Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte
Ergebnis 1 bis 25 von 86
  1. #1
    Registriert seit
    16.06.2015
    Beiträge
    119

    Standard Planet Happy Garden, Tönisvorst - Berichte

    Hola amigos,

    da sitzt man(N) zu Hause und bastelt an SedCards einiger Protagonistinnen des PHG und da realisiert man(N): Mensch...im "Happy" da fühlst du Dich echt wohl...und ja dort habe ich eine der erotischsten Frauen überhaupt kennengelernt...eine Sed-Card drückt bei weitem nicht aus, was diese Frau im wahrsten Sinne des Wortes verkörpert...ach Loredana

    Das PHG ist in der Tat eine Top Adresse für Saunaclub-Liebhaber...und was höre ich schon die Kritiker " früher war es im Happy besser"...das mag sein, aber es zählt nunmal das hier und jetzt und finde erst einmal eine bessere Location.

    Es ist halt sehr angenehm dort und für diejenigen, die noch nie dort waren hier ein kleines Resumée:

    Über die Parkmöglichkeiten:

    Absolut diskret und ausreichend...gut abgeschirmt von der Landstraße, so dass es kaum Möglichkeiten gibt die platzierten PKWs zu sehen...gut gelungen liebes Happy-Team

    Über das Personal:

    Durchaus freundlich...hier ist der Kunde wirklich König.

    Über die Zahlungsmodalitäten:

    60 € für ein Tagesticket.

    Gutscheine-gar Tageskarten in Höhe von 60€ - werden vom Chef personlich (begleitet von einer Losfee) bei Special-Events wie X-Mas Party oder Oktoberfest etc...verschenkt- eine klasse und herzliche Geste

    Über die Location:

    Der Umkleideraum ist nach dem Umbau echt groß geworden...es gibt genug Spinde...so dass Man(N) sich nun keine Sorgen mehr machen muss.

    Die Duschbereiche sind sehr sauber...es gibt kontinuierlich warme Badetücher...das Personal ist wirklich sehr zu loben...das gibt es noch nicht einmal zu Hause


    Über die Verpflegung:

    Freunde der gepflegten Küche kommen hier nicht zu kurz...das Abendbuffet(ca.18:00 Uhr) ist hervorragend...für alle Geschacksrichtungen etwas dabei...und wer da noch nicht genug hat, darf sich etwas später (gegen 21:00 Uhr) über ein ausgiebiges Grill-Buffet -1/2 Hähnchen und Döner-Spieße freuen...bis in die späten Abendstunden...Wahnsinn

    Die Thenkenbereiche sind 1. Klasse...sehr aufmerksames Personal und ständig bedacht den Kunden zu bedienen.

    Darüber hinaus gibt es eine größere Chill-Out Area auf 2 Ebenen mit Sauna und Sitzmöglichkeiten / Getränke-Selbstbedienung im unteren Bereich.

    Über die Wellness-Oase:

    Ein schöner Aussenbereich mit Outdoor-Pool - Sauna- Liegemöglichkeiten für Couchgepflüster... was freue ich mich auf den Sommer

    Über das Line-Up:

    Ach ja...die Mädels...also die Werbung lautet ja immer 100 Mädels jeden Tag...das stimmt leider nicht ganz...aber begutachtet zunächst einmal die Damen, die dort sind...das ist wirklich Lecker...Für Optik-Liebhaber ein wahres Paradies...so auch:

    Loredana aus Rumänien( ca. 32 Jahre)

    Da stehe ich oben am Geländer und schaue in die Chillout-Area rein und auf einmal aus dem Nichts diese blonde Rakete
    Im Normalfall bleibe ich da echt gelassen...man(N) kennt ja diese Granaten...sehen Top aus, aber der Service naja...und so hatte
    ich auch bei Loredana vorerst ein mulmiges Gefühl...diese Frau machte mich aber sowas von an...sie schaute mich mit Ihren Augen an und dann hieß es hinsetzten...Sie kam zu mir,da Sie bemerkte, dass ich nicht mehr weggucken konnte.
    Loredana hatte mich schon wie in der Filmszene: Tom Cruise-Jerry Meguire..." Du hattest mich schon beim Hallo"
    Wer kennt nicht diese Situation..."ob ich diese Wahnsinns-Traumfrau auch für die übliche Preiseinheit erobern kann? Gerade solche Optik Kracher sind schwer mit Standard-Obolus zu begeistern" ANGST

    Aber Loredana ist halt positiv anders...sie ist bezaubernd und sexy zugleich und so hieß es: 50€ für 30 Minuten

    Also ab aufs Zimmer...ich natürlich weiterhin wie einer der gleich sein X-Mas geschenkt auspacken darf...setze mich aufm Sessel...und
    Loredana strippt sich blank...Alter Schwede...was ein Körper...was ein Blow-Job...was für Lippen...und ich sitze weiterhin dort...dann dreht Sie sich um und beugt sich nach vorne und präsentiert mir Ihre gepiercte Muschi...einfach unglaublich...also Zunge raus und I´m a SCATMAN... so kam wie es kommen musste...dieses Vorspiel war sowas von sexy, dass GV ein kurzes Intermezzo wurde...folglich nach ein paar Mal WUP WUP WUP und Topgeformte Silikon Titties kneten schön entsaftet.

    Diese Frau ist wirklich eine Wucht...Top Service für den üblichen Standard-Obolus...dies ist sicherlich der Grund, weshalb Loredana sich über viele Jahre im PHG behauptet.

    Fazit:

    Eine durchaus gelungene Location...wer hier nicht entspannt und sich nicht wohlfühlt hat die Sauna-Club Philosophie nicht verstanden.

    Verbessserungsvorschläge:


    Das Line-Up ist in den Morgen/Mittagsstunden etwas mager...für Eisbären, die eher den Tag nutzen, ist die Auswahl zu dieser Tageszeit eher gering.


    Widerholungsgefahr: Absolut Ja


    Euer froop

  2. #2
    Registriert seit
    16.06.2015
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    21

    Thumb up Freitagabend im PHG, 19.06.

    Mal an einem Freitag ins Wohnzimmern gefahren, da man sich ja schon für den Samstag in Niederländischen Gefilden mit dem Hausmeister verabredet hatte.
    (Der war dann Samstag recht erstaunt, das ich auch tatsächlich den Weg in die Niederlande gefunden habe. )
    Aber zurück zum Freitag Abend...

    Aufgeschlagen bin ich gegen 20 Uhr und wurde recht nett empfangen. (Allerdings nicht von Elena, da sie noch nicht im Haus war.)
    Nach den obligatorischen Dingen, dann in den Barraum und mal einen Rundumblick gemacht, wer den alles so da ist.
    War ein wenig überrascht, das es doch recht übersichtlich war. Dann viel mir aber ein, "Stimmt ja, seit gestern ist ja Ramadan".
    Also Eisbärenmäßig (Im PHG ja mittlerweile eher Braunbären) wenig los, dafür aber Frauenmäßig sehr gute Besetzung. (Ich hab bei ca. 80 Frauen aufgehört zu Zählen.)
    Wer mir direkt über den Weg lief und genau so erstaunt war wie ich, war Gabi (ex Nicki by Night).
    So erfuhr ich dann, das einige Frauen die bis dato im by Night gearbeitet haben, nun im PHG arbeiten.

    Zwischenzeitlich erfuhr ich dann auch, das um Mitternacht Willi (nicht unser Hausmeister!) Geburstag hat. Na dem wollte ich doch Gratulieren, was sich dann aber doch nicht ganz so einfach gestalltete, dazu aber später mehr.

    Nachdem ich mich mit Gabi länger unterhalten hatte und auf den neusten Stand gebracht wurde, habe ich mich erstmal dem leiblichen Wohle zugewendet und den Grillmaster getestet.
    Er hatte von jedem was, aber das beste waren mal wieder die sehr gut gewürzten Frikadellen.

    Nach dem ich dan so gesättigt wieder in den Barraum zurückgekommen bin, fiel mir eine neue Dame auf, die gerade von Elena (die mittlerweile auch eingetroffen war) durch die Räume geführt wurde.
    Normalerweise halte ich mich ja beim testen von neuen Damen zurück, aber diese Dame hatte eine gewissen flair, der mich reizte.
    Leider wurde sie mir, nachdem ich von Eva kurz in ein Gespräch verwickelt wurde, von einem anderen Bären vor der Nase weggeschnapt.
    Na ja, hab ich mir so gedacht, wer weiß wofür das gut ist.
    Nach gut 20 Minuten war sie dann auch wieder zurück. Unter uns Profis: Eigentlich kein gutes Zeichen...

