine Karte mit sich rum schleppen, während in Erkrath über einen Chip am Armband abgerechnet wird, was natürlich praktischer ist. Ich versuche es bei der Hitze erst mal mit leichter Kost und bestelle ein sehr delikates und wunderbar angerichtetes Rindercarpaccio, das mit acht Euro zu Buche schlägt.

    15.30
    Ein paar weibliche Angehörige der Schwarzmeerflotte planschen im Pool und versuchen, in Grundschul-Manier einen aufblasbaren Schwan zu besteigen, was erst nach mehrfachen Versuchen gelingt. Zwischendurch muss das Plastiktier einiges ertragen. Am Beckenrand schnappt sich ein glatzköpfiger Osmane, nennen wir ihn Muhammed, eine hübsche schlanke, dabei leicht dralle Schwarzhaarige namens Julia und schmeißt sie unter großem Gelächter der vereinten Zuschauer ins kühle Nass. Das ist ein großer Spaß. Anders als bei ARD oder ZDF sitze ich hier wirklich in der ersten Reihe!

    16.00
    Muhammed scheint nicht nur Frauen zu mögen und startet einen kleinen Flirt mit Grillmeister Juri. "Are you a gay?" fragt Julia erstaunt. Muhammed: "A hole is a hole. And a good hole I´ll fuck!" Ich gehe mal sicherheitshalber in Deckung.

    17.00
    Es sind schätzungsweise 15-20 Frauen da, darunter auch einige hübsche und erfreulicherweise nur wenig "Rollbraten". Ich sehe aber immer nur Madelaine mit dem einen oder anderen Typen verschwinden. Mein Kumpel, der im städtischen Amt für Verkehrsmanagement schafft, würde dies als "natürliche verkehrsberuhigte Zone" bezeichnen. Ich sollte später noch herausfinden, woran es vielleicht liegen könnte.

    18.00
    Die Sonne hat sich hinter dem hohen Baumbestand versteckt. Zeit, die Sauna zu testen, die direkt an die Bar im Chill-Out-Bereich des Clubs angrenzt. Die Sauna ist klein, aber fein und recht modern. Es gibt zwar keinen Ruheraum mit Liegen. Die Chill-Out-Zone bietet aber schöne, große und bequeme Sofas, auf denen man prima rumlümmeln kann.

    19.00
    Essenszeit! Ich suche mir ein lauschiges Plätzchen auf der gemütlichen Terrasse und bestelle ein Wiener Schnitzel vom Kalb mit Pommes und Gemüse. Mein Gratis-Verzehr von 20 Euro ist jetzt leicht überschritten. Umgeben bin ich von einer überwiegend osmanischen Runde. Mein Sitznachbar Mehmet scheint ein ganz lustiger Vogel zu sein. Er kennt sich gut aus und sagt: "Normalerweise ist es im PHG besser, aber heute sind viele Frauen hier." Auf jeden Fall sind es mindestens 20 und damit mehr als ich erwartet habe, darunter sogar einige deutsche und holländische Mädels. Mehmet flirtet heftig mit einer sympathischen Perserin, mit der er sich nur durch Zeichensprache verständigen kann, da sie weder Deutsch noch Türkisch und er nicht Englisch spricht. Nett wie ich bin, fungiere ich als Dolmetscher. "Sag ihm bitte, dass er mir vorkommt wie ein kleines Kind, wenn ich ihm alles mit Händen und Füßen erklären muss", lacht die orientalische Schönheit. Mehmet zeigt sich unbeeindruckt und lässt sich ein paar Desperados später auf einen Zimmergang entführen. Endlich mal nicht nur Madelaine, die ficken geht!

    20.30-22.30
    Fußballzeit. Direkt über der Chill-Out-Bar hängt ein großer Bildschirm für Bundesliga-Übertragungen. Ich scheine hier der einzige Gast zu sein, den das interessiert. Zwischendurch bleibt immer mal wieder Zeit für ein nettes Schwätzchen mit der attraktiven Barmaid Magdalena. Wie meistens im Leben, ist die interessanteste Frau nicht zu haben. Das Spiel ist erstaunlich ausgeglichen, bis die Bayern - wie befürchtet - kurz vor Schluss dann doch noch zuschlagen. Alissa, eine deutsche Blondine der Skinny-Fraktion, wittert ihre Chance auf meine Kohle. Alissa ist erst seit kurzem und nur am Wochenende in der VV. Früher hat sie in Hamburg gearbeitet, was wenig wenig Gutes verheißt, mir aber schnurzegal ist, da ich eh nicht gerne Klappergestelle ficke. Meine Vermutung bestätigt sich, als Alissa mir ihr Servicelevel erklärt: "Ich biete nur GV an, keine Extras. Küssen? Ich gebe doch nicht mein Selbstwertgefühl auf. Ich kenne keine Frau, die das hier macht!" Das kann ja heiter werden...

    22.45
    Ich wechsle in die Partyarea der Villa. Hier bekommt die Bezeichnung "Osmanisches Reich" eine ganz neue Bedeutung. Ich dürfte jetzt der einzige männliche deutsche Gast sein und versuche ein Gespräch mit der hübschen Rumänin Carla: "Do you like Girlfriendsex?" - "Yes, but I don´t like to kiss?" Glaubt die wirklich, dass es Frauen gibt, die nicht mit ihren Freunden knutschen?

    23.15
    Inmitten der Partymeute entdecke ich Julia- für meinen Geschmack eines der hübschesten Girlies in der Villa. Julia verkörpert den Typ von Frau, dem es großartig steht, ein paar Pfunde mehr auf den Rippen zu haben. Sie ist durchaus schlank, aber richtig schön kurvig - ganz nach meinem Gusto. Da Madelaine scheinbar von der Bildfläche verschwunden ist, starte ich bei Julia meinen letzten Anbahnungsversuch für diesen Abend. Mit einem charmanten Lächeln und einem Augenzwinkern locke ich sie aus den Fängen eines Konkurrenten. Julia kommt aus Moskau, ist erst seit einer Woche in Deutschland und hat zuvor noch in keinem anderen Club gearbeitet - sagt sie. Unser Dialog lässt sich schnell zusammenfassen. Ich: "Do you like to kiss?" Sie: "Sometimes". Ich: "And tonight with me?" Sie: "May be, but blowjob only with condom!" Ungläubiges Staunen in meinem Gesicht. Sie: "I know. Blowjob with condom is a catatrophe". Das hätte ich selbst nicht besser auf den Punkt bringen kommen.

    23.15
    Bei den ganzen Serviceverweigerinnen beschließe ich, den entspannten und höchst unterhaltsamen Tag in einem tollen Ambiente bei großartiger Verpfegung zu beenden. Ich hätte gern mehr als 3 Euro für meinen "Verpflegungsmehraufwand" gelöhnt. Aber anders als im Straßenverkehr haben verkehrsberuhigte Zonen im horizontalen Gewerbe stark dämpfende Auswirkungen auf den Geldbeutel. Die Villa ist zweifelsfrei eine tolle Location. Wenn sie auch noch ein paar Servicegranaten beherbergen würde oder Magdalena die Seite wechseln sollte, würde ich sofort wieder hin fahren!
    Geändert von Balou (10.09.2016 um 13:10 Uhr)

  10. #10
    Registriert seit
    08.10.2016
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    2.191

    Thumb up Erstcheck in der Villa Vertigo.

