Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 38
  1. #1
    Registriert seit
    21.05.2015
    Ort
    Tief im westen
    Beiträge
    311

    Standard Neues Prostitutionsgesetz

    Nach langen Diskussionen ist das neue Prostitutionsgesetz da: Bordellbetreiber müssen nun ein Geschäftskonzept vorlegen. Auch dürfen sie nicht einschlägig vorbestraft sein. Prostituierte hingegen sollen freier wählen können, welche Leistungen sie anbieten.

    Betreiber von Bordellen sollen künftig verpflichtet werden, bei der Anmeldung ihrer Etablissements ein detailliertes Geschäftskonzept vorzulegen. Eine entspechende Regelung ist im Entwurf für das neue Prostitutionsgesetz vorgesehen, wie der Staatssekretär im Bundesfamilienministerium Ralf Kleindiek sagte. Zugelassen werden sollen nur Bordelle, bei denen die Prostituierten Kunden und Sexpraktiken frei wählen können. Umstrittene Angebote wie Flatrate- oder Gangbang-Parties sollen durch die Neuregelung unterbunden werden.


    Mit dem Gesetz, das nun in die Ressortabstimmung geht, wird erstmals eine Erlaubnispflicht für Bordelle eingeführt. Die Betreiber müssen demnach "zuverlässig" sein und dürfen nicht einschlägig vorbestraft sein - etwa wegen Menschenhandels. Auch die Mitgliedschaft in einem verbotenen Rockerclub kann dazu führen, dass die Erlaubnis nicht erteilt wird. Ein Weisungsrecht der Betreiber gegenüber den Prostituierten soll es nur für die allgemeinen Rahmenbedingungen geben - etwa die Arbeitszeiten -, nicht aber für die Ausübung bestimmter Praktiken.

    Neu geschaffen wird aber auch eine Anmeldepflicht für die Prostituierten. Sie müssen dafür persönlich bei den Behörden vorstellig werden. Verpflichtend ist auch eine Gesundheitsberatung. Hier gilt eine Sonderregelung für junge Prostituierte zwischen 18 und 21 Jahren: Sie müssen halbjährlich zur Beratung, für alle anderen gilt eine Zwölf-Monats-Frist. Wer sich nicht an die Anmeldepflicht hält, soll zunächst verwarnt werden. Bei mehrmaligen Verstößen soll ein Bußgeld verhängt werden.

    Kondom wird Pflicht

    Eingeführt wird zudem die Kondompflicht - belangt werden dabei aber nur die Freier. Mit ungeschütztem Geschlechtsverkehr begehen sie der Neuregelung zufolge eine Ordnungswidrigkeit, auch hier droht ein Bußgeld.

    Mit der Neuregelung zieht die große Koalition die Konsequenzen aus dem einst von Rot-Grün beschlossenen Prostitutionsgesetz, mit der die Sittenwidrigkeit der Prostitution abgeschafft worden war. Die Regelung hat nach Ansicht von Kritikern allerdings ungewollt der Zwangsprostitution Vorschub geleistet. Deshalb hatte insbesondere die Union auf schärfere Regelungen gedrungen, was für langwierige Kontroversen in der Koalition gesorgt hatte. Die Neuregelung soll 2016 in Kraft treten.
    http://www.n-tv.de/politik/Prostitui...e15534856.html

    Neues Prostitutionsgesetz, soll man sich freuen oder?
    Tief im Westen,
    wo die Sonne verstaubt,
    ist es besser,
    viel besser, als man glaubt

  2. #2
    Registriert seit
    17.06.2015
    Ort
    Hamburg, Deutschland
    Beiträge
    25

    Standard

    Ich sehe keinen Grund mich als "Gast" auf das neue Gesetz zu freuen. Ich kann an Flatrate-Clubs und Gangbang-Parties prinzipiell nichts schlechtes erkennen. Warum soll eine Prostituierte nicht selbst entscheiden, welche Dienste sie wo anbietet? Einige prominentere Dienstleisterinnen wie "Bitchy-Jana" haben sich auch schon öffentlich gegen die Verdammung von Gangbang-Parties engagiert.