    Da sie sich nun an der Bar aber direkt neben mich setzte, kam ich mit ihr ins Gespräch. (Um es klar zu stellen, sie hat sich nicht aufgedrängt, ala "Hallo Schatzi")
    Sie wollte eigentlich nur was zu trinken bestellen, das kam dan aber auf so eine lustige Art, so das wir beide lachen mussten.
    Wie sich nun herausstellte, war es Aliki aus Grichenland. (Definitiv Grichenland, wurde mir so auch von Elena bestätigt)
    Es entwickelte sich ein sehr angenehmes Gespräch über dies und das und am Ende haben wir dann mal gemeinsam überlegt, was man den nun noch so machen könnte.
    Ich hab sie dann mal losgechickt um nen Schlüssel zu besorgen.
    Zurück kam sie mit dem Schlüssel für Zimmer 9, fragte mich aber sofort wo das ist.
    Zum Glück kenne ich mich ja in meinem Wohnzimmer aus und konnte sie ohne Umwege zum Zimmer 9 begleiten.
    Was nun folgte, war eine Stunde vom feinsten, was definitiv bei einem meiner kommenden Besuche wiederholt werden muss.

    Als ich dann ach wieder zurück in die Bar kam, war der Abend (bessergesagt, der morgen) schon recht weit fortgeschritten.

    Allerdings war von Willi weit und breit noch nicht zu sehen.
    Der DJ hatte schon gegen Mitternacht ne Geburtstagsscheibe aufgelegt, aber scheinbar hatte ihm niemand mitgeteilt, das Willi ja noch gar nicht im Hause war.
    Es wurde halb drei, dann durfte der DJ die Geburtstagsscheibe doch glatt ncoh mal einlegen, da dann Willi endlich die Lokalität betretten hatte.
    Na ja, er wurde dann erstmal von allen Frauen umringt, so das ich mich erstmal mit meinen Glückwünschen zurückgehalten habe. Irgendwann bin ich Sie dann aber auch los geworden.

    Gegen drei Uhr am Morgen dann das Happy Richtung Heimat verlassen.

    Fazit:
    Alles im allen ein sehr schöner Freitag Abend, an dem dann gegen 10 Uhr am Abend auch mehr Eisbären im Haus waren.
    Ich denke das wird noch die kommenden vier Wochen so bleiben, bis Ramadan wieder vorbei ist.
    Dann werden mit Sicherheit auch schon wieder eher mehr Eisbären anwesend sein.

    Aber ich komme ja nicht wegen der Eisbären, sonder bekanntlich wegen den Weiblichen geschöpfen.
    Grüße
    Chris71


    Manchmal tragen wir unsere Wahrheit tief in uns, trauen uns aber nicht, sie zu leben.

  3. #3
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard Zuletzt im Happy Garden

    Schon seit vielen Jahren ziehen mein bester Kumpel und ich in regelmäßigen Abständen los und verbringen einen Tag an einem „besseren Ort“, jenseits von Arbeit, Ärger, Steuererklärungen, Post von lästigen Stellen, Eigentümerversammlungen, Trainingstagen an denen nur Beine trainiert werden, Zahnarztterminen, Arztbesuche mit 3 Stunden Wartezeit im Wartezimmer, Autopannen, lästigen Low Carb Diäten, Polizeiabsperrungen wegen Bombenentschärfungen, Wasserschäden im selbstgenutzten Wohneigentum und Berichteschreibern, die nicht endlich auf den Punkt kommen…

    Wir fuhren ohne konkretes Ziel gegen Mittag erst einmal in Richtung Westen, da wir uns noch nicht einig waren, in welchem Club wir denn unseren freien Tag verbringen würden. Und irgendwie gestaltete sich die Entscheidungsfindung gar nicht so einfach:

    Er: Wo möchtest du denn gerne hin?
    Ich: War das eine Frage?? Ich würde sofort in Richtung Süden zu meinem Spätzken fahren.
    Er: Neeeee, dann bist du wieder 5 Stunden auf dem Zimmer und man sieht dich den ganzen Tag nicht.
    Ich: Dann sag, wo du hin möchtest.
    Er: In Mexico komme ich immer gut zurecht.
    Ich: Ne, da gibbet nur Pommes und fettiges Zeug. Ich mach Low Carb! Und außerdem fahren wir genau in die entgegen gesetzte Richtung.
    Er: In der Villa Vertigo waren wir lange nicht mehr.
    Ich: Da sind wir dann die einzigen Gäste ohne Turban.
    Er: Dann schlag du was vor.
    Ich: Okay, Yinyang. Da ist Luana.
    Er: Das ist so weit.
    Ich: Ach, stell dich nicht so an!
    Er: Ich hab aber meinen Reisepass nicht dabei.
    Ich: Halloooo!!! Dat is EU!!!
    Er: Ich bin aber nicht geimpft!
    Ich: Okay, dann sach du!
    Er: Wat is mit Marisol.
    Ich: Dat is auch in der anderen Richtung. Was ist mit Wohnzimmer.
    Er: Neeee, da wird gequarzt.
    Ich: Dann bleibt ja nicht mehr viel.
    Er: Ich werde jetzt die Augen schließen und wenn ich sie wieder öffne, dann lasse ich mich mal überraschen, wo wir angekommen sind.
    Ich (in Gedanken): Ja, dann wird das Ziel klar sein: MUTTERHAUS!!!

    Also ab auf die linke Spur, Lachgas an und Vollgas! Gut, dass kein Blitzer auf der Strecke war, aber ich glaub ich brauche jetzt neue Reifen.

    Aus der Ferne blickte ich auf den Ort, dem ich die besten Erinnerungen der letzten Jahre verdanke und spürte, wie mein Herz zunehmend ruhiger schlug. Endorphine machten sich in mir breit und auch mein Kumpel fing ein wenig an zu lächeln, obwohl seine Augen noch geschlossen waren. Es müssen die göttlichen Energien dieses himmlischen Orts sein.

    Wir waren angekommen an der Pforte des Planet Happy Garden. Mein Kumpel öffnete seine Augen und das Erste, was er lachend sagte war: „War ja klar“.

    Auf Schellen wurde uns wenig später von der sympathischen Empfangsdame geöffnet. Wir flaksten ein bisschen rum und wurden ausgestattet. Ein paar von den Mädels lünkerten schon neugierig von der Bar aus in unsere Richtung. Mit dem neuen Braunbärenkostüm taperten wir dann in Richtung Umkleide, wo wir uns in Schale schmissen. Hin und wieder kamen dann ein paar der Mädels an uns vorbei und begrüßten uns. Verständlicherweise kannten uns ein paar davon und ließen es sich nicht nehmen uns ein bisschen zu necken. Auf Anhieb machte der Aufenthalt im Mutterhaus Spaß und auch mein Kumpel wusste nun, dass es die richtige Entscheidung war.

    Wir gingen zunächst ins Nachtcafe, wo uns das Frühstücksbuffet anlächelte. Naja, wo wir schon mal da sind… Es gab neben Aufschnitt und Co. noch verschiedene warme Eivariationen und Pancakes. Dazu gab es noch eine Tomatensuppe. Ich war wie immer zufrieden. Frisch gestärkt machten wir dann eine erste Erkundungstour…

    Da es noch sehr früh am Nachmittag war, war verständlicherweise noch nicht allzu viel los. Es waren etwa 20 Mädels am Start und darunter befanden sich einige Neuzugänge. Wir saßen ein bisschen an der Bar und nuckelten an unseren alkoholfreien Kaltgetränken, plauschten über dies, plauschten über das. Tja und wie es oft so ist, wird man nie lange allein gelassen. Immer wieder kam die eine oder andere Kuschelmaus vorbei und versuchte einen von uns beiden „irgendwie“ vom Thema abzubringen. Ich muss offen gestehen, dass es mir zeitweise schwer fiel, nicht schwach zu werden. Aber irgendwie sollte es noch nicht sein und wir verbrachten die ersten zwei Stündchen mit Chillen, Quaseln, okay und auch mit Kuscheln mit den Mädels…

    Kurz vor der Abendessenzeit füllte sich der Club immer mehr mit Mädels. Unter ihnen befanden sich einige optische Leckerbissen, so dass ich langsam ernsthaft über ein erstes Schäferstündchen nachdachte. Und als ich mit meinem Kumpel so an der Bar saß, kam plötzlich eine zierliche Maus auf mich zu und kuschelte sich an mich. Sie war auf Anhieb sehr offensiv und wusste, wie sie „Mann“ weich kochen kann. Sie küsste mich am Hals und auf den Mund. Ich konnte sie gar nicht mehr dazu bewegen, mal einen Gang runter zu schalten. Und auch sie merkte, dass ihre Strategie bei mir Wirkung zeigte und ich ihr kaum widerstehen konnte. Mein Kumpel war sichtlich genervt von unserer Knutscherei, so dass ich ihm zuliebe mit der Dame beabsichtigte ins Kino zu verlagern. Da war es allerdings leider etwas voll, so dass wir uns gleich dazu entschieden, auf ein Zimmer zu gehen.

