Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 44
  1. #1
    Registriert seit
    17.06.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    69
    Themen
    10
    Thanks
    69
    Thanked 248 Times in 56 Posts

    Standard Lena (Libanon)



    Lena (Libanon)
    Alter : 25 Jahre Sprache(n) : Deutsch (gut)
    Haarfarbe : Schwarz Haarlänge : Mittellang (Glatt)
    Körpergröße : 1,56 m - 1,60 m Statur : Normal
    Tattoo/Tätowierung : Nein Körperteil :
    Piercing : Nein Körperteil :
    Brüste : DD-Cup Silikon : Nein
    Augenfarbe : Braun Wiederholungsgefahr :
    Preis : Dauer :
    Service : Sex mit Kondom (GVM), Blasen ohne Kondom, Deepthroat, Eierlecken, Zungenküsse, Küssen, FT, Anal, Lecken, Fingern, Po lecken beim Mädel, Gesichtsbesamung, Körperbesamung, SM, Schlucken
    Zusatzinfo :



    Wichtiger Hinweis für alle Nicht-Insider siehe hier am Ende des Threads
    Geändert von Admin (15.06.2016 um 15:32 Uhr) Grund: Hinweis eingefügt

  2. The Following 4 Users Say Thank You to Heilenhaus For This Useful Post:


  3. #2
    Registriert seit
    17.06.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    69
    Themen
    10
    Thanks
    69
    Thanked 248 Times in 56 Posts

    Standard

    Falls man mal das Glück hat sie zwischen den ewigen Liebes-Kasperlen buchen zu können .....

    Optik: 25 Jahre, 1,60m, 36 Body, mit DD-Tittis, schwarze glatte lange Haare
    Küssen: genial
    Fo: traumhaft
    GF6: fast perfekt
    Lecken: ging gut mit
    GV: empfindlich- hatte das Gefühl das sie sich mitreißen ließ
    Service: zwiegespalten
    Nähe: ja
    Porno: ja
    Illusion
    : authentisch
    Eigennutz: 100%
    Wiederholung: bei 100%

  4. The Following 3 Users Say Thank You to Heilenhaus For This Useful Post:


  5. #3
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    54
    Themen
    4
    Thanks
    156
    Thanked 132 Times in 45 Posts

    Standard

    - Lena -
    Nach einem Brötchen gleich Lena getroffen. Sie hatte leider schon ein Termin, aber danach wäre sie für mich da. Dann ist ja alles klar, die Wartezeit für die Sauna genutzt. Dann kam sie endlich. Ihr noch eine Zigarettenpause gegönnt, ich begleitete sie nach draussen.
    Ab auf Zimmer, ihr beim Nackigmachen geholfen und erstmal ausgiebig Küssen. Mich auf sie gesetzt und Tittensex mit ihren prächtigen Busen. die Speerspitze fand dabei immer wieder den Weg zum Mund. Etwas fingern, Finger und Zunge im Po , und zärtlich ihren Hintern versohlt.
    Jetzt will ich ficken. "Wie kein 69" fragte sie empört. Nein heute nicht, ich hab dich schon seit Wochen nicht mehr gefickt, ich halt das nicht mehr aus.
    Ah, war das wieder schön. div. Stellungen von zart bis hart. Dauerficken nur unterbrochen mit einigen Kussattacken. Sie stöhnte, ich stöhnte aud dann war es soweit. Noch etwas auskuscheln und dann leider den Weg nach unten.

    Popofingern wurde mit 20 extra berechnet. Na warte, nächstes mal wird der Hintern dafür etwas fester versohlt. Quatsch, gleich für Samstag neu verabredet.

    Raum- und Zeitgefühlt waren mir abhandengekommen . Eine Steigerung war für heute unmöglich dann lieber aufs Bluesfestival, das Wetter war ja jetzt stabil.
    Ungeduscht, wollte noch Lenas Duft mit mir rumtragen, fuhr ich zum Festival.

    Samstag, nach etwas warten dann endlich Lena. Heute war ich der erste, dafür sollte sie auch belohnt werden. Auf dem Zimmer, nach der ersten Kussorgie, sank ich tiefer, küsste den Körper ab und verwöhnte dann ihre Spalte ausgiebig mit zünglen , küssen, saugen und etwas fingern. Sie wurde ausgiebig feucht und sie schmeckte dabei vorzüglich.
    Dann ab zum ficken, Kurz von vorne und dann ab im Arsch . Auch hier div. Stellungswechsel, von zart bis hart, unterbrochen nur mit Kusseinlagen. Schön eng, hielt der kleine Weltenbummler sich tapfer und ergab sich erst spät. Noch ein paar Minuten im Arsch aufzuckeln lassen. Gummikontrolle, keine brauen Anhaftungen. So macht Arschficken Spass.
    Ausgiebiges auskuscheln und dann ging es leider wieder die Treppe abwärts.
    Man war ich fertig und total .

    Gegen den akuten LKS musste dringend etwas getan werden.

  6. The Following 5 Users Say Thank You to pcwelt For This Useful Post:


  7. #4
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    54
    Themen
    4
    Thanks
    156
    Thanked 132 Times in 45 Posts

    Standard

    Es war mal wieder soweit, endlich sollte ich Lena wiedersehen.

    Ich begegnete ihr nackig im Flur und begrüßte sie mit einem Küßchen und säuselte ihr ins Ohr das ich sie schon sehnsüchtig erwartet hätte. Sie entschuldigte sich das sie gerade erst gekommen sei. Toll und dann gleich mir in die Arme gelaufen. Hüsch angezogen, ganz in Weiss kam sie dann im Hauptraum.

    Erst noch etwas Liebesgesäusel beim Zigarettenrauchen und dann aufs Zimmer.

    Ich sagte zu ihr, das wir ja eigentlich nie zum blasen kommen. Das änderte sich jetzt. Ich lies sie gewähren, und es war wirklich wunderbar.
    Doch bald musste ich sie stoppen, sonst wäre unsere Zeit schon vorbei gewesen. Das wäre auch pure Verschwendung gewesen, Lena muss man ganz körperlich und geistig mit allen Sinnen geniessen. Riechen, schmecken, fühlen.
    Also ab in die 69, Lena sollte es auch geniessen. Das hatte sie sich verdient.
    Ficken in div. Stellungen. Mal hart, mal zart. Immer langsamer werdend, wir wollten das nicht vorschnell beenden, sondern geniessen.

    Dann auskuscheln, ich schleckte sie etwas kühler, sie mich auch. Küssen und noch etwas geplaudert.

    Beschrieben hätte ich sie auch noch nie, das ist auch verdammt schwierig. Ich beschrieb ihr dann das Aussehen meiner Traumfrau. "Das bin ich aber nicht!" Trotzdem bis du meine Favoritin und träume ich von dir.

    Ich versuche mich dennoch mal an eine Beschreibung, aber etwas anders. Normalerweise gucke ich einer Frau auf den Busen oder auf den Arsch. Trotz das sie über 2 wirklich überzeugenden Argumenten vor mir Stand guckte ich ihr bei der Begrüßung ins märchenhaft hübsche Gesicht und in ihre geheimnisvollen Augen. Und dann diese vollen, weichen Lippen.
    Weiterhin gefällt ihre schnelle, aufregende Gangart. Egal ob barfuss oder in Highheals, immer eine Augenweide.
    Und zu guter letzt, worüber ich immer wieder erstaunt bin, wie sie einen Raum füllt. Es sind 100 Leute im Raum und doch erkennt man sofort Lena. Sie betritt einen Raum und man sieht zu ihr hin. Direkt magisch.
    Ich mag ihr Lachen, ihren Humor. Man kann sich wunderbar mit ihr über alles unterhalten. Sie ist einfach eine unglaubliche Frau, der ich mich zumindest nicht entziehen kann. Und dabei 100 % authentisch.

    War das jetzt eine Liebeserkläurung? Ja! Und das meine ich auch so. Die Zeit die man mit Lena verbringt ist eine der schönsten.

    in Abwandlung eines Filmzitates aus Spiel mir das Lied vom Tod:
    Und ob man eine Stunde mit ihr zusammen ist oder einen Monat, man ist bestimmt ein glücklicher Mann.

    So genug gesäuselt.

  8. The Following 7 Users Say Thank You to pcwelt For This Useful Post:


  9. #5
    Registriert seit
    19.07.2015
    Beiträge
    552
    Themen
    80
    Thanks
    866
    Thanked 1.290 Times in 344 Posts

    Thumb up

    Erniedrigender Bestrafungsfick
    Pfingstmontag, 25.05.2015 - Acapulco Gold


    Vorwort:
    Der nachfolgende Fickbericht beschreibt eine echte Ausnahme, da dieser die reguläre Dienstleistung bei WEITEM überschreitet. Ich möchte zwar nicht behaupten, dass das nur mir zuteilwerden kann, aber normal ist es mal definitiv nicht. Zur besonderen Beachtung sei auch erwähnt, dass dies nach mehr als 20 gemeinsamen Ficks auf absolutem Vertrauen, welches ich mir hart und mit viel Schweiß erficken konnte, basiert.



    Disclaimer
    Alle hier dargestellten Personen und Handlungen sind NICHT frei erfunden. Eventuelle Übereinstimmungen oder Ähnlichkeiten mit lebenden Personen oder tatsächlichen Ereignissen sind KEINESWEGS zufällig und auch NICHT unbeabsichtigt.


    ! Danger ! ! Warnung ! ! Danger ! ! Warnung ! ! Danger ! ! Warnung ! ! Danger ! ! Warnung ! ! Danger ! ! Warnung !


    Nichts für Forensofties, Blümchenbestäuber, Schwangere, Herzkranke und Behandelt-Sie-Gut-Schreiber und natürlich FSK 18 (keine Jugendfreigabe)





    Action:
    Erwartungsvoll liegt sie bereits nackt mit geöffneter Spalte auf dem Rücken. Geilheit im Blick! Versauten Normalo-Sex im Schädel! Du irrst dich, Kleines!

    Ich geselle mich zu ihr und lege sie forsch übers Knie. Mit beiden Händen streichele ich ihr Kehrseite und den Rücken. Klatsch! Der erste Hieb ist nicht sanft, aber dennoch nur dosiert fest. Arschbacken-Massage! Hieb Nummer vier lässt Lena bereits beben und zucken. Diesen kann sie nicht mehr regungslos wegstecken.Ich rotze ihr zwischen die Beine und das nächste halbe Dutzend Schläge erhält sie mit niedergepresstem Kopf. Braves, böses Mädchen! Wärst du mal die vergangenen Tage artiger gewesen... Sie windet sich ein wenig, aber bleibt tapfer dabei. Ist aber auch erst das Warm-Up des erniedrigenden Bestrafungsficks.


    Schenkelspreizung! Jetzt kommt Pfeffer ins Spiel. Bam! Ihre Beine zucken zusammen und ich bringe diese sofort in ihre Ausgangsposition zurück.
    „Halt gefälligst still!“ Klatsch! Wieder zuckt Lena wie eine erschlagene Fliege, deren Lebensgeister entweichen.

    Ein bisschen oberflächiges Fingern gibt etwas Verschnaufzeit, aber Lena schlägt sich nun selbst fordernd auf ihre rechte Schinkenhälfte. Okay, kannste haben! Ihr linkes Bein fixiere ich mit meinem rechten. Meine linke Oberkörperseite drücke ich gegen ihre Schulterblätter, um mit meinem linken Arm ihren rechten Oberschenkel in Position zu halten. Streicheln, schlagen, fingern.


    Ein reichlicher Schwall aus der Ölpulle lässt die gerötete Schwarte glänzen und meine Finger gleiten. Heute ist in Sachen Spanking reine Handarbeit angesagt. Kein Paddle, keine Gerte, keine Feder…

    Vollflächige Fotzenmassage mit flacher, öliger Hand. Ab und an unterbrochen durch einen lieben Klaps. Rechts, links, links. Den Analplug aus dem Buko gezaubert, aber Lenas Gier weiter geschlagen zu werden, untermauert sie mit aufforderndem Tätscheln. Insgeheim wird mir klar, dass sie heute auf anal keinen Bock hat.



    Auch gut – du wirst noch genug heute erleben und spüren dürfen.


    Erhöhung der Schlagzahl. Sechs oder sieben Schläge, beinahe im Dauerfeuer, gehen derbe nieder und plötzlich versucht sie ihre Hände schützend einzusetzen. „Pfoten weg!“

    Kleine Pause, in der ich die hochroten Bäcklein knete und über ihre Scham reibe. Packe sie am Arm und drehe Lena nachdrücklich in Rückenlage. Innige Zungenküsse. Geiles gegenseitiges Ablecken. Titten kneten, Nippel zwirbeln!
    „Aufstehen! Hinknien!“


    Als ich vor ihr stehe, nimmt sie meine Männlichkeit umgehend in den Mund und beginnt zu lutschen. Dafür gibt es eine erste Ohrfeige! Ich halte meinen Halbsteifen in der Hand und sie weiß, dass ich ihr nun in die Fresse pissen will. Ihre großen, erwartungsvollen Augen muss ich allerdings enttäuschen. Wir halten beharrlich Augenkontakt und nach vielleicht einer überaus spannenden halben Minute wird klar, dass es, trotz eigentlich zum Platzen gefüllter Blase, mir nicht gelingen wird.

    Zu gerne hätte ich Lena meine Pisse gurgeln und schlucken sehen. Wie sie es nicht schafft mit meinem Natursektschwall fertig zu werden. Schade, klappt halt nicht immer alles.


    Alternativ greife ich ihren Hinterkopf und fordere orale Zuwendung ein. Nicht nur halbtief, Fräulein! Die nächste Ohrfeige überrascht sie doch Zusehens. Ab in den Hals! Viele tiefe Stöße und die Aufforderung meines Schwanz mit ihrem Halsrotz zu nässen. Weitere Ohrfeigen! „Spuck gefälligst!“

    Atme ihn komplett ein und halte inne bis der Würgreflex ihn ausspuckt. Aber gefälligst nicht einmalig! Ohrfeige! Am Haar gepackt und zurück in den Schlund. „Sieh mich an!“

    Kurzes Eierlecken und dann trommel ich ihr die Fleischpeitsche quer durchs Gesicht. Hardcore Halsfick mit Übergang zu normalem Blasen. Nein, zu langweilig! Mit Daumen und Zeigefinger halte ich ihr die Nase zu und Lenalein bläst munter weiter. Luftholen und wieder komplett hinein. Innehalten bis sie ihn ausspucken muss.



    Zurück auf die Matratze geworfen. Fünf, sechs Schläge aufs Hinterteil und ab in Doggy für ein Fickzwischenspiel. Erst ficken, dann ficken lassen. Die Haare fest in den Nacken ziehend und von weiteren Schlägen zwischendurch geprägt, übernehme ich wieder das Tempo und die Härte. Lena stöhnt aus tiefer Brust. Wechselvorgabe in Cowgirl. Von Beginn an recht wild und dann klatschend aus der Hocke und dies auch Reverse. Anschließend kurz Stehfick von hinten und erneutes Blasen, welches in einen tiefen Kehlenfick auf dem Lotterbett übergeht.