    Wenn dadurch die Zwangsprostitution verringert wird, finde ich das gut. Ich kann aber keine Ansätze erkennen, die dieser Zielsetzung förderlich sind. Ich meine, bei diesem Gesetz handelt es sich nur um eine Reaktion auf feministische und kirchliche Polemik. Das Gesetz wird dann noch von Politikern entworfen, die von der Prostitution in der Regel keine Ahnung haben. Mich erinnert das an Verfahren zum Urheberrecht, wo offensichtlich Richter ohne jegliche Sachkenntnis der Technik entscheiden "was man denn darf".

    Mir stellen sich da einige Fragen: Werden jetzt neue Angestellte im öffentlichen Dienst eingestellt, um Prostituierte zu "beraten" oder bekommen jetzt schon überforderte Stellen neue Aufgaben? Welche Weisungen bekommen dann diese Stellen? Wer kontrolliert denn auf den Zimmern ob Kondome benutzt werden? Wird Oralverkehr ohne Kondom jetzt strafbar?

    Den Clubs, die von Rockerclubs oder kriminellen Organisationen betrieben werden, bereitet man mit dem neuen Gesetz auch keine Probleme. Da werden dann "saubere" Strohmänner als Geschäftsführer eingesetzt, wie das auch schon jetzt der Fall ist.

    Bei dieser Diskussion geht es um fadenscheinige Moralität. Wer gegen Zwangsprostitution und Geldwäsche vorgehen will, kann das auch mit den bestehenden Gesetzen. Dafür muss man dann aber auch etwas tun und entsprechende Resourcen einsetzen. Wir werden sehen, was passieren wird. Ich glaube, es wird sich nichts ändern.

  3. #3
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard Fatale Folgen des neuen Prostitutionsgesetzes


    Sicherlich werde ich hiermit eine neue Diskussion auslösen. Dennoch werde ich nachfolgend Fakten benennen, die nicht wegzudiskutieren sind und die nicht nur für uns als Gäste von Prostituierten eine fatale Folge haben, sondern auch dazu führen werden, dass die Frauen, die mit Prostitution Geld verdienen möchten, ein großes Problem bekommen...

    Das neue Prostitutionsgesetz wird in Deutschland am 01. Juli 2017 in Kraft treten. Nachfolgend führe ich mal die wichtigsten Folgen auf:


    Alle Prostituierte müssen sich amtlich registrieren

    Dazu gehört:

    Prüfung der Personalien anhand amtlicher, gültiger Dokumente

    Speicherung aller Daten in einer "Huren Datei", auf die Polizei und Ordungsbehörden Zugriff haben
    (Durch das INPOL System und das Schengener Abkommen haben damit auch die Heimatländer der Damen u.U. Möglichkeit die Daten zu bekommen)

    2 Passbilder müssen bei der Registierung vorgelegt werden. Damit werden die Daten der Damen sogar mit Lichtbild gespeichert.

    Die Damen müssen angeben, in welchen Gemeiden und Städten sie arbeiten.

    Jede Prostituierte erhält einen "Hurenausweis".

    Eine Genehmigung und diesen "Hurenausweis" bekommt die Dame nur bei Aufenthalts- und Arbeitserlaubnis.


    Anmeldefristen

    Mädels, die nach dem 01.07.2017 im Gewerbe einsteigen, müssen die Registierung sofort durchführen.

    Mädels, die bereits im Gewerbe tätig sind, haben dafür Zeit bis zum 31.12.2017


    Kondompflicht, Gangbang und Flatrate

    Die Kondompflicht gilt für alle denkbaren Praktiken, also Oral, Vaginal und Anal!
    Für Verstöße dagegen drohen Freiern Bußgelder bis zu 50,000 EUR (Ordnungswidrigkeit)
    Auch die Prostituierten haben bei wiederholtem Auffallen Bußgelder von 1000 EUR aufwärts zu erwarten!