    Heute am Sonntag war es Zeit für einen Erstcheck der Villa Vertigo.
    Eingeloggt um ca. 15 Uhr, eine sehr freundliche ED erklärte Mir alles in Ruhe, führte mich zu den Spinden. Wenn Ich Fragen hätte könnte Ich Sie gerne "belästigen".
    Die fast schwarzen Fliesen in der Dusche sind ja ein Traum, aber bestimmt ein Graus für die Putzfrau. Die Amaturen könnten eine Chrompolitur vertragen, aber das ist das Einzige was Mir aufgefallen ist. Ich habe selten so einen sauberen Club gesehen.
    Auch das Inventar ist hochwertig und nett in Szene gesetzt. Auch bei den Gästen war eine gute Mischung zu sehen, eher etwas älter wie jünger.
    Der Eintritt garantiert eine gewisse Solvenz der Kunden, was Mir auch sehr gut gefällt.
    Der Raucherbereich mit den Feuerstellen draußen ist auch toll und immer ein gemütlicher Platz zum klönen und zusammen sitzen.
    Es war jetzt nicht gerade Poolwetter aber der Außenbereich macht die Villa Vertigo zum perfekten Sommerclub. Die überdachten Spielwiesen sind ja auch nett, die muss Ich im Sommer mal testen.
    Die Servicekräfte sind ja auch die Freundlichkeit in Person, Der Servicemann Jury fiel auch durch seine lockere Art auf, aber hat alles im Griff.
    Der ist ja wohl der Liebling aller Frauen in der Villa.
    Die Ladys flirten jetzt nicht so offen, Aura 25 Jahre kam aber direkt auf mich zu, kurz unterhalten , aber Ich wollte Mir erst einen Gesamteindruck machen. Auch der Außenbereich ist in einen guten und gepflegten Zustand.
    Jetzt ist es nicht ganz so einfach in neuen Locations eine passende Lady für meine extravaganten Wünsche zu finde. Die gute Aura saß immer noch ungebucht auf Ihren Sofa. Ihre Stimmung und der Gesichtsausdruck wurde merklich finsterer. Ich stehe ja auch auf schlecht gelaunte Ladys.
    Also auf zu Ihr aufs Sofa, plötzliche Stimmungsaufhellung der guten Aura. Etwas über dies und das gesprochen. So nach 7 Minuten musste Ich mal die Katze aus dem Sack lassen. Ich so: Du Aura, Ich stehe auf Bissiges. Sie:
    Dann ist Körperkontakt gefragt, also etwas Händchen halten und ein paar beruhigende Worte wirken da Wunder. Jetzt musste noch eine Bissprobe auf dem Sofa her, war jetzt mehr küssen wie beißen. Naja da musste Ich Aura noch mal kurz "nachschulen".
    Es gang ins Separee und Sie biss mal richtig zu, alles gut ab aufs Zimmer. Es wurden 50 Euro für 30 Minuten vereinbart.
    In Planung war Biss statt kiss, dann knick und knack.
    Die Startzeit wurde unten notiert. Ich ließ mal den Timer mitlaufen um zeitlich im der Spielzeit zu bleiben. Aura hat natürlich das Zimmer ganz oben unterm Dach. Schon mal warm laufen, und ab ins Arbeitszimmer. Sie zog Ihr Kleidchen aus, Ich sagte Ihr erst mal das Sie Slip und BH anlassen sollte.
    Sie startete Ihre bissige Action, was Sie gut machte. So nach 10 Minuten kamen bei Ihr erste Selbstzweifel auf, was Sie da gerade machte.
    Bevor Aura jetzt das Zimmer abbrach musste Ich Sie aus der Situation rausholen. Ich zu Aura, rauch Dir erst mal eine Zigarette, Ich erkläre Dir noch mal alles in Ruhe. Etwas über dies und das gesprochen, Sie sagte auch was zu Ihrer aktuellen Situation. Sie war auf jeden Fall wieder motiviert und gab richtig Gas. Ich musste Aura schon etwas ausbremsen, Sie hatte Gefallen daran gefunden. Durch die kleine Gesprächsrunde war mein Zeitfenster für knick-knack schon vorbei. Ich wollte aber nicht in die Verlängerung mit Ihr.
    Aura ist Nette, für mich war es vor erst ok. Und die Villa Vertigo gefällt Mir sehr gut, die muss Ich Mir im Sommer noch mal in Ruhe anschauen.

    Danke dem ganzen Team der Villa Vertigo.

  11. #11
    Registriert seit
    26.01.2016
    Beiträge
    58

    Standard 5.12

    With a little delay, here is a short review from my discover of the VV last week. I arrived quite early to benefit from the happy hour of 35€. Actually, you have the choice between the 35€ entry or the regular 60€ entry which also gives the possibility to go to magnum the same day. If you chose this option, the not consumed value of your 20€ food card will be also valid in Magnum.

    The club is really nice to relax and contrary to the magnum, bier is free. Unfortunately I was quite disappointed by the line-up. Few girls present during the day, it was a bit better during the night. But I didn't have the impression the provided service was correct. During the night the girls gave the impression to be more there to have fun between themselves than to work.

    I went though with a Romanian tall blond girl named Andra (I think). I didn't expected much but it was average service: small kiss but not FK, but she's nice and have a great body. The half hour was thus good but probably no repetition possible.

  12. #12
    Registriert seit
    02.01.2017
    Beiträge
    171

    Standard

    Besuch von Samstag 7 Januar :

    First visit of the year on Saturday to VV .

    Lin-up relatively light : 10-12 girls present during the afternoon and about 25 girls on the evening.

    I spent a pleasant day with a Serbian guy met there .

    I did only one session but an excellent one with my sweet Rebecca .


    Rebecca (rumanian) :

    Service : undoubtedly one of the girls with whom I have the best feeling . A complicity which enables us to share a very pleasant and intimate moment . I couldn’t not better begin this year !!!.

    Appreciation : 9 / 10

    Price : 100 € / 60 min – no extra.

    Repetition : 100 %.




    Bis bald ….

  13. #13
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    510

    Standard

    Gestern bei schönstem Vorfrühlingswetter entschloss ich mich zum Zweitbesuch in der VILLA VERTIGO.

    Mein erster Aufenthalt dort war im Juli letzten Jahres und bis auf das damals magere Line Up hatte es mir dort gut gefallen. Eingetroffen bin ich so gegen 16.30 Uhr. Das Einchecken gestaltete sich unkompliziert !! Umziehen und duschen auch ohne weitere Zwischenfälle : ))
    Als ich den Bademantel anzog war ich sehr begeistert, frisch gewaschen, schön weich und total angenehm auf der Haut !!! Ist schon was anderes als die teilweise kratzigen Teile die man anderer Orts so bekommt !!

    Im Hauptraum angekommen erst mal mit einem Getränk versorgt und einen Rundgang gemacht. Das Line Up gegen 17 Uhr war natürlich noch sehr spärlich was ich auch erwartet hatte da in der Villa wohl erst abends leben in die Bude kommt. Ich zählte 8 DL´s von denen zwei meinem Beuteschema entsprachen. Eine schlank, eine Skinny und beide gesegnet mit einem sehr hübschen Gesicht :- ))

    Aber erst mal alles in Augenschein nehmen !! Der Pool war zugefroren eine sehr dicke Eisschicht und ein paar Eisschollen waren ein irgendwie netter Anblick, vor allem als es dunkel war sah das schon faszinierend gut aus. Die Terrasse war nutzbar da hier ein Zelt aufgestellt wurde und dank des Einsatzes von zwei hoch modernen Heizpilzen man dort lange verweilen konnte ohne das es jemandem zu kalt wurde.

