Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 41
  1. #1
    cath.leen Guest

    Thumb up Villa Marisol, Hamminkeln - Berichte

    Am 17.07.2015 war Pool-Party in der Villa.
    Gegen Abend bin ich zur Villa gefahren, war schon fast 22:00 als ich dort ankam. Viele Autos stande um den Laden.

    Am Ende, quasi am Zaun zum Garten hatte ich noch eine Parklücke gefunden. Über den Zaun konnte ich aus Richtung Pool schon Wasserbälle fliegen sehen und das Kreischen der Mädchen war auch nicht zu überhören.

    Als ich Richtung Eingang lief wurde mir bewusst, dass ich die Freikarte aus der Tombola gar nicht eingesteckt habe. (Danke für die Freikarte).
    Egal, dann beim nächsten Besuch. Helena öffnete mir die Tür. Nach dem Umkleiden erst was zu Trinken geholt und dann einen kleinen Rundgang gemacht.

    Die ganze Villa war leer innen, es war auch furchtbar warm im Gebäude.

    Im Barbereich und bei den Spielautomaten hielten sich einige auf. Alle anderen waren draußen um den Pool herum.

    Auffällig war, wie unordentlich es war. Überall lagen Handtücher in den Ecken, ein Anblick, den ich sonst nicht gewohnt bin. Das Service-Personal kam dem wohl irgendwie nicht nach. Gregor war auch nicht da. Der hätte bestimmt für Ordnung gesorgt.

    Ich hatte für diesen Besuch ein Mädchen auf meiner Wunschliste, die ich beim letzten Besuch kennengelernt hatte. Mit ihr wollte ich gerne eine Fortsetzung erleben. Bei meinem Rundgang musste ich aber feststellen, dass sie bereits belegt war.

    Mir lief dann aber ein anderes Mädchen über den Weg, dass schon seit längerem versucht mich zu verführen. Leider fällt mir der Name nicht mehr ein (Melissa, Vanessa, .. oder irgendwas ähnliches) Eine kleine zierliche Bulgarin mit langen schwarzen glatten Haaren.
    Arschgeweih auffällig tätowiert. Auf dem Bauch eine OP-Narbe. Sie fühlt sich wunderbar weich an. Leider kam auf dem Zimmer nicht wirklich das Gefühl auf sie öfter buchen zu wollen.

    Im Laufe des Abends konnte ich mehreren Verführungen widerstehen. Trotzdem habe ich mit dem einem oder anderen Mädchen eine angenehme Zeit verbracht. Dabei ist auch ein Zimmer mit der ein oder anderen bei einem meiner nächsten Besuche wahrscheinlich.
    Leider waren viele von meinen bekannten Mädchen nicht anwesend. So wie hörte sind zur Zeit mehrere im Urlaub.

    Aber dann lief mir endlich mein Wunschmädchen des heutigen Abends über den Weg. CHRISTINA, eine junge Rumänin mit langen blonden Haaren, die meistens nur mit einem Bikini-Höschen herumläuft.
    Wir haben uns dann zum Kuscheln ins Kino zurückgezogen. Anschließend habe ich sie auf dem Zimmer genossen. Sie kann wunderbar blasen, leider fehlt es ihr an Ausdauer.

    Es ist nicht nur das Verhalten auf dem Zimmer, was ein Mädchen für mich interessant macht.

    Ein weiters Wunschmädchen für diesen Abend hat sich lieber mit einem Spielautomaten beschäftigt als mit mir. Naja, ich konnte das soweit verstehen, da ein hoher Gewinnbetrag auf dem Display stand. Sie konnte gerade mehr Geld mit dem Spielautomaten machen, als ich ihr für ein Zimmer bezahlen würde.

    Habe mich auch mit ein paar bekannten Eisbären unterhalten. Gegen Morgen habe ich die Villa verlassen. Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch.

  2. #2
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    552

    Post VM-Poolparty - Geflashte Fickversuche oder „I’ll be back!“


    VM-Poolparty - Geflashte Fickversuche oder „I’ll be back!“

    Schon die Anfahrt war ein kleiner Höllenritt von knapp zwei Stunden für die 125 Kilometer. Der freitagtäglichen A3 sei Dank. Kurz nach halb vier stehen bereits geschätzte 30 Fahrzeuge, davon 70% aus dem benachbarten Ausland, um den Puff geparkt.

    Hamminkeln. 15:40 Uhr, 30 Grad. Die Sonne brennt! Windstärke 5. Das Haar sitzt!

    Die landwirtschaftlich geschwängerte Luft penetriert meinen Riechrüssel. Schnappe meine Schlappen und denKulturbeutel, um persönliches Neuland zu erkunden. Es sollte für mich erneut ein Erlebnis der besonderen Art werden. Allerdings ein eher Unbefriedigendes und die morgendliche Check-Out-Frage sollte ich auch nicht mit einem simplen „Ja“ beantworten können.



    Location Facts

    • Öffnungszeiten 11 – 1 Uhr, am WE bis 5 Uhr
    • Zimmerpreise 35/50/75 Euro für 20,30 bzw. 60min.
    • Wellness, Verpflegung, Kaffeespezialitäten, Softdrinks und Bier (auch 0,0% Bitburger als Flaschenbier) im Eintrittspreis von derzeit 40 bzw. 30 €
      inkludiert. Kein Aufschlag an Partytagen!




    Check In und erste Clubimpressionen
    Ich zahle die 40 Schleifen Entree und werde vor die Wahl gestellt, ob ich ein Eisbärenfell oder einen Kilt haben möchte. Kilt ist klasse, gerne!
    „Kennst du dich hier aus?“ – „Nö!“ – Standardinfos folgen und mir wird ein Mädel an die Seite gestellt, die mich nach unten zur Umkleide begleitet. Allerdings folgte nun nicht etwa ein geführter Clubrundgang, wie man hätte mutmaßen und als ausgezeichneten Service ansehen können.

    Den zugeteilten Spind finde ich schneller selbst und die eigene Navigationskunst hätte mich auch nicht ungeduscht sterben lassen. So talpe ich alleine durch die Puffgemäuer und gewinne völlig differenzierte Eindrücke. [IMG]http://www.**********.com/tl_files/bilder/smileys/gruebel.gif[/IMG]


    Es gibt etliche Türen, die nicht allgemein zugänglich und entsprechend als „Privat“ gekennzeichnet sind. Dass aber die Toilette im Untergeschoss abgeschlossen ist, ist fast schon eine Frechheit. Was möchte man damit bezwecken? Toiletten und fehlende Sauberkeit stellen sich als trauriges Kapitel dar. Der Notdurft-Raum gegenüber des Empfangs ist schmutzig und es gibt weder Hand- noch Toilettenpapier. Auch die anderen stillen

    Örtchen verspüren eher unappetitliches Bahnhofsflair ohne aber so zu riechen. Immerhin.



    Eine kleine Sofaecke ist derart abgeranzt, dass ich dem Wuppertaler Sky schon fast einen „Schöner-Wohnen-Award“ gedanklich verleihen möchte. Verstärkt wird dieses Gefühl im Speisesaal zur Nichtessenszeit zwischen 16 und 18 Uhr. Sämtliche Tische sind ungereinigt. Der Boden sowieso und das Frühstückbüffet ist noch nicht abgeräumt. Warum dies alles? Ist man schlicht nur mit dem Andrang des Partytages überfordert?
    Wünschenswerter Gedanke!



    Auf der Habenseite
    kann die Villa allerdings auch bemerkenswert positiv punkten. Der Außenbereich ist toll. Ein etwa dreieinhalb mal sieben Meter großer Pool mit warmem Wasser sowie recht viele Liege- und Sitzmöglichkeiten stehen dem Bordellbesucher zur Verfügung.

    Der Spa-Bereich mit zwei Saunen, großer Dusche, einem Riesen-Whirlpool und einigen Relaxliegen ist echt mega und zudem schön beleuchtet und dekoriert. Weiteren Saunafreuden kann man sich im Garten hingeben. Das hat was!

    Das Pornokino hat fast noch mehr! Ein echter Saal mit sechs richtig mächtigen Eck-Lümmel-Landschaften. Zwei Leinwände zeigen Retro-Schamhaar-Pornos visuell in „Stereo“ mit TON in Dauerschleife.



    Das Line Up
    umfasste zunächst etwa 15 Girls und steigerte sich im Laufe des Abends auf rund 25. Insgesamt recht vielfältig und nicht uninteressant. Keine Exoten, eine Schokotante, ein echter Eye-Catch-Sabberkracher im Topmodelformat!




    Pre Party Eindrücke
    Die früheren Stunden verbringen viele Gäste fickfrei bei feinstem Sonnenschein rund um den beheizten Pool. Mit Wasserpistolen bespaßten sich manche Mädels eher selbst mit ihrer bewaffneten Eisbärenjagd. Ein holländischer Kollege gab einem Mädel Schwimmunterricht. Andere unterhielten sich eher lautstark.

    Selbst der Fickfrei-Fraktion zugehörig, quatsche ich intensiv mit einem anderen Gast. Über längere Zeit in Gespräche vertieft, nehme ich nur Störfaktoren wahr. Immer wieder gehen mir die Schatzi-Rufe gehörig auf den Sack und versuche in den Huren-Ignore-Modus zu schalten, was mir letztlich auch ganz gut gelingt.

    Nur Ultra-Skinny Nina (BMI <17) aus Bosnien durchbricht mit ihrem Micro-Popöchen und strammen Sixpack meine selbstauferlegte

    Mentalbarriere und flasht mich im Vorbeihuschen.