    Sex mit Schwangeren wird verboten. Kürzel wie AO, FO oder FT dürfen nicht mehr verwendet werden.

    Ebenso unzulässig werden Gangbangveranstaltungen und jegliche Flatratesexangebote


    Steuerpflicht

    Die Prostituierten können ihre Steuerpflicht nicht mehr einfach nur durch Zahlung einer geringen Pauschale ableisten.
    Künftig wird es so laufen, dass die zuständigen Ämter die Daten der Person automatisch an das zuständige Finanzamt
    weiterleiten und die Damen dann als gewerbetreibend geführt werden. Sie werden steuerpflichtig mit allen Folgen
    (Steuererklärung, Post nach Hause (Rumänien z.B.) usw.)


    Die meisten Mädels werden nicht zuletzt aufgrund folgender Resultate nicht mehr in Deutschland arbeiten wollen:

    Keine Anonymität mehr! Die Mädels werden komplett amtlich registriert. Unter Umständen haben sogar Behörden in den
    Heimatländern Zugriff auf die Daten. Die Gefahr, dass es in der Heimat bekannt wird, schreckt dann ab. Bei einem Austritt aus
    dem Gewerbe und dem Wechsel in einen normalen Beruf/ein normales Leben besteht dann Angst, dass dies zum Hindernis wird.

    Die Anmeldepflichten und die genannten Verbote werden dazu führen, dass sich die Polizei und das Ordnungsamt auf sämtliche
    Prostitutionsbetriebe stürzen und es Razzien hageln wird. Das und die Tatsache, dass kaum noch Mädels in den Clubs arbeiten
    wollen werden, wird viele Clubs kaputt machen.

    Aufgrund der vollen Steuerpflicht wird sich die Tätigkeit für viele Frauen nicht mehr rechnen. Die Abgaben sind hoch.
    Resultat wird sein: Erhöhung der Preise - Die Folge: Kaum noch Kunden. Also geht das Gewebe den Bach runter!


    Ich ahne und fürchte, dass dieses neue Gesetz das Ende eine Ära und einer schönen Zeit bedeuten wird und dass man bald
    gezwungen sein wird, auf Nachbarländer auszuweichen, solange die Gesetze dort noch nicht so verschärft werden.


  4. #4
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    510

    Standard Gesetzes Änderungen ab dem 01.07.2017

    Hier mal ein paar Anmerkungen von mir zur Gesetzesänderung die uns ja nun sehr bald alle angeht !!!