    Nächste Station Facesitting passiv. Ich setze mich auf ihr Maul und lasse mir Kimme, Damm und Rosette lecken. Lena lässt es sich nicht nehmen, mir auch das Hinterteil mit ihrem Zeigefinger zu ficken. Bereitwillig halte ich meine Arschbacken auseinander.

    Zärtliches und dennoch tiefes Blasen folgt, um später in Missio und Wiener Auster wieder fickaktiv zu werden. Missionar würgend und ohrfeigend! Der Pegel der gegenseitigen Geilheit steigt. Ich rotze ihr dabei ins Gesicht. Kurze Knutscheinlage.


    Als ich meine Fickhübe einstelle und mich aufrichte, bleibt Lena nichts als sich selbst wild zu fingern während ich in ihr verweile. Für deinen Höhepunkt sorgst du heute mal gefälligst selbst…sie zuckt, stöhnt auf und knetet sich die Titten selbst.

    Die Fickfolge wird deutlich zärtlicher, knutschlastig und eher slow bis zu meinem Höhepunkt. Mit offenem Mund erwartet sie die Gesichtsbesamung quer von der Zunge über die Nase ins Auge und ihren Haaransatz. Intensives Sauber- und Leerlutschen, um später weiteres Sperma sich aus dem Gesicht in den Mund zu schieben. Ausdauernde Spermazungenküsse bis mein Ejakulat restlos verschwunden ist.


    Wir sacken zusammen und kuscheln die restliche Dreiviertelstunde der zweistündigen Playtime.

    Lenas banales Fazit: „Das war nun echt der härteste Fick bislang. Aber geil!"

    Seit ich das erste Mal eine Möse gesehen habe, weiß ich, dass alle Frauen gespaltene Persönlichkeiten sind

  10. The Following 5 Users Say Thank You to zitrone For This Useful Post:


  11. #6
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    54
    Themen
    4
    Thanks
    156
    Thanked 132 Times in 45 Posts

    Standard

    Dr. Lena heilt mich von meiner Sex-Sucht.

    Naja nicht ganz, aber zumindest lindert sie die Sucht.

    Bisherige Krankheitssymptome:
    Planloses hin und her pendeln zwischen verschiedenen Clubs.
    Buchungen div. Mädels ohne erkennbare Präferenzen.
    Mindestens ein aktuter Sexschub (Club-Besuch) in der Woche
    Kein verlassen eines Clubs ohne Buchung, zwanghaftes Verhalten.
    Ansonstes tägliches Wichsen.

    Aktueller Heilverlauf:
    Nur noch Club-Besuche im Aca-Gold
    Fixierung ausschließlich auf eine CDL.
    Die Intervalle zwischen den Club-Besuchen konnten teilweise auf 2 Wochen erhöht werden.
    Keine Wichsattacken mehr.

    Nebenwirkungen:
    LKS. Bisher keine Übernahme der Behandlungskosten durch die Krankenkasse.


    Fazit: Aktuell bietet Lena für mich den besten Service.
    Geändert von pcwelt (30.08.2015 um 20:45 Uhr)

  12. The Following 4 Users Say Thank You to pcwelt For This Useful Post:


  13. #7
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    54
    Themen
    4
    Thanks
    156
    Thanked 132 Times in 45 Posts

    Standard

    Meine letzten dokumentierten Beusche bei Lena

    https://www.eisbaerenforum.com/forum...=4624#post4624

    Es war mal wieder Zeit für eine Therapiesitzung bei Dr. Lena.

    Doch vorweg zum allgemeinen:

    Aufgegessen, ich wollte gerade Aufstehen, da erstrahlte der Raum und meine Doktorin setzte sich zur mir (Zumindest meine Augen strahlten). So früh, damit hatte ich noch nicht gerechnet. Normalerweise muss ich mich immer etwas gedulden und die Zeit mit einem Saunagang überbrücken.
    Ab zum Rauchen, Lena verführte mich zum Mitrauchen, was bin ich doch in Lenas Gegenwart schwach. Über 20 Jahre bis auf die obligatorische Silvester-Zigarre nicht geraucht. Ich drängte aufs Zimmer, 2 Wochen kein SEX.

    Auf dem Zimmer fühlte Lena meine dicken Eier, bemerkte die Empfindlichkeit meines Schwanzes und erkannte sofort das hier eine akkute Notsituation vorlag die unverzügliches Handeln erforderte.
    Das übliche Kuscheln und Abküssen wurde reduziert und schnell zum ficken übergegangen. Sehr wild und doch sehr leidenschaftlich, der Abgang lies nicht lange auf sich warten. Danach holten wir das Kuscheln nach.
    Für Lena-Verhältnisse war das diesmal nur ein Quicki.
    Sie verordnete noch für heute eine weitere ausfühliche Therapiesitzung.

    Sauna und anschließend mich auf der Dachterasse im Regen zum abkühlen gelegt.
    Inzwischen wurde gegrillt. Ein Hähnchenfilet, Krautsalat und ein paar Oliven sollten reichen, alles sehr lecker. Natürlich gab es am Grill auch noch weitere Auswahl, ich versuche aber zu Diäten.

    Die Bundesliga begann, aber noch ging Sky nicht. Layla wurde gerufen und anschließend rollte der Fussball.

    Irgendspäter sollte meine eigentliche, auch deutlich längere Therapiesitzung erfolgen. Wieder eingeleitet auf der Raucherterrasse und anschließend in Lenas Reich. Diesmal extrem langsam, und zur Therapie gehörte auch das gegenseite Geniessen. Ich liebe es ihren Körper zu ergreifen, zu küssen, zu riechen und abzuschlecken. Ihre hervorgerufene Feuchtigkeit sog ich mit der Zunge auf, sehr lecker.
    Es war aber auch Zeit etwas anderes mal auszuprobieren, leichtes Spanking mit dem geilen Arsch, später durfte ich den nach langer Zeit auch mal wieder ficken.
    Aber alle gute hat ein Ende, so auch diese Sitzung, ich wurde als vorerst geheilt entlassen. Aber eine vorsorgliche Weiterbehandlung empfohlen.

    Noch etwas mit Layla geflirtet und ungeduscht auf die Heimfahrt gemacht.

    Auf die Bahn war mal wieder Verlass, 25 Minuten Verspätung, erforderten in Hamm eine Stunde Wartezeit auf dem nächsten Zug. Ist inzwischen leider häufig beim RE1, nächstes Mal wieder mit dem Auto!

    Habe den Vergleich Ferrari zu Dacia Logan gelesen. Ferraris hab ich schon gefahren, bei Lena hatte ich jedoch eher das Gefühl einem Bugatti zu fahren.
    Wenn ich so daran denke kann ich Lena förmlich riechen.

    Fazit: Wiederholung ACAGold bald, Wiederholung Lena bald.

    https://www.eisbaerenforum.com/forum...=5214#post5214

    Dann stürmte eine Blondine herein. Diesen Gang und diese herrlich wippenden Titten kenn ich doch, Lena ist erblondet. Küsschen ausgetauscht und ab auf die Raucherterrasse, ich machte ihr Komplimente zu den Haaren. Mir gefiel der Rihanna-Style, aber Naturhaare sind doch schöner und fühlen sich besser an.

    Das übliche Zimmer war leider belegt, doch Lena hatte ein schönes Ersatzzimmer für uns gefunden. Schnell nackig gemacht und schon fielen wir übereinander her. Lena sagte sie hätte seit Tagen keinen Sex mehr gehabt, und auch ich war mindestens genau so lange ohne Sex. So folgte eine wilde, aber leider auch viel zu kurze Fickerei.
    Irgendwann hatte ich geschrieben, das Lena für einen Quickie fiel zu schade sei, das man sie mit allen Sinnen geniessen muss. Das fand Lena auch.
    "Bitte Leck mich", flehte sie mich mit bittenden funkelden Augen an.
    Bei Lena werd ich halt schwach und so machte ich mich zu ihren Lecksklaven.
    In irgeneiner Umfrage ob für einen der Orgasmus der CDL wichtig sei, hatte ich das verneint und als Kollateralschaden bezeichnet.
    Ich hab meine Meinung revidiert, bei Lena ist es mir wichtig. Einfach geil wie ihr Körper sich windet, sie inbrünstig stöhnt, und ihre Flüsssigkeiten fließen.
    Ich kostete den Nektar und er schmeckte vorzüglich. Zudem wirkte er auf mich wie ein Aphrodisiakum, so wurde direkt nach ihrem Vergnügen die 2. Runde eingeläutet.

    Fazit: Die Sitzung tat mir gut.
    Mein Motto: Einmal von Lena gekostet, will ich nichts anderes mehr.
    Geändert von pcwelt (17.10.2015 um 19:35 Uhr)
    Einen großen Nazi hat sie
    Einen kleinen Nazi hat sie
    Hat den großen und den kleinen Nazi gern
    Sagt zum großen Nazi Schatzi
    Sagt zum kleinen Nazi Schatzi
    Und verachtet in der Stadt die feinen Herrn

  14. The Following 6 Users Say Thank You to pcwelt For This Useful Post:


  15. #8
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Post Lena - Mein eigenes Bild

    Bericht vom 23.06.2015

    Da ich erst frisch auf die allgemeinen Foren aufmerksam gemacht wurde, bin ich froh, dass ich, bevor ich Lena traf, diese bisher nicht kannte. Diverse Schreibweisen einzelner Miteisbären legen die Messlatte für Lena so hoch, dass man als unerfahrener Eisbär schon mehr Angst vor dieser Frau bekommen könnte.

    Zum einem wird sie als absolute Liebessklavin dargestellt, die nur dann ihren Spaß hat, wenn man sie extrem ran nimmt. Eine Reduzierung auf Ihre Oberweite, die ja so mächtig sein soll. Als Profihure, die alles mit sich machen lässt, die dazu noch wahnsinnig stark squirtet. Wenn ich das so lese, dann wären in mir die Zweifel aufgekommen, ob diese Dame überhaupt was für mich wäre. Der Gedanke, wenn ich sie verwöhnen würde und die hier erwähnten ausgeprägte Feuchtigkeit würde nicht eintreten, hätte mich wohl aus der Bahn und aus dem Club geworfen.

    Nun ja, es lief Gott sei Dank alles anders.

    Ok, ich muss zugeben, dass ich sie, bevor ich sie kennenlernen durfte, auch auf was reduzierte, nämlich ihre Augen, die meines Erachtens noch ausgeprägter als ihre Oberweite sind. Diese erhaschte ich auf der Sommerparty im Acapulco Gold ständig und sie zogen mich in ihren Bann. Zu dieser Zeit wusste ich nicht wer diese Dame war, aber unsere Blicke (WOW) trafen sich über den ganzen Tag immer wieder. Da ich aber regelrecht eingespannt war, waren diese Blicke relativ kurz, aber eindrucksvoll. So ab 00:00 Uhr nachts saßen wir zu dritt im Außenbereich und hielten gemeinsamen Smalltalk. Hier merkte ich schon, dass hinter diesen Augen noch viel mehr steckte.

    Ab 02:00 Uhr saßen wir mehr oder weniger allein in der Sitzecke. Störungen von anderen haben wir gekonnt ignoriert und aus den Smalltalk wurden sehr tiefsinnige Gespräche (trotz fortgeschrittener Stunde). An einem Zimmergang war nicht zu denken, zum einem waren wir so im Redeschwall und zum anderen hätte es auch zeitlich nicht mehr geklappt. Also 03:00 Uhr Feierabend und ab nach Hause, die Gedanken bei der Fahrt, waren immer wieder die Gedanken an unserem Gespräch und die Augen.

    Ok und an die zum Schluss erfolgten Küsse. Wer gut küsst, der hat bei mir seine Monatskarte verdient und Lena, ich glaube bei dir ist das schon mehr eine Saison bzw. Jahreskarte.

    Da der Drang, diese Dame näher kennen zu lernen, so groß war, tätigte ich tags drauf (Sonntag) einen Anruf ins Acapluco Gold. Die Empfangsdame (ich glaube Laila war es) schilderte mir, dass sie da wäre. Ich also ab ins Auto und ab nach Ratingen, rein in den Club und dann kam die große Enttäuschung. Ich habe Lena getroffen, aber sie hatte noch nicht mal Zeit für ein 5 Minutengespräch, da immer schon ein Termin ihr im Nacken stand. Ab diesen Moment war sie mir so fern wie noch nie zuvor.

    Da sie mit bekam, dass ich wegen ihr da war, erzeugte ich damit schon eine unangenehme Stimmung. Ständig entschuldigte sie sich beim vorbei gehen bei mir, dass dieses mir schon richtig unangenehm wurde. Es reichte mir und ich fing sie zwischen zwei Zimmergängen ab und bekam dann doch meine fünf Minuten. Ich bat sie, dass sie bitte keine Gedanken an mir verschwenden soll, da wir ja schließlich auch keinen Termin hatten. Wer Lena kennt, weiß dass sie aus ihrer Haut nicht raus kommt und warf mir immer wieder beim vorbei gehen diesen Es-Tut-Mir-Leid-Blick zu.

    Was macht diese Frau nur, sicherlich ist sie Profi in dem was sie tut, aber ich lernte sie als Mensch kennen und schätzen. Sie braucht nicht um Männer zu betteln, die Männer betteln nach ihr. Wieso bin ich ihr nicht egal, ich bin doch ein Eisbär wie jeder andere und auf Grund meiner Behinderung dazu auch nicht einfach. Da wären so viele Fragen die man sich stellen könnte. Ich glaube ein Interview mit ihr, würde Tage dauern.

    Aber zurück zum Club. Nachdem sie sich frisch gemacht hat, trafen wir uns kurz im Gang und sie erzähle mir, dass sie am Dienstag wieder da wäre und sich gerne Zeit für mich nehmen möchte. Kurz nach gedacht und da es für mich auch passte, kam eine gegenseitige Willenserklärung zustande. Der Sonntag hat zwar nicht das Versprochen, was ich mir erhoffte, aber es brachte mich meinem Ziel, Lena noch näher kennen zu lernen, sehr nahe.

    Es war Dienstag und wieder stellte ich mir die Frage, was hat diese Frau. Ich hatte im Vorfeld so schöne Dates im Acapulco mit anderen Frauen gehabt, aber meine Gedanken waren bei ihr, obwohl ich nicht wusste was ich noch erleben durfte. Haben mich ihre Augen wirklich wie ein Sog bzw. Strudel eingefangen. Auf jeden Fall stimmt bei mir was nicht. Ich merkte, dass ich feuchte Finger bekam, was sehr untypisch ist, da ich heißblütig bin. Ich verspürte auf einmal eine Angst erneut einen Korb zu bekommen.