    Der Kaffee ist prima. Das Grillfutter ebenfalls von bester Qualität. Entsprechend gestärkt kann der



    Party-Abend
    kommen und bedeutet in erster Linie laute Musik vom DJ-Pult. Puffparty eben, nicht mehr und nicht weniger. Manches Mädel tanzt und mindestens ein Gast ist ja immer derjenige, der seine Ekstase im Mittelpunkt findet. Die VM-Pool-Party bildete da keine Ausnahme.


    Gegen 21:30 Uhr treffe ich auf meine Verabredung des Tages, die ein bisschen hilflos und barfuß am Empfang steht. Fröhliche Begrüßung und ich erfahre, dass keine Schlappen mehr verfügbar sind. Ein paar Minuten später bekommt er aber ein flammneues Paar. Erstaunlich! [IMG]http://www.**********.com/tl_files/bilder/smileys/daumenhoch.gif[/IMG]

    Wer eine der Huren als seine CEF bezeichnet, hat nebenbei und glücklicherweise auch andere hausspezifischen Kenntnisse. So bekomme ich ein wenig Input bei diversen Rundgängen zu der ein oder anderen Dame.

    Sehr erfreut nehme ich zur Kenntnis, dass Nina nicht mal übel sein soll. Bei den Stunnern stellt der gebotene Service einfach viel zu oft die Antiproportionallität des Sabberfaktors dar. Mit diesem Wissen rückt sie in meiner Fuck-To-Do mal eben locker auf die Pole Position. Allerdings finde ich sie derart geil, dass ich sie mir durchaus auch als Flexidoll vor die Flinte holen würde, aber leider


    Zitat von Root 69

    [...] sehr belastbar und gelenkig war sie nicht gerade [...]


    Falls in Hamminkeln der Paketbote einen Schalenkoffer zustellt, ist dies ein Geschenk und Übungsobjekt für Ninalein. Sobald sie es da hinein passt...




    Später hatte ich die Gelegenheit und nahm neben Nina Platz, aber komme nicht mit ihr in einen Talk. Bei der Partymucke auch fast unmöglich. Der mehrmalige Augenkontakt reicht nicht, dass sie meine feste Buchungsabsicht ausmachen kann und verlässt die Couch. Wir sind zwar verwundert, aber denken an eine mögliche Vorabbuchung eines anderen Gastes.

    Die Freifickverlosung von vier Zimmern ist praktisch das einzige Highlight am späten Abend. Zu dem Zeitpunkt ahnte ich nicht, welches Glück ich hatte, nicht zu den Gewinnern zu zählen.

    Stripshow? Nicht wirklich. Eher ein beiläufiger Stangentanz wurde dargeboten und ich kann nicht mal sicher sagen, ob es sich dabei um einen Programmpunkt handelte. Alles in allem trotzdem eine nette Gratiszugabe zum üblichen Puffbetrieb und zusätzliche Unterhaltung.



    Weitere Eindrücke
    Auffällig finde ich noch Mia, die den Typ fröhlicher Fickfloh verkörpert. Irgendwie versprüht sie aber auch ein wenig RTC-Maus. Spät in der Nacht werde ich sie bei einer Pre-Couch-Action im Pornokino als buchungswert beurteilen. Eine Handvoll anderer interessanter Buchungsoptionen sind mir nicht mehr beschreibungswürdig präsent.




    Fickversuche
    Um halb drei glaube ich mit Roxana, eine der Hausgranaten, fündig geworden zu sein. Wir lümmeln uns zum Kennenlernen ins Pornokino. Toller Körper, süße kleine Nippel. Ein paar vorsichtige Küsse und ein leichtes Züngeln. Wahrlich kein Feuerwerk und trotzdem freudiges Halbmast-Rohr. Roxana möchte gekrabbelt werden und ist selbst doch ziemlich passiv. Innerhalb von zehn Minuten wird es einfach nicht inniger. Im Gegenteil, denn meine Stimmung verflüchtigt sich zunehmend, da sie beinahe lustlos wirkt und Küsse nicht mehr ausgetauscht werden. Als sie zum zweiten Male meint, dass es zu warm wäre und so sich näherem Körperkontakt entzieht, ziehe ich die Reißleine mit den Worten:

    „Okay, dann halt nicht. Nicht schlimm“.

    Das muss ich nun echt nicht haben, denn es riecht doch ganz stark nach Geldverbrennen. Was soll dies denn erst bei schweißtreibender Action werden? Nein! Deshalb wiederhole ich den Satz und sie zieht, wahrscheinlich beleidigt, von dannen. Eine Premiere für mich. Zudem eine richtig doofe. Ich bin enttäuscht.



    Mein zweiter Versuch
    eine Fickpartnerin zu vergattern, verläuft eine knappe Stunde später fast noch merkwürdiger und lässt mich kopfschüttelnd zurück. Ich erfahre aber umgehend Trost durch eine andere Hure, die auf nette Art und Weise ein Geschäft für sich abschöpfen möchte. Bedauerlicherweise sagte sie figürlich so gar nicht zu. Trotzdem, echt nett irgendwie. Was war passiert?

    Als Alternative hatte ich mir Christina ausgeguckt. Deutlich (schlecht) blondiert mit kleinen spitzen Brüsten. Wirkt ein bisschen Assi, was aber für die Absicht nicht nachteilig sein sollte, so der Grundgedanke bei einer Mietmuschi. Einen Hauch Panikbuchung oder Restefick kann ich allerdings nicht abstreiten.

    Sie möchte duschen und wäre in drei Minuten wieder da. Dass es sich dabei nicht um Minuten des Planeten Erde sondern der Vagina-Venus handeln würde, war mir schon bewusst und ich übe mich in Geduld. Es dauert länger, deutlich länger. So lange, dass sich ein anderes Mädel neben mich legt und ich ihre Offerte in logischer Konsequenz ablehnen muss. Nach rund einer Viertelstunde lässt sich Christina wieder blicken und schlendert mir nichts, dir nichts zu einem anderen Gast. Unfassbar! Auch dies ist für mich eine Premiere. Kopfschüttelnd verziehe ich mich und lande einige Schritte später in den erwähnten, tröstenden Armen.



    Abgang
    Im Spa nutze ich noch eben den Whirlpool und werfe nach dem Abtrocknen das Handtuch. Schnauze voll! Während ich mir die Schuhe binde, erblicke ich Nina komplett nackt in der Herrenumkleide. Sie erwidert den Blick, lächelt und winkt mir zum Abschied zu.



    I’ll be back

    Um 5:10 Uhr war ich wieder daheim und konnte endlich

  3. #3
    cath.leen Guest

    Standard

    @zitrone

    Hallo, ein super Bericht !
    Danke dafür.
    Bin mir nicht sicher, oder habe ich das überlesen? Wer waren die tröstenden Arme (Name)?

    Ich habe den ganzen Abend selber auf CHRISTINA gewartet, da ich sie bei meinem letzten Besuch kennengelernt hatte und auf jeden Fall eine Fortsetzung wollte. Es war dann auch irgendwas kurz vor 03:00 (???) als ich mit ihr vom Zimmer zurück kam. Sie bietet mir schon den Service, den ich suche, obwohl der noch ein wenig ausgiebiger sein könnte. Es fehlt ihr bei allen Dingen noch die Ausdauer. Ok, sie ist gerade 21 geworden. Vielleicht wird es ja noch. Auf jeden Fall bleibt sie oben auf meiner Wunschliste.


    Tja, das mit ROXANA war wohl dumm gelaufen würde ich mal sagen. Aus persönlicher Sicht würde ich behaupten, es war ein Fehler sie laufen zu lassen. Aber nun ja, nicht jeder mag jeden, das Mädchen, was ich toll finde, findet der nächste vielleicht grausam. Jeder hat andere Bedürfnisse und Wünsche. Vielleicht hatte sie wirklich einen schlechten Tag, wer weiss.

    ROXANA kam schon oft zu mir auf Sofa, auch ohne Absicht mit mir auf Zimmer zu gehen, einfach nur um sich ein paar Streicheleinheiten abzuholen.
    Dabei ist sie natürlich passiv. Nicht nur einmal ist es dabei vorgekommen, dass sie bei mir eingeschlafen ist.

    Aber es ist auch schon mal ganz anders abgelaufen, dass sie dabei auch aktiv wurde, dass sie sich ganz entkleidet hat, damit ich sie auch überall streicheln kann. Später hat sie mir auch den Bademantel ausgezogen, damit sie bei mir besser dran kam. So kam es, dass wir beide nackt auf dem Sofa lagen und uns vernascht haben.

    Bisher habe ich sie auf Zimmer noch nie passiv erlebt. Sie hat mich auch noch nie enttäuscht.

    NINA, ist ein Thema für sich. Wie sie aktuell ist kann ich nicht sagen.
    Aber ich kenne sie vom ersten Tag an. Wenn ich das richtig verstanden hatte (sie konnte damals noch kein deutsch/englisch), war ich sogar ihr erster Kunde. Sie war passiv, aber ich fand sie einfach geil. Es war schon selbstverständlich, dass ich bei jedem Besuch in der Villa mit ihr ein Zimmer aufsuchte. Aber irgendwie will man ja auch die anderen Mädchen genießen. Als ich ihr das sagte, stellte sie mich vor der Entscheidung mit ihr aufs Zimmer zu gehen, oder nie mehr mit ihr aufs Zimmer zu gehen.
    Seit dem Tage redet sie kein Wort mehr mit mir.

    Ich hoffe, dass du trotz deiner Erfahrungen in der Villa nicht so enttäuscht bist um nicht wieder zu kommen.
    Von mir kann ich behaupten, dass ich mich in der Villa sehr wohl fühle und immer wieder gerne "meine Mädchen" besuche.