    Ani
    23 Jahre
    Bulgarien
    nach eigenen Angaben seit 2 Jahren in Deutschland
    Konversation in ganz gutem Deutsch
    ca. 160cm
    sehr schlank
    kleiner knackiger Po
    BH: A/B-Cup
    schulterlange, schwarze Haare
    Ein Tattoo mit der Schrift „Dani“ am linken Schlüsselbein

    In einem der neuen Zimmer neben dem Kino angekommen begann mit dem Schließen der Tür eine wahre ZK-Knutschorgie. Es kündigte sich erstklassiger GF6 an. Ani wusste es mich einzuheizen und ich hatte keine Schwierigkeiten bei ihr auf Touren zu kommen. Irgendwann kamen wir auf dem Bett an, wo ich ein Body2Body Vorspiel mit Knutschen, Schlittenfahrt und allem was dazu gehört genießen durfte. Im Anschluss gab es sehr gefühlvolles FO. Es hätte etwas fester sein können, aber tief und gefühlvoll war es auf jeden Fall. GV hatten wir in verschiedenen Positionen. Sie fühlt sich dabei sehr gut an und lässt viel Nähe zu. ZK gibt es auch dabei immer wieder. Zum Schluss kuschelten und alberten wir noch ein bisschen herum. Es war eine sehr schöne Stunde mit der sympathischen Ani. Eine Wiederholung wird es bald geben.

    Dann erst mal ab unter die Dusche und als ich zurück war, war bereits alles für das leibliche Wohl vorbereitet. Die Cocktailecke war mittlerweile aufgebaut und die Grillecke im Außenbereich war in Hochbetrieb. Okay, was zuerst??
    Bei dem geilen Wetter am ersten warmen Frühlingstag des Jahres mit 28 Grad war die Entscheidung leicht. Erst mal ein Cocktail ordern und dann ab auf die Liege an den Pool. Schnell noch ein bisschen Sonnenspray drauf, die Sonnenbrille ins Handgepäck und ab zu den Cocktails. Ich ließ mir was Kunterbuntes zaubern und machte mich auf meiner Lieblingsliege lang. Ich genoss dann erst einmal die Frühlingssonne und den geilen Ausblick. Mein Kumpel kam wenig später noch dazu. Auch er hatte sich zwischenzeitlich gebührend „vergnügt“.

    Da wir beide nun bereits fleißig waren und die Energiespeicher aufgefüllt werden wollten, ließen wir uns erst einmal einen kleinen bis großen Dönerteller machen. Zum Glück gibt es ja seit kurzem Kalbfleisch, was für meinen Geschmack wesentlich besser schmeckt als Hähnchendöner. Dazu ein bisschen Salat und ich hatte alles, was ich brauchte.

    Und wie es der Zufall so wollte, erblickte ich plötzlich Nadia, die ich vor ein paar Monaten das erste Mal kennenlernte und damals schon eine schöne Zeit mit ihr verbracht habe. Meine Entscheidung war in dem Moment getroffen, gestärkt war ich ja... Ich winkte ihr und sie kam zu mir und setzte sich auf meinen Schoß. Nach ein bisschen Flirten und Kuscheln verschwanden wir dann auf das Silberzimmer…

    Nadia
    20 Jahre
    Rumänien
    Konversation in Englisch
    ca. 165cm
    KF34
    BH: B-Cup
    lange schwarze Haare mit Pony
    sehr süße Art und Optik

    Ich hatte schon wieder einen Glücksgriff gelandet, denn auch mit Nadia durfte ich feinsten GF6 genießen. Sie bietet viel Nähe und scheint selbst Genuss zu empfinden. Sie küsst sehr zärtlich und ist für Zärtlichkeiten sehr empfänglich. Mit Nadia kann man vergessen, wo man gerade ist. Man bekommt die perfekte Illusion vermittelt und wundert sich bei Verlassen des Zimmers darüber, wo man sich gerade wirklich befindet. Wer GF6 will, wird süchtig nach Nadia!!! Hier sprechen wir wirklich nicht mehr vom Ficken, sondern von Liebe machen! Nadia ist schon nach diesem dritten gemeinsamen Mal zu einer Stammdame für mich geworden.

    Noch glücklicher als beim ersten Mal kam ich nun wieder zurück in den Club. Nach einer Dusche brauchte ich erst einmal Flüssigkeit und trichterte mir ne ordentliche Ladung Mineralwasser ein. Als der Flüssigkeitshaushalt aufgefüllt war wurde ich erneut auf die Cocktailecke aufmerksam und dachte mir „Was soll der Geiz?“ und ließ mir noch was zaubern. Mit nem kunterbunten Leckerchen ging ich dann nochmal raus auf meine Lieblingsliege und genoss das laue Frühlingslüftchen.

    Es war mittlerweile fortgeschrittener Abend und der Club hatte sich zunehmend gefüllt. Das Verhältnis zwischen Frauen und Männern war ausgeglichen. Es waren schätzungsweise 50 Mädels vor Ort. Darunter befanden sich viele bekannte Gesichter, aber auch einige Neuzugänge.

    Und dann kam es, dass ich Linda erblickte, die ich bereits auch schon einmal im Happy Garden gebucht hatte. Ich bin ja immer wieder von ihrer Optik und ihren überzeugenden Argumenten begeistert…

    Linda (ex Rebecca Vulkanhaus)
    24 Jahre
    Rumänien
    Konversation in Deutsch und Englisch
    ca. 170cm
    KF36
    BH: D-Cup natur!!!
    lange schwarze Haare

    Als ich Linda sah, war für mich klar, dass ich auch mit ihr nochmal losziehen musste. Ich war mir zwar bewusst, dass es mir ihr eine reine Optiknummer werden wird, aber alleine wegen ihren beiden großen Freundinnen war das für mich Pflicht. Also ging ich mal rüber zu Linda und fing an mit ihr ein bisschen zu flirten. Nach kurzer Zeit waren wir uns einig und gingen zusammen auf ein Zimmer.

    Auf dem Zimmer geht wenig Initiative von Linda aus. Das war mir allerdings bereits bewusst, da ich sie ja schon kenne. Sie hat keine Berührungsängste und lässt zu einem gewissen Maß Nähe zu. Küssen ist bei ihr möglich, aber findet eher mit Zurückhaltung statt. Insgesamt ist der Service bei ihr noch sehr ausbaufähig. Wegen ihrer Optik und sehr sympathischen Art kann ich mir Wiederholungen mit ihr aber immer wieder vorstellen.

    Ich war nun also mehr als fleißig an diesem Tag und hatte mir nichts mehr vorzuwerfen. Damit hatte ich mir einen chilligen Partyabend mit einigen weiteren Cocktails verdient. Das laue Abendlüftchen lud geradezu dazu ein, am Pool auf einer Liege zu faulenzen. Wären die Wege zur Cocktailbar doch nicht immer zu lang… Wer bringt mir Nachschub?? Naaaaaadiaaaaa? Hm, die ist wohl gerade beschäftigt… Aaaaaaaaaniiiiiiii?? …auch nicht in Reichweite. Liiiiiiindaaaaaaa??? Ne, auch nicht. Muss ich jetzt echt selbst aufstehen?? Das gibt’s doch nicht… Na gut, dann schäl ich mich mal raus aus meiner Liege.

    …So oder ähnlich setzte der Abend sich noch einige Stunden fort. Hin und wieder gab es mal kleine Tanzeinlagen in der Bar, nette Unterhaltungen und kleine Flirts. Der Abend war wirklich sehr schön und schreit nach einer baldigen Wiederholung. Besonders freue ich mich auf den kommenden Sommer und ich weiß schon jetzt, wo ich meinen Jahresurlaub verbringen werde…

  4. #4
    Registriert seit
    24.06.2015
    Ort
    Paradies City
    Beiträge
    349

    Standard

    Okay wir (ein bekanntes Eisbärchen, der große unbekannte Dritte und das Eisbärchen Triple sSs) hatten uns bereits am Vortage auf unser Clubziel "Happy Garden" geeinigt.

    Im Prinzip keine Frage, denn das PHG ist unsere Homebase. Die beiden Spezis waren schon vor mir da, ich traf gegen 15:30 Uhr ein.

    Zu dieser Zeit ist die Situation im PHG noch gut überschaubar. Ca. 30 Mädels waren anwesend und räkelten sich draußen auf den Liegen am Pool oder pafften sich eine im Raucherbereich.

    Der DJ (Name unbekannt) legte (erst) draußen auf und später traf auch Marcel der legendäre Barkeeper ein. "Wollt ihr mal den Absinth mit 77 % probieren?" Gut war auf jeden Fall, dass wir dank eines bekannten Eisbären den niederländischen Eisbären auch einmal vorgstellt wurden. Irgendwie kannte man sich "vom Sehen" her bereits aber so konnten wir auch über das neue Forum hier etwas plaudern.

    Die Musik und Stimmung war gut. Das Essen war diesmal bayrisch, es gab kleine leckere Haxen, Sauerkraut, Kartoffeln usw.. Natürlich wurde später wieder gegrillt und man konnte sich zu jeder Zeit verpflegen. Um 20 Uhr trudelten dann immer mehr Mädchen ein, so dass man auf eine ordentliche Auswahl traf. Bin dann später mit der LoVE-iT aus Afrika aufm Zimmer verschwunden, was eigentlich nicht so geplant war.

    Insgesamt hat mir der Besuch am Freitag gestern wieder gut gefallen!
    ...