    Doch dann war es soweit, sie sah mich und kommt auf mich zu und meint „sorry…“, nein nicht schon wieder dachte ich und es folgte „ich habe noch ein Termin und dann habe ich mir jede Menge Zeit für dich frei gehalten“. Puh, es geht doch.

    Was aber der Hammer ist, vom ersten Tag hört ich kein Schatzi oder sowas. Nein sie spricht mich mit dem Vornamen an. Das ist Aufmerksamkeit.

    Also musste ich zwei Stunden überbrücken, dieses tat ich dann mit verschiedenen Saunagängen und mit Gesprächen beim Empfang. Der Aufenthalt im Club war relativ schwierig, da ich immer wieder erklären musste, dass ich schon ein Date hätte und ich mich dafür schonen müsste.

    Aber dann war es so weit, Lena kam die Treppe runter und ging an mir vorbei als wenn ich Luft wäre, hmm so kenn ich sie ja gar nicht. Ok dachte ich mir, warte einfach ab. Sie rauchte sich eine und kam zurück, sie blieb stehen und meinte, dass sie sich jetzt frisch machen würde und dann gleich wieder da wäre.

    Mittlerweile weiß ich auch die Bedeutung der Distanz und finde dieses sogar mehr als richtig. Zu einer perfekten Illusion gehört eben auch, dass du der einzige bist. An Ihren Körper haftet aber noch der Vorgänger und das geht nun mal gar nicht. Sie ist eine Frau, die sich über allen Gedanken macht.

    Ich war noch nicht auf dem Zimmer, aber ich lerne sie auf Grund ihres Verhaltens, Einstellungen, Prinzipien und auch Ihres Wesens immer mehr zu schätzen.

    Schätzen = Schatzi hmm nee falscher Gedankengang.

    Auf einmal stand sie vor mir und jetzt wo ich mein Ziel erreicht habe, da wollte ich nicht mehr.

    Quatsch, ich war als sie mich anlächelte wie unter Drogen. Ich begleitete Sie mit nach draußen zum Rauchen und wir knüpften an unserem Gespräch von Samstagsnacht an. Hm hat Lena eine Kundenkartei in der Umkleide, wo sie sich schnell für den nächsten Kunden brieft. Nein die Frau wusste noch alles, obwohl wir uns zu einer späten Stunde und einigen Red Bull Vodkas erst kennen lernten. Für mich ist das einfach, da ich sie unbedingt kennen lernen wollte, aber Lena lernt regelmäßig neue Leute kennen.

    Nach der Zigarette setzen wir uns nach drinnen auf dem Sofa, besser gesagt ich, da Lena sich schon wieder Gedanken macht (ich bin Nichtraucher) und schnell sich den Mundspülen möchte. Sie kam zurück setzte sich zu mir und wir knüpften wieder an den Samstagnacht (dieses Mal beim Ende der Nacht) mit einen wahnsinnigen geknutsche an.

    Unser erster Zimmergang dauerte dann gute 1 1/2 Stunden und wir kosteten davon jede einzelne Minute. Sie gibt einen wirklich das Gefühl, dass sie die Geliebte auf Zeit ist. Meine Erwartungen wurden mehr als möglich übertroffen.

    Seid mir nicht böse, aber das was wir im Zimmer hatten, bleibt bei uns im Zimmer . Es gibt genug Berichte die darauf gerichtet sind, was der Mann doch für ein toller Hengst ist, dabei sehe ich die Qualitäten allein beider Frau, die das Handeln des Mannes auch zulässt. Der Weg hierhin war sehr steinig, aber er war auf jeden Fall wert ihn gegangen zu sein.

    Ich hoffe, dass ihr mit dem was anderen Bericht genauso klar kommt und entschuldigt evtl. Rechtschreib- und Grammatikfehler. Auch mit dem Verschachteln der Sätze.

    Gruß Volker


    Wenn du es bist hier hin geschafft hast, dann schaffst du es bestimmt auch

    den Artikel, wenn er dir gefallen hat, mit einem gefällt mir zu bewerten.

    Dafür klickt doch bitte auf den "Thanks"-Text in der grauen Leiste unter dem Beitrag.

  16. The Following 7 Users Say Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  17. #9
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Post Lena - Diese Frau kann einen den Verstand rauben

    Bericht vom 28.06.2015
    (Ich bitte zu entschuldigen, dass die Berichte was älter sind, aber meine Berichte bauen alle auf einander auf und werden jetzt Stück für Stück ergänzt)

    Der Dienstag hat solche bleibende Erinnerungen bei mir hinterlassen, dass ich ständig den Wunsch pflegte, Lena wieder zu sehen - Ok auch fühlen, riechen, schmecken also mit allen Sinnen.

    Wie ich vorab schon geschrieben habe, hat jeder seine Sichtweise über Lena, ich versuchte meine zu festigen, da ich ein realistischer Mensch bin. Der durch aus mit seinen fast 50 Lenzen viele Frauen und auch Beziehungen kennen lernen durfte und mich dann darin in der Regel auch nicht so schnell verrannte.

    Dieses passierte mir auch bei Lena, die Fragen kamen auf,war sie bzw. ist sie jetzt wirklich meine Geliebte auf Zeit? Wenn man so in den Foren so liest, liest man viel über die professionelle Lena, die einen Jeden die passende Illusion abliefern kann. Ist der ältere Mann einfach nur die einfache schnellere Beute, ich bin schließlich doppelt so alt. Hat sie mir professionell die Illusion gegeben um mich süchtig zu machen. Oh oh da fing ich an, das positiv erstellte Kartenhaus was sich über sie gebildet hat, wieder selbst einzureißen.

    Ok, durch das Schreiben des vor genannten Berichtes, habe ich mir dabei ständig das Für und Wieder vor der Nase gehalten. Sicherlich weiß sie genau was sie beim wem tut, aber dieses auf eine menschliche Art. Eine freundschaftliche Beziehung schließt eine geschäftliche nicht aus, aber es muss halt passen.

    Nein keine Angst, ich verrenne mich gerade nicht. Sicherlich ist der Traum jedes Mannes, der Lena kennen lernte, so viel Zeit wie möglich mit ihr zu verbringen. Dieses wird aber nie geschehen, da Lena zwei Leben führt. Dieses hier und ein privates, was sie gut zu trennen weiß.

    Nun ja, da ich mein Bild mir geschaffen und auch veröffentlicht habe. War der Tag gekommen wo ich sie wieder sehen wollte oder auch musste (war das schon der Suchtfaktor?). Ich also am darauf folgenden Samstag das Acapulco Gold angerufen und ernüchternd erfahren, dass sie nicht da wäre. Laila meinte, dass sie aber Sonntag ab 13.00 Uhr wieder im Hause sei.

    Ok, Pläne über den Haufen geworfen und andere private Termine verschoben und dann sonntags ab ins Acapulco Gold. Auf Grund der Erfahrung vom Sonntag zu vor, wo sie keine Zeit hatte, bin ich extra früh hin gefahren.

    Im Acapulco Gold angekommen, empfing mich Laila und meinte direkt, dass Lena auch schon da sei. Ich mich also schnell geduscht, mein Fell übergezogen und dann rein in den großen Saal. Oh Schreck, auf der Suche nach Lena streiften mich jede Menge Blicke der Frauen, deren ich gekonnt ausgewichen bin. Ich blickte durch die Tür zum Außenbereich und da saß sie, allein. Sie sah mich und lächelte mich sofort an und ich wusste das wird mein Tag.

    Ich gesellte mich zu ihr und wir quasselten über die letzten Tage bzw. um ein wichtiges Ereignis, was für mich an den kommenden Dienstag vor der Türe stand. Da der Sonntag nach langer Zeit mal wieder sehr schön war und uns mit extremen Sonnenstrahlen plagte, zog es uns nach der Zigarette wieder in dem Clubraum zurück. Bevor sie sich setzen wollte, kam die obligatorische Mundspülung, obwohl ich zu ihr sagte, dass es mir nichts ausmachen würde, wenn sie leicht nach rauch riecht oder schmeckt, doch sie zog los.

    Zurück, setzte sie sich zu mir und wir knutschten, redeten, redeten, Knutschten und naja es fühlte sich an, wie ein frisch verliebtes Paar, was sich nach langer Zeit endlich wieder sah. Irgendwann wurde es unangenehm auf der Couch und wir schauten uns in die Augen und ohne zu reden zog es uns beide hoch und wir holten den Schlüssel für die Casa Lena.

    Heute wollte ich die Zeit nutzen, nein keinen Antrag , sondern mit ihr drei Stunden auf dem Zimmer zu verbleiben. Von ihrer Seite wäre es auch kein Problem gewesen, aber nach 1 ½ Stunden waren wir, auf Grund der steigenden Außentemperaturen, schon relativ fertig.

    Wir genossen noch die letzten 10 Minuten mit reden, küssen und streicheln und planten, dass wir in den letzten 1 ½ Stunden vor dem Feierabend den Tag miteinander ausklingen lassen.

    Zwischenzeitlich füllte sich der Laden und Lena hatte keine ruhige Minute mehr. Sicherlich hatte ich gerade traumhafte 1 ½ Stunden mit ihr verbracht und werde die zum Abend nochmals bekommen, aber auf der anderen Seite, würde man(n) sich schon freuen, dass sie sich zwischen durch zu einem setz, wie die anderen Damen es auch tun. Nur mir ist es klar, dass dieses bei Lena nur sehr selten passieren kann.

    Ich habe die Zeit dann mit Saunagänge und Smalltalk mit anderen Eisbären, die wie ich mittlerweile auch alle gerne Gäste von Lena sind,rumgebracht.

    Dann habe ich Lana wieder getroffen (die Dame, die mir das Acapulco Gold schmackhaft machte und deren Bericht auch noch folgt) und wer glaubt es kaum, sofort wurde meine Tiefenmassage eingeklagt. Ich erwähnte, dass ich aber für einen Zimmergang heute nicht zur Verfügung stehen würde, da ich schon verabredet war. Dieses war ihr aber Egal, so lange ich ihr die Verspannungen im Rücken löste.

    Zwischen den einzelnen Zimmern von Lena, sah man sich regelmäßig auf der Außenterrasse und unsere Blicke tauschten sich aus. Zwischenzeitlich schaffte sie es auch, sich zwischen mir und einen anderen Bekannten zu setzen. Es war ein schönes Gefühl bis auf einmal ein Sorry über ihre Lippen kam und ich dachte was kommt jetzt. Sie meinte, dass sie zum Abend ein Termin vergessen habe. Auf Nachfragen hin meinte sie aber, dass es zwischen uns aber noch klappen würde. Ok und wenn ich nur eine ½ Stunde hätte, die würden wir genießen.

    Da ich ein sehr geduldiger Mensch bin, würde ich die Zeit auch noch gut rumbringen. Was aber in dieser Zwischenzeit auf einmal passierte f**kte mich wirklich ab. Während Lena auf dem Zimmer war setzen sich die anderen Mädels wechselnd zu mir und ständig hörte ich das „Schatzi Zimmer“. Ich merkte wie es sich rumsprach, dass ich auf Lena wartete und die sich daraus immer wieder einen Spaß machten. Unter anderem kam eine und meinte „ich bin Lena Schatzi, komm aufs Zimmer“

    Diese Stimmung gefiel mir nicht, da ich auf Grund meiner Kenntnisse weiß, dass dieses Verhalten durch Eifersucht geschürt wird und ich mir deswegen Gedanken machte, ob ich auf Grund der längeren Wartezeit Lena nicht eher schaden würde.

    Mir fiel die Missgunst einzelner Mädchen schon öfters auf, ich wurde auch schon darauf angesprochen, was sie tun könnten um auch so einen Erfolg wie Lena zu haben. Die Antwort ist relativ leicht, überdenkt euren Service, dieses spricht sich rum und dann wird man auch was im Internet darüberlesen können.

    Es war mittlerweile so gegen 23:30 Uhr Lena kam mit dem Gast runter sie gingen raus zum Rauchen und es war wieder (schon mal von mir zitierte) die Entfernung zu verspüren. War mir ja bekannt und ich wartete dann noch, dass sie sich frisch machen könnte und freute mich auf das ausklingen des Abends. Nur sie kam nicht zurück. Nur was dann kam, schockte mich dann doch,eines der Mädels kam rein und meinte Lena würde nicht mehr zu mir kommen und ich könnte mit ihr auf das Zimmer gehen. Ich dachte die möchte mich veraschen und ich winkte ab. Da mittlerweile alle restlichen Damen in den Außenbereich sich begeben haben und ich einer der letzten Eisbären war, habe ich mich zurück in den Club begeben und wartete, wartete, wartete…

    Dann war es soweit ca. 00:30 Uhr kam Lena mit dem Gast wieder runter, sie sah mich, kam sofort mit ihrem Unschuldsblick zu mir und bat mich mehrfach nicht sauer auf sie zu sein, da der Gast so lange bleiben wollte und sie jetzt aber auch Schluss machen würde, da es ihr nicht so gut ginge. Ich musste schon schlucken und verdauen. Ich bin ein Mensch der für vieles Verständnis hat, musste mich aber jetzt erst mal zurückziehen. Sie wusste ja nichts vom Theater der anderen Mädels.

    Ich sprach sie vor dem Verlassen des Clubs im Gang noch einmal an und sagte ihr, dass ich zwar enttäuscht darüber wäre, aber ihr nicht sauer bin. Zum einen kann ich verstehen, wenn jemand fast 13 Stunden durcharbeitet und kaum was gegessenhat, dass es ihr dann auf einmal nicht so gut geht und wenn ein Gast bei ihr ist, der auch noch die Möglichkeit der Verlängerung hat. Was soll man dazusagen, blöd gelaufen, ach so das tue ich ja wegen meiner Behinderung so wieso. Zum anderen sagt die Enttäuschung auch aus, dass sie mir nicht egal ist.

    Ich fragte direkt nach, ob sie evtl. Dienstag im Club wieder da wäre, denn dann hätte ich gerne mit ihr meine bestandene Prüfung gefeiert, aber dieses musste sie leider verneinen.

    Auch wenn der Abend nicht so endete wie ich erhoffte, war es ein sehr schöner Tag, den ich besonders in der Mittagszeit 1½ Stunden genossen habe und auch wiederholungsbedürftig sei.
    Geändert von VolkerM (13.11.2015 um 15:50 Uhr)

    Gruß Volker


    Wenn du es bist hier hin geschafft hast, dann schaffst du es bestimmt auch

    den Artikel, wenn er dir gefallen hat, mit einem gefällt mir zu bewerten.

    Dafür klickt doch bitte auf den "Thanks"-Text in der grauen Leiste unter dem Beitrag.