  4. #4
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    552

    Standard

    Zitat Zitat von cath.leen Beitrag anzeigen
    @zitrone

    Hallo, ein super Bericht !
    Danke dafür.
    Bin mir nicht sicher, oder habe ich das überlesen? Wer waren die tröstenden Arme (Name)?
    Hast du keineswegs überlesen, denn ich hatte ihn nicht (ihren Namen) erfragt.
    Eindrücke eines Erstbesuchers und die Mädels tragen auch dort keine Namensschilder.

    Roxana wird mich mit dem Arsch nicht mehr ansehen und ich kam mir vor wie ein Human Skunk!
    Über Nina hörte ich Deckungsgleiches. Hat wohl einen Hang zu "Besitzansprüchen".


    Danke dir für die Aufführungen!
    Seit ich das erste Mal eine Möse gesehen habe, weiß ich, dass alle Frauen gespaltene Persönlichkeiten sind

  5. #5
    cath.leen Guest

    Thumb up Villa Marisol, Hamminkeln - Berichte

    Hallo,
    ich habe mir heute einen halben Tag Urlaub genommen, um einen kurzen Abstecher zur Villa zu machen. Diesmal hatte ich auch daran gedacht meine Freikarte von der Tombola (Danke dafür) mitzunehmen.


    Kurz nach 12:00 war ich an der Villa. Nur wenige Autos parkten davor. Daniel war mit dem Auto vor der Villa beschäftigt. Kurz vor mir scheint VIOLA eingetroffen zu sein, denn sie stand zivil gekleidet im Eingangsbereich. Als sie mich sah hat sie mir die Tür geöffnet.
    Schon kam Helena (Thekenfrau) herbei geeilt. Ihr überreichte ich meine Freikarte. Als Gegenleistung bekam ich einen Schlüssel. Bei dem warmen Wetter habe ich auf einen Bademantel verzichtet, sondern ich habe um einen Kilt gebeten.
    Da gerade kein Kilt an der Theke lag, sollte ich mir den selber aus dem Waschraum im Keller holen.
    Im Waschraum habe ich zwei neue Servicekräfte kennengelernt.


    Nach dem Umkleiden habe ich mir oben an der Bar eine Cola von RENI geben lassen. Draußen am Pool erst mal eine geraucht.
    Es war ruhig. Bisher habe ich drei Eisbären und drei Mädchen entdeckt.
    Dann bin ich rüber zum Essen gegangen. Auf dem Weg dorthin habe ich auf den Sofas noch weitere drei Mädchen gesehen. Während ich mir ein Käsebrötchen gegönnt habe, konnte ich noch weitere drei Mädchen vom Zimmer kommen sehen. Also doch noch mehr Mädchen und Eisbären vor Ort.
    Ich versuche mich an ein paar Namen zu erinnern:
    NAOMI, FRANCESKA, RENI, NINA, VALENTINA, GEORGINA, LILLY, SONJA, VIOLA, GABY, ISABELLA, MELISSA
    (EWA hatte Küchendienst)
    Es waren noch ein paar weitere Mädchen da, von den mir der Name nicht einfällt. Auch habe ich wieder zwei neue Mädchen gesehen.


    Nach meinem Brötchen habe ich mich wieder nach draußen begeben. Dort blieb ich nicht lange alleine.
    Leider habe ich mir letztes Mal den Namen nicht gemerkt, aber meine "neue" Bekanntschaft von der Poolparty kam zu mir. Eine große schlanke Erscheinung. Sie saß sich zu mir und begann sofort mich zu küssen. Ich habe ihr sofort gesagt, dass ich jetzt kein Zimmer mit ihr möchte, da ich an einem anderen Mädchen interessiert bin.
    Das hielt sie aber nicht ab, weiter mit mir zu kuscheln. Nach fast einer Stunde hat sie dann doch aufgegeben.


    Nun wollte ich aber doch sehen, ob meine heutige Zielperson denn nun zur Verfügung steht. Denn heute wollte ich mich wieder mit LILLY vergnügen.
    Ich hatte gesehen, dass sie zur Umkleide gegangen war und habe mich deshalb beim Kino hingestellt um sie abzupassen.
    Ich stand auch gar nicht lange alleine, da spürte ich schon Hände von hinten. GABY stand hinter mir und wollte mich verführen.
    Passend kam LILLY aus der Umkleide und lief mir dann in die Arme, so dass wir uns dann auf ein Sofa zurückziehen konnten.
    Auf dem Sofa haben wir ausgiebig gekuschelt.


    Ich habe LILLY schon letzten Sommer auf meiner Wunschliste gehabt, jedoch bin ich nie dazu gekommen in Kontakt mit ihr zu treten. Irgendwann hat sie die Villa verlassen. Diesen Frühjahr war sie plötzlich wieder da. Aber auch dann hat sie die Gelegenheit für mich nicht ergeben.
    Andere Mädchen reden nicht besonders positv über ihr.
    Erst vor einiger Zeit bin ich mit ihr in Kontakt getreten, hatte schon Vorbehalte, weil andere Mädchen immer negativ über sie sprachen.
    Aber ich bin dann mit ihr aufs Zimmer gegangen. Bingo! Das hat richtig spass gemacht. Jeder hat seine Vorstellungen vom Service der Mädchen. Also für meine Vorstellungen ist jedenfalls genau richtig.
    Sie macht gut mit, also wenn man an die Muschi möchte, dann streckt sie die einem auch so hin, dass man da auch richtig ran kann.


    Inzwischen habe ich schon oft mir ihr Zeit auf dem Zimmer verbracht. Sie kann auch die beleidigte Leberwurst spielen, wenn ich sage: "Astazi nu camera"
    Schließlich möchte ich auch noch die anderen Mädchen genießen.


    Aber heute sollte wieder LILLY dran sein.


    Also dann aufs Zimmer. Andere Mädchen nennen sie Oma, ja vom Gesicht her sieht sie aus wie eine Oma, aber der Body ist o.k.
    Ich genieße diesen Körper immer wiede gerne.


    Wie schnell doch die Zeit vergeht.


    Nach dem Zimmer habe ich noch in Ruhe mit LILLY auf dem Sofa eine geraucht. Dann wurde es Zeit für mich zu gehen.
    Inzwischen waren doch schon mehr als 20 Eisbären in der Villa, auch ein Ehepaar war dabei.

  6. #6
    cath.leen Guest

    Standard

    Zitat Zitat von cath.leen Beitrag anzeigen
    (Wenn nichts Unvorhersehbares dazwischen kommt, bin ich da. )
    Ich war da !


    Zwar bin ich erst gegen 21:00 in der Villa angekommen, aber bis 22:00 ging ja die "Pasta-Party". Es war für mich überraschend leer in der Villa.


    Tja, das stand jemand mit einem kleinen Verkaufstresen im Essbereich mit einer kleinen Ausawahl an Pasta-Gerichten. War zwar nichts, was mich an 'Party' erinnert, aber trotzdem lecker.


    Bin dann nach draußen um zu rauchen. Ich saß alleine auf einer Bank. Ausser mir war keiner im Aussenbereich.
    Ich saß noch nicht lange als auch ALINA in dem Aussenbereich kam. Zu meiner Überraschung kam sie zu mir. Das war das erste Mal, dass sie zu mir kam.


    Warum mich das überrascht hat?
    ALINA ist nun ca. ein halbes Jahr in der Villa. Zufällig war ich in der Villa als sie ihren ersten Tag dort hatte. Mein damaliges 'Stamm-Mädchen' hat mich mit ihr bekannt gemacht und mich gebeten mit ihr ein Zimmr zu machen.


    Das war aber gerade in der Zeit, wo ich mich darüber geärgert habe, dass so viele Mädchen da sind, mit denen man sich nicht verständigen kann. Denn ich kann nicht genug rumänisch.
    Ich hatte mir vorgenommen mich nur noch mit neuen Mädchen einzulassen mit denen ich mich verständigen kann. Mein 'Stamm-Mädchen' sagte mir, dass ALINA nur rumänisch spricht, daher habe ich auch geantwortet,
    dass ich keine Interesse habe mit ALINA ein Zimmer aufzusuchen. Den ganzen Abend hatte mein 'Stamm-Mädchen' versucht mich zu überreden, aber ich habe immer aggelehnt.


    Inzwischen habe ich mich schon oft gefragt, ob das wohl richtig war, denn sie ist optisch schon ganz nach meinem Geschmack.


    Da ALINA mir nun das halbe Jahr keines Blickes gewürdigt hat, war ich nun schon überrascht, dass sie zu mir kam.
    Sie vermittelte mir den Eindruck, dass sie unsere damalige Begegnung wohl vergessen hat, weil sie fragte nach meinem Namen und war überrascht, dass ich ihren wußte.


    Egal. Was zählt, sie war nun bei mir. Sie sprach ein für mich ausreichend verständliches englisch.


    Da es für ihr doch ein wenig kühl draußen wurde hat sie mich gebeten mit ihr ins Kino zu gehen. Dort haben wir ausgiebig gekuschelt. Anschließend haben wir ein Zimmer aufgesucht.


    Ohne ins Detail zu gehen und nichts über Extras zu schreiben, dieser Zimmergang gehörte mit zu den Besten, die ich in der Villa hette.


    Anschließend sind wir gemeinsam, wie das üblich ist, zu den Umkleiden runter gegangen zwecks Geldübergabe.


    Wie es der Zufall wollte befand sich das Mädchen gerade unten in der Umkleide, die ich mir für heute Abend vorgenommen hatte. Als sie mich sah, sprang sie mich förmlich an und knutschte mich ab.
    Sie müsse sich noch eben frisch machen und schmicken und hätte dann auch Zeit für mich, sagte sie.