    Im "Disco" Bar Bereich war wieder ein ordentliches Buffet aufgebaut das ebenfalls in modernen Behältern mit Temperaturanzeige sehr warm (65 Grad) gehalten wurde. Es gab diverse Fleisch Sorten, Reis, Kartoffelspalten dann noch verschiedene Gemüse/Salatsorten und auch an Süßspeisen wie Kuchen, Joghurt, Obst wurde nicht gespart. Und natürlich wieder Ala Carte Menüs.

    Nach dem Rundgang ließ ich mich erst einmal im Hauptraum auf einem der Sofas nieder und blätterte in einer der Zeitschriften die dort ausliegen. Eine DL nahm ungefragt neben mir Platz und fing sofort an mich zu befummeln. Ich nahm ihre Hand weg und bat sie mich alleine zu lassen was sie einfach ignorierte. Weder nannte sie mir ihren Namen noch fragte sie nach meinem, sie spulte ihr Programm ab und ließ sich nicht abwimmeln. Als es mir zu bunt wurde stand ich auf und ging zur Bar wo ich dann erst mal blieb. Nach ein paar Minuten lief die Dame an mir vorbei und ich setzte mich wieder und studierte weiter das Yellow Press Magazin. Da ich mir solche Schundhefte nie kaufe fand ich den Blödsinn der dort zu lesen war doch teilweise sehr lustig und hier und da konnte ich mir ein Lächeln nicht verkneifen was eine der beiden hübschen DL´s die ich bei meinem Rundgang erblickt hatte dazu animierte sich zu mir zu setzen und mich zu fragen was denn so witzig sei. Da sie lecker aussah antwortete ich ihr und sie stellte sich als RIANDA? vor. Wir plauderten ganz nett aber sie gähnte die ganze Zeit und beklagte sich das sie Müde wäre. Ich empfahl ihr dann vielleicht mal eine Stunde schlafen zu gehen was sie sichtlich irritierte :- ))) Als ich dann nach legte das ich ihr dabei ja Gesellschaft leisten könne verstand sie und wir gingen zum Teil "Verhandlungen" über. Hier kam es dann ihrerseits zum absoluten Abturner denn sie zählte auf was "Extra" kostet. Um es kurz zu machen, fast alles ist bei ihr "Extra" und kostet dann meist 30 Euro. Wenigstens Atmen war kostenlos was mich doch beruhigte Für den Standarttarif wäre dann nur GV und blasen mit Gummi drin gewesen und für ZK´s hätte die Olle sogar 50 Euro aufgerufen Natürlich wurden die Verhandlungen dann meinerseits mit einem "keine Chance" beendet und sie strafte mich für den Rest des Abends mit bösen Blicken wann immer sie mir begegnete :- ))) Sie war wohl Russin und 23 Jahre alt, ca. 175 cm groß mit langen glatten blonden Haaren. Optisch wirklich hübsch, aber nach ihrer "Extra" Ansage hatte ich keinen Bock mehr auf sie !!!

    Gegen 18.30 Uhr war mir nach einem Ala Carte Menü und ich bestellte ein Putensteak mit Pilzrahmsauce und bekam ca 15 min. später ein Schnitzel mit Pilzrahmsauce. Aber es wird noch besser, sonst bekam ich nichts dazu !!! Ich sah auf den Teller und dachte mir " was ist das, ganz viel Teller und ganz wenig Essen " Auf meine Nachfrage bekam ich von der Dame bei der ich die Bestellung aufgegeben hatte als Antwort das ich nur ein Steak bestellt hätte. Hm, ja macht schon Sinn denn wenn ich in ein Restaurant gehe bekomme ich auch nur Steak auf einem riesigen Teller, Beilagen stören da doch nur denn das Steak das sich beim hinein beißen als Schnitzel entpuppte kommt alleine auf einem Teller viel besser zur Geltung Ich löse dieses Problem dann einfach in dem ich mir vom Buffet ein paar Kartoffelspalten nehme und auch etwas Gemüse. Geschmacklich sind die Buffet Speisen gut aber das Schnitzel ist zu trocken und so bediene ich mich erneut am Buffet und esse noch ein paar leckere Fleischbällchen. Zum Nachtisch dann ein Stück Kuchen und gut ist !! Eigentlich kein Drama, aber das habe ich bei meinem letzten Besuch besser erlebt, auch der nette Kellner von damals war heute leider nicht vor Ort, das hätte das "Steakschnitzel" zwar auch nicht besser gemacht aber wir sprechen hier von einem 60 Euro Club, da sollte so etwas nicht passieren !!

    Gegen 20 Uhr ist ein Zimmergang in Planung und ich halte Ausschau nach der hübschen Skinny Braut die mir kurz nach dem Eintreffen aufgefallen war. Ich entdecke sie an einem der Spielautomaten und spreche sie an. Sie sieht mich an als wäre ich Leprakrank und ist vom ersten Augenblick an arrogant bis in die Haarspitzen. Obwohl ich sie zweimal frage nennt auch sie mir nicht ihren Namen. Nach so drei Minuten schmeiße ich das Handtuch und ziehe mich auf ein Sofa zurück. Hier komme ich mit einem belgischen Kollegen ins Gespräch der mir sagt das die Damen hier sehr unzugänglich wären und er nur hier sei weil seine Kumpel ihn überredet hätten, er wolle lieber ins MAGNUM und könne gar nicht erwarten hier endlich weg zu kommen !!!
    Das bring mich dann auf die Idee ins MAGNUM zu wechseln da es ja die Aktion "beide Clubs am selben Tag" gibt !!! Da hatte ich gar nicht mehr dran gedacht !!!

    Ich also ab zur ED um nachzufragen ob diese Aktion noch läuft und was sehen meine Augen da ? Einmarsch der Optikgranaten Drei Damen wie sie Gott nicht besser hätte erschaffen können checken ein und meine Pläne ins MAGNUM zu wechseln sind gestorben !!! Ich setzte mich strategisch günstig nahe des Eingangsbereichs um sie nicht zu verpassen denn ich will heute noch mindestens ein Zimmer machen. Sie erscheinen dann auch bald gehen aber erst mal zur Futterstelle um sich zu stärken. Gegen 21 Uhr betreten zwei der Beauty´s den Hauptraum und werden sofort von zwei Herren empfangen die sie wohl kennen. Ich bleibe geduldig aber auch eine Stunde später sitzen sie noch zusammen trinken und unterhalten sich. Ich mache mich auf die Suche nach der dritten Frau und stelle fest das nun so 25 Damen anwesend sind, da wird sich doch noch was machen lassen denke ich mir und spreche bis gegen 23 Uhr immer mal wieder Damen an. Aber es ist heute wie verhext, nicht eine Dame (und hübsch sind alle die ich anspreche) kann mich von einem Zimmergang überzeugen !!! Viele wollen "Extras" abrechnen die in anderen Clubs als Standard gelten wie ZK und FO oder sie rufen lächerlich hohe Preise auf (200 Euro für 60 min). Gegen Mitternacht reicht es mir dann und ich breche ohne ein Zimmer auf Richtung Heimat.

    Der Club selbst ist wirklich eine Traum Location, das hat sich auch seit meinem letzten Besuch nicht geändert, aber die Einstellung einiger Damen lässt mich dann doch etwas Ratlos zurück

  14. #14
    Registriert seit
    22.08.2015
    Beiträge
    138

    Cool What a treat!

    The imminent approach of the Easter holidays and the great weather convinced me to spend the day there.
    No club can compete for a relaxing day!
    Sex, calm, and voluptuousness, it is the promise of the day.


    Grefrath is a charming german village with dutch influence.
    Easily accessible by public transport from Düsseldorf, the journey takes about one and a quarter hours.