  5. #5
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard Ein sehr schöner Wochenendeinstieg im Happy Garden

    Nach einer langen Woche mit frühem Aufstehen entschloss ich mich gestern (Freitag, 26.06.2015) nach der Arbeit dazu, mit zwei Kameraden bei schönem Wetter mal wieder zum Planet Happy Garden zu fahren. Ich konnte etwas eher Feierabend machen, wodurch es mir möglich war, schon gegen 13:00 Uhr in Richtung Oedt zu fahren. Meine Jungs konnten erst etwas später starten, aber da ich es ja nie abwarten kann, gerade bei meinem geliebten Mutterhaus, flog ich schon mal mit Vollgas los und war dann schon so gegen 13:30 Uhr vor Ort.

    Auf dem Parkplatz war es noch ziemlich leer und ich hatte freie Auswahl für den Abstellort meines Fahrzeugs. Ich kam zum Empfang und wurde nach herzlicher Begrüßung mit allem nötigen ausgestattet. Wichtige Info: Die Aktion, dass man bei Ankunft vor 15 Uhr einen Gutschein über 20 EUR Ermäßigung für einen Folgebesuch mit Ankunft vor 15 Uhr bekommt, gibt es erst mal nicht mehr. Alle bestehenden Gutscheine können noch eingelöst werden, aber es gibt keine neuen mehr.

    Aufgrund des Sommerwetters gab es gestern leichtere Bademäntel aus dünnerem Stoff, damit es einem nicht zu warm wird. Das war schon mal gut, denn in einem dicken Braunbärenfell wäre es sicher zu warm geworden. Also schlüpfte ich in den leichten Dress und verschaffte mir schon mal einen kleinen Überblick. Es waren um die Zeit schon ca. 15 Mädels und ebenso viele Braunbären vor Ort. Alles chillte gemütlich in der Sonne, so dass eine angenehme Urlaubsatmosphäre aufkam, die nach meiner langen Woche genau das Richtige für mich war.

    Das Frühstücksbuffet war noch gut bestückt, was mich zu einer kleinen Stärkung verleitete. Verschiedene Brötchen und Aufschnitt wurden durch Spiegelei, Rührei, Würstchen, Frikadellchen, uvm. aufgepeppt. Zudem gab es noch eine sehr leckere Käsesuppe. Während ich so mit meinem Tellerchen draußen gemütlich an einem der Tische saß, wurde ich bereits interessiert von der einen oder anderen Dame beobachtet. Ohne Gedanken lesen zu können, wusste ich genau, was Frau hier im Schilde führte... "Was macht dieser Braunbär da ganz alleine? Da muss ich doch mal hin. Den kann ich bestimmt gleich entführen." - So oder ähnlich muss es sich in den grauen Zellen der in Bikinis gehüllten Ladies vorgegangen sein. Es dauerte daher auch nicht lange, bis ich während meines Mahls Gesellschaft hatte... Angie aus Bulgarien (ca. 30) setzte sich zu mir und leistete mir Gesellschaft. Wir plauderte dann ein bisschen. Die anschließende Frage nach einem Zimmergang musste ich dann jedoch verneinen.

    Ich legte mich dann auf eine der Liegen, um mich ein wenig zu entspannen und vom Wochenstress herunter zu kommen. Die Entspannung war nicht von langer Dauer, da ich nach wenigen Minuten Gesellschaft von der quirligen Valentina aus Rumänien (Anfang 20) bekam. Wir alberten ein wenig rum. Ich entschied mich aber weiterhin für ein erstes Relaxen. Für die nächste Stunde konnte ich das auch so fortsetzen, da meine Kumpels dann auch schon da waren und wir zusammen im Außenbereich chillten.

    Mir fiel dann eine sehr hübsche Maus auf, die mein Interesse weckte. Sie saß mit ihrer Freundin draußen an einem Tisch und reagierte auf erste Flirts von mir. Ich ging dann zu den beiden rüber und unterhielt mich ein wenig mit ihnen. Kurz entschlossen und geil geworden entschied ich mich dann dazu, mit der Lady auf ein Zimmer zu gehen...

    Gabriella
    21 Jahre
    Rumänien
    Konversation auf Englisch
    mittellange schwarze Haare
    ca. 160-165cm
    schlank (KF34)
    BH: B-Cup natur, schön und straff
    toller Po

    Auf dem Zimmer entblätterten wir uns gegenseitig, begleitet von zärtlichen ZK. Nach dem Verlagern auf die Spielwiese brachte Gabriella mich nach einer kurzen B2B-Massage mit sehr gutem und tiefen FO mit Deepthroatansätzen auf Touren. In der Reiter gibt sie ordentlich Gas, was auch schon mal "gefährlich" werden kann, gerade beim ersten Zimmergang. Auch bei anderen Positionen hält sie immer gut gegen und ist fordernd. Zwischendurch gibt es immer wieder tiefe ZK. Es war echt ein tolles Zimmer mit Gabriella und ich war nach einer knappen halben Stunde wirklich glücklich und entspannt. AST gab es im Verlauf des weiteren Nachmittags und Abends nicht mehr so. Das ist bei ihr noch ausbaufähig. Ihr Service auf dem Zimmer ist aber wirklich sehr gut und schreit nach einer Wiederholung.

    Nach einer Dusche saß ich mit meinen Kameraden dann gemütlich draußen. Wir schlossen ein paar nette Bekanntschaften und hatten immer mal wieder schöne und auch amüsante Flirts und Kuscheleien mit den Mädels. An so Tagen wie gestern wird mir immer wieder bewusst, dass es gar nicht nötig ist eine Flugreise zu machen, um Urlaub zu haben. Nach nur 30 Minuten Autofahrt bekomme ich alles, was ich mir von einem Urlaub wünsche und sogar noch mehr, wenn man die Nähe zu den hübschen Mädels bedenkt. So schnell hat man sie bei nem Strandurlaub nicht auf dem Schoß, geschweige denn auf dem Hotelzimmer.

    Am frühen Abend traf ich noch auf eine Dame, die ich von einem vorherigen Besuch kenne. Eine erste Begrüßung artete sehr schnell in Kuschelei aus, wobei ich schnell Lust dazu bekam, auch mit ihr nochmal zu verschwinden. Und so kam es dann sehr kurzentschlossen...

    Ana
    Anfang 20
    Rumänien
    Konversation auf Englisch
    lange schwarze Haare
    KF38
    BH: DD natur!!!
    diverse Tattoos an Steiß und Hüften

    Auf dem Zimmer ist es immer wirklich toll mit Ana. Sie setzt ihre "Argumente" sehr gekonnt für B2B und "Spanisch" ein. FO beherrscht sie auch ganz gut. ZK gibt es bei ihr auch, ist aber ausbaufähig. Leider neigt Ana dazu, das Vorspiel etwas in die Länge zu ziehen. Man könnte den Eindruck bekommen, dass sie Zeit schinden will. Man muss sie also schon mal durch "Anweisungen" zum nächsten Schritt bewegen. Am besten finde ich mit ihr immer die Reiter, da man hier in den Genuss kommt, ihre beiden Freundinnen nah bei sich zu haben. Alles weitere ist jedoch ebenso gut mit ihr. Am Service gibt es bei ihr echt nix zu meckern. Der ist echt gut. Jedoch muss man bei ihr unbedingt selbst auf die Zeit achten und ihr am Besten die Uhrzeit bei Betreten des Zimmers zeigen. Sie behauptet nämlich ganz gerne immer, dass es mehr als eine halbe Stunde war. Ich konnte es ihr zum Glück beweisen, dass es bei uns gerade mal 26 Minuten waren. Das war dann auch okay für sie. Ich habe ihr dann auch gesagt, dass ich den Eindruck habe, dass sie das extra macht und sie es lieber nicht machen soll. Ich komme gerne regelmäßig wieder zu ihr, nur das muss sie echt abstellen.

    Nach dem anschließenden Frischmachen gönnten wir uns bei ein paar sehr guten Cocktails einen schönen Sommerabend im Außenbereich. Seit dem frühen Abend waren dann etwa 50 Mädels vor Ort, worunter es einige neue Gesichter gab. Das laue Lüftchen war sehr angenehm. Dazu stärkten wir uns noch mit ein paar Leckereien vom Grill. Es war dann noch ein sehr schöner Abend in sehr netter Gesellschaft. Am späten Abend machte ich mich dann wieder auf den Weg nach Hause, da ich ja auch schon seit 5 Uhr morgens auf den Beinen war. Ich möchte aber bald wieder im Happy Garden vorbeischauen und meinen Urlaub fortsetzen. Es war wie immer ein sehr schöner Tag.

  6. #6
    Registriert seit
    28.06.2015
    Beiträge
    9

    Smile

    Bericht zum Freitag, den 26.06.15

    Ich bin gegen 16 Uhr im Happy aufgeschlagen, der Parkplatz war nur mit wenigen Fahrzeugen belegt.
    Als ich mich nach dem Umziehen und Duschen umschaute, merkte ich, dass noch keine meiner favorisierten Damen anwesend war.
    Da ich einen anstrengenden Tag hatte, Also entschloss ich mich erst einmal zu einer Massage bei dem anwesenden Masseur.
    Die letzen 30 Minuten der Stunde habe ich wohl auf der Massagebank schlafend verbracht.
    Fazit der Massage: Super!