    Also, noch bevor ich meinen erstes Mädchen bezahlt hatte, hatte ich quasi das nächste Mädchen schon gebucht. Ist mir bislang so auch noch nicht passiert. Ich hatte nur die Hoffnung, dass sie nicht so schnell aufs Zimmer möchte,
    denn ich war von ALINA noch ziemlich mit den Kräften am Ende.


    Da es ja nun mein erstes Zimmer mit ALINA war, fragte ich sie, wieviel Geld sie denn nun von mir haben möchte. Sie forderte lediglich den Preis für eine Stunde Zimmergang.
    Den ich ihr auch mit etwas Trinkgeld überreichte.


    Als ich mit dem Duschen fertig war sah ich mein nächstes Mädchen noch schminkend vor dem Spiegel stehen. Wir sind dann zusammen hoch zur Bar gegangen.
    Trinken, rauchen, tanzen, ....
    Dann haben wir ein Zimmer aufgesucht, welches ich in vollen Zügen genossen habe.


    Nun brauchte ich aber eine Pause.


    Es war schon fast 04:00 als ALINA nochmals zu mir aufs Sofa kam. Sie kuschelte sich an mich. Um halb fünf 'bat' sie mich nochmals den Rest der Zeit bis um fünf geschlossen wird mit ihr aufs Zimmer zu gehen.
    Diesem 'Wunsch' bn ich gerne nachgekommen. Und wieder konnte ich jede Minute genießen.


    Als ich kurz nach fünf die Villa verlassen wollte musste ich oben warten, denn es fand eine heftige Diskussion mit zwei jungen Schnösels statt, die nicht einsehen wollten, so viel noch bezahlen zu müssen.
    Sie hatten wohl zu viele Getränke bestellt.

  7. #7
    Registriert seit
    26.07.2015
    Beiträge
    8

    Standard

    Gestern, 32 Grad, warm. Marisol-wetter: herrlich liegen rund um den Schwimmingpool mit einem Cappuccino und spater mit Bier.Sehr gut. Nur eines Zimmer gemacht mit Nina. Schönes Mädchen, lang, schlank, ein Knackpopo. Sie möchte gern massiert worden und am liebsten auf ihres Popo!! Dass war ein Fest. Blasen war gut, ficken geht schon, nicht sehr gut. Sie war ein bischen zu faul. Also dass war einmal. (Enschuldigung für mein Deutsch). Aber für Marisol komme ich zurück.

  8. #8
    cath.leen Guest

    Standard

    Montagabend in der Villa.

    Soll man auf einem Montag in die Villa gehen?

    Nach einem Wochenende sind die Mädchen verständlicherweise geschafft und sehnen sich nach einem Tag Pause. Daher sind am Montag auch viele Mädchen erst gar nicht in der Villa.
    Einige Mädchen haben gar kein Zuhause, die leben quasi in der Villa. Von denen hängen die meisten in der Villa ab und warten dass der Montag vorüber geht.
    Man braucht nicht auf motivierte Mädchen hoffen.

    Es ist aber nicht so dass gar nichts geht, nein, natürlich sind die Mädchen bestrebt auch an einem Montag Geld zu bekommen, aber man merkt schon die Lustlosigkeit. Teilweise läuft die Thekendame durch den Club um die ein oder andere wieder aufzuscheuchen.

    Gesternabend habe ich keine 5 Bademäntel während der ganzen Zeit gezählt.

    Ich bin zwar nicht sehr oft auf einem Montag zur Villa gefahren, aber die Montage, die ich dort war, waren für mich immer super.
    (War aber Zufall, weil die für mich richtigen Mädchen vor Ort waren)

    Da so wenig Eisbären da sind, nehmen sich einige Mädchen auch schon mal etwas mehr Zeit. Und das ist das, was ich mir erhoffe.

    Ja, ich hatte durchaus das Glück einen ganzen Abend mit einem Mädchen zu verbringen.


    Gestern war auch ein Abend, wo eins meiner Lieblingsmädchen in der Villa war und sie sich Zeit für mich genommen hat.

    Als ich die Villa betreten hatte stand sie gerade am Tresen um mit einem Gast ein Zimmer klar zu machen.
    Sie begrüßte mich sehr liebevoll und bat mich auf sie zu warten.

    Habe in der Zwischenzeit die Bekanntschaft mit zwei neuen Mädchen gemacht. Namen? Die eine hieß wohl VICTORIA, ein bildhübsches Mädchen.
    Mir persönlich machte sie aber den Eindruck, dass ich kein Zimmer mit ihr möchte. Von der anderen habe ich den Namen vergessen, hatte ihr gegenüber aber Vorurteile, weil ich irgendwo gelesen hatte, dass sie nicht so wohlriechend sei.

    Endlich kam dann aber das Mädchen zu mir, die ich beim Eingang getroffen habe.
    Habe wieder eine neue Erfahrung gemacht: Standortwechsel
    Erst auf dem Barhocker, dann auf der einen Couch, dann auf die nächste Couch, usw. Dann auf dem Zimmer (im Bett auf dem Stuhl, kreuz und quer durchs Zimmer), dann unter der Dusche. Wieder auf die Couch.

    Ein für mich schon peinlicher Moment war, als ich ihr nach einer Stunde auf dem Zimmer gestehen musste, dass ich für diesen Abend nur einen Zimmergang für eine Stunde eingeplant habe und auch nicht mehr Geld mit habe.

    Sie sagte mir, dass sie es nicht auf die Minute genau nimmt und mir durchaus zehn Minuten schenken würde. Diese zehn Minuten dehnten sich schon auf fast eine Stunde aus.

    Ich muss gestehen, dass ich irgendwie schon mit den Kräften am Ende war. Sie hatte mich ganz schön gefordert.

    Völlig erschöpft verließ ich die Villa als um 01:00 geschlossen wurde.

    Montagabend in der Villa

  9. #9
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    552

    Standard

    @cath.leen

    Du weißt doch, dass du später drüber berichten wirst, oder?
    Sich drei Namen zu merken müsste dann doch drin sein...

    Nicht böse gemeint, aber so hat das Ganze echt mal wenig "Nährwert" für die Gemeinde
    Seit ich das erste Mal eine Möse gesehen habe, weiß ich, dass alle Frauen gespaltene Persönlichkeiten sind

  10. #10
    cath.leen Guest

    Standard

    Zitat Zitat von cath.leen Beitrag anzeigen
    Habe in der Zwischenzeit die Bekanntschaft mit zwei neuen Mädchen gemacht. Namen? Die eine hieß wohl VICTORIA, ein bildhübsches Mädchen.
    Mir persönlich machte sie aber den Eindruck, dass ich kein Zimmer mit ihr möchte.
    Für VICTORY war der Montag der erste Arbeitstag. Da sie aber das Küssen grundsätzlich ablehnte, war das auch ein Ausschlusskriterium mit.


    Zitat Zitat von cath.leen Beitrag anzeigen
    Von der anderen habe ich den Namen vergessen, hatte ihr gegenüber aber Vorurteile, weil ich irgendwo gelesen hatte, dass sie nicht so wohlriechend sei.
    Sie heißt MONA und ist erst seit kurzem in der Villa tätig.

  11. #11
    cath.leen Guest

    Standard

    Auf Warnsignale sollte man achten !

    Ich bin mit einem Mädchen auf Zimmer gegangen mit der ich bislang nur super gute Erfahrungen gemacht hatte. Sei ist rattengeil und wild.

    Auch dieses Mal, sie saß überall an mir dran. "Turnte" auf mir rum, ....

    Irgendwann sagte sie: "Jetzt bist du dran. Komm auf mir drauf." Sie legte sich auf den Rücken und spreizte ganz weit die Beine.
    (Ja, das gefällt mir auch an sie, sie mag es, wenn man richtig tief in sie hinein stößt.)

    Ich bin dann begonnen sie tief zu stoßen, erst langsam und vorsichtig bis ich meinen Rhythmus gefunden hatte.

    Sie lag vor mir mit einem zufriedenen Gesichtsausdruck, schloß die Augen und wurde immer ruhiger.

    Irgendwie wurde sie mir aber zu ruhig. Zuerst dachte ich, sie genießt, aber dann kam die Gewissheit: Sie schläft!

    Ist das zu fassen! Ich ramme so feste wie ich kann immer wieder meinen Schwanz tief in ihre Muschi und sie schläft dabei ein?

    Das ist mir noch nie passiert. Unglaublich.

    Wenn mir das Mädchen egal wäre, vielleicht hätte ich das Zimmer verlassen und hätte Daniel geholt und ihm das gezeigt.

    Aber es war ein Mädchen, das mir schon ein wenig ans Herz gewachsen war und ich will ihr nichts Schlechtes.

    Na ja, ich habe weiter gefickt bis ich fertig war, habe eine geraucht und dann versucht sie aufzuwecken. War gar nicht so leicht.
    Irgendwann kam wieder Bewegung in ihrem Körper, sie richtet sich auf und nimmt als erstes mal meinen Schwanz in den Mund und lutscht los.

    Bis zum Verlassen des Zimmer wollte sie mir nicht glauben, dass sie geschlafen hat.