  18. The Following 3 Users Say Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  19. #10
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Post Eine deutsch-libanesische Liebesgöttin? (eine Illusion aus Tausend und eine Nacht)

    Bericht vom 05.07.2015

    Es war die Nacht von Samstags auf Sonntag, als ich den Bericht von einem Forenkollegen las. Lena ist, nach ihrer fast einwöchigen Auszeit wieder zurück im Acapulco Gold. Also nach einem kurzen Rüffel von einer guten Freundin eingeholt, weil ich mich nachts um ca. 4 Uhr noch auf deutschen Straßen rumtreibe, statt zu schlafen. So mit fuhr ich mit nur einem Ziel nach Hause, nämlich um wenigstens mich am gleichen Nachmittag für drei Stunden ins orientalische Flair von Tausend und eine Nacht zu begeben und dadurch die momentan harte Realität meiner Welt zu verlassen zu können.

    Ich also früh im Acapulco Gold angerufen, ob sie für mich bei Lena einen Termin für drei Stunden erfragen könnten. Ich machte mich auf dem Weg, den Kopf voll mit privaten Problemen, die hoffentlich gleich wie weggeblasen sind. Im Acapulco Gold angekommen, schnell die 20 Euronen bezahlt und trotz der extremen Hitze das Eisbärfell übergezogen. Im Gang sah ich den Herrn von letzter Woche wieder, er erkannt mich und sprach mich mit Volker an, was mich zum Stutzen brachte. Es stellte sich heraus, dass er mich aus den Foren kannte und ihm auch meine Berichtserstattung sehr gefiel, da er die gleiche Auffassung von Respekt gegenüber den Damen hat.

    Ich erzählte ihn, dass ich per Telefon bei Lena einen Termin für drei Stunden gemacht habe. Da er keinen Termin hatte, bemerkte ich, dass er seine Chance auf null sinken sah. Da er heute nicht so lange Zeit hatte. Da ich aber den ganzen Abend Zeit hatte, entschied ich mich, falls es zeitlich bei Lena klappt, ihn vorzulassen. Jeden Tag eine gute Tat (altes Pfadfinderversprechen). Lena bedankte sich mit einem Kuss bei mir und meinte das sie meine Geduld und Ruhe immer wieder zu schätzen weiß.

    Als er mit Lena aus dem Zimmer kam, meinte er direkt mit einem zwinkernden Auge, dass er dieses Mal nicht überzogen habe (angelehnt am letzten Sonntagabend). Wir unterhielten uns so lange noch, bis Lena sich für mich fertig gemacht hat und meine Gunst der Stunde ist gekommen.

    Leider stellte sich in diesem Moment heraus, dass es wirklich nur eine Stunde werden würde, da Lena von der Ersatz-ED (Laila ich wünsche dir von hier gute Besserung und eine schnelle Genesung) eine Termin für ein Apartmentzimmer bekam. Oh Shit, ich dachte nur, wenn es bei mir knallt, dann richtig. Sie bot mir an, dass wir uns es erst ruhig gemütlich machen könnten und dann auf Zimmer gehen würden. Ich habe kurz drüber nachgedacht so ca. zwei Sekunden und meinte dass es ja blöd wäre, da sie dann ja nur eine ½ Std. berechnen würde (Lena ist mit ihren Zeiten immer sehr genau und wenn dann eher zum Gunsten des Kunden).

    Also wir hoch ins Zimmer, wie immer ins Casa-Lena.

    Eigentlich werden ab hier meine Berichte bis zum Verlassen des Zimmers unterbrochen. Aber ich möchte was loslassen, was mich sehr imponierte. Lenas Praktiken wurden ja schon zu genüge breit getreten, so dass jeder weiß, das bei uns der Spaß mit einem intensiven Knutschgelage beginnt. Die Leidenschaft wurde immer intensiver, bis auf einmal mein Kopf mich frühzeitig aus der Illusion holte und mir die Realität meiner Probleme vor Augen hielt. Auf einmal war alles vorbei und ich wollte sogar alles abbrechen. Lena merkte das sofort, sie schaute mir intensiv in die Augen, bat mich machen zu dürfen und ich gewährte ihr es, obwohl ich eigentlich mich so sehr kenne und dieses als nutzlos ansah.

    Aber Lena wäre nicht Lena, wenn sie nicht alles gibt, sie zog mich gekonnt erneut in ihren Bann und gab mir keine Chance noch einmal zu entweichen. Mein Kopf schaltete sie gekonnt ab, als wäre ich auf Droge und ich war ihr erneut verfallen. Wir genossen beide, dass was dann kam. Wir waren klitschnass geschwitzt (hatte auch was mit der Temperatur zu tun) und brachten es dann zum gemeinsamen königlichen Abschluss.

    Das habe ich bisher noch wirklich nicht erlebt, mit was für eine Hingabe, sie das regulär unmögliche möglich machte. Wir verließen das Zimmer und ich begleitete sie runter zur Theke um den Schlüssel abzugeben. Auf einmal stockte sie und meinte dass der angekündigte Gast für das Apartment schon da wäre, aber kein Apartmentgast wäre. Sie schaute mich an und erwartete eine Reaktion, noch haben wir den Schlüssel noch nicht abgegeben und ich könnte schließlich auch verlängern. Da ich sowieso aus der nun oft zitierten persönlich Situation schei... drauf war und der Meinung war, dass ich meinen Kopf nicht frei kriege, entschlossen wir uns beide, dass wir demnächst dafür die Nacht miteinander ausklingen lassen.

    Es war ein wunderschöner Sonntag, nette Leute kennen gelernt, eine wahnsinnige Stunde mit Lena erlebt, was will man mehr.

    Das nächste Treffen wird bis zur Klärung meiner Probleme erstmals verschoben, da das nächste Treffen was absolut besonderes für uns beide werden soll.

    Gruß Volker


    Wenn du es bist hier hin geschafft hast, dann schaffst du es bestimmt auch

    den Artikel, wenn er dir gefallen hat, mit einem gefällt mir zu bewerten.

    Dafür klickt doch bitte auf den "Thanks"-Text in der grauen Leiste unter dem Beitrag.

  20. The Following 4 Users Say Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  21. #11
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Post Eine Reise geht weiter… (Die unendliche Geschichte)

    Bericht vom 08.07.2015

    Die Reise ging schneller voran, als ich dachte. Ich erinnere mich noch gute an meiner Aussage
    "Das nächste Treffen wird bis zur Klärung meiner Probleme erstmals verschoben"
    Diese Aussage habe ich dann ganz schnell über den Haufen geworfen, denn ich wollt die Realität, die z. Zt. über mich einbricht und mir ständig meine Behinderung vor Augen hält und dazu noch sehr schmerzhaft ist, so schnell wie möglich verlassen und erkundigte mich, ob Lena am Mittwoch Zeit für einen Termin hätte.

    Also mit voller Erwartung Mittwoch dann ins Acapulco Gold und wenn es nur für eine Stunde gewesen wäre, egal Hauptsache ich kann entfliehen.
    Pustekuchen!!!!!!!!

    Lena kam in den Gesellschaftsraum, sah mich und fragte mich sofort, was ich denn die letzten Tage gegessen hätte. Sie weiß halt, dass ich, wenn ich den Kopf voll habe, dass Essen einfach vergesse. Auf einen Rüffel musste ich dementsprechend nicht lange warten und schwupp ich war wieder in der Realität. Wir setzten uns ans Buffet und nahmen erstmals eine Mahlzeit zu uns. Denn ich sollte noch genug Kraft für das haben, was heute noch auf mich zukommt.

    (Ist Lena etwa auch eine Ernährungsberaterin)

    Dann Irgendwann hatte ich das Gefühl, dass mir die persönliche Zeit mit ihr weg rennen würde und deutete so langsam Richtung Zimmer hin. Auch wieder falsch gedacht, was dann kam hätte mir fast den Boden vor Freude unter den Füßen weg gezogen. Denn sie hat sich für mich heute extra reichlich Zeit genommen und meinte dass wir keinen Zeitdruck hätten und alles in Ruhe genießen könnten. Wir setzten uns dann rüber in den Außenbereich und führten wirklich tiefsinnige Gespräche, über das was in mir gerade durch geht. Ich war dadurch immer noch in der Realität und es fühlte sich irgendwie auch gut an.

    (Ist Lena etwa auch eine Psychologin)

    Die Zeit verging im Gespräch wie im Flug, so dass wir kaum merkten, wie lang wir da gesessen haben. Doch irgendwann verstanden wir, auf Grund des Geschnatters der anderen Mädels, unser eigenes Wort nicht mehr und entschlossen uns, die Casa Lena zu beziehen. Da dieses Treffen eine besondere Session werden sollte, deckten wir uns noch mit reichlich Getränke ein. Ich habe es mir nicht, trotz Lenas leichten Widerwillens, nehmen lassen, die Getränke in einer Hand auf das Zimmer hoch zu tragen (ohne zu verschütten).

    (Lena ist schließlich nicht noch mein Zivi)

    "da das nächste Treffen was absolut besonderes für uns beide werden soll."
    Ich wusste nicht, ob ich damit meinen Mund was zu voll genommen habe, aber ich konnte nicht bis dahin überblicken, was Lena aus mir noch herausholen würde. Wir ließen uns auf das Bett fallen und küssten uns leidenschaftlich zum Wahnsinn. Sie brachte mich dazu endlich mal wieder den aktiven Part zu übernehmen, obwohl ich gesundheitlich eigentlich schi... dazu hatte. Es eröffneten sich auf einmal Möglichkeiten, die ich sehr als Aktiver genoss und sie auch.

    (Ist Lena etwa auch eine Physiotherapeutin)

    Was ich sehr amüsant fand, war die Szene die dann folgte. Nachdem die erste Runde seine Tribut forderte brauchten wir, obwohl wir davon genug haben (frech grins), Flüssigkeitszufuhr. Sie fragte mich dabei, ob wir gemeinsam nach unten gehen sollten, damit ich was Pause zur Reaktivierung für die Runde zwei hätte.

    Ich schaute sie stutzend an und meinte, dass ich das nicht bräuchte und ich sofort weiter machen könnte. Ihre funkelnden Augen bei der Aussage sprachen dabei Bände. Auf meine Frage hin, ob sie eine Zigarettenpause bräuchte, antwortete sie (angelehnt auf meinem Vorbericht) „gib mir zwei Sekunden“ und dann kam mit einem riesen Lächeln ein langgezogenes „Neinnnnnnn“.

    Sie holte noch schnell was zu Trinken für uns und wir machten da weiter wo wir zuletzt aufgehört haben. Ich muss sagen, für mich waren die drei Stunden im Zimmer auf jedenfalls was Besonderes. Da ich merkte, wie intensiv Lena dabei mitging, gehe ich davon aus, dass dieses Treffen auch an ihr nicht ohne Spuren vorbei ging.

    "...eine wahnsinnige Stunde mit Lena erlebt, was will man mehr."
    Meiner alten Aussage ist nur hinzu zufügen, außer „drei oder mehr Stunden“

    Nachdem wir diese Zeit gemeinsam ausführlich genossen hatten, setzte wir uns noch eine gute ½ Stunde im Außenbereich zusammen. Da ich am nächsten Tag ein wichtiges Gespräch hatte, wollte ich auch nicht länger bleiben. Sie verabschiedete sich etwas geknickt, aber verständnisvoll (weil sie den Grund kannte) mit einem eigentlich nicht enden wollenden Kuss und wünschte mir viel Erfolg.

    Egal was Lena mach, sie macht es meines Erachtens mit „Herz“ und ist, wie auch andere ihrer Stammkunden es schon beschrieben haben, mehr als einfühlsam.

    Damit endet wieder eine Episode der unendlichen Geschichte mit Lena.

    Gruß Volker


    Wenn du es bist hier hin geschafft hast, dann schaffst du es bestimmt auch

    den Artikel, wenn er dir gefallen hat, mit einem gefällt mir zu bewerten.

    Dafür klickt doch bitte auf den "Thanks"-Text in der grauen Leiste unter dem Beitrag.

  22. The Following User Says Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  23. #12
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Post Die deutsch-libanesische Liebesdame (eine Illusion aus Tausend und eine Nacht) Teil 2

    Bericht vom 20.07.2015

    Wir schreiben den 19.07.2015, mittlerweile ist wieder fast eine Woche vergangen, dass sich Lena erneut eine Auszeit nahm. Am Abend schrieb mir ein Forumskollege, dass er Lena am Wochenende besuchen möchte.

    Am Montagmorgen den 20.07 rief ich im Acapulco Gold an und fragte nach, ab wann denn Lena wieder zurück wäre. Biene am Empfang erklärte mir, dass sie heute ab 15 Uhr eingetragen wäre und bisher noch keine Vormerkungen bei ihr vorliegen würden. Da Lena ja auch feste Kundschaft hat, könnte sie mir aber nichts garantieren, ob sie für mich heute Zeit hätte. Sie bot mir an, dass sobald Lena eintrifft, sie sie für mich fragen würde, ob sie etwas Zeit für mich heute übrig hätte.

    Als ich, gegen jeden ärztlichen Rat , so gegen 15:30 Uhr dann im Acapulco Gold ankam, begrüßte mich Biene mit einem Strahlen in den Augen und meinte das Lena nur eine Vormerkung gleich hätte und dann genügend Zeit für mich nehmen würde.

    Also ich meinen Obolus entrichtet, mich hergerichtet und dann den großen Clubraum betreten. Da Lena meist draußen anzutreffen ist, betrat ich die Terrasse und da saß sie. Ich wusste das sie ihr Haare verändern wollte, aber was ich in diesem Moment sah, lies mir das erste Mal an diesem Tage die Knie weich werden.

    Lena die neuen Haare stehen dir.

    Sie stand sofort auf und setzte sich mit mir auf ein freies Sofa. Wir quatschten und lachten und irgendwie ist unser jeweiliger Stress der letzten Tage/Wochen wie weg geblasen. Sie meinte, dass eigentlich schon ein Gast da sein sollte und das sie noch was warten müsste um dann mit mir ihre Rückkehr, mit einer ausgiebigen Session bis zur Schließung des Clubs, zu feiern.

    Aber es wäre nicht Lena, wenn sie dieses nicht mit einer Auflage machen würde. Sie fragte mich gezielt wie lang es her ist, dass ich feste Nahrung zu mir nahm und ermahnte mich, dass ich in den nächsten drei Stunden auf jedenfalls mich für die Session zu stärken hätte. Sie wusste was ich für Kräfte benötigte und ich ahnte nicht, dass dieses später zu meinem Verhängnis werden sollte.

    Also als der Gast kam, setzte ich mich dann auch an das Buffet, was wiedermal sehr umfangreich gestaltet wurde und aas widerwillig(wegen Appetitlosigkeit) eine kleine Handvoll, da mehr nicht passte. Um die Zwischenzeit zu überbrücken, führte ich mit einigen Eisbären Smalltalk und lernte dabei auch die neue Chanel (jetzt Joel) kennen.