    Das Lineup war danach immer noch nicht soooo toll für meinen Geschmack, Jasmin hätte ich sicher gebucht, aber sie spricht mit mir kein Wort mehr, nachdem ich sie nach mehreren aufeinanderfolgenden Buchungen mehrmals mit Anita bzw. Nadja "betrogen" hatte.
    Wie blöd ist das denn? Ich will dort ja nicht heiraten, aber kehre immer gerne zu meinen Stammfrauen zurück. Aber vieleicht liegt es auch an was anderem und sie mag mich einfach nicht mehr, wer weiß?

    Anita lag am Pool und wollte wohl etwas Ruhe und war dann aber die ganze Zeit mit zwei Männern beschäftigt, so dass ich nicht stören wollte... In letzter Zeit hat sie anscheinend öfter "Dauerbuchungen".


    Also saß ich dann etwas verloren am Pool, als sich plötzlch Nadja zu mir setzte.
    Ihr kann ich wirklich kaum widerstehen... wir sind also für drei Stunden auf dem Zimmer verschwunden.... schön war es - wie immer
    (dazu verfasse ich mal einen separaten Bericht unter "Nadja")

    Getroffen habe ich viele bekannte Gesichter u.a. Willy69, Big30 und Flipper (dem ich Nadja wohl vor der Nase weggeschnappt hatte )

    Gegen Abend, als ich langsam wieder Lust bekam einen neue Buchung zu wagen (wahrscheinlich mit Anita oder der Neuen mit der Brille) tauchte die Poizei auf und es gab eine kleine Razzia.
    (Mich wundert, dass davon nicht berichtet wurde, ist das Absicht?? )
    Die Polizei bzw. das Ordnungsamt interessiert sich aber immer nur für die Frauen und schaut nach, ob sie alle angemeldet sind.
    Die Stimmung war aber dazu recht ausgelassen und ich fand es recht lustig.
    Alle Frauen versammelten sich im Nachtcafé und mann konnte da erst so richtig sehen, wie viele Frauen überhaupt anwesend waren.
    Insgesamt verlief die Aktion sehr ruhig, im Hintergrund lief das spannende Fußballspiel der Damen Frankreich gegen Deutschland, es kam zum Elfmeterschießen und beim Sieg der deutschen Frauen wurde laut gejubelt und Beifall geklatscht. Die Damen und Herren vom Amt schauten zwischendurch auch immer mal zur Grossbildleinwand.

    Alles lief sehr ruhig und entspannt ab

    Ich bin dann gegen 1 Uhr mit nur einem Zimmer heimgefahren, aber es war ein schöner Tag.

    Beim Ausgang bekam ich noch einen 10€ Gutschein für die Unannehmlichkeiten der Razzia, die für mich aber keine Unannehmlichkeiten waren.
    Nette Grüße

    Capone

  7. #7
    Registriert seit
    07.06.2015
    Ort
    linker Niederrhein ™
    Beiträge
    824

    Standard Ungebetener Besuch im Happy Garden

    Einige bekannte Eisbären hatten sich für Freitag angesagt, dazu noch geiles Wetter, da war klar, wo der Hausmeister seinen Freitagabend verbringen würde.


    Nach dem - wie immer - freundlichen Empfang


    kam mir im Umkleideraum ein farbiges Mädel entgegen und versuchte, mich mit seinen Kraken-Armen festzuhalten.
    - Beginn der Unterhaltung -
    "Where do you come from?"
    "Ich komme aus Holland und spreche nur Deutsch ."
    - Ende der Unterhaltung -

    Das Büffet im Nachtcafe war schon angerichtet, der Grill wurde gerade auf Touren gebracht, also erst mal die "Metzger"-Kost auf der Terrasse zu mir genommen und die Augen schweifen lassen. Wie eigentlich jede Woche gab es mehrere neue Mädels zu bewundern, u.a. wohl aus dem NEW byNight nebenan, plus zwei Heimkehrerinnen (Manuela, Veronika). Unter den ex-byNight-Mädels war eine Blondine (Anabel?), die mich stark an Vivian (ex-Atlantis/PHG, später auch Thekenfrau im PHG) erinnerte, nur dass sie etwas rumänischer aussah.

    Bei Einbruch der Dunkelheit verschaffte sich ein ganzer Schwung uniformierter Beamte/Beamtinnen von Zoll und Polizei kostenlosen Eintritt ins Happy, nachdem der Club zuvor umstellt worden war. Alle Mädels und Angestellten wurden kontrolliert, die Gäste ließ man in Ruhe. Diese durften den Club auch problemlos verlassen. Schön war's nicht, es kam aber auch keine Unruhe oder gar Hektik auf. So gegen 2 Uhr morgens war der Spuk vorüber, die Party ging weiter. Ob es etwas zu beanstanden gab, weiß ich nicht - etwas Gravierendes kann es auf jeden Fall nicht gewesen sein.

    Leider traute sich der DJ nicht, während der Kontrolle "Polizisten" von Extrabereit zu spielen (ich war in Revival-Stimmung).


    Durch diese Aktion ist mein Zeitgefühl etwas durcheinander gekommen - als ich mich endlich für ein Mädel entschieden hatte, war es 4:45 Uhr und damit zu spät für einen Zimmergang.

    Next time better…

    Anwesende Mädels am Freitag, dem 26.06.2015 (circa 70):
    Aliki (Griechenland), Ana (Rumänien), Angie (Bulgarien), Anita (Rumänien), Anna (Rumänien), Annie (Bulgarien/Mazedonien), Antonia (Rumänien), Bianca (Rumänien), Daisy (Griechenland), Deborah ( Rumänien), Delia (Rumänien), Denisa (Rumänien), Donatella (Rumänien), Emmi (Rumänien/Spanien), Eva (Rumänien), Franzeska (Rumänien), Gabi ( Rumänien), Gabriella ( Rumänien), Jacqueline (Ungarn), Janina (Rumänien), Judith (Rumänien), Kim (Rumänien), Laura (Kolumbien), Linda (Rumänien), Loveit (Afrika), Madeleine (Rumänien), Manuela ( Rumänien), Michaela (Rumänien), Mila (Russland), Monika ( nach eigenen Angaben aus Italien, ich tippe aber auf Rumänien), Nadia (Rumänien), Paula (Rumänien), Raluka (Rumänien), Sarah (Rumänien), Selena (Rumänien), Susan (Deutschland/Türkei), Valentina (Rumänien) und Veronika ( Polen) sowie circa 30 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit).

    Chris71, Flipper und alle anderen dürfen die Liste gerne korrigieren und/oder ergänzen.

    Bekannte Eisbären (11): Capone, Chris71, Flipper; Johnny Bravo, Big30, Mr. Gambas, Iubi, Triple sSs, Carlitos, Peperduur.
    In DFB-Pokal und Champions League noch ungeschlagen! Die Elf vom Niederrhein - Auf, auf, auf in die Champions League

  8. #8
    Registriert seit
    16.06.2015
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    21

    Standard Freitag 26.06.

    Nach dem mir am Freitag Nachmittag mittgeteilt wurde, dass ja doch einige Bekante im Happy seien, hab ich mich mal an einem Fraiteg Abend aufgemacht.
    Wenn ich das gewusst hätte was da alles auf mich zukommt, na ja, ich denke ich wäre zu Hause geblieben, aber dazu später mehr.

    Begrüßt wurde ich mit den Worten, Willi69 ist auch schon da....
    Na ja, von dem hatte ich ja auch den Tip bekommen, hätte mich jetzt auch gewundert wenn er nicht da gewesen wäre.

    Nach den obligatorischen umziehen und frisch machen, erstmal an die Bar, meinen obligatorischen Latte bestellt.
    Ok, den brauche ich eigentlich schon nicht mehr zu bestellen, das wussten die anwesenden Thekenkräfte schon.

    Weiter gings in den Gartn, wo auch schon Willi69, Big7 usw. warteten.
    Hier gab es dann ersteinmal ausführliche Gespräche, wo sich zwar einieg Frauen einmichen wollten, allerdings sehr schnell merkten, das sie doch zu diesem Zeitpunkt völlig fehl am Platz waren.

    Nach erfolgter Stärkung am Grill, ging ich dann zurück an die Bar, um mich mit Jacqueline zu unterhalten.
    Wir hatten uns schon eine ganze weile nicht mehr gesehen und hatten daher einiges worüber wir reden konnten.
    Zu später Stunde haben wir uns dann auch für alles weitere in eine Zimmer verabschiedet.

    Was dann kam, hab eich in meinen ganzen Jahren, die ich ja nun schon so in diesem Club unterwegs bin (es sind mehr als 23 Jahre. ) noch nicht erlebt.
    Wir waren mitten in der Aktion, als es an der Türe klopfte... aber nicht die normale art, sonder die laute art und weise.
    Un dann der Satz hinterher: "Öffnen, das ist eine Kontrolle.....", Da ich die Stimme nicht kannte (die war auch noch weiblich...) und es dann sofort wieder Klopfte und auch schon die Türklinke bedient wurde, war mir spätestens jetzt klar, ok, das ist der Ernstfall....
    Also, schnell in den Bademantel und dann mal langsam die Tür geöffnet...
    Dann kam sofort... "Frauen ins Nachtkaffee....!!!!"
    Ok, dachte ich mir, erst mal schön langsam zur Ruhe kommen und dann die Lage noch mal abchecken...