    Warnsignale?
    Ja, bevor wir aufs Zimmer gegangen waren, hatten wir uns auf dem Sofa gemütlich gemacht.
    Dabei erwähnte sie, dass sie die letzte Nacht mit mehreren Mädchen auf ihrem Zimmer war und das sie die ganze Nacht durchgequatscht haben. Sie hatte also wenig Schlaf gehabt.
    Weiterhin erzählte sie, dass sie bereits früh auf den Beinen war und von morgens an bereits Wodka getrunken hat. Sie war merklich betrunken.
    Für das nächste Mal weiß ich nun, dass ich darauf achten muss, dass wenn ein Mädchen müde und betrunken ist, dass ich damit nicht aufs Zimmer gehen kann.

    Bei meinem nächsten Besuch werde ich sie vielleicht nüchtern und ausgeschlafen antreffen, dann werde ich mit ihr die Situation besprechen.
    So wie ich sie kenne, wird sie mich zufriedenstellend entschädigen.

  12. #12
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard

    Wie heißt denn die Schlafmütze?

  13. #13
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    552

    Standard

    Zitat Zitat von Iubi Beitrag anzeigen
    Wie heißt denn die Schlafmütze?
    Genau hier liegt doch wieder der Hase im Pfeffer. Man liest doch klar raus, dass es sich um einen Liebling handelt, den man nicht schutzlos der wilden Forumsmeute aussetzen möchte. Vielleicht sollte man sich mal entscheiden auf welcher Seite man denn steht, wenn man öffentlich berichtet. Mein Statement klingt wieder sehr nach Arschloch, aber man kann einfach nicht beiden Seiten gerecht werden. Berichten oder Fresse halten. *wegduck
    Seit ich das erste Mal eine Möse gesehen habe, weiß ich, dass alle Frauen gespaltene Persönlichkeiten sind

  14. #14
    cath.leen Guest

    Standard

    Ja,
    ich hoffe, dass man Verständnis für mich aufbringt.

    Es gibt Berichte, in denen ich natürlich einen Namen nenne. Da geht es um Dinge, die jeder erleben kann.

    Andererseits, wenn ich Erlebnisse habe, die etwas "zwischenmenschlicher" sind, überlege ich schon, ob ich einen Namen nenne.

    Wenn ich nun den Namen der Schlafmütze hier veröffentliche habe ich schon Bedenken um das Mädchen, wenn der Sachverhalt bis Daniel durchdringt.

    Auch wenn ich über 'kostenlose' Extras schreibe, geht das nur ohne Nennung des Namens, denn es könnte ein Leser das Gleiche bei der Dame einfordern wollen.
    Nach dem Motto: Bei dem hast du das auch gemacht, also will ich das auch.

  15. #15
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    48

    Standard

    Zitat Zitat von cath.leen Beitrag anzeigen
    Ja,
    ich hoffe, dass man Verständnis für mich aufbringt.

    Es gibt Berichte, in denen ich natürlich einen Namen nenne. Da geht es um Dinge, die jeder erleben kann.
    Nein, ich habe dafür kein Verständnis, denn solche "Berichte" sind vollkommen wertlos. Sorry, für die harte Aussage, aber ich sehe das so.

    Es kann vielleicht mal passieren, daß man einen Namen vergisst, dann kann man die Frau aber bestmöglich optisch beschreiben.

    Überhaupt gehört eine möglichst ausführliche optische Beschreibung immer in den Bericht, es sei denn, der Club hat eine tatsächlich aktuell gehaltene Website mit aussagekräftigen Fotos und korrekten Angaben über die Frau. Wenn Du eine Frau empfiehlst, wie soll ein Interessent diese Frau im Club ohne optische Beschreibung denn identifizieren? Soll er sich durchfragen? Ich finde sowas höchst unangenehm. Das gleiche würde im Prinzip auch bei einer ausdrücklichen Warnung gelten.

    Wenn Du etwas aus einem Erlebnis verschweigen möchtest, dann lasse das ganze Erlebnis bzw. den ganzen Bericht einfach komplett weg.

    Zitat Zitat von cath.leen Beitrag anzeigen
    Auch wenn ich über 'kostenlose' Extras schreibe, geht das nur ohne Nennung des Namens, denn es könnte ein Leser das Gleiche bei der Dame einfordern wollen.
    Nach dem Motto: Bei dem hast du das auch gemacht, also will ich das auch.
    Auch das sehe ich komplett anders. Da Du im Bericht ja nie die Zeit und den Preis nennst, kann niemand wissen/nachrechnen, ob Du das Extra bezahlt hast oder nicht.

    Berichte sind dazu da, Informationen zu liefern. Das machst Du meines Erachtens überhaupt nicht. Im Gegenteil, Du weist die Leser noch direkt darauf hin, daß Du diese Infos absichtlich weglässt.

    Wie Du selbst zugibst, "schützt" Du die Mädels vor öffentlicher Kritik. Wie zitrone schon schreibt, solltest Du Dir überlegen, auf welcher "Seite" Du stehst. Auf der Seite des Forums in Form eines respektierten, angesehenen, kritischen, ehrlichen Schreibers oder auf der eines Haus- und Hofschreibers der VM, der anscheinend Beziehungen zum GF hegt und nur über positive Erlebnisse berichtet.

    Entschuldigung für die harten Worte, aber ich habe immer noch die Hoffnung, daß Du irgendwann begreifst, worum es im Berichtswesen geht und Du in die richtige Spur lenkst.
    "Breno, Tymoshchuk und Lahm gegen den Schweizer... Two and a half men gegen Alexander Frei!"
    (W.-C. Fuß beim CL-Spiel FCB - FC Basel)

  16. #16
    Registriert seit
    26.08.2015
    Ort
    Sex-Diaspora
    Beiträge
    272

    Standard

    Hallo;Hallo,Hallo Cath.leen!
    Das Du in dieser Situation das Mädels schützt, o.k.
    Es gibt Menschen die fallen plötzlich in den Schlaf = Narkolepsie
    oder aber
    -mit einer Angetrunkenen oder Betrunkenen zu poppen macht Mann um eine enthemmte, sehr lockere
    DL auf der Matte zu haben um vllt. kostenlose Extras abzugreifen.
    -Solltest Du Sie durch deine Liebespraktiken zur Besinnungslosigkeit gef.... haben dann Hut ab!!!
    Deren Möglichkeiten gibt es zur Erklärung viele
    aber
    Ne Schlafende zu knattern nur um fertig zu werden pfui pfui pfui

    ekes

  17. #17
    Registriert seit
    04.07.2015
    Beiträge
    5

    Standard

    Nach der Sommerflaute scheint es wieder deutlich besser zu werden.


    Aktuel waren deutlich mehr Frauen anwesend, als bei meinem Besuchen in den letzten paar Wochen.


    Bianca, habe ich zum letzten Mal Anfang des Jahren gesehen, ist jetzt wieder da. Liana und eine Russin (Viola ist das glaub ich) sind wieder da und ein auch paar neue Frauen dazu (u. a. auch eine Asiatin - Cindy aus Südkorea, aber aufgewachsen in NL) .


    Auf dem Zimmer war ich mit Bianca und Emi.


    Mit Bianca zuerst etwas im Kino unterhalten und erste körperliche Zärtlichkeiten ausgetauscht. Auf dem Zimmer gab es dann eine ordentliche Performanz mit ZK, FO und auch GV in verschiedenen Stellung. Sie vermittelte auch das Gefühl, dass es ihr Spaß macht.


    Emi, Rumänin, Anfang/Mitte 20, knapp 1,70 m ist erst seit ein paar Tagen im Club. Ich fand ihr Gesicht von Anfang an sehr ansprechend. Wir haben immer wieder mal Blicke und Gesten ausgetauscht und sind dann später auch zusammen ins Kino. Unterhaltung auf Deutsch ist ok. Nach etwas streicheln und ersten ZK dann auf´s Zimmer. Die Bewertung von FO fällt es mir nicht leicht, da ich eigentlich nie durch FO kommen würde (in meiner Pay-Sex-Zeit gab es nicht mal eine Handvoll Frauen, die mich mit FO zum abspritzen gebracht hätten) und ich somit keinen großen Wert auf FO lege. Aber Emi gehört zu den wenigen Frauen, bei deren FO ich richtig Spitz wurde. Neben dem für mich super FO, gab es noch ZK und auch beim GV machte sie gut mit. Insgesamt ein guter Service, Wiederholung jederzeit gerne.

  18. #18
    cath.leen Guest

    Standard

    Zitat Zitat von jb48 Beitrag anzeigen
    (u. a. auch eine Asiatin - Cindy aus Südkorea, aber aufgewachsen in NL) .
    Irgendwie hat mir in der Villa etwas Abwechslung gefehlt. Immer nur rumänische und bulgarische Mädchen. Vor einiger Zeit war mal kurz eine Asiatin aus van Goch in der Villa. Aber die ist wieder zurück.

    Ich hatte auf CINDY schon ein Auge geworfen, hatte aber noch keine Gelegenheit sie kennen zulernen.
    Freitagabend habe ich aber Kontakt mit ihr aufnehmen können.

    Machte mir einen sehr lieben Eindruck. Haben uns gut unterhalten. Ohne zu hetzen. Nach langer Zeit kam erst die Schlüsselfrage.
    Auf dem Zimmer sehr angenehm, aber nicht sehr aktiv.
    Trotzdem habe ich die Zeit mit ihr sehr genossen.

    Nach dem Zimmer kam sie wieder zu mir auf die Bank zum Kuscheln.

    Irgendwann fragte sie, wie das Wetter draußen ist. Ich sagte, dass es kalt ist. Trotzdem wollte sie mit mir nach draußen. Aber schon an der Tür hatte es sich erledigt. Zu kalt.
    Kurze Zeit später fragte sie, ob ich mit ihr ins Kino wollte. Wir sind dann ins Kino und haben dort wohl noch knapp 2 Stunde in der ersten Reihe in Ruhe gekuschelt und gefummelt. Sehr lieb das Mädchen.