    ◦ Train RE10 to Kempen
    ◦ Bus 093 or SB87 for 13 minutes until stop Grefrath / Bergerplatz
    ◦ The Bahnhofstrasse begins at the Bergerplatz. Just follow it to number 90 outside the village on the other side of the road: less than 10 minutes walk.


    The welcome is pleasant and friendly, my entry is accepted without problem and with a smile.
    The locker rooms are impeccable, the lockers very well designed, similar(automatic) to those of Dolce Vita.
    Oh damn, how sweet is this bathrobe!


    As it was still early, i preferred to take advantage of the facilities until the line-up does develop a bit. Unfortunately, no girl will come to frustrate my plans...
    It is an evening club, the girls arrive at 7pm at the latest for check-in.
    I still declined proposals all day, not to mention those that touched my hair...


    The buffet is less elaborate than in Magnum, but quite ok.
    I wanted to drink a beer(Heineken at will) in the sun, listening to the only song of birds, there it is possible!
    The staff had prepared fresh cut fruits (melon, pineapple, watermelon).


    I sailed between the sauna, the deckchairs by the large swimming pool, the terrace on the "night bar" side ...
    I had forgotten my sunscreen and especially my glasses, fatal mistake! Beware of sunburn.
    In passing, I made contact with some girls, but did not follow up, and chatted with my colleague Elton "the one and only".
    I also met a sympathetic dude, accustomed to "bad plans", we had a good time.


    The clientele is rather cosmopolitan, and not too picky, fucking almost anyone, not aesthetes like me!
    On the other hand they are not true nudists, they bath in swimsuit.


    Another fault of taste, a fellinian lady dressed in a nightie made a dip with her feet and came to disturb the quietude of spring with disgusting sounds coming from her smartphone.
    Another, the sausage grater, tried to surround the restaurant with dubious techno.
    Not class.


    No room for me, I was there basically locating and relaxing.
    It was missing the "click", although i might have tried something with two or three girls.
    I did not even go to Magnum afterwards to continue my effort, not fresh enough mentally.
    I will come back for sure, it is still a little early and my next narrative will hopefully be more oriented on sexual encounters...


    VV+W2, so much.

  15. #15
    Registriert seit
    02.01.2017
    Beiträge
    171

    Standard

    Besuch von Freitag 28 April :

    Arrival around 22h15 coming from Magnum.

    Atmosphere very quiet for a Friday evening with approximately 20 girls and about thirty clients.

    The showers near to the cloakrooms are not available because works in progress. You must use those next to the sauna.

    A girl recognizes me : Gina (ex-Denissa from PHG).

    My (winning) choice goes to rumanian Erika.


    Erika (rumanian) :

    Profile : 26 yo, 1,65m, light-brown hair, pretty silhouette with a beautiful chest. Has worked in VV … 8 years ago. After, she did a long break during several years. Back in VV since 6 weeks.

    Service : This woman has completely charmed me . The session started with a languorous striptease …. She likes playing, is malicious and very exciting … Oriented gfe and sensual, her imagination is open to the greatest pleasure of her Partner . Wonderful !!!

    Appreciation : 10 / 10

    Price : 100 € / 60 minutes – no extra

    Repetition : 100 %.


    Bis bald …

  16. #16
    Registriert seit
    02.01.2017
    Beiträge
    171

    Standard

    Besuch von Donnerstag 1 Juni :

    Sunny day then I decide to go to VV for a few hours of relaxation .

    Lin-up with approximately 20 girls and the same number of clients.

    The most of the girls are rumanian but I notice 3 albanian girls. Unfortunately, no german and no polish girl .

    The water of the swimming pool was a little too fresh .

    Pleasant meeting with a belgian guy from Antwerpen and two dutch men .

    I did a good session with charming rumanian Emilia.


    Emilia (rumanian) :

    Profile : half romanian / half ???? 20 yo, 1.75 m, red-brown hair, white skin, nice face, elegant girl, silhouette fine and slim, pretty body with a wonderful natural chest, tatoos on her left arm. New in the club and first experience in Germany.

    Service : long and pleasant social time on the terrace. In the room, she told me “you take one hour or a couple of hours…” I laughed and answered : “No, I take just 30 minutes ….” . Nice session with this very pretty creature . She was sweet and very proud of her wonderful body and natural chest . I can confirm …. However, some negative points : blowjob with condom and remains rather passive in cow-girl .

    Appreciation : 7,5 / 10

    Price : 50 € / 30 minutes – no extra.

    Repetition : 75 %.



    Bis bald…

  17. #17
    Registriert seit
    26.01.2016
    Beiträge
    58

    Standard Samstag im Langweilland

    Ich war am Samstag im Villa Vertigo. Ich bin kurz vor 1 Uhr für die Happy-Hour Zeit angekommen.
    Nachmittags war das Club leer : kaum Kunden und kaum Frauen. Das war so langweilig !
    Ich hatte trotzdem ein Zimmer mit Amalia. Keine Wiederholung, da sie nicht küsst wie viele Frauen, deren ich gefragt habe.

    Abends gab es einige Kunden und einige Frauen mehr, aber noch sehr ruhig. Meisten Frauen waren enttäuscht, da sie kaum gearbeitet haben.

    Villa Vertigo ist ein gutes Club wann es warm ist und man nur essen will. Aber zum ficken würde ich dieses Club nicht Empfehlen.

  18. #18
    Registriert seit
    02.01.2017
    Beiträge
    171

    Standard

    Zitat Zitat von pajetaim Beitrag anzeigen
    Ich war am Samstag im Villa Vertigo. Ich bin kurz vor 1 Uhr für die Happy-Hour Zeit angekommen.
    Nachmittags war das Club leer : kaum Kunden und kaum Frauen. Das war so langweilig !
    Ich hatte trotzdem ein Zimmer mit Amalia. Keine Wiederholung, da sie nicht küsst wie viele Frauen, deren ich gefragt habe.

    Abends gab es einige Kunden und einige Frauen mehr, aber noch sehr ruhig. Meisten Frauen waren enttäuscht, da sie kaum gearbeitet haben.

    Villa Vertigo ist ein gutes Club wann es warm ist und man nur essen will. Aber zum ficken würde ich dieses Club nicht Empfehlen.
    Du hast recht, mein Freund ....

    Villa Vertigo ist ein schönes Club für Relax, Essen und wenn die Sonne scheint. Staff is auch sehr freundlich.

    Für sex, einigen mädchen geben ein gute service aber die meisten ein "minimal service" (= kein küssen, sex mit Gummi, ...)

    Amalia = schwester von Nicoletta, auch ein schlechte service.
    Geändert von manureva (04.06.2017 um 20:01 Uhr)

  19. #19
    Registriert seit
    23.12.2015
    Beiträge
    31

    Standard

    Habe am Samstag zum zweiten Mal die VV besucht . Und bin zum zweiten Mal ohne ein einziges Mal auf Zimmer gegangen zu sein nach Hause gegangen !
    Wirklich beschäment was die Damen sich dort einbilden ...
    Ich bin gepflegt , 28 Jahre jung und habe noch alle Zähne im Mund
    Aber keine der Damen die ich nach ihren Service gefragt habe war bereit mir einen Service mit küssen bieten zu wollen .
    was ist das für ein Saunaclub ?
    Wenn ich dort was zu sagen hätte würde ich die ganzen Damen meines Clubs verweisen ...
    Der Club hat wirklich viel Potenzial , sehr schöne Location und sehr schönes Ambiente .
    Aber scheinbar haben die Damen dort den grauenhaften Service untereinander abgemacht .
    Kann garnicht glauben das der Besitzer der gleiche wie der vom Magnum sein soll , da es da als Selbstverständlichkeit angesehen wird auf den Zimmer zu küssen ...
    also nicht zu empfehlen...
    zudem die Damen dort nichtmal Granaten sind , alles halb geile die sich Gott weiß was einbilden .
    Schon ein wenig armselig was dort abgeht

  20. #20
    Registriert seit
    02.01.2017
    Beiträge
    171

    Standard

    Besuch von Samstag 1 July :

    Arrival around 22:00 coming from Magnum.