    Erstmal erleichtert, von mir wollten die schon mal nichts.
    Aber die Nummer mit Jaqueline war damit erstmal völlig für den
    Sie hat sich auch direkt dafür bei mir entschuldigt, worauf ich ihr dann geantwortet habe: "Du kannst nichts dafür, also brauchst du dich auch nicht bei mir zu entschuldigen."

    Ich also hoch in die Bar und mir kamen immer mehr von diesen Frauen und Männern mit diesen blauen Westen entgegen. Gabs da irgendwo ein Nest hab ich mir gedacht.

    Bin dann erstmal zurück in die Bar, wo sich so die meisten Eisbären dann auch versammelt hatten.
    War irgendwie schon ein lustiger anblick... Allerdings war der besser zu ertragen mit einen spezial Mix Alkohol.

    Zwischenruf.... Willi69 hatte dann die größten Schwirigkeiten sich an den Namen einer Thekendame zu erinnern. Das geht ja gar nicht!
    Und dann mich auch noch vorführen wollen...
    Ne, da hab ich dann mal rausgehalten.
    Aber der Beste Srpuch kam dann von Elena, die Willi dann auch noch fragte... Ich hab mich vor lachen nicht mehr halten können.
    Willi69, für dich ein Hinweis... der Name fängt mit "S" an.

    Nachdem dann langsam wieder normalität eintrat und die nicht Eintrittzahler den laden wieder verlassen hatten, es war nun schon halb drei..., habe ich mir dann kurzentschlossen Jasmin geschnappt.
    Na ja, sie stand schon eigentlich die ganze zeit bei mir und wir haben eigentlich nur darauf gewartet, das sich das ganze wieder normalisert.

    Alles im allen bin ich dann gegen kurz nach vier nach Hause gefahren...
    So lange wollte ich eigentlich gar nicht bleiben, da ich jetzt nicht mehr viel Schlaf bekommen würde...
    Grüße
    Chris71


    Manchmal tragen wir unsere Wahrheit tief in uns, trauen uns aber nicht, sie zu leben.

  9. #9
    Registriert seit
    16.06.2015
    Ort
    Niederrhein
    Beiträge
    21

    Standard Samstag 27.06.

    Nachdem ich daann doch ganze 1 1/2 Stunden schlaf bekommen hatte, fing der Samstag schon wieder sehr früh an.
    Bin dann erstmal allen verpflichtungen die ich an diesem Tage noch hatte nachgekommen.

    War zwar mehr wie hunde müde, aber da das Wetter doch wiedererwarten sehr gut war, war ich dann doch am späten Nachmittag hell wach...
    Also die beste Zeit, den gestrigen Abend am Ort des Geschehens revue passieren lassen.

    Da auch noch ein sehr guter Freund geburstag hatte und auch vor Ort war, konnte ich ja nicht nein sagen.

    Also gegen 19:15 Uhr in meinem Wohnzimmer im Gartenpool aufgeschlagen.
    Auch die Frauen hatten sich vom Schock des Vorabends weitestgehends erholt.

    Nach dem ich dann die Glückwünsche überbracht hatte, konnte man(n) sich ja wieder um das wesentliche kümmern.

    Neben mir an die Theke gesellte sich Selena, mit der noch mal in aller ruhe über den Freitag Abend geplaudert habe.
    Selena kenne ich nun auch schon länger und es macht mir auch immer wieder freude sich mit ihr zu unterhalten.
    Na ja, bei der Unterhaltung ist es dann nicht gebleiben, da mir das andere mit ihr zusammen auch sehr viel Spaß macht.

    Da mir allerdings am Samstag Abend doch die durchhaltekraft bedingt durch schlafmangel fehlte, habe ich dann gegen kurz nach Mitternacht den Heimweg angetreten.

    Alles im allen ein sehr schönes WE im Happy, wäre da nicht die dreistündige Zwangspause am Freitag abend gewesen.
    Grüße
    Chris71


    Manchmal tragen wir unsere Wahrheit tief in uns, trauen uns aber nicht, sie zu leben.

  10. #10
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    108

    Standard

    PHG, Freitag 26.06.2015!

    Nach vorheriger Abstimmung mit meinem Stammeisbärkameraden wurde nach längerer Abstinenz mal wieder im Happy angeklopft. Von der Athmo her für unseren Geschmack immer top. Zudem haben wir hier damals unsere ersten Gehversuche unternommen. Seither hat sich einiges entwickelt. Nicht immer nach vorne, so war das Line-up (quanti-und qualitativ) in den vergangenen Jahren oft suboptimal. Zwischenzeitlich ist der Laden aber wohl auch in dieser Hinsicht wieder 'ne Topadresse. Da das vermutlich auch der aktuelle Eigentümer so sieht, sind Promotionaktionen, wie Freikartentombola oder Happyhourbonus wohl erstmal passee.

    Da wir ziemlich zeitig (vor 15.00h) auf dem Gelände waren, hatte man einen passablen Überblick von dem, was im Verlauf noch so reinschneien würde.
    Zudem hatten wir uns mit einem weiteren jungen Eisbären verabredet.
    Abgesehen von der Aufteilung hat mir im Happy von jeher die Getränkeselbstbedienung zugesagt. Kein lästiges Anstehen in der Rushour hat schon Vorteile.
    Generell ist die Verpflegung für Clubniveau im oberen Drittel anzusiedeln. So gab es auch an diesem Tage (Haxe, Pute, Kraut, anschließend wurde dann noch was auf die Flamme gelegt) keinen Grund zur Klage.
    Nach und nach trudelte im Verlauf dann auch die letzte Mitarbeiterin ein.
    Da ich mich, wie erwähnt, ca. 3 Monate nicht hatte sehen lassen, wurde ich von zahlreichen "neuen Grazien" überrascht.
    Eine dieser newentries nannte sich Maja (Rumä., gutes englisch, KF 40) und gesellte sich mit zwei Gespielinnen zu uns.
    Die Plauderei war nett mit ihr, ein Zimmer hatte ich jedoch nicht vorgesehen. Obwohl mittelmäßig betrübt, nahm man mir das nicht weiter übel, hakte im Verlauf des Abends nochmal kurz nach und schließlich verlor man sich aus den Augen.
    Habe mich dann hinreißen lassen nochmal 'ne alte Bekannte zu buchen:

    Linda
    Anfang 20
    Rumänien
    Konversation deutsch/englisch
    ca. 1,70m
    KF 36
    C Cup Natur
    lange schwarze Haare

    Linda (auch unter Rebecca, Vulcanhaus Duisburg bekannt) ist nach meiner bescheidenen Ansicht die Optikgranate und ragt auch an einem derart voll besetztem Abend, wie diesem nochmal heraus.
    In Sachen Service muss man, um es mal freundlich zu formulieren, Kompromisse eingehen. GF6 oder lateinamerikanische Leidenschaft sollte man nicht erwarten. Spielereien im Vorfeld sind eher verkümmert. Küssen, wenn es denn sein muss. Ansonsten kommt sie mit ihren Hygienemaßnahmen (Erfrischungstuch für die vollendete Vorreinigung, Kondom und Papier schonmal platzieren) auch etwas klinisch rüber. Kann man eleganter lösen. Franze und Akt sind schließlich Standard und nicht zu beanstanden. Wie gesagt, die Punkte werden zum überwiegenden Teil durch die Optik eingefahren. Wer das weiß und akzeptiert kommt auf jeden Fall klar.
    So wie ich halt an diesem Abend.
    Nach Körperpflege und Flüssigkeitsverlustausgleich stellte ich eine gewisse Abgespanntheit fest. War allerdings auch bereits deutlich unter Topform angereist, so dass ich mich zum Abgang entschloss.
    Kam daher auch nicht mehr in den Genuss, unsere Staatsdiener zu späterer Stunde, bei der Erfüllung ihrer Pflichten zu beobachten (Etrabreit: Polizisten wäre definitiv ein angemessener Empfang gewesen/Gruß an Willi 69). Von der Razzia erfuhr ich dann später von meinem Bärenfreund.
    Resümee: PHG wird, gerade im Sommer, immer irgendwie auf der Liste bleiben. Durch den quirligen Barmann Marcel, verbessertes Line-up und Verpflegung, hat der Laden sicher eine Aufwertung erfahren. Wir bleiben am Ball.

    Es grüßt
    El marriachi

  11. #11
    Registriert seit
    07.06.2015
    Ort
    linker Niederrhein ™
    Beiträge
    824

    Standard Wohin bei der Affenhitze? Ins PHG natürlich!

    Wie angekündigt, war ich am Freitag mal wieder im PHG. Bei dem Wetter gibt es doch nichts Schöneres als einen Club mit Garten und Außenpool.
    Der Pool wurde bis zum frühen Morgen von Gästen und Mädels gleichermaßen zum Planschen genutzt (freiwillig oder nicht ganz freiwillig ), wobei die Mädels meist ihr Oberteil ablegen (wenn Zeit dafür da ist ).