  19. #19
    cath.leen Guest

    Standard

    Gestern, Freitag, der 02. Oktober war "Oktoberfest" in der Villa.
    Aus meinen bisherigen Erfahrungen, wenn Parties bzw Veranstaltungen angekündigt waren, hatte ich mit keinen großen Andrang gerechnet. Zumal viele Clubs an diesem Wochenende ein Oktoberfest veranstaltet haben.
    Kurz vor der Villa hatte ich mich über die große Anzahl Autos am Straßenrand gewundert. Und mir kam die erschreckende Ahnung, dass es alles Besucher von der Villa sind.


    Diesmal bekam ich am Empfang keinen Schlüssel und Bademantel, wie ich es gewohnt bin. Ich bekam nur eine Mülltüte.
    In der Mülltüte sollte ich meine Sachen stecken. Denn es waren keine Schließfächer mehr frei.


    So ging ich mit einer Mülltüte, die meinen Namen trug in die Umkleide. (Die Mülltüte wurde mit Namen beschriftet, weil die Mülltüten im Büro eingeschlossen werden sollen.)
    Ich behaupte jetzt mal, dass jetzt mein "Stammkundenbonus" zum tragen kam. Denn einer der Servicemitarbeiter sah mich mit der Mülltüte in der Umkleide und kam sofort zu mir.
    Er hat mir sein Schließfach zur Verfügung gestellt. Fand ich echt nett.
    Einen Bademantel hat er mir auch besorgt.


    Eine Sache hatte ich ausgelassen. Am Empfang habe ich CINDY bereits getroffen. Eine freudige Begrüßung ihrerseits. Sie sagte, dass sie jetzt gerade gebucht sei, aber danach sofort zu mir kommt.


    Bei all den hübschen Mädchen in der Villa war es schon gar nicht so leicht zu warten. Aber ich war so geil auf CINDY, dass ich mich zusammengenommen habe.


    Ich hatte Glück, dass CINDY nur ein 30-Minuten-Zimmer hatte. So brauchte ich doch nicht zu lange warten.


    Mit dem Oktoberfest war ein Veranstaltungsprogramm angekündigt, aber dazu kann ich nichts schreiben, denn davon habe ich nichts mitbekommen.
    Mit CINDY habe ich die folgenden 5 Stunden verbracht.
    Völlig entkräftet und befriedigt habe ich die Villa verlassen.

  20. #20
    cath.leen Guest

    Standard

    Ich war heute ab Mittag in der Villa.
    War sehr ruhig. Nur die Fliegen waren in der Überzahl.

    Ich weiß nicht, aber vielleicht hatte ich auf meinem Bademantel stehen: "Geht mir aus den Weg."
    Den ganzen Nachmittag gingen mir alle Mädchen aus den Weg. Nicht ein Mädchen schenkte mir Beachtung. Egal, wo ich mich auch hinsetzte, alle schauten immer woanders hin.
    Andere Gäste wurden förmlich belagert, nur ich saß alleine.

    Da kam schon richtig Frust auf.

    Dann entdeckte ich LIA, die hatte ich heute noch gar nicht gesehen. Sie war heute auch noch nicht vor mir weggelaufen.
    Ich hatte eh schon mal vor, mich mit ihr zu beschäftigen. Die Gelegenheit.

    Ich rüber zu ihr.
    Freundliches Lächeln, allgemeines bla bla (auf englisch)
    Aber so richtig konnte ich nicht mit ihr warm werden.

    Da ich ja nun schon viel Zeit vergeudet hatte, wollte ich nun nicht noch länger warten, denn irgendwann musste ich ja auch wieder nach Hause.

    Ich sie gefragt, ob sie mit mir auf Zimmer möchte. (Wenn sie nun 'nein' gesagt hätte, wäre der heutige Tag echt gelaufen gewesen.)

    Wir aufs Zimmer.
    Sie begann gleich an zu küssen. Sehr gefühlvoll. Leichter Übergang zum Zungenküssen. Auch ganz schön.

    Ich habe ihren sehr schönen weiblich gebauten Körper gestreichelt. Bei so viel Weiblichkeit ist meistens was ganz weiches zu fühlen.
    Aber hier war alles super stramm und fest. Ich habe irgendwann begonnen sie am Popo zu lecken. Da hat sie gelegentlich mal ihre Arschbacken zusammengekniffen.
    Mann, ich dachte die quetscht mir die Zunge ab. Die hat ja stahlharte Arschbacken.

    Ich bin immer noch fasziniert von diesen Körper. auch die Titten sind stramm und fest.

    Ich kürze jetzt mal ab.

    Sie ist insgesamt doch recht zurückhaltend, ließ sich aber gerne lecken und hatte dies scheinbar auch gerne.
    Wenn ich anfangs nicht warm mit ihr werden konnte, aber nach dem Lecken hatte sie einen Glanz in den Augen.

    Wir haben dann gewechselt, sie hat mir einen geblasen, sehr schön. Leider nur zu kurz.
    Sie hat dann das Kondom übergestreift und fing an zu reiten. Sie ist doch recht eng gebaut.

    Wir haben dann bis zum Schluß in mehrere Stellungen gefickt.

    Nett fand ich, dass sie noch zusammen danach mit mir geduscht hat.

  21. #21
    Registriert seit
    17.06.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    70

    Standard

    Zitat Zitat von cath.leen Beitrag anzeigen
    Ich war heute ab Mittag in der Villa.
    War sehr ruhig. Nur die Fliegen waren in der Überzahl.

    Ich weiß nicht, aber vielleicht hatte ich auf meinem Bademantel stehen: "Geht mir aus den Weg."
    Den ganzen Nachmittag gingen mir alle Mädchen aus den Weg. Nicht ein Mädchen schenkte mir Beachtung. Egal, wo ich mich auch hinsetzte, alle schauten immer woanders hin.
    Andere Gäste wurden förmlich belagert, nur ich saß alleine.
    So könnte man meine beiden letzten Besuche dort auch beschreiben. Bin jedesmal ungepoppt wieder weg.

  22. #22
    cath.leen Guest

    Standard

    Manchmal gewinnt man, manchmal verliert man.
    Tja, gestern war der Tag, an dem ich das Gefühl hatte zu verlieren.


    Montag, kurz nach 11 Uhr in der Villa angekommen.
    Dass heute nicht viel von meinen Lieblingsmädchen da sein werden war mir klar. Ausser LILLY, wenn möglich würde ich sie heute wählen.
    Aber heute eigentlich auch die Gelegenheit wieder andere Mädchen kennen zu lernen.


    Ich war der zweite Gast heute. Erst Sauna, Whirlpool und Essen. Dann auf der Couch eine Rauchen und einen Kaffee.


    Es gesellte sich dann eine 'Unbekannte' zu mir. ERIKA aus Moldavien, relativ schlankes Mädchen. Optisch schon mal gar nicht so schlecht.
    Spricht sogar ein wenig deutsch und englisch.
    Ohne große Umwege fragte sie, ob ich mit ihr auf Zimmer gehen wolle. Ich sagte ihr, dass ich es nicht mag, wenn die Zimmerfrage so schnell kommt.
    Das war für sie kein Problem, sie fing auch an zu küssen und sprach von Massage und fing an mit meinem Schwanz zu spielen.
    Irgendwann ging es dann aufs Zimmer.
    Schade, sie hat kleine und total schlaffe Titten mit relativ langen Nippeln.
    Ich sollte mich auf den Rücken hinlegen und sie fing an zu blasen. (Jeder mag das ja anderes empfinden, wer weiß?)
    Schon lange habe ich kein Mädchen auf dem Zimmer gehabt, bei der sich das Blasen so geil anfühlte.
    War nur viel zu kurz!
    Dann nahm sie aus einem großen Topf Creme und begann mich damit einzuschmmieren. Ich dachte, damit hat sich das Blasen wohl erledigt. Denn die Creme wird
    sie wohl nicht lutschen wollen. Aber falsch gedacht, es gab doch noch eine zweite Blasaktion. Auch zu kurz.


    Dann wollte ich ihren Körper ein wenig erkunden, die kleinen Schlaffis knutschen und Muschi lecken, .... bis hierhin war es ja noch in Ordnung.


    Aber dann wollte ich an ihre Rückseite und das Elend begann.
    Nein, Rückseite ist nicht, sie bracht Blickkontakt.
    Niemals darf man von hinten, sie kann es nicht haben, dass man ihre Rückseite sieht.
    Das gefiel mir gar nicht. Da gab es auch nix zu machen.


    Das war schon irgendwie enttäuschend.


    Da war dann auch nur ein Ficken in einer Stellung drin. Naja, die Zeit war dann ja auch irgendwie rum.


    Das Mädchen war sich selber auch bewußt, dass es niemals eine Wiederholung geben wird.


    Nach dem Zimmer kam sie nochmals zu mir auf die Bank, hat mir einen Kaffee mitgebracht. Sie fragte mich, ob ich noch an einem Mädchen interessiert sei.
    Sie wolle mir dann ein Mädchen holen, die auch 69 mag, oder die auch von hinten mag.
    War ja auch schon mal ganz nett gemeint.
    Sie ist dann losgelaufen, konnte sie aber nicht finden. (Das Mädchen war gerade auf Zimmer)


    Inzwischen hat sich ein anderes Mädchen zu mir gesellt. ANDREA (oder so ähnlich), rumänisch, relativ groß, auffällig, die kurzen blonden Haare.
    Auf der Couch wollte sie nicht küssen, aber im Kino.
    Ja, im Kino war das mit dem Küssen recht gut.
    Irgendwann sind wir dann auf Zimmer.
    Ohne große Umwege fing sie mit dem Blasen an, legte sich so zu mir, dass man gut an ihre Muschi kommen konnte.
    Nach gefühlten wenigen Sekunde hörte sie auf und fragte: "Gummi?"
    Wir hatten eine Stunde eingeplant, da ist mir das jetzt doch viel zu schnell.