    Ich hatte in den letzten Wochen die Gelegenheit in drei verschiedenen Clubs mal mit einigen Frauen diesbezüglich das ein oder andere Gespräch zu führen bzw. was das für Folgen für die Damen und auch uns hat. Alle Mädels die sich auf ein Gespräch diesbezüglich mit mir eingelassen haben sagten mir das sie spätestens ab Januar 2018 Deutschland verlassen werden !!! Der Grund ist folgender. Mit Inkrafttreten der neuen Gesetze haben sämtliche Behörden hier und in den Heimatländern der Frauen jederzeit Zugriff auf die Daten wie Berufsbezeichnung aktuelle Meldeadresse sowie (und das ist zwingend Vorgeschrieben) ein Foto der DL !!! An sich vielleicht noch nicht so schlimm, aber die Damen haben unabhängig voneinander erzählt das sie sehr große Angst davor haben das sie erpresst werden wenn sie Behördengänge in ihrer Heimat zu erledigen haben. Dies scheint in einigen der "neuen EU Staaten" völlige Normalität zu sein !!! Eine DL hatte mir vor ein paar Monaten mal erzählt was sie alles "EXTRA" zahlen musste um innerhalb von drei Wochen neue Ausweispapiere zu bekommen und ich konnte kaum glauben wie korrupt es in diesen Behörden zu geht !!! Ich will hier keine Panik machen, aber mich besorgt das ganze schon sehr da ich mit Frauen aus verschiedenen Clubs gesprochen habe die sich nicht kennen und die mir dennoch alle das gleiche erzählten !!! Einige Damen jedoch wollen über dieses Thema gar nicht sprechen was mich dann doch etwas stutzig macht, eine DL sagte mir "die meisten von ihnen gehen auch, wollen es aber nicht aussprechen"
    Die zur Zeit aktiven Damen haben ja bis Januar 2018 Zeit sich anzumelden, aber keine der Frauen mit denen ich sprach wird das machen !!! Sie wollen dann lieber weiter ziehen nach Holland, Österreich und in die Schweiz. Ich höre auch immer wieder das die beiden letzt genannten Staaten sich bereits die Hände reiben und es kaum erwarten können das dass neue Gesetz in Kraft tritt und das sie sich bereits positionieren und wohl laut darüber nachdenken neue Club´s im Grenzgebiet zur BRD zu eröffnen. Allerdings zu Preisen die einen schwindelig werden lassen !!! Diese Infos habe ich von jemandem der in Österreich und in der Schweiz regelmäßig Clubs besucht.

    Habt ihr ähnliches gehört ? Ich hoffe das es nicht so dicke kommt denn es wäre Schade den Clubs "Adieu" sagen zu müssen :- (((

  5. #5
    Registriert seit
    21.07.2015
    Beiträge
    97

    Standard

    Dieses Thema haben wir schon, siehe hier:

    https://www.eisbaerenforum.com/forum...2518#post12518

    Ist also nichts neues.
    Meine Rache könnte groß werden, mein Schwanz ist es schon!!

  6. #6
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    139

    Standard

    Es gibt bereits ein Forum zu diesem Thema. So könnte man den Beitrag von Michabond dort anhängen.
    Gleichwohl wäre eine wohlwollendere Reaktion schön gewesen. Erstens grundsätzlich und zweitens liefert der Eisbär-Kollege interessante Einblicke in die Damen-Szene, wie ich sie hier noch nicht gelesen habe. Daher ist der Beitrag wichtig und informativ - zumindest für mich.
    Ich habe ähnliche Erfahrungen gemacht, die von ungläubigem Staunen bis zum Achselzucken reichten.
    Ich halte dieses Thema für ein solches Forum für absolut wichtig und interessanter als so mancher Bett-Bericht. Wenn nicht hier, wo sonst können uns sollten wir Eisbären uns über eine wahrscheinlich sehr einschneidende Veränderung austauschen?

  7. #7
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    510

    Standard

    DANKE Kerou, das war Balsam für meine Seele :- )))

    Ich wollte die Eisbären nur daran teilhaben lassen wie manche Frauen das sehen und wie sie vorhaben darauf zu reagieren. Ich bin schon ein wenig geknickt das es wohl wirklich niemanden interessiert hat was die Damen so zu all dem meinen :- ((( Bin da ganz deiner Meinung. Die wie du es nennst "Bett Geschichten" sind natürlich mit das wichtigste, aber ich mag es auch über andere Dinge informiert zu werden, auch wenn sie nicht so positiv oder schön sind !!!

  8. #8
    Registriert seit
    08.10.2016
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    2.227

    Standard

    Zitat Zitat von MichaBond50 Beitrag anzeigen
    Ich höre auch immer wieder das die beiden letzt genannten Staaten sich bereits die Hände reiben und es kaum erwarten können das dass neue Gesetz in Kraft tritt und das sie sich bereits positionieren und wohl laut darüber nachdenken neue Club´s im Grenzgebiet zur BRD zu eröffnen. Allerdings zu Preisen die einen schwindelig werden lassen !!! Diese Infos habe ich von jemandem der in Österreich und in der Schweiz regelmäßig Clubs besucht.