    Low-level lin-up, few customers, boring atmosphere and a nice session with Cosmina (rumanian).


    Cosmina (rumanian) :

    Profile : 28 yo, 1,60m, brown hair, slim silhouette.

    Service : I spent a good moment with this friendly girl. She behaved with a natural way . Her pussy was narrow and the feelings were interesting .

    Appreciation : 7,5 / 10

    Price : 50 € / 30 minutes – no extra

    Repetition : 75 %.




    Bis bald ...

  21. #21
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    206

    Standard

    I visited recently this club (at the end of June) and i have appreciated this discovery (as it was my first visit there). The reasonable entry fee in HH (35€) is an advantage and makes a good value for money while others claim 60€ while it is not justified and in fact exagerated... I was kindly welcomed by the theke and was surprised by the spacious chaging room. The club is spacious, well organized, pleasant, modern and clean. I would assess this club as a mix of PHG and Dolce Vita in its fittings. I like the two bar areas and how it is organized, the buffet is very satisfying and the garden is very nice also, for sure a good "investment" when it's sunny. I was lying on a chair when someone from the staff came to me for giving me a mattress for being more confortable, very kind, they pay attention to clients' confort. I was surprised by the few number of clients for a saturday, around midnight, the girls were much more numerous. Well, for someone like me who usually escapes clubs on that day, it could only be a good surprise.

    I have often read and heard that there was a lack of girls and disappointing line up but it wasn't my impression that day (saturday). Even in the afternoon it was not empty as i could fear (it was not full of girls either, let's be honest) and more girls came progressively for making a quite attractive line up finally in the evening. I would assess it as better than LR where i was two weeks before. I like the girls' attitude (not all but many), very polite, quite friendly, wishing you "Guten Appetit!" while eating (like in LR before), easy interaction, some smiling, not shark nor indifferent, the ideal distance. I don't like feeling oppressed like in Sixsens nor feeling as a ghost like in Acapulco or Babylon... This good equilibrium makes the atmosphere cool and pleasant. As for the service, one quite good room and one very good room with a girl i will need to find back for knowing her name and making a review here. The first one was Cormina or Cosmina, this girl has assets which i described in my review but i was bothered by the incredible tiny size of her pussy and her not less tiny condoms. So again, i heard that the service was limited in VV, well i will wait to try more girls for having a better general opinion but i can't say the same for the moment. Of course a truth of one day is not a truth of an other day but i was satisfied by the wellness, buffet, service, atmosphere and quality of the line up. I talked with Cassandra while eating, i don't know her value in the room but i have good feeling about, Nelly a black girl from Kenya and a milf coming from Finca Erotica (name forgotten) and if i had not made a room before i would have accepted... i noticed many others i liked physically... well, next time!

    For building my opinion i will need to come back there several times but this discovery was good enough for giving me the envy to come back asap.

  22. #22
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard Villa Vertigo an einem Mittwoch

    Zeitraum meines Besuches:

    Mittwoch, 19. Juli 2017, 14:30 – 21:00 Uhr

    Zunächst war es sehr warm (Knapp über 30 Grad) und zwischen 15 und 18 Uhr gab es vereinzelt stärkeren Regen. Danach wurde es wieder trocken und wärmer. Für Beischlafaktivitäten war es mir leider zu warm. Dennoch blieb ich nicht untätig...


    Anfahrt:

    Es empfiehlt sich derzeit von der A40 die Ausfahrt Wankum zu nehmen. Von dort kommt man ohne Umleitungen und Baustellen zum Club. Fährt man Wachtendonk oder Kempen ab, geht es ca. einen Kilometer vor dem Ziel nicht mehr weiter, weil dort aufgrund einer Baustelle eine Straßensperre errichtet ist. Man muss sich dann durchwuseln, um zum Ziel zu kommen. Also fahrt lieber Wankum ab. Von dort kommt man gut durch.


    Lineup:

    Während meines Besuches waren etwa 20-25 Frauen vor Ort. Optisch sagte mir fast keine zu. Optische Highlights suchte man vergeblich. Kurz vor meiner Abreise sah ich allerdings eine hübsche, schlanke Blondine. Das war dann die Einzige, die wirklich gut aussah.

    Vom Alter her waren die Mädels etwa zwischen 20 und 30 Jahren alt. Fast alle waren eher südländisch. Tendenziell waren die Meisten nicht aus Rumänien, sondern eher aus Bulgarien oder Türkei. Bulgarien wäre unter Umständen noch okay für meinen Geschmack. Türkei wäre gar nichts für mich. Am besten gefallen mir die Mädels aus Rumänien, Ungarn, Russland, Tschechien oder Polen.

    Optisch fand ich zwei Mädels ganz gut. Beide kamen aus Rumänien. Die Dritte hatte ich zuvor erwähnt. Das war diese hübsche Blondine. Ihre Herkunft kann ich nur vermuten. Ich tippe mal auf Rumänien oder Ungarn. Sie war geschätzt Anfang 20.

    Auf die 20-25 Frauen trafen etwa genauso viele Männer.


    Verpflegung:

    Wie gewohnt gab es einmal das warme Buffet, bestehend aus vier Gerichten, und zudem die Möglichkeit a la Carte zu bestellen. Zudem gab es ein kleines Salatbuffet. Im Eintrittspreis von 60 EUR sind ja 20 EUR für Essen a la Carte enthalten.

    Das Essen vom warmen Buffet war leider nicht besonders gut. A la Carte hatte ich das Rindersteak mit Kroketten, Gemüse und Pfeffersauce. Das Steak habe ich Medium Rare bestellt. Es hat etwa eine halbe Stunde gedauert, bis wir das Essen bekommen haben. Mein Steak war dann fast Well Done, also viel zu durch. Insgesamt war das Menü aber okay.


    Neuerungen:

    Bei meinem letzten Besuch fehlten in den renovierten Duschen noch die Kleiderhaken. Diese wurden jetzt angebracht. Es fehlen allerdings immernoch Handtücher an den Waschbecken. Wenn man sich nach dem Toilettengang die Hände wäscht, hat man dort keine Möglichkeit, sich die Hände abzutrocknen. Bei den Toiletten hinter dem Barbereich neben dem Buffet hat man jedoch alle Möglichkeiten.


    Meine Buchung:

    Als ich auf einem Sofa im hinteren Barbereich neben der Sauna saß, gesellte sich eine junge Rumänin zu mir, die ziemlich knuffig war. Optisch war sie eher durchschnittlich, aber hatte zwei gute Argumente. Ihre süße Art gefiel mir auch sehr gut. Nach 10 Minuten Kuscheln und Rumalbern entschied ich mich dazu, es mal mit ihr zu wagen. Bevor ich ungevögelt nach Hause fahre, war dies einen Versuch Wert. Dass ich enttäuscht wurde, konnte ich zu diesem Zeitpunkt nicht ahnen...