    Endlich war es soweit es war mittlerweile 19:30 und Lena kam nach ihrem Zimmergang erstmals eine rauchen. Sie hockte sich neben mir, da sie grundsätzlich sich nicht ungewaschen auf das Sofa setzt (Frau mit Prinzipien) und quatschten miteinander. Nach ihrer Frage, ob ich was gegessen habe, meinte sie, dass sie eine Überraschung für mich hätte und sie sich erstmals jetzt frisch machen würde.

    Ich passte solange auf ihre Sachen auf und freute mich, dass sie gleich für mich voll und ganz da wäre, aber was war das für eine Überraschung. Da es ihr erster Tag wieder war und sie sich auch erstmals umstellen müsste, begannen wir unser Date langsam mit Reden, Knutschen, Reden, Knutschen, Knutschen bis kein Reden mehr stattfand. Wir setzten uns nach drinnen in eine ruhige Ecke und machten da weiter wo wir aufhörten, nämlich beim Knutschen.

    Die Zeit verflog nur so auf dem Sofa, dass wir gar nicht merkten, dass eine halbe Stunde schon rum war. Sie nahm mich an der Hand und führte mich, halt Stopp mal hier geht es hoch zu Casa Lena in der ersten Etage, an der Treppe vorbei in Richtung Pornokino, ok dachte ich mir, was kommt jetzt.

    Aber auch da gingen wir weiter in Richtung der Umkleiden und ich konnte mein loses Mundwerk nicht halten und meinte, ich weiß zwar dass du vergesslich bist, aber wir waren noch nicht auf dem Zimmer. Sie grinste und meinte, dass ich wohl einen Aussetzer hätte und mich nur nicht daran erinnern könnte.

    Ich war sprachlos :schweigen: was jetzt kommt und folgte ihr ins Foyer und sie nahm mich durch die Damenumkleide in einen dahinter liegenden Raum. Dieser hatte jeden Schnick Schnack von Dusche, Waschbecken, Whirlpool, Bidet und war orientalisch eingerichtet und einer Fortsetzung meiner Geschichte würdig.

    Die Überraschung war ihr gelungen, da sie verhindern wollte, dass ich auf Grund meiner Behinderung unnötige Treppen steigen müsste.

    Aber es wäre nicht Lena, wenn sie nicht wieder was vergessen hätte Es war nämlich ein Gast da, der eigentlich auch noch einen Termin hatte. Sie würde ihn aber für mich auf ein andersmal vertrösten. Naja, wer meine Berichte kennt, weiß das ich damit dementsprechend sehr human mit umgehe und sagte, da ich sowieso in den geplanten fünf Stunden eine Pause bräuchte um Kräfte sammeln zu müssen, sollte sie ihn nicht wegschicken, aber dabei die Uhr im Auge behalten.

    Wir genossen die ersten zwei Stunden in vollen Zügen und hätten beinah den wartenden Gast vergessen, ich erinnerte Sie und wir verließen vorerst die wahnsinge Illusion. Wer ahnte es schon, sie schickte mich sofort wieder essen grrrrrrrr, aber vorher wollten wir uns noch gemeinsam beim Rauchen treffen, da sah ich sie mit einem anderen Gast kurz reden. Der Leider heute keine Glück mehr bei ihr hatte.
    Dieser sprach mich mit meinem Vornamen an, ich stutze, da ich ihn nicht kannte, er erkannte mich an meinen Stock und das er draußen den Wagen mit dem Rollstuhl sah.

    Ich hatte gerade noch Glück, dass ich minimal was essen konnte, da die gute Fee des Hauses gerade das Buffet abräumen wollte.

    Um 23:30 Uhr konnten wir uns dann wieder voll und ganz uns widmen. Um 00:45 wollten wir dann das Zimmer verlassen. Ich hockte vor dem Bett und wir küssten uns noch eng umschlungen, als ich merkte, dass ich nicht mehr richtig hoch kam. Ich versuchte es eigentlich geschickt zu umspielen, dass der Raubbau an meinen Körper arge Spuren hinterließ. Sie merkte trotzdem irgendwas und wollte mich unbedingt anheben.

    Wir verabschiedenden uns mit nicht enden wollenden Küssen.

    Ja da war noch das Verhängnis, als ich bei Biene den Schlüssel abgeben wollte, machten meine Beine schlapp und ich bekam Kreislaufschwierigkeiten. Ich musste erstmals auf der Treppe Platz nehmen und man brachte mir zwei Gläser Cola. Shila informierte sofort Lena, die daraufhin sofort zum Empfang eilte und ich musste ihr, als ich mich gefangen habe, versprechen, dass ich bitte absolut vorsichtig bei der Heimfahrt sei und bei einem Anzeichen einer Schwäche direkt ranfahren müsste.

    Ich möchte mich wirklich sehr an das Team Acapulco Gold bedanken, dass sie sich so um mich die Nacht kümmerten und mir tut es wirklich leid Lena, dass du auf einmal um mich solche Ängste hattest. Denn schließlich alberten wir schon im Zimmer darüber, dass mein schönster Tod beim Sex mit einer 25 Jährigen wäre.

    Gruß Volker


    Wenn du es bist hier hin geschafft hast, dann schaffst du es bestimmt auch

    den Artikel, wenn er dir gefallen hat, mit einem gefällt mir zu bewerten.

    Dafür klickt doch bitte auf den "Thanks"-Text in der grauen Leiste unter dem Beitrag.

  24. The Following 2 Users Say Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  25. #13
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Post Die nicht endende Geschichte von 1001 Nacht

    Bericht vom 24.08.2015

    Da mein letzter Besuch aus gesundheitlichen Gründen nun fast 6 Wochen her ist, entschied ich mich am Samstag den 22.08 kurzfristig für einen Besuch in das Acapulco Gold. Meine Entzugserscheinungen nach einer gewissen Dame waren mittlerweile auch schon sehr groß. Aber meistens kommt es dabei anders als man denkt. 50 Meter vor meinem Ziel gab mein Auto den Geist auf und der ADAC benötigte dann ganze zwei Stunden um Vorort zu sein. Die Zeit rückte ins Land und ich versuchte noch telefonisch einen Termin um 1:00 Uhr Nachts bei ihr zu erhaschen, leider musste Biene mir diese Hoffnung nehmen und ich fuhr dann angesäuert (wegen meines Autos) unverrichteter Dinge heimwärts.

    Wie konnte ich auch vermuten, dass ich an einem Wochenende, wo der Laden in der Regel brechen voll ist und nach so viel Pech, das ich auch mal Glück haben sollte. Naja ich habe dann über Umwege mit ihr, dann einen Termin für Montag ausmachen können. Da dieses Treffen eigentlich für Anfang des Monats als mein Highlight zum 50. Geburtstag gedacht war, habe ich von ihr die Schlusszeit am Montag bekommen. Wir verabredeten uns für 21 Uhr und wollten dann den Tag gemeinsam ausklingen lassen.

    Damit ich diese Zeit, im Gegensatz zum letzten male, gut durchhalten konnte, habe ich reichlich Energie getankt. Genauso dachte ich, dass ein anständiges Abendessen auch nicht schlecht wäre. So bin ich dann schon um 20 Uhr in den Club eingelaufen, obwohl mein Auto, das auf Grund von Startproblemen, dieses erneut verhindern wollte.

    Kurzen Smalltalk mit Biene gehalten und dann ab umgezogen, geduscht und das Fell übergezogen. Auf eine Mundspülung habe ich aus taktischen Gründen verzichtet, denn das Essen sollte ja schließlich nicht nach Minze schmecken.

    Ich betrat also kurz nach 20 Uhr den Clubraum der zum Leid der anwesenden Damen durch Eisbären unterbesetzt war. Meinen Blick konnte ich nicht lange schweifen lassen, denn da erblickten mich schon die funkelnden schwarzen Augen . Ich ging sofort zu Lena hin und sie wollte mich wie immer leidenschaftlich begrüßen, was ich dieses male, auf Grund meiner fehlenden Mundspülung, abzuwehren wusste.

    Wie ein Eisbärkollege mir schon zuvor erwähnte, hat Lena erneut abgenommen.

    LENA STOP ES REICHT,


    denn sie sah schon beim letzten male toll aus, nur jetzt schwindet es auch an der Brust und das geht nun mal gar nicht meine Liebe. Auch ihr Teint hat sich durch das regelmäßige Solarium besuchen, von der adligen Blässe, zu einer gesunden Bräune verändert.

    Sie hatte extra für mich keinen Kunden mehr dazwischen genommen, damit wir pünktlich unser Date, ohne störende Einflüsse von Anderen, beginnen konnten. Wir stärkten uns beide erstmals, am gut bestückten Buffet. Die Wahl der Fleischbeilage viel uns beiden dabei nicht schwer. Da wir uns beide Schweinefleisch frei ernährten, nahmen wir uns deshalb die Hähnchenkeulen zur Brust.

    Autschhhh, da sieht man sich sechs Wochen nicht und schon den ersten Rüffel, da wollte ich doch glatt die Hähnchenkeule mit Messer und Gabel sezieren. Sie meinte, dass ich dem armen Huhn ja so viel Respekt zollen könnte, indem ich es mit den Fingern essen würde. Wir haben köstlich beim Essen gelacht und sind danach zum Rauchen nach draußen verschwunden. Dort saßen wir und quatschten, schmusten und neckten uns. Beim Getränke holen, musste sie dabei immer wieder leider potentielle Freier abweisen (die Jenigen unter uns die sie kennen, wissen es, wie ungern sie das tut).

    Die Zeit um uns raste ungemein, dass wir gar nicht merkten wie sie vorbei ging. Unsere Blicke verschmolzen ineinander und konnten sich kaum noch lösen und die Blicke der Anderen nahmen wir kaum noch wahr und waren eigentlich nur noch in unserer Illusion gefangen. Wir waren so vertraut miteinander, dass jeder von dem Anderen erahnte was er sagen wollte und nahmen uns gegenseitig an die Hand und verschwanden dann Richtung des orientalischen Zimmers. Natürlich mussten wir uns kurzfristig für die persönliche Pflege dazu nochmals trennen.

    Sie hat das Bett mit reichlich Kissen bestückt und es fehlte nur noch der seidene Schleier vor ihrem Gesicht und ich würde mich in einer meiner vielen Märchen aus 1001 Nacht wieder finden. Sie verführte mich gekonnt und wir lagen innerhalb von kürzester Zeit auf dem Bett. Die dreistündige Zimmerzeit begann so, wie sie, und auch der restliche Abend dann endete, nämlich mit leidenschaftlichen nicht enden wollenden Küssen . Was dazwischen war könnte man als Girlfriendsex der oberen Kategorie bezeichnen.

    Ich glaube dieser Abend ist nur noch schwer zu toppen und endete dann kurz vor 1 Uhr. Ich möchte mich auch nochmals beim Team des Acapulco Gold bedanken, die fürsorglich von sich aus mir einen Mitarbeiter mit zum Auto schickten, damit falls der Wagen erneut nicht anspringen sollte, er mich dann anschieben kann. Diese Hilfe benötigte ich prompt und musste dadurch nicht erneut auf den ADAC ewig warten.

    Gruß Volker


    Wenn du es bist hier hin geschafft hast, dann schaffst du es bestimmt auch

    den Artikel, wenn er dir gefallen hat, mit einem gefällt mir zu bewerten.

    Dafür klickt doch bitte auf den "Thanks"-Text in der grauen Leiste unter dem Beitrag.

  26. The Following 2 Users Say Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  27. #14
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Post War dass, das Ende der Odyssee meiner Reise in die Geschichte von 1001 Nacht

    Bericht vom 10.09.2015

    Es sind mittlerweile 17 Tage her, dass ich zuletzt bei Lena war. Die Session Spank, mit der ich mit ihr meinen Geburtstag nachfeierte, war im Grunde nicht mehr zu Toppen. War sie das wirklich nicht? Was sollte denn jetzt noch kommen, außer einer evtl. Enttäuschung, die dadurch entsteht, dass man(n) seine Erwartungen zu hoch steckt.

    Doch dieses sollte genau passieren, da leider auf Grund der Termindichte, ein was sonst übliches Vorgeplänkel wie das miteinander Essen und Quatschen ausfallen müsste. Dabei habe ich mir fest vorgenommen, doch darauf zu achten, dass sie was isst.

    Wir verabredeten uns für den Donnerstagabend. Wie gewohnt haben wir dabei die Schlusszeit im Auge, da sie danach in der Regel kräftemäßig keine Gäste mehr empfangen kann. Ich fuhr also Donnerstag mit gemischten Gefühlen zu unserem gemeinsamen Date und ich vermisste erstmals dabei auch meine sonst überschwängliche Freude. Sind das etwa die Vorboten für die Beendigung einer Clubbeziehung oder hervor gerufen durch allg. Unwohlsein? Diese Gedanken durften nicht sein, aber sie standen im Raum.

    Ich fühlte mich irgendwie schmutzig , da ich sie auf Grund von Missverständnissen im privaten Leben, zum Verdrängungssex datete. Viele würden jetzt behaupten, dass diese doch Alltag im Leben einer DL wäre. Da aber Lena Achtung jeden ihrer Freier gegenüber zollt und ich ihr so eine Achtung auch ihr gegenüber habe, möchte ich sie eigentlich dementsprechend nicht zum Mittel des Zweckes benutzen.

    Autsch jetzt beziehe ich bestimmt Prügel , da sie den Ausdruck „Freier“ genauso wenig mag, wie ich die hunderte von Bezeichnungen für eine DL. Für mich sind es Damen und für Lena sind es eben Gäste, denn so zuvorkommend behandelt sie auch jeden einzelnen individuell. Bitte jetzt keine Kommentare, dass sie schließlich Geld dafür bekommt, schon mal was von einem Gastgeschenk gehört.

    Ich also mein Fahrzeug in Richtung Ratingen gesteuert und so gegen 20:30 Uhr eingetroffen. Eine ganze ½ Stunde zu früh, also noch etwas im Auto gewartet. Vor dem Eingang traf ich dann erstmals den Geschäftsführer, bei dem ich mich für die Hilfe beim letzten Besuch nochmals bedankte und betrat dann den Club. Am Empfang wurde ich von einem für mich neuem Gesicht namens Ayleen (ich hoffe sie richtig geschrieben zu haben) begrüßt und checkte ein.

    In der Umkleide frisch den Bademantel angezogen, da passierte was unglaubliches ; eine große schwarzhaarige DL, ich schätze 30 Jahre, gewisse Gebrauchsspuren, für mich bisher unbekannt bzw. noch nicht aufgefallen, gesellte sich zu mir und fragte ob ich den Gast gerade gesehen hätte? Ich meinte ja, warum? Sie sagte, dass sie mit diesem gerade auf dem Zimmer war und sie unter ihm kaum noch Luft bekam.