    Gegrillt wurde bis 3:30 Uhr morgens, als "Entschädigung" für das frühe Ende des BBQ wurden noch 2 große Bleche mit Pizza angeliefert.

    Ein Ärgernis war mal wieder die zu laute Musik schon am frühen Nachmittag. Der Geschäftsführer hat dafür nun eine elegante Lösung gefunden, als ich ihn erneut darauf ansprach: ein Schallpegelmessgerät.


    Der DJ erhält so ein Gerät und darf eine bestimmte Lautstärke nicht mehr überschreiten. Falls es euch doch zu laut erscheint, bitte direkt am Empfang Bescheid sagen. Die festgelegte Dezibel-Zahl erlaubt eine Unterhaltung in normalem Ton (persönlich überprüft ).

    Unter den neuen Mädels fielen 2 Russinnen auf, Viktoria mit ihrer naturdicktittigen Freundin (Name?). Damit hat das PHG nun einen schönen Pool an russischen Mädels, die abwechselnd anwesend sind: Alona, Julia, Lena, Mascha, Mila, Natascha, Oksana, Samantha, Viktoria. Viktoria und ihre Freundin waren auf Empfehlung einer anderen PHG-Russin aus Sankt Petersburg angereist.

    Insgesamt waren etwas weniger Mädels anwesend als in der Vorwoche. Ob das an der Kontrolle, der Hitze, der beginnenden Ferienzeit, dem Ramadan oder der Frauenfußballweltmeisterschaft in Kanada liegt, weiß ich nicht. Google hat für dieses sportliche Großereignis extra ein eigenes Logo kreiert:


    Bekannte Eisbären: Bluebear, Capone, Chris71 (hatte wohl Angst, dass seine gewonnene Freikarte verfällt ), De Bijter, Mr. Gambas, Niko, Peperduur, Ricardo Banana, Wijze Grijze.
    In DFB-Pokal und Champions League noch ungeschlagen! Die Elf vom Niederrhein - Auf, auf, auf in die Champions League

  12. #12
    Registriert seit
    18.06.2015
    Beiträge
    113

    Standard

    Gute Idee mit dem Schallpegel-Messgerät. Ich war am Samstag auch vor Ort und mir und anderen war's auch zu laut. Ansonsten tolle Atmosphäre an einem hochsommerlichen Partyabend. Als ich um halb vier in der Früh den Club verließ, packte der Grillmeister gerade zusammen, das heißt, bis um diese Zeit konnte man sich noch am BBQ verköstigen, wo gibt's denn so etwas noch? Pizzableche habe ich auch im Nachtcafe gesehen. Mädel waren etwas weniger vor Ort als üblich, kurz: Meine Beobachtungen decken sich mit denen von Willi69. Störend empfand ich den konkurrierenden Musikpegel vom benachbarten Nightclub, vielleicht sollten dieser Club und das PHG ihr Musikprogramm mal bündeln? Es hilft doch nichts, gegeneinander zu lärmen.

    Kleine Anekdote am Rande: Ich bin nach 10 Flaschen Bier wie erwähnt um halb vier Uhr morgens in meine 40 km entfernte Heimat nach Hause gefahren. Wie geht das um diese Uhrzeit, wo doch weder Bus noch Bahn im idyllischen Oedt fahren? Angetrunken am Steuer? Mit dem Taxi? Nun, ich bin diemal mit der Bahn+Fahrrad über Anrath angereist, bei der Rückkehr habe ich mich kurzerhand auf den Drahtesel geschwungen und bin direkt nach Hause gefahren. Lichtakku hatte ich in der Hosentasche eingesteckt, doch in dieser mondbeschienenen Nacht wäre der verzichtbar gewesen, außerdem schimmerte schon kurz nach vier Auroras Herold durchs nächtliche Gewölk. Und so ging es in dieser tropischen Nacht heimwärts die Landstraße entlang durch die bezaubernde niederrheinische Landschaft zwischen duftenden Weizenfeldern, Wiesen und Wäldern. Kann ich wirklich nur weiterempfehlen! Günstige Winde verhalfen mir dann zur früher als angedachten Ankunft um 05.15 Uhr, und das bedeutet, dass diese Tour auch nur 3x so lange gedauert hat wie mit dem Auto, und das finde ich ganz akzeptabel.

  13. #13
    Registriert seit
    03.07.2015
    Beiträge
    27

    Standard

    SAMSTAG, 05. Juli - Happy Garden.

    Also, bei 39 Grad Außentemperatur einen Club ohne Pool zu besuchen, stand komplett außer Frage. Deshalb bin ich nach über 2 Monaten mal wieder im guten alten Happy gelandet. Kurz und gut: Es war ein super Tag und er wäre noch besser gewesen, wenn jemand dem DJ am Nachmittag den Strom abgedreht hätte. Ich war jedenfalls kurz davor.
    Abgesehen von dem grauenvoll unpassenden Trance-House-Irgendwas Mix den der Kollege sicher mal eben vom USB Stick abgeleiert hat, war der Bass viel zu fett aufgedreht. Die Lautstärke war auch nicht schön. Ich lag jedenfalls gerade noch völlig entspannt mit zwei netten Frauen links und rechts auf ner Liege am Pool - leider direkt vor dem DJ Pult. Allzu viele andere Plätze gibt es ja auch nicht und das sind die schönsten. Ich liege da also, unterhalte mich auch nett und plötzlich geht die Mucke los. Ich dachte, mir fallen die Lauscher ausm Gehäuse. Nachdem ich vorher erfolgreich meine Liege verteidigt hatte, packte ich jetzt ganz schnell meine Sachen zusammen um von diesem DJ Pult wegzukommen. Nicht auszuhalten das! Scheiß Musik, viel zu laut und heftiger Bass.
    Abgesehen von den Party-Wütigen Holländern, die bereits fleißig Bier intus hatten, fand das Gejaule aus den Boxen allgemein wenig Zustimmung. Mir ein Rätsel, was der Unsinn soll. Vor 18 Uhr braucht das kein Mensch. Ab 18 Uhr kann man ja langsam anfangen, in angenehmer Lautstärke - von mir aus dann ab 20 Uhr auch in Party-Lautstärke.

    Ohne diesen Unsinn wäre es ein perfekter Tag geworden. Geiles Wetter, jede Menge Spaß im Pool mit vielen gut gelaunten Mädels, Essen natürlich Top.
    Was mir am besten gefallen hat: Neben der sehr großen Anzahl an Frauen, waren alle sehr gesellig, gesprächsbereit und einfach nett. UND das Allerbeste:

    tagsüber UNGESCHMINKT.

    Leute, was für hübsche Mädchen die meisten doch sind, wenn sie sich nicht mit viel zu viel Schminke das Gesicht vollkleistern und mit ihren roten und pinken Lippenstiften aussehen, als wären sie gerade aus dem Zirkus entflohen. Das ist echt ein Genuss, die Mädchen mal ganz natürlich zu erleben. Ohne hochhackige Puff-Schuhe und ohne hässliche Maskierung. Sollten sich manchem mal überlegen, ob sie nicht öfter auf die Schmink-Packung verzichten.

    Ich hatte viel Spaß, großartigen Sex und viele bekannte Mädchen getroffen.

    Für diesen Samstag gibt es von mir

    7/10 Punkten. Satte 3 Punkte Abzug gibt es für den überflüssigen DJ und die tagsüber zu laute dröhnende Musik.

  14. #14
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard Statt Benzinpreise zu vergleichen dann doch lieber in den PHG

    Neulich nach einem gescheiterten Erstbesuch…

    Ich: Na toll, was machen wir jetzt mit dem angebrochenen Tag?
    TS: Ja wat wohl?
    Ich: Benzinpreise vergleichen?
    TS: Näh, nicht schon wieder!
    Ich: Okay, dann ins Mutterhaus!
    TS: Ja Mann!!!
    Ich: Anders geht dat nämlich nicht. Ich bin im Clubmodus!
    TS: Ich muss aber noch zu Hause vorbei. Ich hab noch ne Rabattkarte.
    Ich: Ja dann will ich meine auch noch holen.
    TS: Och nöööö
    Ich: Ich brauch auch noch mein Ladekabel.
    TS: Du kannst meins so lange haben.
    Ich: Kann ich auch deine Rabattkarte haben?
    TS: Näh!
    Ich: Siehste:-P

    Später bei TS…

    Ich: Da biste ja wieder.
    TS: Scheiße ich hab meine Rabattkarte vergessen.
    Ich: Nicht dein Ernst. Was haste denn so lange gemacht?
    TS: Benzinpreise verglichen.

    Ich: Das wollten wir doch verschieben.
    TS: Ja sorry, ich hol mal eben meine Rabattkarte.
    Ich: Ja dann aber hurtig.

    Nochmal später beim Iubi:

    TS: Da biste ja wieder. Was hast du denn da alles mitgebracht?
    Ich: Das brauche ich alles!