    Carmen
    20 Jahre
    Rumänien
    ca. 160cm
    normale Statur, KF38
    BH: C-Cup natur
    Schulterlange, schwarze Haare
    Hübsches Gesicht
    Etwas mehr Popo


    Auf dem Zimmer angekommen fragte Carmen mich, wie lange ich bleiben möchte. Das finde ich immer gut, da es dann später keine Probleme gibt. Wir haben ja alle schon erlebt, dass es heißt, man war 40 Minuten, obwohl es nur 25 waren.

    Wir knutschten erst mal etwas und streichelten uns an bevorzugten Stellen. Dann wies Carmen mich darauf hin, dass sie nur mit Kondom bläst. Neues Gesetz, neue Regeln. Das war mir soweit bekannt. Technisch war das Blasen eher durchschnittlich. Dann gab es GV. Ich wollte die Reiter, woraufhin sie das erste Mal zickig wurde. Nun ja, ich bestelle und bezahle die Musik, also wird auch mein Lied gespielt... Es gab dann die Reiter mit etwas Murren. Das Reiten war dann soweit okay, da sie meinen Oberkörper dabei mit ihren Titten berührte und wir immer wieder geknutscht haben. Es fehlte aber ihre Ausdauer. Alle 30 Sekunden fragte sie nach einem Wechsel. Irgendwann ließ sie sich dann nicht mehr davon abbringen und wir wechselten in Missio und Elefant. Es fehlte mir dabei allerdings an Leidenschaft. Es war mir zu mechanisch. Ich brach dann ab.

    Keine 20 Minuten im Zimmer, 50 Euro für die angefangene halbe Stunde.

    Wiederholungswahrscheinlichkeit: 0%


    Fazit:

    Aufgrund meiner Erfahrungen der letzten vier Besuche kann ich mit Sicherheit sagen, dass sich die Villa Vertigo nur noch freitags oder samstags lohnt. Die Verpflegung ist leider nicht besonders gut. 60 Euro Eintritt sind viel zu viel für die Rahmenbedingungen, wenn man die Konkurrenz im nahe gelegenen Umfeld betrachtet.

    Ich habe vor Jahren eine grandiose Zeit in der VV erlebt, die ich nie vergessen werde. Daher bin ich es diesem sonst sehr schönen Club schuldig, ihn auch durch diese schlechten Zeiten hin und wieder zu begleiten. Das nächste Mal komme ich wieder an einem Samstag.

  23. #23
    Registriert seit
    24.06.2017
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    48

    Standard

    War jetzt vor 2Wochen auch mal wieder in der Villa Vertigo.Am Mittwoch oder Donnerstag den 04.10 oder 05.10 kurz vor dem Oktoberfest hatte ich mal wieder nen Tag frei und hatte spontan Lust.Bis 13Uhr zahlt man in der Villa nur 30€ Eintritt und so dachte ich mir 30€ sind okay da kann man nicht viel falsch machen.Bei meinem letztzen Besuch war das Line-Up hier in der Villa doch extrem mager und auch wenn das Essen so weit ganz okay ist haut es mich persönlich auch nicht vom Hocker.

    So traf ich um kurz vor 13Uhr bei der Villa ein.Ich zahlte die 30€ Eintritt bei Chantal welche mir noch aus dem H7 bekannt war und wie ich letztens hörte welche angeblich hier zwischendurch auch schon mal Zimmer in der Villa machen soll.Ich zog mich dann um duschte mich und machte mit nen Kaffee erstmal nen kleinen Rundgang.Wie auch beim letzen mal war hier so gut wie nix los 3 oder 4 Gäste und auch nur so 4 oder 5 Mädels.So Tagsüber ist es in der Villa schon extram langweilig und das magere Line-Up ist auch so ein Problem.

    Irgendwann kam ich mit Jo ins Gespräch ne hübsche Latina aus Spanien.Ich machte mit ihr dann auch gleich ein Zimmer ne Stunde für 100€.Das Zimmer mit Jo war ganz okay zwar nicht Hitverdächtig aber sein Geld wert.Später kam ich dann mit Ani ins Gespräch Ani ist ne hübsche schlanke Rumänin mit schwarzen Haaren ca 175 groß blass und wirklich Skinny mit süssen kleinen A-Cups.

    Mit Ani machte ich dann auch gut ne Stunde.Mit Ani hat man soweit guten GF6 allerdings haben mir auch bei ihr so ein paar Kleinigkeiten gefehlt.Später entlohnte ich dann Ani mit 100€ für ne Stunde.Später machte ich dann nen paar Saunagänge und aß was.Auf ala Carte hatte ich keine Lust.20€ ala Carte Verzehr hat man ja frei naja war mir aber alles irgendwie zu speziell.Ansonsten gäb es auch Steak für 15€ aber Steaks ess ich selten wenn ich die nicht selber gemacht habe.Zu dem hab ich dazu dann gern Pfeffersauce Bratkortoffeln mit Speck und Zwiebeln und vielleicht noch nen kleinen Salat.Hier ist alles ohne Schwein also nix mit Speck.Naja davon sich komplett nach Muslime zurichten halte ich wenig von.

    Es ist okay wenn man auch was für Muslime anbietet aber gleich alles an Muslime anzupassen stört mich persönlich schon.Am Wochenende sollte es hier dann ja auch nen Oktoberfest geben natürlich auch ohne Schwein.Aber die Mädels tragen ja Dirndl und man würde dazu den Club passend schmücken.Naja Dirndl und blau/weisse Servietten machen für mich kein Okatoberfest aus.Wenn ich mir nach nen paar guten Zimmern Abends ne Schweinshaxe und ne Maß Wies'n Bier reinziehen kann und dann auch was Party ist wäre das schon ehr was gewesen.

    Wenn man es lieber muslimisch will sollten die Frauen gleich auch Burka tragen und auf dem Zimmer gibt es dann das Überraschungspaket.Wie gesagt das man hier Rücksicht nimmt ist ja okay aber das man sich in manchen Punkten da komplett an muslimische Gäste anpasst find ich nicht wirklich okay.Ein Muslim trinkt eigendlich auch kein Alkohol und das mit dem ausser ehelichem Sex wird von manchen Muslimen für Männer auch kritisch gesehen.Aber das biegt man(n) sich dann ja so zurecht wie es persönlich grade passt.

    Ein Club kann auf religiöse Ausrichtungen Rücksicht nehmen ,aber dem anpassen ... sorry ein Club ist ein Puff und kein Gottes Haus.

    Jedenfalls später kam ich dann mit Gabriella ins Gespräch.Gabriella war schon etwas aufdringlich und so machte ich mit ihr auch noch ein Zimmer.Gabriella wolllte dann auch 70€ statt 50€ für die halbe.Naja so machte ich dann auch nicht länger wie ne halbe Stunde mit ihr.Vom Service her fand ich Gabriella soweit okay.Naja so wirklich mein Typ ist die eigendlich nicht.Am Ende überreichte ich ihr dann auch die 70€ für die halbe Stunde wobei mir nicht ganz klar ist wo sie hier für die 20€ extra mehr oder besonderen Einsatz zeigt.

    Naja wenn nen Zimmer gut war zahl ich in der Regel eh schon mal 5-20€ extra an Tip(Trinkgeld).Naja wenn man allerdings gleich 20€ mehr haben will erwartet man schon auch was.So wirklich erfüllt seh ich diese Erwartung aber nicht und somit wird ne Wiederholung wohl ehr nicht in frage kommen.Den Rest des Abends trank ich noch nen paar Bier und versuchte hier und da mit Mädels oder Gästen ein wenig ins Gespräch zu kommen.Später rief ich mir ein Taxi und bin dann soweit zufrieden nach Hause gefahren.