    Zur der Statur des Eisbären ist zu sagen, dass er ziemlich übergewichtig war. Ich glaube sie hat es noch nicht mal verstanden, als ich ihr darauf antwortete, dass ich vor ca. 2 Jahren selbst noch so schwer gewesen war, denn sie fragte mich tatsächlich nur, ob ich den Bademantel mal öffnen könnte, damit sie das mal sehe dürfte. Falls sie tatsächlich mitliest, wovon ich ausgehe, möchte ich ihr gerne mitgeben

    „Menschen mit Übergewicht, haben auch Gefühle und man sollte sich nicht darüber abwertend äußern, erst recht nicht bei anderen Freiern, denn die machen sich dann ein Bild, was garantiert nicht geschäftstauglich ist“.

    Auch wenn ich nicht mehr in diese Gewichts-Kategorie so richtig rein gehöre, habe ich genug anstand für diese Menschen einzutreten.

    Amüsant war nur, dass sie mich kannte, denn nach dem sie so gewisse Einzelheiten meiner extremen Gewichtsabnahme erfuhr, meinte sie, du bist doch ein Gast von Lena. Ich bestätigte ihr das und wandte mich dann von ihr ab, da die ganze Situation für mich nicht angenehm war und eher die Skurrilität eines Arnold-Comics aufweist.

    Da ich erst um 21:30 Uhr mein Date für den Rest des Abends hatte, bediente ich mich nach dem Umziehen erst mal dem immer gut bestückten Buffet. Dort traf ich auch zur Freude Laila hinter der Theke, sie begrüßte mich Freude strahlend und bot mir einen Latte Macchiato an. Da aber meine Zeit zum Date immer näher rückte, zog es mich schnell zur Dusche und dann zur Mundspülung. Schnell noch mal zum Spind, da sah ich Lena wie sich gerade vom letzten Gast verabschiedete und irgendwie waren die vermissten Gefühle, als ich sie sah, im Ansatz wieder da.

    Ich zog mich diskret in den Kontaktraum zurück und wartete leicht ungeduldig, dass sie zum Termin erschien. Sie zog kurzer Hand freudestrahlend winkend an mir vorbei um sich noch frisch zu machen.

    Auf einmal kribbelte es doch wieder im Bauch, als sie vor mir stand. Da die Zeit was drängte, so wie am Tag zuvor schon besprochen, fiel das gemeinsame Essen aus und es zog uns eben direkt raus zum Rauchen . Wir saßen zusammen da und irgendwie kam auf Grund meiner eigenen Situation keine richtige Stimmung auf. Was wiederrum Lena nur zu schnell bemerkte und zog mich hinter sich her in unser orientalisches Zimmer. Dort musste ich schmunzeln, da die Kissen wie im letzten Bericht erneut so angeordnet waren und sie sich was Seidenes als Schleier vor dem Gesicht zog.

    Sie schaffte es damit in kürzester Zeit mir ein Lächeln zu entlocken und wir legten uns nieder. Ich war fest überzeugt, dass sie jetzt mit ihrem Charme mich schnell auf andere Gedanken bringt (was sie schon einmal schaffte) und unsere Verdrängungssession startet, aber Fehlgedanke.

    Sie legte sich neben mir und schaute mir dabei tief in die Augen (es schauert bei mir bei den Gedanken immer noch) und fragte was mit mir los wäre. Ohje davor hatte ich Angst, aber Lena zeigte hier besonders, wie wichtig ihr ihre Gäste sind. Denn draußen beim Rauchen verspürte sie es schon zu gut, dass was mit mir nicht stimmte und sie entzog mich schnell der Öffentlichkeit und verbrachte mich lieber in das ungestörte Zimmer.

    Ich sag im Nachhinein nur WOW, eine junge Frau mit fast 26 Jahren wäscht mir verbal so den Kopf, dass ich danach mehr als nur Frei für unsere Session war. Also meine Bewunderung bisher für die perfekten Illusionen wurde heute längenmäßig durch die Realität übertroffen. Ich möchte mal vulgär behaupten erst fickte sie mir mein Gehirn und danach mit mir den Körper.

    Ich möchte mal es so sagen auf Grund dieser menschlichen Züge von ihr (die ich eigentlich auch immer so erahnte) war dieses Treffen auf Jedenfalls eine Steigerung des letzten Treffens. Kurz vor 1:00 Uhr zog es uns dann aus dem Zimmer nochmals zum Rauchen raus, für die so genannte Zigarette danach und wir hatten wiedermal einen wunderschönen Ausklang gefunden.

    Meine Befürchtungen haben sich definitiv nicht bewahrheitet und ein Ende meiner Clubbeziehung ist noch lange nicht in Sicht. Denn Lena weiß es nur zu gut, jemanden die schönen Seiten des Lebens aufzuzeigen. Dementsprechend bleibt sie meine Geliebte auf Zeit, in meiner nicht enden wollenden Geschichte aus 1001 Nacht und erleichtert somit schon auch ein wenig das Leben in der Realität.

    Gruß Volker


    Wenn du es bist hier hin geschafft hast, dann schaffst du es bestimmt auch

    den Artikel, wenn er dir gefallen hat, mit einem gefällt mir zu bewerten.

    Dafür klickt doch bitte auf den "Thanks"-Text in der grauen Leiste unter dem Beitrag.

  28. The Following 6 Users Say Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  29. #15
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    108
    Themen
    30
    Thanks
    587
    Thanked 380 Times in 88 Posts

    Standard

    So langsam wird der Onkel hier aber neugierig auf die Dame!
    Da ich keine brandaktuellen Berichte über sie lese, gehe ich stark davon aus, dass Miss L. ihre Karriere im Aca Gold beendet hat?!
    Ist das wirklich so?
    Und wenn, wo hat sie ihre Zelte zwischenzeitlich aufgeschlagen?

    Gruß
    El marriachi

  30. The Following User Says Thank You to el marriachi For This Useful Post:


  31. #16
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Post

    So langsam wird der Onkel hier aber neugierig auf die Dame!
    Da ich keine brandaktuellen Berichte über sie lese, gehe ich stark davon aus, dass Miss L. ihre Karriere im Aca Gold beendet hat?!
    Ist das wirklich so?
    Und wenn, wo hat sie ihre Zelte zwischenzeitlich aufgeschlagen?

    Gruß
    El marriachi
    Hallo EL,

    doch die Dame ist noch im AcaGold aktiv. Sorry, die Berichte liegen z. Zt. noch zurück, weil sie bei mir aufeinander aufbauen :(
    Da mein Textcode mit dem des Forums nicht übereinstimmt, muss ich jeden Bericht neben bei aufarbeiten.

    Aber ich bemühe mich mit den Berichten zeitgleich zu werden. Der letzte Bericht von mir wird dann der von der Halloweenparty werden. Dieser ist dann relativ zeitnah

    Ich kenne sie jetzt seit ende Juni 2015 und finde das die Qualität, wo sie mich beim ersten Date mit überzeugte, stets gestiegen ist.


    LG

    Volker

  32. The Following 2 Users Say Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  33. #17
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Post Letzte Begegnung in der Geschichte von 1001 Nacht vor dem ‏عيد الأضحى. (Id al-Adha)

    Bericht vom 22.09.2015

    Wir schreiben Montag den 21. September als mein Körper das Verlangen zu meiner Haremsdame signalisierte. Da ab den 24. September das vier tägige ‏عيد الأضحى (Id al-Adha, das Opferfest ist das höchste islamische Fest) beginnt, wird Lena nur noch bis zum 22. September im Harem vom Acapulco Gold vor Ort sein. Das bedeutet schnelles Handeln, damit sie nicht vergisst, wer die Hosen an hat.

    Ich setzte mich bezüglich des Dates schnellst möglich mit ihr in Verbindung. Leider war meine übliche Abendzeit leider schon verplant und hatte somit die freie Auswahl auf die restliche verfügbare Zeit.

    Auf einmal schlugen wir beide zeitgleich den Anfangstermin 14 Uhr vor. Das war dann wohl قسمة‎ (Kismet) und wir verabredeten uns dann für den 22. September.

    Auf Grund der frühen Anfangszeit, war dann meine gewöhnliche Session nicht durchführbar und ich habe dann unser Date auf 1½ Stunden begrenzt, denn das sollte reichen für etwas Girlfriendsex (wer es glaubt ).

    Ich setzte mich dann am Dienstag auf meinem fliegenden Perser namens „Teppich“ und machte mich auf dem Weg in das Harem Acapulco Gold nach Ratingen. Dort um 13 Uhr eingetroffen, begrüßte mich im Eingang freudenstrahlend Biene und überreichte mir einen Kaftan ähnlichen Bademantel.

    Eben umgezogen und frisch gemacht, betrat ich wohlwissend den Kontaktraum, dass ich der erste heute bei ihr sein werde, obwohl hier jede Menge Mitbewerber schon rum lungerten. So jetzt heißt es abwarten und die restlichen lustvollen Frauen abwehren.

    Zwischenzeitlich bekam ich dann die Auskunft einzelner Damen, wie der Zwischenstand beim Herrichten von Lena ist. So was lob ich mir bei einem Harem. Ich saß mittlerweile an meiner Stammecke direkt am Getränkeautomat, als ich ihre Schritte im Gang hörte, denn diese sind unverkennbar. Ok, es war mehr das Ansprechen von einzelnen Mitbewerbern, die leider nicht die Möglichkeit mehr bekamen, da ich sie direkt in Empfang nahm.

    Ich muss ehrlich gestehen, ich war hin und weg, denn sie stand da in High-Heels, ein elegantes blaues Kleid, die Haare traumhaft frisiert und wunderschön geschminkt. Letzteres hatte auch seine Nachteile, denn die Begrüßung ihrerseits war dadurch elegant, aber nicht so leidenschaftlich wie sonst. Aber Man(n) kann nicht alles haben.

    Zum verspäteten Frühstück konnte ich sie nicht überreden und es zog uns dann direkt in den Außenbereich. Natürlich war ich in dieser Situation voll der Gentlemen und führte sie zuvorkommend an der Hand nach draußen. Wir nahmen gemeinsam Platz, sie knuddelte sich voll an mich ran und führten intensive Gespräche über die vergangen Tage. So nach 20 min hatte sie die Schnauze voll und verschwand um den Lippenstift sich abzuschminken , denn dieser war, auf Grund des möglichen Verschmierens, der Hintergrund warum die Leidenschaft aus blieb.

    Kaum zurück, verschlang sie mich, bis sie nach 50 min meinte, ob sie mich jetzt vergewaltigen dürfe , wo ich darauf nur ein „muss“ erwiderte. Es zog uns wie immer in unser orientalisches Schlafzimmer. Die Leidenschaft (die diesen Namen trägt, da sie Leiden schafft) war dabei so groß, dass sie es noch nicht mal schaffte das Kleid auszuziehen und wir so auf dem Bett landeten.

    Nach ca. 5 Minuten bemerkte ich, dass meine Lust heute nach mehr außer nur nach Kuschelsex sei und meinte, da sie keine festen Termine außer zur Schlusszeit habe, dass ich sie, bis das sie sich zu recht machen müsse, durchdaten werde. Jetzt war sie baff und die Küsse wurden sofort wieder intensiv und ich begann bei ihr aktiv zu werden.

    Nach ca. 2 Stunden intensivsten Sex machten wir uns dann auf den Weg zum Rauchen . Dabei kreuzte uns Shila den Weg und wackelte mit ihrem Hintern vor uns her. Lena über kam es so, dass sie die Gunst der Stunde nutzte und ihr einen heftigen Klatsch auf der Pobacke versetzte . Dieses hätte sie besser nicht gemacht, denn damit entwickelte sie in mir Instinkte, die ich ihr nur zu gerne zuteil kommen ließ, denn der Sound des Klatschers war schon sehr dominierend.

    Während der Raucherpause neckte sie mich und stichelte , doch ich bewahrte die Ruhe und blieb Herr der Lage und dachte nur, dass wir gleich wieder für uns allein im Zimmer wären. Nach der kurzen Raucherpause zog es uns dann zurück in unser Spielzimmer und meine Lust nach Dominanz stieg ins ungemessene, denn schließlich lockte das Weib.

    Wir schmissen uns wieder auf das Bett und Lena umschling mich und wollte mich beschlichtigen, doch ich zog meinen Kopf zurück streifte ihr Bein von mir ab und nahm zwei Finger und schloss ihr damit die Augen. Ich meinte darauf, dass ich das Zimmer jetzt verlassen werde und sie sich nicht rühren solle. Eine Bitte von ihr, ob sie sich auf den Bauch dabei legen dürfe, kam ich nach. Ist im Grunde auch ein viel schönerer Anblick.

    Jetzt kam mir die Erinnerung zu Shila hoch und ich klatschte dabei fest auf ihre Pobacke und gab ihr ohne Worte zu verstehen, dass sie sich nicht rühren solle. Als ich nach ca. 5 Minuten zurück ins Zimmer kam, lag sie zu meinem Leid, genauso wie ich sie verlassen habe und so führte ich dann unsere Session da weiter fort, so wie wir sie vor der Raucherpause beendet haben.

    So gegen 19 Uhr verließen wir dann das Zimmer zum Rauchen und um Energie zu tanken, denn eine so ausdauernde Session nagt an allen Kräften (auch an meinen). Lena machte sich dann noch schnell für den nächsten Gast fertig und wir speisten dann noch mit viel Ruhe gemeinsam zu Abend. Den Abschied wickelten wir dann um 20 Uhr wie immer nach dem Umziehen mit einer nicht enden wollenden Knutschorgie an der Empfangstheke ab.

    Mittlerweile war jetzt auch Laila vor Ort und ich hatte dadurch einen erfüllten Tag mit meinen zwei Lieblings Empfangsdamen und dazu einen ganz besonderen Tag mit Lena vor dem ‏عيد الأضحى Id al-Adha gehabt.

    Gruß Volker


    Wenn du es bist hier hin geschafft hast, dann schaffst du es bestimmt auch

    den Artikel, wenn er dir gefallen hat, mit einem gefällt mir zu bewerten.

    Dafür klickt doch bitte auf den "Thanks"-Text in der grauen Leiste unter dem Beitrag.

  34. The Following 6 Users Say Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  35. #18
    Registriert seit
    11.11.2015
    Beiträge
    7
    Themen
    0
    Thanks
    3
    Thanked 11 Times in 5 Posts

    Standard

    Auf Nikolaus im ACA, den vollen Sack habe ich mitgebracht.

    Und wieder hatte ich das Glück einige Zeit mit Lena zu verbringen.
    Den Service den Sie bietet, ist einfach nur Perfekt.
    Ob oder , Sie ist mit vollem Einsatz dabei.
    Egal was andere hier von Ihr denken, ich werde Sie wieder Buchen.
    Es ist die Perfekte Illosion, die man für Barres bekommt.