    Ich wollte mich dann ein wenig mit ihr beschäftigen, aber überall, wo ich hinwollte waren ihre Hände schneller. Sie hat fas talles abgewährt.
    Küssen war auch nicht mehr gewollt. Es war quasi nur die Muschi mit der man sich beschäftigen durfte.
    War ja ganz schön, aber doch recht einseitig und macht mir alleine keinen spass.


    Irgendwann fragte sie was eine Stunde in Deutschland kostet. Sie erzählte in Bochum kostet die halbe Stunde 50 EUR und die volle Stunde 100 EUR.
    Sie wollte wohl den Preis nach oben treiben, denn in der Villa kostet die Stunde 75 EUR. Sie war aber dann recht schnell still, als ich ihr angeboten haben,
    dass wir darüber mit Daniel (Manager) reden können.


    Durch ihr Verhalten wollte mein Schwanz auch nicht stehen bleiben, was sie natürlich bemerkte und fragte was denn los sei.
    Ich habe ihr gesagt, dass ihr Verhalten total mies ist und sie mir gar keinen Spass bereitet.
    Sie gelobte Besserung, wir wechselten in die 69 und sie hat mir den Schwanz wieder aufgeblasen.


    Gummi drauf.
    Sie legte sich auf den Rücken und wollte gefickt werden. Ich hatte ja nicht wirklich meinen Spass an dem Mädchen, aber das erste Mädchen heute war ja auch schon
    nicht befriedigend, aber man möchte ja auch irgendwann mal abspritzen.


    Sie ließ sich wenigstens bereitwillig ficken.
    Aber dann fing sie an mir ein Gespräch aufzwingen zu wollen. Ich weiß nicht mehr was, aber irgendein belangloses Zeug fing sie an zu reden.


    Endlich, abgespritzt.


    Sie bot mir an zusammen zu duschen.
    Unser Zimmer war direkt neben der Damentoilette, wo auch Duschen drin sind. Da keine Handtücher dort ausliegen, habe ich schnell Handtücher geholt.
    Als ich zurückkam stand sie vor der Dusche. Ich mich unter die Dusche gestellt, aber sie kam nicht mit.
    Ein Blick um die Ecke, niemand zu sehen, wor war sie? Die Tür war auf. Da stand ich also auf der Damentoilette unter der Dusche, alleine.
    Gefunden hatte ich sie auf dem Zimmer, sie zog sich gerade an. Na toll. Das versteht sie also unter zusammen duschen.


    Ein Blick auf die Uhr, es waren von der Stunde 40 min vergangen.


    Bin dann auch befriedigt, aber total gefrustet nach Hause.


    Immer wieder stelle ich mir die Frage, soll ich neue Mädchen ausprobieren, oder bei den mir bekannten Mädchen bleiben?
    Nach so einem Erlebnis, wie dieses Mal habe ich keine Lust mehr auf neue Mädchen. Aber irgendwann wird man doch wieder neugierig.
    Manchmal lernt man neue Mädchen kennen und ist total begeistert, manchmal aber ist man total enttäuscht.


    Die beiden ERIKA und ANDREA kommen auf meiner Liste der nicht zu empfehlenden Mädchen. Wiederholung komplett ausgeschlossen.

  23. #23
    cath.leen Guest

    Standard

    Hallo,

    in der Villa sind wieder viele neue Mädchen eingetroffen.

    Nur vermag ich nicht über diese zu berichten, da ich von denen noch keine "getestet" habe.

    Da die finanziellen Möglichkeiten nicht unbegrenzt sind, geht da nicht so schnell.

    Weiterhin sind mir auch noch die letzten schlechten Erfahrungen im Kopf, dass ich etwas vorsichtiger mit den neuen Mädchen bin.
    (Zumindest so lange, bis die Geilheit mich wieder überstimmt.)

    Außerdem will ich auch nicht die Mädchen mit denen ich immer eine gute Zeit verbringe vernachlässigen.

    CORA, die sicherlich nicht jedermanns Geschmack ist, aber mir persönlich zur Zeit am besten gefällt. Ein Mädchen bei der ich mich einfach wohl fühle.

    LILLY, von vielen anderen Mädchen verspottet, weil sie schon so omahaft aussieht. Mit ihr habe ich aber richtig spaß. Da stört nur die schlechte Verständigung.

    CINDY, könnte ich auch schon zu meinen Lieblingsmädchen zählen, sehr angenehm, macht mir auch viel spaß, und sie nimmt sich gaaaaaannz viiiiiiiieeeeel Zeit für mich.

    Natürlich sind da noch ein paar andere tolle Mädchen (aus meiner Sicht), wie z.B.: BEA, VIOLA, ALINA, ... (ROXANA habe ich schon länger nicht mehr gesehen), nur ich kann nicht alle buchen.


    Wie gesagt, es sind wieder viele neue Mädchen da, für jeden Geschmack ist da was:
    blond, rot, schwarz, .....
    Skinny, normal, xxl, .....
    klein bis groß


    Vielleicht trifft man sich in der Villa.

  24. #24
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    108

    Standard

    Nach einiger Zeit der kalten Ignoranz einen Abstecher in die VM gewagt.

    14,30 Uhr vor Ort.
    Und der Schuppen, wie erwartet kaum besiedelt. Ca. 15 chics, Eisbären in der Unterzahl.
    Dementsprechend Animationsalarm.
    Kaum im Restaurant für einen raschen Snack Platz genommen, tauchte die Hausasiatin auf und präsentierte sich schwer aufgeschlossen.

    CINDY, wie ich dank der vorbildlichen Ermittlungsarbeit der lieben Forumskollegen, erahnte.
    Als solche stellte sich das Kommunikationswunder dann auch vor,
    "From Korea?!" ergänzte ich.
    Von Clubforen hatte sie offenbar keinen müden Schimmer, daher große Verwunderung.
    Das koreanische Plappermaul wies dezent auf ihren fehlenden Slip hin. Durch das transparentes Kleid eher nicht zu übersehen, du Ferkelchen.
    Höflich angefragt, auf dem Schoß Platz nehmen zu dürfen, rückte sie dann hier in den Fokus, was da sonst noch so wäre.
    C-Cup hieß es auf Nachfrage.
    Nun denn, optisch nicht unbedingt das was mich so flasht, trotzdem...Dann war da noch die recht positive Bewertung aus den Forum. Also, minimal risk sympathiefuck!?

    Wollte aber nichts überstürzen und erstmal gelassen das Terrain sondieren.
    Zum Zimmer mit Cindy kam es an dem Tag dann aus verschiedenen Gründen nicht mehr. Kontakt gab es allerdings in freundlicher, unaufdringlicher Art immer mal wieder.
    Positive Erscheinung, die im Hinterstübchen gespeichert und sicher einen Testlauf wert ist.

    Die Gästezahl erhöhte sich auch im Tagesverlauf nur schleppend. Entsprechend mühte sich auch die Kontaktunfreudigste doch mal in die erste Offensive zu gehen,
    Zu diesen würde ich dann gewiss mal MELISSA (Gruß an Cath-Leen, auch ich habe es nicht gewagt) zählen.
    Eher zähe Erstkonversationsversuche. Wirkt nach 2 - 4 Sätzen bereits abwesend, antriebslos, uninspiriert.
    Tja Mädel, in manchen Fällen hilft dir auch die Optik (unter dem Aspekt bestes Pferd im Stall) nicht.
    Die Warnhinweise im Forum kann ich nur untermauern.
    Hier zeigt sich, ob der kleine Genitalfreund bereits ein komplettes Eigenleben führt oder ob man sich disziplinieren kann.
    Ich konnte, zumindest an diesem Tage, meine Finger von der Blendgranate lassen.

    Euroleague. Da lief ja noch alternativ Fusek im Pornokino. Die zweitbeste Nebensache der Welt.
    Anfangs nebensächlich, dass sich ROXANNA hier wie ein Kätzchen anschmiegte.
    Das ich mich auf den Bildschirm konzentrierte war ihr schnurz. Kucken wir zusammen Fußball.
    Ich kannte den russischen Importschlager noch aus einem früheren Besuch und konnte mich an ein überdurchschnittliches Zimmer erinnern.
    Deckungsgleich mit den aktuellen Bewertungen.
    Und ja, sie reagiert auf Unterschenkelgekraule. Mehr noch auf leichtes Züngeln im Ohr. Möglicherweise auch noch weiter südlich, bis dahin ging die Entdeckungsreise jedoch an dem Abend nicht.
    Fußball, Zungenspiel, sich wiederholt verirrende Hände.... und dann war Halbzeit.
    Ab auf die Bude. Und nach dem Heißmachprogramm lief es auf ein gepflegtes Quicky (Roxanna Thema) hinaus.
    Nahezu pünktlich zur zweiten Halbzeit gestattete ich mir wieder Platz zu nehmen.

    Gegen 22.00 Uhr sah man weiter recht publikumslose Hallen an diesem Tag.
    Der Entschluss war gereift, den Sack zu schließen.
    Fin

  25. #25
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard Eine tolle Zeit in der Villa Marisol mit Clara und den Kumpels

    Donnerstag, 22. Oktober 2015, 14:30 – 21:30 Uhr:

    marisol_slider_03.jpg


    Ankunft:

    Als wir ankamen, standen bereits einige Pkw vor dem Club, was vermuten ließ, dass der Club bereits gut besucht war. Auf Schellen wurde uns geöffnet und wir wurden sehr freundlich begrüßt und empfangen. Die Formalitäten wurden reibungslos geklärt und wir machten uns fein.