    Habt ihr ähnliches gehört ? Ich hoffe das es nicht so dicke kommt denn es wäre Schade den Clubs "Adieu" sagen zu müssen :- (((
    Bei den Saunaclubs sind die Kunden etwas verwöhnt und die Erwartungen sind recht hoch, einfacher und kostengünstiger sind da wohl "Gangbang-Buden", also Flatrate Clubs in Grenznähe.
    Hier zählt mehr Masse statt Klasse, wobei einer gewisser Standard eingehalten werden muss. Da kann man wohl für eine Tageskarte 250 Euro nehmen, ab den 01.07. gibt es hier ja keine Pauschalclubs mehr. Und die Kunden aus Münster , Dortmund und anderswo möchten sich weiterhin "preisgünstig" vergnügen.
    Bei 7 bis 8 Zimmern wird sich die Nummer schön gerechnet und alles ist gut. Für die Girls ist es natürlich kein entspanntes Arbeiten wenn die Mehrzahl der Kunden "Wick blau" intus hat und praktisch immer kann.

  9. #9
    Registriert seit
    08.10.2016
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    2.227

    Angry Es wird nicht schöner im pay6.

    Es geht natürlich auch noch weiter. Der überwiegende Teil der Eisbären an sich möchte wohl auch in Zukunft ähnlichen Service für sein Geld erhalten.
    Speziell FO , das geht ab dem 01.07.2017 offiziell nicht mehr in den deutschen Saunaclubs. Da wird sich so lange durchgefragt im Club bis man das passende Angebot findet.
    Jetzt geht es niemanden was an was die zwei auf dem Zimmer machen könnte man denken, ist aber nicht so.
    Wenn beide stillschweigen vereinbaren wird es auch keine Folgen haben.
    Jetzt kommt aber der "böse Forenschreiber" und postet seine Bettgeschichte in allen Einzelheiten in den einschlägigen Foren.
    Den Kollegen hier wird es nicht stören aber auch die Strafverfolgungsbehörden lesen hier mit, und wenn es da öfter zu Gesetzesübertretungen kommt könnte bei der jährlichen Vergabe der Clubkonzession über ein "nein" nachgedacht werden.
    Die Lady mit den leichtfertigen Umgang der Spaßbremsen interessiert die Konzession nur wenig, Sie wechselt den Club.
    Das wird Forenbetreibern zu neuen Auflagen in der Berichterstattung bewegen, weil die Freikarten kommen letztendlich von den Clubs.
    Auch identifizierte Schreiber die sich nicht an die neuen Spielregeln halten werden wohl nicht mit einem Blumenstrauß im Club begrüßt werden,
    sondern eher mit einem Hausverbot rechnen müssen.

  10. #10
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    510

    Standard

    BERGTESTER Ich stimme dir voll und ganz zu !!! Es wird ab dem 01.07 auch für uns als Berichte Schreiber nicht mehr so interessant werden im Detail zu Berichten da vieles einfach weg fallen wird. Es muss jedem klar sein das die "verbotenen" Praktiken nicht mehr zum Service gehören. Sicherlich ist es richtig das alles was auf dem Zimmer geschiet eigentlich eine Sache zwischen der DL und ihrem Gast ist, aber ich für meinen Teil werde mich an die Gesetze halten denn ich will und werde niemanden zu einer Straftat, und nichts anderes ist es wenn man von den Damen etwas verlangt was dann nun leider nicht mehr legal ist, verleiten !!! Das soll nicht heissen das ich mich nicht auch über speziell den Wegfall von FO ärgere, aber es ist dann eben wie es ist !!! Natürlich gebe ich dir auch Recht was das "Stillschweigen" beider Parteien angeht, gerade wenn die Dame und der Eisbär sich schon lange kennen, aber wer dann so dämlich ist und darüber im Forum schreibt dem gehört dann auch eins mit der Maurerkelle über gezogen bzw. wenn er dann Bekanntschaft mit den Strafverfolgungsbehörden macht lernt er es eben auf die Harte Tour !!! Es bleibt abzuwarten wie sich das alles entwickelt, aber wie ich schon an anderer Stelle geschrieben habe, ich entsage dann lieber dem Clubben als mich strafbar zu machen !!! Nixdestotrotz war dein Beitrag wirklich sehr gut !!! Schade das man solche Statements nicht auch nominieren kann