    Fazit: So wirklich vom Hocker gehauen hat es mich nicht Tagsüber ist es sehr langweilig in der Villa da kaum Girls da sind und auch kaum Gäste.Der Service der Mädels auf dem Zimmer war soweit okay.Ach ja neben dem ala Carte gibt es jetzt auch etwas warmes Buffet welches nix extra kostet.Naja aber halt ohne Schwein so ne Hähnchenbrust ist so oder so recht trocken wenn die dann warmsteht wird die auch nicht besser.Das Pfannengemüse war teilweise angebrannt und kaum gewürzt.Naja Hänchen oder Putenbrust sollte man im Buffet finde ich schon ehr als Geschnetzeltes in Sauce anbieten.Hänchen oder Putenbrust ist halt ziemlich trocken weswegen ich es immer Tofuersatz nenne.

    Noch eben zu den Mädels...:

    Name :Jo
    Alter :Mitte 20
    Herkunft: Ich meine Spanien
    Größe: Ich würde sagen um die 160cm
    Körbchengröße: B bis C
    Haarfarbe: hell braun
    Figur: normal

    Name: Ani
    Alter : Anfang 20
    Herkunft Rumänien
    Haarfarbe: schwarz
    Hauttyp: blass
    Größe: ca 173-175cm würd ich schätzen
    Körbchengröße: A
    Figur: sehr skinny

    Name:Gabriella
    Herkunft: Ich meine Kolubien oder so hat sie gesagt
    Alter:nach ihren Angaben 40
    Haare:brunette lange gelockte Haare
    Figur: fraulich
    Körbchengröße: C-D
    Größe: ich schätze mal 165-172cm
    Geändert von Cuttyframm (18.10.2017 um 16:57 Uhr)

  24. #24
    Registriert seit
    24.06.2017
    Ort
    Viersen
    Beiträge
    48

    Standard

    Ich war heute mal wieder in der Villa Vertigo gewesen.Heute war ich das dritte mal in Folge da.Zuvor die Woche und davor die Woche war ich auch schon da gewesen.Vor zwei Wochen den Freitag war ich mal zufällig da und da ich dort nen Mädel getroffen hatte welches ich aus einen anderen Club kenne "Lucy" war ich letzte Woche und heute nochmal da.Nur leider war Lucy letzte Woche und heute nicht da.Also mußte ich heute und letztes mal auf andere Damen zurückgreifen.

    Naja überzeugt haben mich diese Damen muß ich sagen allerdings nicht.Entweder waren die vom Service ganz miserable oder es war so weit gut bis für ein Standard dann 50€ Aufpreis aufgerufen wurden.50€ egal für was sind schon heftig wobei manche Damen hier nix extra für nehmen und dies in vielen Clubs immer noch nen Standard ist.Naja die vorigen male hatte ich jedes mal 4Zimmer gemacht die Namen der Damen weiss ich zum Teil nicht mehr.Weil ohne Küssen und diesen gewissen Servicestandard sind die für mich uninteressant und an eine Wiederholung ist dann für mich eh nicht dran zu denken.

    Heute war ich mit einer neuen deutschen namens Julie.Julie ist 23Jahre ca 180cm groß hat lange dunkle Haare und ist eigendlich recht hübsch.Julie hat Körpchengröße A-B(ehr b) und ist sonst eigenlich recht symphatisch.Julie macht in der regel nur Stundenzimmer und bietet als erste ne Massage an.Naja die Massage von Julie ist nix besonderes und kann man sich eigendlich sparen.Zum Service Julie küsst nicht und Julie mag keine Berührungen am Gesicht und den Haaren,am Hals meinte sie wie ich sie liebkosen wollte sie seie kitzelig und der GV war so unspektakulär das mir da schnell die Lust bei verging.Julie brachte das ganze dann letztendlich mit Handeinsatz zum Ende.

    Naja bei Handeinsatz ist Julie auch ehr hektisch und unspektakulär.Ich entlohnte Julie dann später mit 100€ für die Stunde.

    Julie hatte ich heute auch erst so nach 14Uhr gebucht zuvor waren keine und später 3Frauen anwesend.Obwohl der Club eigendlich um 11Uhr aufmacht.Nach dem Zimmer mit Julie dauerte es auch ne weile bis ich heute dann ne weitere Buchung wagte.Tagsüber sind hier kaum Frauen anwesend und es dauert ewig bis auch am Wochenende hier langsam mal ein paar Frauen auftauchen.In der Woche geh ich schon gar nicht mehr da ich hier in der Vergangenheit schon öfter den Tag über mit 3-4Frauen rumsaß.In der Woche kommen hier auch Abends dann kaum Frauen hinzu,lediglich am Wochenende b.z.w. Freitags und Samstags sind hier dann auch mal etwas mehr Frauen anwesend.Leider kommen viele hier aber erst zu den Abendstunden in den Club und tagsüber ist das Lineup recht mager.

    Ich trank dann einen Kaffee nach den anderen rauchte eine nach der anderen im Raucherbereich und langweilte mich ziemlich.Irgendwann schaute ich mal nach dem Essen naja eigendlich immer der selbe Kram und alles mit Fertiggewürzmischungen und Convenience zubereitet ziemlich eintönig und langweilig und natürlich ohne Schwein.Heute gab es genauso wie letzte Woche Hänchenschenkel mit ner Fertiggewürzmischung gewürzt.Nen Art Zürrichergeschnetzeltes mit Sauce aus der Packung und noch irgendso ne andere Fertigpampe.

    Man kann zwar auch Ala Carte was bestellen aber das läst auch immer mehr nach.

    Naja später machte ich dann noch ein Zimmer mit Jola oder so ne junge Rumänin mit Brille und rotlich gelockten Haaren mit B-Körbchen etwas pumlegig.Jola fand ich soweit vom Service her recht gut.Allerdings auch bei ihr wieder die 50€ Aufpreis für einen eigendlichen Servicestandard welcher dann ehr alibimäßig umgesetzt wurde.

    Mit Jola machte ich dann auch noch ne Stunde und bis auf den etwas happigen Aufpreis war ich eigendlich zufrieden.Ich entlohnte Jola dann mit 150€, 100€ für die Stunde und 50€ für den Aufpreis.Naja wie gesagt eigendlich sind manche Damen gar nicht so schlecht aber dieser Aufpreis für Service der in der Regel wo anders weiterhin Standard ist und dann für die 50€ extra da eh nicht viel bei rumkommt wird mich in Zukunft wohl von weiteren Besuchen hier erstmal abhalten.

    In der Regel bin ich wenn der Service stimmt eh immer recht großzügig.Aber bei 50€Aufpreis und das quasi für nix fühl ich mich irgendwie verarscht.Naja solche Aufpreise die Tatsache das tagsüber da nix los ist und der muslimisch orientierte Speiseplan auf Convenience-Basis scheint nicht nur mich sondern auch andere Deutsche-Kunden hier weitestgehen fern zuhalten.In der Regel trifft man hier tagsüber auf Holländer und Abends läuft hier die Knastgang mit Gesichtstättoo ein und ehr südländisches Publikum wie mittlerweile auch im HappyGarden.

    Naja das Magnun ist ja auch ehr von solch einem Klientel besucht.Ob dies hier am Niederrhein auf dauer auch so funktioniert wird sich zeigen.Naja zu Beginn des Jahres waren beide Läden Villa und Happy allerdings erstmal zu.In anderen Läden trifft man der weilen viele ehmalige Stammgäste beider Läden und ich denke unter den Umständen wird dies auch so bleiben daß das Deutschepublikum diese beiden Läden weiterhin bei der Magnumgeschäftsführung ehr meidet.Schade eigendlich die Villa und das Happy waren beides mal schöne Läden, da helfen auch keine Angebote und Werbung in diversen Foren.Tagsüber müssen hier einfach mal anständige Frauen in ausreichender Zahl her mit guten Service und fairen Preisen ohne wucher Aufpreise.(und Köche die auch ohne Convenience auskommen könnten auch nicht schaden.)