    Großes Lob an den Koch, das Rindfleich mit Karttofeln u. Oliven war einfach nur Welt Klasse.

    Auch hier sollte mal ein Lob dem Ali zugestehen, der stetz bemüht ist alles aufzuräumen, was andere Eisbären so liegen lassen.

    Ich freue mich schon auf den nächsten Besuch

  36. The Following 5 Users Say Thank You to komm For This Useful Post:


  37. #19
    Registriert seit
    26.11.2015
    Ort
    Central-Frankonia
    Beiträge
    56
    Themen
    9
    Thanks
    33
    Thanked 122 Times in 42 Posts

    Standard

    dann häng ich meine bisherigen Erfahrungen mit Lena auch mal hier dran:

    Lena

    freundliches und eigentlich (fast) immer gut gelauntes Mädel mit den gewissen Extras
    (Augen, OW, Lächeln - zumindest für mich )

    im Garten fröhlicher Smalltalk mit feucht fröhlichem WarmUp (ZK) und
    wenn dann die Spannung unerträglich wird und die gierigen und

    Blicke anderer Herren unerträglich gehts (meist) in ihr Lieblingszimmer
    und dann:

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    .

    (soll heißen: unbeschreiblich)

    und das schönste dabei:
    immer wieder neu, immer wieder anderes
    aber immer mit der besonderen Spannung
    und dem Prickeln wie bei einer echten Freundin.
    erst der (unvermeindliche ) Schlußakt (zahlen und natürlich )
    öffnet wieder den Vorhang zur Realität

    ich freu mich schon aufs nächste Mal


    das einzige was manchmal wirklich a bisserl stört:
    die wartenden Anderen, die einem mit ihrem nichts zu gönnen scheinen
    und wohl am liebsten los brüllen würden:"na los geh schon, ich will auch noch dran kommen"


    wie Lena es schafft diese wilde Horde

    in ihren Griff (und
    ) zu bekommen
    Geändert von zi2000 (09.12.2015 um 11:53 Uhr)
    wenn ich mit Silikon spielen möchte hätte ich meinen Computer
    Spoiler: 



    die im Avatar gehören Jennica Lynn

  38. The Following 6 Users Say Thank You to zi2000 For This Useful Post:


  39. #20
    Registriert seit
    11.11.2015
    Ort
    Düsseldorf
    Beiträge
    35
    Themen
    6
    Thanks
    117
    Thanked 146 Times in 31 Posts

    Cool Ein modernes Gangster-Epos.

    Bericht vom 17.10.2015

    VolkerM passt so ähnlich wie Volker (Tony) Montana - Scarface , na dann wäre in diesem Fall Lena die Geliebte Elvira Lopez oder wir bleiben bei der alten Geschichte im orientalischen Flair , aber was passt nun wirklich zu diesem Abend. Es ist eigentlich an diesem Abend viel passiert, dass wahrscheinlich das Treffen mit Lena, zwei Geschichten füllen könnte. Nur da die Geschichte von tausend und eine Nacht dieses Mal zu intim wäre , habe ich mich dann doch für das Gangster-Epos entschieden .

    Nach einer schweren OP war es nach langer Zeit für mich nicht einfach bei Lena einen neuen Termin für unser Date zu bekommen. Sie bestand doch tatsächlich auf eine Unbedenklichkeitsbescheinigung, ob ich mich auch wirklich schon belasten kann. Mit viel Überzeugungsarbeit und einem Versprechen, dass wir es langsam angehen lassen (Schongang), schaffte ich es doch glatt einen Termin für den vergangenen Samstag zu erhaschen. Dabei waren wir wirklich am überlegen ob wir den Termin an diesem Tag splitten oder doch wie gehabt zum Ende des Abends legen.

    Am Ende einigen wir uns natürlich auf das Ende des Abends. Da ich nun mal schon in Düsseldorf war, war es auch klar, dass ich an diesem Tag nicht wie gewohnt erst kurz vor dem Termin komme, sondern schon so ab ca. 19 Uhr mein zweites Zuhause betreten würde. Na ja zur Überraschung war es dann doch 17 Uhr, da mein vorangegangener Termin früher beendet war, als gedacht.

    Als ich den Club betrat und ich mir von Biene meine Utensilien aushändigen lies, kam meine Dame der Begierde um die Ecke. WOW die blonden Haare sind gewöhnungsbedürftig, wenn man sie doch sonst eigentlich nur dunkelhaarig kannte. Auf den zweiten Blick ist die Style-Veränderung wirklich gut gelungen. Sie winkte mir mit leicht fragenden Augen zu und verschwand in die Frauenumkleide.

    Ich selber verzog mich, um mich in Ruhe umzuziehen und auf einmal bemerkte ich, wie Lena hinter mir stand, um mich sehr innig und leidenschaftlich zu begrüßen. Die fragenden Augen waren wieder da, da ich ja schließlich erst 19 Uhr vor Ort sein wollte. Es überkam mich mit Schabernack , als sie meinte, dass sie sich jetzt fertig machen müsste. Ich suggerierte ihr, dass ich dann gleich zum ersten Teil des Dates kommen würde. Upppps jetzt kam Panik auf, da nämlich schon ein anderer Gast auf sie wartete. Ohhhh die Verunsicherung stand ihr blank in den Augen , da war der geplante Tagesablauf wohl ins schwanken gekommen. Die Aufklärung von mir folgte prompt auf dem Fuß und sie entspannte sich dann ganz schnell wieder.

    Ich habe mich dann schnell fertig gemacht und wollte die restliche Zeit zum Chillen im Außenbereich bzw. auch in der Sauna verbringen. Ich gesellte mich dann im mittleren Couchbereich zu ein paar weiteren Damen und Eisbären. Auf einmal stand Lena wiedermal elegant in einem leichten Kleid bekleidet mit ihrem Gast zum Essen im Raum. Joel (eine der Damen) meinte, dass Lena in ihrem neuen Style sowas von geil Aussehen würde, dass sie mit ihr sofort auf dem Zimmer verschwinden könnte. Naja das geht ja gar nicht, dass auf einmal eine Dame mir meine CEF weg buchen möchte. Auf meine Aussage hin, dass sie wohl bis zum Ende des Abends durchgebucht wäre, konterte Joel nur, dass sie heute Nacht nach Feierabend noch genug Zeit hätte, um zu ihr in das Zimmer zu kommen.

    Da ich mich nun köstlich mit den Damen vor Ort beim Chillen amüsierte, konnte Lena es nicht verkneifen, mir einen klaren Hieb in die Seite noch zu stecken, nämlich dass ich ja unsere gemeinsame Nacht heute nicht vergessen sollte. Amüsant war dabei das Gesicht des passiven Forenkollegen neben mir, als er von der geplanten Zeit erfuhr. Auf seiner Frage hin, was man in dieser Zeit macht, bekam er „langen intensiven ausdauernden Sex“ als Antwort.

    Die Situation hatte schon was ganovenhaftes. Links und rechts Damen zur Unterhaltung neben mir , in der Mitte ich, mit einen eleganten Holzkrückstock mit Marmorgriff und dazu unter ständiger Beobachtung meiner Ganovenbraut . Zwischenzeitliche Stiche aus ihrem Munde, wurden unter Androhung von Züchtigung ihres Hinterns gekontert, ihre Schmacht danach, sah man zwei Sitzbänke weiter noch aufblinken, nur als ich ihr dann androhte die Belohnung als EXTRAS zu berechnen, lies sie es friedlicher werden.

    Während Lena nun sich ihren Gast jetzt widmete, hatte ich bald das Gefühl, dass Elvira Lopez (Lena) in der üblichen Zeit überall ihre Späher für mich hatte . Joel und Savanna wischen, ohne einen Ansatz auf einen zielorientierten Abschluss, kaum von meiner Seite, so dass andere Damen noch nicht mal nah an mir ran kamen. Auch Shila hat mich mit einem süßen freudschen Versprecher, dass ich nämlich dauergebucht durch Lena wäre, vor dem aggressiven Animiergehabe einiger neuer Damen beschützt.

    Und so rückte der Abend näher und Lena zog sich noch schnell die Zigarette danach rein, bevor sie sich für mich zu Recht machen würde. Dann war es so weit Elvira Lopez stand auf einmal vor Tony Montana. Lena in einem wunderschönen weißen stabilen Kleid mit rückseitigen Reizverschluss, dazu die passenden Highheels und gestylten Haaren.


    Tony: NOW you’re talking to me, Baby.


    Elvira: Don’t call me „Baby“. I’m not your „Baby“.

    Wrong Answer: spank , You are my Baby.


    Da wir noch Zeit hatten bis wir die Räuberhöhle aufsuchen wollten, amüsierten wir uns erstmals noch im Außenbereich, bis wir das verlangen verspürten in Ruhe intimer zu werden. Sie zog mich durch den Kontaktraum in das P-Kino, aber auch das war mittlerweile von weiteren Gästen gut bestückt und die Kuschelecke war dementsprechend auch belegt.

    Also zurück in den Aufenthaltsraum und ein gemütliches Plätzchen in der Mitte gesucht. Von dort durften dann alle unsere fast halbstündige Knutschorgie mit verfolgen, die einfach nicht enden wollte.

    Wir zogen uns dann doch langsam in unser Stammzimmer zurück. Selbst den Weg zum Zimmer haben wir uns teilweise knutschend freikämpfen müssen. Wir ließen uns bekleidet leidenschaftlich auf das Bett fallen und knutschen immer weiter.

    Ein entblättern ließ sie dabei nicht zu, denn dann hätten sich unsere Münder und Körper trennen müssen. Ihre pralle Oberweite , die meines Erachtens seit den letzten Besuch wieder zugelegt hatte, passte sich so in das Kleid rein, als wäre das Kleid extra für sie maßgeschneidert worden. Doch dann ließ während unserer nicht endenden Knutschorgie das gegenseitige Verlangen von Haut auf Haut, uns dabei unkontrolliert von Instinkten getrieben entkleiden.

    Dabei passierte es, dass sie für kurze Zeit schlucken musste, denn sie wurde nun um die sonst geliebten Brusthaare betrogen. Das ist der Nachteil bei einer Bauch-OP, die Haare müssen weg. Sie nutze aber dabei die Möglichkeit meinen mit Narben übersehenen Körper zu begutachten. Und meinte darauf angelehnt an das Gangster-Epos, mich statt „Scarface“ dann „Scarbody“ zu nennen.

    Somit war das Thema des Berichtes geboren. Nachdem sie nun meine neun OP-Narben begutachtet und verwöhnt hat. Zog sie mich fest an sich, damit sich unsere Münder wieder fanden.

    Unsere komplette Zimmerzeit war zwecks meiner Schonung mehr auf die sinnliche Schiene aufgebaut, so dass wir ungelogen, bis auf ein paar kleine Unterbrechungen, die ganze Zeit unsere Münder sich nicht voneinander trennen konnten.

    Diese Leidenschaft verfolgte uns über die obligatorische Schlusszigarette im Freien, über die Umkleide bis hin , wie unsere Tradition es nicht anders zulässt, zum Abschied an der Theke bei Laila. Die natürlich ihre Spitzen dazu nicht lassen konnte.

    Schnucki wir haben dich gern

    Gruß Volker


    Wenn du es bist hier hin geschafft hast, dann schaffst du es bestimmt auch

    den Artikel, wenn er dir gefallen hat, mit einem gefällt mir zu bewerten.

    Dafür klickt doch bitte auf den "Thanks"-Text in der grauen Leiste unter dem Beitrag.

  40. The Following 5 Users Say Thank You to VolkerM For This Useful Post:


  41. #21
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    54
    Themen
    4
    Thanks
    156
    Thanked 132 Times in 45 Posts

    Standard

    Aus meinem Bericht: https://www.eisbaerenforum.com/forum...=6432#post6432

    - Lena -
    Im Gold angerufen und Lenas Anwesenheit erfragt. Ins Auto gesetzt und dann darauf gehofft das Lena Zeit für mich findet. Und die fand sie, welch ein Glück für mich. Freudestrahlend ging ich mit ihr auf die Raucherterrasse und erbettelte von ihr eine Zigarette. Das darf ich, sie hatte mich ja letztens wieder zum Rauchen verführt.

    Hatte ich bei dem beiden vorangegangenen Partys an die lieben Mitfreier gedacht und mich auf die Stundenbuchung reduziert sollte jetzt wieder eine etwas längere Session erfolgen.

    Auf dem Bett in die 69ér übergegangen, kramte sie irgendwann die Fickutensilien hervor. Ne, die brauchen wir jetzt noch nicht, bin noch zu KO zum Ficken. Ich bat um orale Erlösung, langsam ließ sie ihn auszucken und lies die Eiweißsuppe auf meinem Bauch suppeln. Ein schöner Anblick, ihre Spucke mit meinem Sperma vermischt, zudem angenehm warm. Doch schon bald wischte die kleine Reinigungsfee alles mit dem Zewa sauber.
    Dafür durfte sie mit dem Öl rumsauen und mir die Schmerzen aus den Schultern und Rücken ausmassieren. Sehr gut und sehr angenehm. ich genoss ihre mit einigen Körperküssen garnierte Massage.

    Soll ich mich revanchieren? Oh ja, leck mich bitte. Ich kann ja keine Bitte von Lena ablehnen, zudem ich das ja auch genieße. Dieses Aufbäumen, dieses Aufstöhnen und das anschließenden Auslaufen. Schmackhaft, das durch Staub verursachte Kratzen im Hals wurde ich jedoch erst später zuhause nach 2 Schlafweizen los.
    Zudem macht mich das ganze einfach nur endgeil. Wir läuteten die 2. Runde ein, die sie nach einigen Positionswechseln auf mich reitend beenden durfte.

    Noch ein bisschen auskuscheln, Nachbesprechung und auch diesmal keinen Folgetermin klar gemacht. Bin am Renovieren, und viele Weihnachsessen und -marktbummel standen an.
    Einen großen Nazi hat sie
    Einen kleinen Nazi hat sie
    Hat den großen und den kleinen Nazi gern
    Sagt zum großen Nazi Schatzi
    Sagt zum kleinen Nazi Schatzi
    Und verachtet in der Stadt die feinen Herrn

  42. The Following 3 Users Say Thank You to pcwelt For This Useful Post:


  43. #22
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    54
    Themen
    4
    Thanks
    156
    Thanked 132 Times in 45 Posts

    Standard

    Kurz vor Weihnachten, überraschend voll das Gold. Sowohl Mädels als auch Eisbären.

    Daher gleich das einzig negative einmal vorneweg. Nichts zu essen bekommen. Bei Ankunft war das Buffet leer, nach meinem Zimmer, und auch nach div. Saunagängen. Immer war der Trog leer. Naja - nicht so schlimm ich hatte ja schon zuhause gegessen.