  11. #11
    Registriert seit
    24.06.2015
    Ort
    Paradies City
    Beiträge
    349

    Standard Neues Prostitutionsgesetz

    Es handelt sich bei den meisten hier erwähnten Verstößen nicht um Straftaten sondern um Ordnungswidrigkeiten verehrte Kollegen. ☝️ [emoji16]
    ...

  12. #12
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    510

    Standard

    Mit der Ordnungswidrigkeit ist es laut meinem Rechtsbeistand den ich diesbezüglich angesprochen habe so das wenn man beim FO erwischt werden sollte dies eine Ordnungswidrigkeit ist, allerdings ist die Aufforderung der DL zu diesem Service laut meinem Anwalt eine ganz klare Straftat !!! Sollte sie dann also den Gesetzeshütern sagen das man(n) sie explizit dazu aufgefordert hat hat man ein Problem !!! Hat sie es jedoch freiwillig gemacht aus z.B. Sympathie oder was auch immer ist man(n) wie auch die DL nur mit einer Ordnungs........ dabei. Sollte das falsch sein wäre ich für einen Gesetzestext bzw. die entsprechenden Paragraphen dankbar denn eigentlich glaube ich meinem Anwalt der schon sehr lange im Geschäft ist was er mir sagt, auch wenn er sicher nicht ein Spezialist auf diesem Gebiet ist :- ))

  13. #13
    Registriert seit
    24.06.2015
    Ort
    Paradies City
    Beiträge
    349

    Standard

    Im Paragraph 33 des neuen Gesetzes sind alle Ordnungswidrigkeiten aufgelistet und eben keine Straftaten. So würde ich den Rückschluss ziehen, dass man auch nur eine Ordnungswidrigkeit im Sinne des neuen Gesetzes begehen kann. Du solltest den Anwalt wechseln. [emoji16]
    ...

  14. #14
    Registriert seit
    24.06.2015
    Ort
    Paradies City
    Beiträge
    349

    Standard

    Aber natürlich kann man sich auch im Sinne des Strafgesetzbuches strafbar machen.
    ...

  15. #15
    Registriert seit
    30.01.2016
    Beiträge
    547

    Standard

    Die Frage ist, ist die Aufforderung (oder Verleitung) zur Begehung einer Ordnungswidrigkeit eine Straftat?
    Girls, Girls, Girls - Ich liebe FKK!

  16. #16
    Registriert seit
    08.10.2016
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    2.227

    Standard

    Der erste Club gibt jetzt Hausverbote wenn über die Mädels dort berichtet wird.

    Zitat Zitat von wurzel Beitrag anzeigen
    Warnung Hausverbot

    Gestern war ich in Freude. Und sah dass man Plakkate an der Wand stellte. Und die Berichte war dass man fur jeder der eine berichte uber eine Madel in Freude ins Fora brachte, sofort eine Hausverbot einstellte.

    Einige Madel hatten applaudiseert.

    Frage bleibt: Wie kan man wissen wer wass schreibt!