    Wir fanden alles so vor, wie ich es von meinem letzten Besuch vor etwa einem Jahr in Erinnerung hatte. Es hat sich fast nichts geändert. Selbst die Tatsache, dass die Toiletten im Keller neben der Umkleide nicht abschließbar sind, ist immer noch beständig. Zum Glück gibt es im hinteren Bereich des Kinos noch zwei Toiletten/Duschen, die „diskret“ sind.

    An männlichen Gästen trafen wir im Club nicht allzu viele an, was die Frage aufkommen lässt, wem die ganzen Autos vorm Club wohl gehörten? Dem Personal? Ich schätze mal es waren vielleicht 10 Männer.


    Lineup:

    Für die geringe Männerzahl war die Auswahl der Mädels zahlenmäßig überraschend hoch. Der Altersdurchschnitt war höher als ich es sonst so gewöhnt bin. Die Jüngste würde ich so auf Mitte 20 schätzen und die Älteste so auf Mitte-Ende 30. Insgesamt waren nachmittags etwa 15 und abends so 20-25 Mädels da. Ein optisches Highlight (Nina, Mitte 20, Bosnien) habe ich gesichtet, war aber vom Gefühl her auf Anhieb sicher, dass sie sehr distanziert ist und so gut wie keine Nähe zulässt. Das hat sich bei einem meiner Begleiter später mehr als bestätigt.


    Verpflegung:

    Bei unserer Ankunft gab es noch ein Frühstücksbuffet, das verständlicherweise bei der geringen Zahl an Gästen und der fortgeschrittenen Uhrzeit des Nachmittags nicht mehr allzu umfangreich ausgestattet war. Es gab jedoch noch verschiedene Brötchen, ein bisschen Käse und Aufschnitt und genügend warmes Rührei, also alles, was ich brauchte.

    Ab 18 Uhr gab es Hamburger zum Selbstgestalten, Currywurst und Pommes. Die Hamburger waren sehr gut.


    Musik:

    Mir gefiel, dass alte Rockballaden der besten Zeit liefen. Es erklangen die größten Klassiker von den Dire Straits, Queen, Led Zeppelin, uvm. Das war ein seltenes und sehr schönes Vergnügen und erwärmte mein Herz!


    Mein Date:

    Als ich gerade mit dem Frühstück fertig war und mein Kumpel gerade von Cindy betüddelt wurde, kam eine sympathische Lady auf mich zu, die es sich wohl zum Vorteil machen wollte, dass ich unbeschäftigt und irgendwie wie Freiwild alleine gegenüber von den beiden saß.

    Die Lady schlich sich von hinten ran und drückte mir einen Schmatzer auf die Wange. Zunächst war ich etwas perplex und konnte noch nicht ahnen, was sich später entwickeln wird. Dennoch kamen wir ins Gespräch und mir stellte sich


    Clara
    31 Jahre
    Rumänien/Kasachstan
    Konversation auf Deutsch, Englisch
    Sie beherrscht noch andere Sprachen zu einem kleinen Teil
    152cm nach eigenen Angaben (kommt hin, da sehr klein)
    schlank
    BH: A-Cup schlaff
    Bindegewebsschwäche (Sie hat zwei Kinder)
    schwarz getönte, schulterlange Haare (braune Haare natur)
    Merkmal: Ihr rechter oberer Schneidezahn ist stark verfärbt
    Bauchnabelpiercing


    vor.

    Wir saßen zunächst ein bisschen im Restaurant und quatschten. Irgendwann wurden wir durstig und entschlossen uns dazu, in die Bar zu gehen, wo wir uns etwas zu trinken holten und es uns auf einer Couch gemütlich machten. Dort machten wir es uns gemütlich und kamen uns dabei näher. Ohne Drang auf einen Zimmergang blieben wir dort eine Stunde und lernten uns in Ruhe kennen. Wir redeten über Gott und die Welt und bei uns schien wirklich die Chemie zu stimmen. Es passte einfach alles, auch menschlich.

    Ich bekam dabei ein sehr gutes Gefühl für die Zeit auf einem Zimmer. Es konnte einfach nicht mehr schlecht werden nach der schönen Kennenlernphase. Also bat ich Clara darum uns ein gemütliches Plätzchen zu arrangieren…


    Auf dem Zimmer…

    Zunächst gingen wir zusammen duschen. Die Zeit dort berechnete Clara fairerweise nicht. Das wäre auch nicht in Ordnung gewesen. In der Dusche alberten wir schon ein bisschen rum und tauschten erste Zärtlichkeiten aus. Es kam langsam Stimmung auf.

    Kurze Zeit später im Zimmer fingen wir mit sehr innigen ZK an. Dabei nahm sie meinen Finger und führte ihn in Richtung ihres Intimbereichs. Sie bat mich konkludent darum, sie zu fingern. Ich tat es dann und sie kam offensichtlich ganz schön dabei in Fahrt. Sie wurde sehr nass. Okay – dachte ich mir und schaltete noch einen Gang höher, indem ich sie oral verwöhnte. Ich weiß, dass die Mädels in den Clubs ihre Orgasmen ganz gerne mal vortäuschen, aber das, was ich dann erleben durfte, kann man nicht vortäuschen. Das war selbst für mich ein Genuss!

    Okay und nun war ich dran. Völlig erschöpft verwöhnte sie mich tapfer noch FO und war dabei eher zärtlich und nur hin und wieder mal technisch geschickt. Ich kann es ihr aber nicht verübeln, da sie noch ziemlich zitterig war.

    Irgendwann holte ich sie zu mir nach oben, also auf mich, und wir knutschten wieder, was das Zeug hält. Dabei heizte sie mich mit einer sehr gelungenen Schlittenfahrt ein. Okay, dachte ich mir… Wo ist der Regenmantel? Druff dat Dingen und wir begannen mit der Reiter… Die war sehr gekonnt. Ihre Bewegungen waren toll.

    Dann bat sie um meine Offensive und wir wählten Missio, Doggy, Löffelchen und Elefant. Dabei verlangte sie immer, dass ich ganz tief rein komme. Das war toll mit ihr und sie wollte dabei immer meine ZK. Das war einfach perfekter Sex. Ich kam voll auf meine Kosten.

    Die Stunde war fast vorbei, aber ich hatte keine Lust jetzt fluchtartig, das Zimmer zu verlassen. Ich entschloss mich also dafür, dass wir es gemütlich weiter führten und blieb noch mit ihr zum Kuscheln und gemeinsamen Smoken. Alles andere wäre der vorherigen Stunde nicht gerecht geworden. Die Zeit mit ihr war einfach zu schön.

    Gegen 18 Uhr verließen wir dann das Zimmer, duschten beide noch und trafen uns dann zum gemeinsamen Burger Essen wieder, wo sich noch drei Freundinnen von Clara und einer meiner Kumpels dazu gesellten.

    Es wurden für die 1 ½ Stunden auf dem Zimmer 130 Euro fällig. Ich bereue keine Sekunde und würde Clara jederzeit wieder besuchen. Sie ist eine tolle Frau!




    Chillen:

    Ich chillte mit einem Kumpel dann zusammen im Barbereich, wo wir uns noch austauschten. Später kam Clara noch zu uns, die dann auch bei meinem Kumpel das Interesse weckte. Die beiden fanden dann sogar den Draht zueinander und verbrachten eine gemeinsame Zeit. Ich löste mich irgendwann, um die beiden nicht zu stören.

    Ich schaute dann nach meinem anderen Kumpel, der sich im Kino ein Fußballspiel anschaute. Er hatte wohl eine alte Bekannte wieder getroffen, mit der er in der Zwischenzeit eine schöne Zeit hatte. Mit ihm zusammen ging ich dann noch ein bisschen raus in den Außenbereich, da es drinnen sehr warm war. Nach etwa einer halben Stunde Plaudern war es dann nach 21 Uhr und wir entschieden uns für die Heimreise, da bei uns beiden morgens der Wecker wieder klingeln sollte.


    Abreise:

    Unser dritter Mann war noch mit Clara auf dem Zimmer und es kündigte sich eine längere Buchung an, so dass wir uns erlaubten, schon mal das Feld zu räumen. Wir zogen uns also um, bedankten uns an der Rezeption für die schöne Zeit und machten uns auf den Heimweg.


    Fazit:

    Ich war jetzt das vierte Mal in der Villa Marisol und bei drei der Besuche hatte ich besondere „Begegnungen“, bei denen ich Mädels kennengelernt habe, mit denen die Zeit mit ihnen weit über dem Durchschnitt lag, was die gegenseitige Nähe angeht. Ohne es näher zu erläutern sage ich, dass es echt seltener Natur war. Es muss eine gewisse Atmosphäre oder gar Magie in diesen Wänden liegen.

    Es ist zwar nie sehr viel los in der Villa, aber irgendwie war jeder Besuch klasse. Ich habe es nie bereut und mich jedes Mal auf einen Folgebesuch gefreut. Auch jetzt ist es wieder so. Ich bin zwar nicht oft dort, freue mich aber auf das nächste Mal und bin gespannt, was mich dann erwartet.

    Wegen Clara werde ich bald nochmal hin fahren.

 

 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.5 (Deutsch)
Copyright ©2020 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright © 2015, Eisbärenforum
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 20:54 Uhr.
CompleteVB skins shared by PreSofts.Com