    P.S.:War alle dreimal mit 500-600€ im Club aufgeschlagen.Die letzten male hatte ich die Kohle auch komplett verballert.Heute hatte ich nach dem zweiten Zimmer aber die Schnauze voll.Vorerst faß ich erstmal wieder Wopus oder das ACA-Gold oder vielleicht mal die PSR-Lohmar ins Auge.Lieber ne paar Kilometer weiter fahren als solch einen Mist hier fördern.Weil die Kritik mit der Anwesenheit tagsüber und auch manches andere ist ja wirklich nicht ganz neu.Ändern tut sich aber anscheinend hier ja eh nix.Also legt man wohl keinen Wert auf die Kunden aus dem Nahbereich.Lieber Abends dann den saufenden Mob.

    Wie der Kollege hier schon damals folgendes schrieb...
    Zitat Zitat von MichaBond50 Beitrag anzeigen
    Viele wollen "Extras" abrechnen die in anderen Clubs als Standard gelten wie ZK und FO oder sie rufen lächerlich hohe Preise auf (200 Euro für 60 min). Gegen Mitternacht reicht es mir dann und ich breche ohne ein Zimmer auf Richtung Heimat.

    Der Club selbst ist wirklich eine Traum Location, das hat sich auch seit meinem letzten Besuch nicht geändert, aber die Einstellung einiger Damen lässt mich dann doch etwas Ratlos zurück
    ... hat sich bis heute ja nicht viel dran geändert.Wirkliche Zk's bietet hier eigendlich fast keine.Wenn küsst man und oft dies nicht mal.Solche Preise bei solch einen Service sind echt nicht meine Welt und nimmt man den Aufpreis an kommt fast nix...Sorry das kann es wirklich nicht sein.Sonst sind die Mädels ja teilweise recht kreativ und gar nicht mal so schlecht aber gewisse Standards sind bei deutschen Kunden nunmal gefragt.Wie gesagt ändern tut sich hier aber wohl so oder so nix und ich hab echt keinen Bock mich hier als deutscher Kunde Abzocken zu lassen und mir den Schweinefreien Fertigfrass der immer gleich schmeckt ständig noch dabei zu geben.Hänchen kann jeder Depp auch ohne Fertiggewürzmischung würzen und zubereiten,das könnte man glatt noch nen dresierten Affen beibringen.Nur hier müssen die Köche immer diesen Fertigmist draufknallen.

    Kochen kann man das eigendlich nicht nennen.Jede Küchenhilfe welche ich bisher hatte bekommt das besser hin und bekommt die Hänchen garantiert auch ohne Fertigmischung gewürzt.Ich frage mich schon wozu man Köche einstellt wenn die nur Fertigmischungen und der gleichen nutzen.Nen bischen rumschnibeln und Fertig und Instantkram zusammenrühren sollte eigendlich jeder können,von nen Koch erwartet man aber eigendlich mehr.Die Spaghetti zuvor die Woche mit der SweetChillisauce aus der Flasche waren aber wirklich schon der Hammer wo mir beim Essen schon so ein leichter Würgereiz kam.Aber erstaunlicherweise scheint der Mist ja manchem auch zuschmecken.
    Geändert von Cuttyframm (28.01.2018 um 00:34 Uhr)

  25. #25
    Registriert seit
    07.08.2017
    Beiträge
    7

    Standard Karnevalsfete in der Villa Vertigo.

    Samstag, 10. Februar 2018
    Karnevalsfete in der Villa Vertigo.

    Nach Karneval stand mir eigentlich gar nicht der Sinn. Sondern Wellness und relaxen.
    Aber Party sollte ja erst gegen 20:00 Uhr losgehen, daher könnte das schon passen.
    Ausserdem war ich neugierig, was für Mädels dort auftauchen... speziell, um mir ein Bild für die Zukunft machen zu können.

    Gegen 12:45 dort eingetroffen, HH Tarif für 35,- galt auch heute. Kurze Info der ED: es ist erst ein Girl da...
    Macht nichts... heute ist ja Party, das wird schon noch. War jetzt auch nicht meine Prio.

    Also erstmal Sauna und relaxen. Dafür ist dieser Club wie kein anderer geeignet, wenn man es ruhig haben will.
    So nach und nach trudelten dann auch einige Krankenschwestern, Politessen, Ärztinnen, Pippi Langstrunpfs, Katzen, Stewardessen etc. ein.

    Derweil eine Stunde auf der Massagebank gefoltert worden (Thaimassage ohne HE).
    Danach fühlt man sich wie neugeboren (der ein oder andere vielleicht auch eher wie tot *G*)
    Zwischendurch fühlte sich das aber wie folgt an: Einmal Wirbelsäule rausnehmen, mit Hilfe der Ellenbogen gerade klopfen und drücken...
    und wieder einsetzen. Abrupte Bewegungen unbedingt vermeiden.
    Wechsel von der Bauchlage in die Rückenlage bitte in Zeitlupentempo durchführen...
    Ebenso das Verlassen der Liege: ganz langsam auf die Seite drehen und laaaangsaaam in die senkrechte bewegen.
    Vorsicht! Die Wirbelsäule ist neu und muss sich erst setzen
    Preis: 55 Euro für eine Stunde. Klasse...
    Nein wirklich klasse... so alle paar Monate gerne wieder.

    Kommen wir zum Buffet:
    Frühstück sehr liebevoll angerichtet. Für alle Faulen gibt es fertige Sandwiches, sehr nett arrangiert.
    Zudem Rührei, also genau mein Frühstück.

    Nach der Massage dann das Mittagsbuffet:
    fand ich vollkommen ok. Zum Dessert frischer Obstsalat.
    Insgesamt kann man sich sogar relativ gesund ernähren.
    Kein übertriebener Einsatz von Geschmacksverstärkern, im Gegenteil.
    Ich war mit dem Essen / Buffet vollkommen zufrieden.
    Menü von der Karte habe ich nicht probiert.

    Die Mädels:
    Durchschnitt.
    Wollte eigentlich kein Zimmer machen, hatte keinen Bock. Wurde dann doch bezirzt und um 50 Flocken erleichtert. War ok... aber hätte ich auch sein lassen können.
    Den Namen habe ich vergessen... Kostüm... hmm weiß ich auch nicht mehr. Kein Girl anwesend, das mich umgehauen hätte.

    Gegen Abend wurde die Musik immer lauter, normales Menele, keine Karnevalsmucke (beides gleich nervend, wenn laut).
    So ab 21 wurde es immer voller, meist allerdings Dreibeiner.

    22:00 Zeit zu gehen... Musik für mich zu laut (nächstes mal Ohrstöpsel mitnehmen).

    Fazit:
    Super Club zum relaxen.
    Zum Vögeln werde ich wohl eher woanders hinfahren.
    Anwesende DL sprachen gut Deutsch, weil hier aufgewachsen (1), lange hier (1) oder Deutsche (2), habe mich aber nur mit wenigen (4) unterhalten.
    Nächstes Jahr: Wiederholung möglich
    Sommer: bei schönem Wetter werde ich definitiv hier wieder aufschlagen.

 

 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.5 (Deutsch)
Copyright ©2020 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright © 2015, Eisbärenforum
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 18:35 Uhr.
CompleteVB skins shared by PreSofts.Com