  17. #17
    Registriert seit
    28.03.2016
    Beiträge
    510

    Standard

    Also, so wie ich das richtig verstanden habe wird es eine Straftat wenn man die DL dazu auffordert trotz Verbotes eine der Dienstleistung zu erbringen die im neuen Gesetz so fest geschrieben wurden. Den Anwalt wechsele ich erst mal nicht DAVID, der hat mir in der Vergangenheit sehr gute Dienste erwiesen :- )))) Und wie bereits erwähnt, das neue PR Gesetz ist nicht sein Spezial Gebiet und da niemand, auch Anwälte nicht unfehlbar sind, auch wenn einige dieser Zunft das denken, kann es natürlich sein das er irrt, werde ihn bitten sich das nochmal genau anzusehen und dann evtl. diese Info´s hier zu Verfügung stellen, mit Paragraphen und allem PiPaPo :-- )))

  18. #18
    Registriert seit
    08.10.2016
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    2.227

    Standard

    FreudeaushangIMG_0307.JPG



    Gesendet von iPhone mit Tapatalk

  19. #19
    Registriert seit
    30.01.2016
    Beiträge
    547

    Standard

    Ich vermute, der Club versucht, sein Geschäftsmodell zu retten.
    Girls, Girls, Girls - Ich liebe FKK!

  20. #20
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    552

    Standard

    Dann läuft einem der liebe Bergtester ja in der Freude nicht (mehr) über den Weg. Dich werden sie längst erkannt haben, denke ich.
    Seit ich das erste Mal eine Möse gesehen habe, weiß ich, dass alle Frauen gespaltene Persönlichkeiten sind

  21. #21
    Registriert seit
    08.10.2016
    Ort
    Westmünsterland
    Beiträge
    2.227

    Standard

    Es wird "weiterhin" geschrieben, also in der Gegenwart und von Mir gibt es keine RTC Berichte mehr das ist mal sicher.

    Ich hab schon Eierbergverbot , das reicht.

    Im "Aldi" in Dietzenbach wurde das erste Hausverbot ausgesprochen.

    Ich lehne mich mal weit aus dem Fenster und sage in der Grimme, Villa Romantika, Villa Venus und in der Arabella sind wohl auch keine Berichte mehr erwünscht.

    Und ja, bei außergewöhnlichen Extras ist man schnell im Fokus.

  22. #22
    Registriert seit
    02.08.2016
    Beiträge
    139

    Standard

    Endlich wird über dieses zentrale Thema gut und vertieft diskutiert. Finde ich sehr gut! In den nächsten Wochen wird es sicherlich weitere Erkenntnisse und Erfahrungen aus Gesprächen mit DLs und /oder Clubbesitzern geben.

  23. #23
    Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    58

    Standard

    Haha, damit entlarvt sich der Schieferhof indirekt selbst als AO-Club.

    Aus dem Newsletter:
    Und damit es noch aufregender wird, gibt es in diesem Juni viele tolle Events! Allen voran natürlich unser heiß begehrter Couch-Aktionstag, bei dem es 10 mal gratis Sex gibt. Dieser Tag findet vorerst ein letztes Mal im Jahr 2017 statt, da ab Juli das neue Prostitutionsgesetz in Kraft tritt. Ab 1. Juli heißt es dann: Sex nur noch mit Kondom. Gut, dass ist jetzt nichts wirklich Neues. Neu daran ist lediglich: Auch orale Vegnügungen dürfen gesetzlich nur noch mit Kondom genossen werden.
    Das neue Gesetz verbietet doch keine öffentliche Action. Es muss nur eine Tüte verwendet werden.

  24. #24
    Registriert seit
    20.05.2015
    Beiträge
    601

    Standard

    Zitat Zitat von Fickileaks Beitrag anzeigen
    Das neue Gesetz verbietet doch keine öffentliche Action.
    Doch. Aber da wird so viel behauptet abwarten ...

    Es muss nur eine Tüte verwendet werden.
    Stimmt

  25. #25
    Registriert seit
    07.02.2016
    Beiträge
    58

    Standard

    Aufruf an alle Sexarbeiter/innen

    Gib Repression keine Chance!