    - Lena -
    Der letzte Besuch war nun schon etwas länger her.
    Sie wartete draußen auf der Terrasse, diesmal rauchte ich keine mit.
    Ich sollte kurz im Kino auf sie warten, ich schaute interessant einem Brasilianischen Porno zu. Endlich mal anregendes Kino.
    Sie kam, und wir fingen an uns zu küssen. Das Kino war bis auf einen schlafenden Eisbären neben uns leer. Ich stand auf und schob vor ihr stehend meinem schon von Küssen harten Schwanz im Mund. Kurz geschaut, keiner guckt zu. Ein bisschen DT.

    Ab auf Zimmer und erst mal ausgiebig gekuschelt. Ich erwähnte den Porno, und das der mich auf anale Gedanken gebracht hätte. "Dann leg mal los."
    Ich speichelte die Titten ein, setzte mich auf sie, rotze nochmal zwischen die Titten und fickte die geilen Dinger. Mit der Schwanzspitze dabei immer kurz in Mäulchen. Etwas höher gerutscht und ihr den Schwanz ganz reingeschoben und etwas das Mundloch gefickt.
    Ich stand auf und reichte ihr stehend, sie auf dem Rücken liegend, den Schwanz. Sie zog ihn mit der Hand in dem Mund und saugte geil. Jetzt etwas tiefer, ganz tief. Wie lange kann ich das aushalten?

    Ich legte ich mich auf sie und saugte an ihren Schamlippen. Spreizung dieser und mit der Zunge eingedrungen.
    Facesitting, die Eier wurden geleckt, der Schwanz dabei gewichst. Etwas nach vorn gerutscht, und ihre Zunge züngelte über den Damm in meine Rosette. Bereitwillig zog ich meine Pobacken auseinander, sie fingerte sich. Geil.
    Lena, "Du bist einfach nur geil und hast auch deine Belohnung verdient."
    Ich platzierte ihre Hände an meinem Arsch, sie verstand. Meine Hände griffen ihren Arsch, hoben ihn an, und ich zog die Rosette etwas auseinander. Nun fickten wir gegenseitig einige Zeit den Po mit unseren Zungen.

    Genug jetzt.
    Sie wollte geküsst werden. "Du Sau glaubst du wohl nicht dass ich dich jetzt noch küsse." Ich rotze ihr ins Maul. Dann doch die Zunge hinterher geschoben und ausgiebig den Speichel ausgetauscht.
    Jetzt aber ficken. Kurzer Abstecher in die Muschi und dann ab in den ja schon eingespeichelten Arsch. So dann auch zuende gebracht.

    Boah war das geil. Hingelegt, gekuschelt und gequatscht.

    "Und, warst du in der Zwischenzeit woanders? Brauchst gar nicht erst lügen! Ich sehe das an deinen Augen" Ich fühlte mich als ob Ziva David mich gerade
    verhören würde. War das so offensichtlich oder hatte mich jemand verraten. Egal, also erzählte ich ihr davon.
    Patsch, 2 kräftige Pohiebe wurden mir verabreicht. Sch., ich war im falschen Rollenspiel? Empört erwiderte ich einem Hieb, "Lass uns weitermachen".


    2. Runde, ähnlich ablaufend. Nur beließen wir es diesmal beim Muschificken, dafür dann aber div. Positionen durchprobiert. Der Sex mit Lena macht einfach nur unendlich viel Spaß.
    Aber ich hatte den Porno noch im Hinterkopf.
    Aufgestanden, das Gummi runtergezogen und mich mit dem Arsch auf sie raufgesetzt. Das Wichsen nahm ich selber vor. Ihre Zunge tief in meinem Arsch spritzte die Soße zwischen die Titten herunter bis zum Bauchnabel. Noch etwas sitzen zum Ausruhen, bis sie um Erlösung bat.
    "Ich küss dich Sau jetzt nicht." Sondern schob ihr den Schwanz zum sauberlecken im Mund. Noch etwas Sperma hinterher. Dann küsste ich sie. Wir tauschten die Spermareste noch etwas hin und her, die ich dann selber schlucken sollte. Nagut, etwas salzig. Aber kann man trinken.

    Fazit: Rückkehr zur Paysex Monogamie. Lena bleibt für m i c h die Beste. i on

    P.S. Andere Meinungen bitte in eigene Berichte darlegen oder schweigen.
    Einen großen Nazi hat sie
    Einen kleinen Nazi hat sie
    Hat den großen und den kleinen Nazi gern
    Sagt zum großen Nazi Schatzi
    Sagt zum kleinen Nazi Schatzi
    Und verachtet in der Stadt die feinen Herrn

  44. The Following 8 Users Say Thank You to pcwelt For This Useful Post:


  45. #23
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    54
    Themen
    4
    Thanks
    156
    Thanked 132 Times in 45 Posts

    Standard

    Mitte Janauar vorbei und noch kein Clubbesuch, ich glaub ich werd alt.
    Zeit das es losgeht, ab zum AcaGold.

    Gegen 12.30 eingetroffen, und wollte Frühstücken. Pustekuchen alles leergefuttert. Aber die hübsche schwarzhaarige, deren Namen ich immer vergesse, füllte wieder frisch auf.

    Ein Brötchen, dick belegt, gegessen und erst mal in die Sauna. Ein junger Bursche fragte mich nach den CDL´s aus. Welche man buchen kann und wie die aussehen. Bei einigen konnte ich aushelfen, bei anderen musste ich aber ein Defizit feststellen.

    Ein weiterer Saunagang und warten auf meine Lieblings-CDL.

    - Lena -
    Ich sass im Pornokino, sie huschte vorbei, machte kehrt und vertröstete mich auf später, sie hätte schon ein Termin. Etwas angesäuert machte ich den nächsten Saunagang. Ich hatte aufgrund des Wetters extra mich früh mit ihr verabredet. Zudem hätte ich mich dann ja nicht so beeilen müssen, zumal ich in der verbotenen Stadt nahe der Geschäftsstelle der Zecken auch noch geblitzt wurde.
    Später sprach ich mit dem Kollegen Vorbucher, der hatte auch das Wetterproblem. Nette Unterhaltung.

    Jezt endlich war Lena-Zeit. Ab auf Zimmer. Küssen verweigerte ich mich und gab sofort Vollgas. 10 Minuten später war ich fertig und spritzt ihr die Sosse im Mund. Stand auf, zog die Schuhe und den Bademantel an und öffnete die Zimmertür. Den Blick von Lena hättet ihr sehen sollen. Der wechselte von ungläubig staunend auf wütend und schließlich vernichtend böse. Ziwa David lässt grüssen!
    Dennoch hatte ich meinen Spass, wollte den aber nicht übertrieben. Zurück ins Zimmer, wieder ausgezogen und auf Bett gelegt.

    Jetzt das Küssen und Kuscheln nachgeholt.

    Sie sprach mich auf meinem neuen Benutzertitel an und was Safado bedeutet. Ich erklärte ihr das, eine Umfrage hatte mich an alte Zeiten und an meine Arschfickqueen Lana Brasil erinnert.
    "Aber wir machen doch auch geilen Analsex" - Ja, aber viel zu selten.
    Jetzt war das Thema zur 2. Sitzung gesetzt und die sollte sofort beginnen. Eigentlich zu früh, aber Lena hatte den Kleinen schon auf Betriebstemperatur geblasen. Erst noch einige Muschi-Stellungen. Zwischendurch mit Finger und Zunge das Arschloch vorgedehnt und eingespeichellt.
    Und dann in Doggy in die Hinterpforte eingelocht. Schön langsam! Und dann allmählich steigernd und tiefer eindringend.
    Nun folgte fast eine Stunde ständiges Penetrieren ihres Arschlochs. Von vorne, von hinten, seitlich vorne und von hinten.
    Vorwärts, dann rückwärts reitend.
    Mehrfach kurz vorm abspritzen, war der Lümmel merklich überreizt.
    Als Abhilfe musste mein Arschloch bearbeitet werden. Ich führte ihre Hand zu meinem Anus, und sie fickte meinem Arsch.
    Mir stand jedoch unser vorletztes Date im Sinn, und so plazierte ich ihr Gesicht zum Bettende und meinem Arsch darauf. Sie bearbeitet abwechselnd mit Zunge und Finger meine Rosette. Ich wichste, dis Sosse stieg an. Ich wollte zurückrutschen und mich im Mund entleeren. Sie hielt jedoch schützend die Hände über ihren Haaren.
    Ja! Okay! Ich rutsche wieder nach vorne und spritze das Sperma zwischen ihren Titten hindurch zum Bauchnabel. Geil.

    Fazit: Meine neue Arschfickqueen!
    Einen großen Nazi hat sie
    Einen kleinen Nazi hat sie
    Hat den großen und den kleinen Nazi gern
    Sagt zum großen Nazi Schatzi
    Sagt zum kleinen Nazi Schatzi
    Und verachtet in der Stadt die feinen Herrn

  46. The Following 7 Users Say Thank You to pcwelt For This Useful Post:


  47. #24
    Registriert seit
    20.02.2016
    Beiträge
    2
    Themen
    0
    Thanks
    0
    Thanked 6 Times in 1 Post

    Standard First time Lena

    Nachdem mich die ganzen Berichte aus dem Forum extremst neugierig gemacht hatten, wollte ich Lena unbedingt kennenlernen. Allein, wie findet man sie unter den ganzen anderen Damen? Eine Beschreibung hatte ich mir leider nicht mitgenommen. Zum Glück traf ich oben in der Sauna einen netten Gesprächspartner. Bei einem kleinen Smalltalk kamen wir auch auf Lena, und er versprach mir, sie mir unten zu zeigen, wenn er sie und mich sieht. Aber das war dann gar nicht mehr nötig. Er hatte sie mir schon so gut beschrieben, daß ich sie auch ohne Worte an der Theke erkannte.

    Der erste Eindruck war - sie ist supernett, hat sehr ausdrucksstarke Augen, und macht sich und mir keinen Streß. So wollte sie gerne erst noch was am Buffet zu sich nehmen. Kein Problem, Zeit habe ich ja mitgebracht. Später war sie zum Glück immer noch nicht gebucht. Zum Kennenlernen und und um zu gucken, ob die Chemie stimmt, bat ich sie nach nebenan ins Kino. Dort ließ sie mich erst mal mit ihrer Handtasche zurück, um sich frischzumachen. Dickes Plus, sowohl für das Vertrauen als auch für das Frischmachen. Die anschließende Kennenlernphase verlief mit tiefen und innigen ZK sehr überzeugend, so daß klar war - das läuft auf ein Zimmer raus.

    Aber wo führt die mich jetzt hin? Lena and her secrets. Sicherlich das schönste Zimmer im Haus, das so gut eingerichtet ist, daß es sicherlich für längere Sessions genug Spielwiese anbietet. Aber da ich sie noch nicht kannte, wollte ich mich erst mal mit einer halben Stunde bescheiden. Bevor es zur Sache ging, verabschiedete sie sich noch mal kurz...für was auch immer...aber so lieb, daß man ihr nicht böse sein konnte. Dann kam sie wieder.

    Gleich der Einstieg war sehr überzeugend. ZK mit einer Tiefe und Innigkeit, die ihresgleichen suchen. Lena macht keine halben Sachen und kümmert sich ganz und vollständig um ihren Gast. Die nächsten Minuten verschwanden zunehmend in einem Strudel. Zwischendrin verschwand auch mein nicht mehr so Kleiner in ihrem Mund - vollständig, bis zum Anschlag. Einfach so, als wäre es das Normalste von der Welt. Bei meinem Wunsch nach einer Tüte meinte sie "...aber noch nicht jetzt..." und gab sich erst mal weiter alle Mühe, mich in den Wahnsinn zu treiben. Selbstverständlich ließ sie sich auch in jeder gewünschten Form anfassen. Lecken wäre, wie ich aus dem Forum weiß, sicher auch möglich gewesen, aber da bin ich in diesem Umfeld etwas zurückhaltend. Hat sie mir aber nicht übelgenommen. Nach einigen herrlichen Minuten in verschiedenen Stellungen stellte ich fest, daß mir jedes Gefühl für Zeit und Raum verlorengegangen war. Eine Uhr war in ihrem Lieblingszimmer nicht, zumindest keine die ich gesehen hätte. Ich fragte mich schon, was da jetzt auf mich zukommt, aber sie stellte dann fest, daß es gerade eine halbe Stunde war. Auch anschließend ließ sie keinerlei Zeitdruck oder Ungeduld aufkommen und flachste noch ein wenig mit mir herum.

    Perfekte GF-Experience, nur daß die meisten GF nicht so abgehen wie Lena.
    Insgesamt sechs Sterne von fünf möglichen.

  48. #25
    Registriert seit
    11.11.2015
    Beiträge
    7
    Themen
    0
    Thanks
    3
    Thanked 11 Times in 5 Posts

    Standard

    Gestern gegen 21:30h im ACA eingecheckt.
    Das Verhältnis der DL und Mitstreiter war aus geglichen 1:1.
    Gegen 22:30h erschien die holde, mein Gott sah Sie Sexy aus.
    Bei dem Anblick war mein bestes Stück schon Fickbereit, aber erstmal im Raucherbereich haben wir uns Unterhalten.
    Die ZK von Ihr waren echt heftig, ich glaube Sie wollte meine Mandeln rausholen und so Leidenschaftlich.
    Einfach Hammergeil [IMG]http://**********.org/tl_files/bilder/smileys/sabber.gif[/IMG].
    So gingen wir in Ihr Reich, es wurde nicht mehr geredet. Nee nur noch [IMG]http://**********.org/images/smilies/poppen.gif[/IMG] und [IMG]http://**********.org/images/smilies/blasen.gif[/IMG],
    in verschieden Stellungen sowie Geküsst.
    Konnte zweimal die Beutel befüllen, es war einfach nur end geil die
    Zeit mit Lena.
    Sie ist für mich die Perfekte DL und ich werde Sie weiter Buchen,
    alleine wegen Ihre Leidenschaft beim Küssen, Ihre Lippen sind weich, Grrrr.
    Und Ihre [IMG]http://**********.org/tl_files/bilder/smileys/titten.gif[/IMG], auf die stehe ich besonders, wenn Sie beim [IMG]http://**********.org/images/smilies/poppen.gif[/IMG] hin und her schaukeln.
    Euch allen gut Fick

    mfg
    komm
    [IMG]http://**********.org/designs/brc/misc/progress.gif[/IMG]

  49. The Following User Says Thank You to komm For This Useful Post:

    Alf

 

 
Seite 1 von 2 12 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.2 (Deutsch)
Copyright ©2018 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Image resizer by SevenSkins
Copyright © 2015, Eisbärenforum
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 21:18 Uhr.
CompleteVB skins shared by PreSofts.Com