    Am 1. Juli 2017 tritt ein neues Prostitutionsgesetz in Kraft. Dann musst du regelmäßig zu Zwangsberatungen. Du wirst damit zwangsgeoutet und ausgeforscht, zentral registriert, stärker kontrolliert und häufiger sanktioniert. Du darfst fortan nur noch mit einem ‚Hurenpass‘ arbeiten. Den musst du ständig mit dir führen. Ärzte und Polizisten, Behördenmitarbeiter und Bordellbetreiber – sie alle dürfen fortan den Hurenpass kontrollieren, der mit deinem Lichtbild versehen ist!

    Nimm dieses Gesetz nicht widerstandlos hin! Du musst nicht untätig bleiben und zusehen wie dein Alltag zukünftig von Schikane, Stigmatisierung und Entrechtung bestimmt wird.

    Durch gemeinsames Handeln kann man das schändliche neue Repressions-Gesetz kippen. Völlig legal können wir dieses Gesetz mit seinen eigenen Mittel schlagen. Einfach die zwei Empfehlungen von Dona Carmen e.V. beherzigen und in die Tat umsetzen:

    1. 11.000 Tätigkeitsorte

    Laut neuem Gesetz musst du bei der Anmeldung alle Orte angeben, wo du zukünftig der Prostitution nachgehen willst. Diese Orte müssen in deinem Hurenpass eingetragen werden. Alle Orte müssen anschließend davon informiert werden.
    Wir empfehlen: Komme deiner gesetzlichen Pflicht in vollem Umfang nach! Übergebe bei der Anmeldung die Liste mit allen 11.000 deutschen Gemeinden. Die Liste findest du zum Ausdrucken auf der Website von Doña Carmen e.V.: www.donacarmen.de.

    2. Künstlername: „Alice Schwarzer“

    Du hast das Recht, deine Anmeldebescheinigung auf einen von dir frei gewählten Künstlernamen ausstellen zu lassen. Wir empfehlen: Nimm dieses Recht in Anspruch! Aber nicht irgendeinen, sondern unbedingt alle den gleichen Künstlernamen wählen!

    Die Folgen: Wenn nur jede vierte Sexarbeiterin mitmacht und 11.000 Gemeinden als zukünftige Tätigkeitsorte nennt, dann müssen die Behörden

    ► mehr als 550 Millionen Eintragungen in euren Hurenpässen vornehmen!
    ► weitere 25 Millionen Emails an eure zukünftigen Tätigkeitsorte versenden!
    ► insgesamt 50 Millionen Verwaltungsakte tätigen!

    Wenn alle den gleichen Künstlernamen „Alice Schwarzer“ bzw. „Ali Schwarzer“ wählen, bedeutet das:

    ein maximales Durcheinander beim Weiterleiten deiner Daten und bei Kontrollen. Das ist gut so! Denn es muss aufhören, dass Sexarbeiter/innen zu Objekten der Überwachung degradiert und ständig mit Kontrollen schikaniert erden.

    All diese Probleme haben sich die verantwortlichen Politiker selbst eingebrockt. Die Verantwortung dafür tragen die, die dieses Gesetz gemacht haben.

    Übrigens: Keine Behörde kann dir aufgrund deines Handelns den Hurenpass verwehren. Denn laut § 5 des Gesetzes ist man verpflichtet, dir spätestens nach fünf Werktagen eine Anmeldebescheinigung zu geben.

    Wer oder was sollte dich daran hindern, die zwei Empfehlungen von Dona Carmen e.V. in die Tat umzusetzen? Sei klug: Gib Repression keine Chance! Spreche mit deinen Kolleginnen über diese Vorschläge! Wenn viele mitmachen, kommen wir zum Ziel. Denn:

    Einen Finger kann man brechen. Fünf Finger sind eine Faust!
    Quelle: donacarmen.de

 

 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.5 (Deutsch)
Copyright ©2020 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright © 2015, Eisbärenforum
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 09:08 Uhr.
CompleteVB skins shared by PreSofts.Com