    TS: Willst du im Mutterhaus einziehen!
    Ich: Jaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaaa!!!
    TS: Ach so, ja soll ich dann bei dir so lange die Blumen gießen.

    Ich: Was verstehst du an dem Wort „einziehen“ nicht?
    TS: Brauchen wir `nen Anhänger?
    Ich: Ne, ich fahr zweimal.

    Ankunft am Mutterhaus am 6. Juli 2015 um 19:30 Uhr:

    Der Parkplatz war gut gefüllt. Wir bekamen aber noch ein bescheidenes Plätzchen in unserem bevorzugten Eckchen. Mit allen nötigen Utensilien ausgestattet machten wir uns dann auf in Richtung Eingang. Auch hier drückte man uns schon wieder auf, ohne dass wir schellen mussten, als wenn unsere Ankunft bereits erwartet wurde. Am Empfang wurden wir mit den Worten „Na dann rückt mal die Rabattkartenraus“ begrüßt. Okay, das ist nicht wirklich so gewesen, aber da es zu meiner Geschichte passt, nehmen wir das jetzt mal als Gegeben hin.

    Nach Zahlung des Restbetrags und Erhalt des Braunbärkostüms machten wir uns dann auf in Richtung Umkleide. Entgegen meiner gewohnten Vorliebe erhielt ich dieses Maleinen Spind im vorderen Bereich. Da ich aber mit Glückshormonen überschüttet war, knatschte ich nicht rum und machte mich schnell fein.

    Es war angenehm warm an diesem Tag, also nicht so fürchterlich wie letztes Wochenendemit 40 Grad, sondern schön lau mit leichtem Wind. Man konnte es sehr gut aushalten. Die meisten Männlein und Weiblein hielten sich draußen auf und ließen es sich gut gehen. Nur einige wenige tümmelten sich an dem einen oderanderen Spielautomaten oder im Bereich der Bar.

    Draußen wurde bereits der Grill für die Gambas vorbereitet. Für den Übergang gab eszwei Nudelgerichte mit jeweiligen Saucen und Lachs in Kräutermarinade. Ich für meinen Teil fand die Tagliatelle in Tomaten-Sahne-Sauce äußerst delikat.

    Der beste Mann im Club hat montags ja bekanntermaßen frei, womit ich gar nicht erst indie Versuchung kam, mich die meiste Zeit am Cocktailstand aufzuhalten.

    Somit fieles mir nicht schwer, zu den wesentlichen Dingen zu kommen… Ich traf auf Kami, dieich zuletzt versehentlich als Ana in Erinnerung hatte. Sorry about that… Ich konnte es ja immerhin richtig stellen. Mit Kami verbachte ich eine sehr schöne halbe Stunde mit gewohnt gutem Service. Über sie habe ich ja bereits berichtet:

    https://www.eisbaerenforum.com/forum/showthread.php?574-Kami-(Rumänien)

    …und genauso zufrieden war ich auch dieses Mal wieder. Zwischen uns beiden passt es einfach. Einziges Manko: Ich zeige ihr mittlerweile immer zu Beginn und am Ende unseres Schäferstündchens die Uhrzeit auf meinem Smartphone, damit es da keine Dummheiten in Sachen Abrechnung gibt. Da es mit ihr jedoch immer absolut gut ist, ist und bleibt sie ein Muss für mich, sobald ich sie im Club treffe.

    Später gabes dann die Gambas. Da ich keinen Knoblauch esse, fragte ich vorsichtig nach,ob es auch möglich ist, diesen wegzulassen. Ich bekam dann tatsächlich meine Extrawurst und erhielt eine schöne Portion nur mit Salz und Pfeffer. Es war super lecker, aber meine Hände musste ich dann erst mal ne gefühlte halbe Stunde waschen. Das war es mir aber wert.

    Wir chillten noch `ne Zeit draußen am Pool, bis wir aufeinmal laute Rumänienmucke und lautes Teenygekreische hörten. Als wir neugierigerweise nachschauten, sahen wir, wie die Teenies im Clubraum tanzten und sich Wodka und Whiskey geordert hatten. Da musste ja was im Busch sein. Wir bekamen dann raus, dass Denisa Geburtstag hatte und daher gefeiert wurde. Der Musikgeschmack der Rumänienteenies ist zwar etwas speziell, aber man kann sich dran gewöhnen. Wenn ich das Lied jetzt höre, sehe ich immer die ganzen Teenies, wie sie in Dessous tanzen und finde es dann doch irgendwie geil.

    Das ist das Lied, was dann rauf und runter lief. Nicht mein Ding, aber mit halbnackten Teenies hatte es dann doch was…



    Wir saßen währenddessen im Clubraum auf der Couch. Die Mädels versuchten uns dann dazu zu nötigen mit zu tanzen. Ne, das war dann doch nix für mich und ich musste dann schnell die Kurve kratzen. Also ab nach draußen und noch ein bisschen am Pool chillen. Wir blieben noch so bis 2 Uhr und machten uns dann auf den Weg nach Hause. Am liebsten würde ich jetzt schon wieder hin fahren...

  15. #15
    Registriert seit
    16.06.2015
    Beiträge
    119

    Standard PHG Old but still Gold

    Hola amigos,

    Samstagabend…noch knapp 25 Grad Außentemperatur, wie soll da ein Eisbär noch kühlen Kopf bewahren und den Propeller im Griff haben…kennt Ihr das Gefühl Ihr seid zu Hause und denkt:

    „ ich kann doch nicht schon wieder auf Bumstour gehen“…aber irgendwie gewinnt die finale Entscheidung immer wieder der „Papi Chulo“ in der Hose…also musste gestern Abend eine Location her…der Entschluss stand fest, es sollte der glückliche Garten sein, denn so hatte ich in gleicher Weise die Möglichkeit mir über das aktuelle Line-Up einen Überblick zu verschaffen…Also ab ins Auto und next stop: Oedt .

    Dort angekommen war mir sofort bewusst wie voll der Club heute sein musste, denn der Parkplatz war gestern echt voll.
    Kaum steige ich aus dem Auto aus, höre ich bereits die Musik aus dem Club. Geile Sommerparty.

    Im Club angekommen, das übliche Procedere…Ihr kennt das ja liebe Kollegen…wir überspringen den Teil.

    Umgezogen ging es also in die heiligen Räumlichkeiten und in den Außenbereich…Mensch war das voll…ca. 60 DL und sehr viele Eisbären über den Club verteilt. Größtenteils spielte sich gestern, verständlicherweise, alles draußen ab…der DJ heizte aus seiner eingenisteten Lage hinter dem Pool die Leute ein…einige Eisbären werden es sicherlich als zu laut empfunden haben, aber es passte halt gestern echt zum Ambiente. Das Dezibel-Messgerät kam auch zum Einsatz.

    Apropos…die Mädels sahen gestern echt Mega aus…Optik-Kracher, wie Loredana, Oana alias J-Lo und viele Ladies, die ich namentlich leider nicht kenne, sahen echt zum Anbeissen aus, jedoch sollte der gestrige Abend eine andere Überraschung für mich haben.

    Das Speisenangebot war gestern einmal mehr Deluxe…das ist einfach echt lecker ...ein wirkliches fettes Lob für diese Leckereien…für mich galt wie immer: die obligatorische Bratwurst und das gegrillte Hähnchen mussten her.

    Gestärkt hieß es also dann, welches Sommerloch wohl gestopft werden darf…Spazierend durch den Club, gespickt mit small talks mit alt bekannten DL wie z.B. mit Laura, ging es also in den Spielautomaten-Raum…da stehe ich also und höre so eine Stimme mit bekannten Latino Deutsch Akzent und dachte mir MOMENT …schaue mich um und sehe eine echt attraktive Lady (Details siehe SedCard)...diese Frau kenne ich ja nicht, dachte ich mir…meine erste Frage: woher kommst du und wie ist dein Name?

    Und Sie: Ich bin die LUNA aus Bolivien…YEAHHHHHHHHHHHHHHHH Jackpot…zum ersten Mal ging für mich der Mond auf…vom ersten Moment an passte es mit Ihr…sie wollte von mir gleich eine Massage…wie gut, dass ich für solche Momente gut vorbereitet bin…Creme also aus dem Spind geholt und gleich am Platz zog sie Ihr Oberteil aus…mit gespreitzten Beinen setzte sich auf meinen Schoß…Krass ich wusste nicht wohin mit meiner geladenen Kanone…was für ein Vorspiel…Ihre Arschbewegungen hätten mich fast entsaftet.


    Bevor dies passieren sollte hieß es also: Komm wir setzen das im Zimmer fort…und so ging es mit der heißen Latina-Milf aufs Zimmer.

    Im Zimmer bestätigte sich einmal mehr, dass Latinas eine Klasse für sich sind… trotz Ihres höheren Alters (Ü35), sieht Luna echt hot aus…kein Silikon und dennoch gut geformte Titten…die Nippel so groß, dass man da bestimmt bolivianische Radiosender damit empfangen kann

    Ich massierte also den geilen Körper im Zimmer weiter und dann dreht Sie sich um…dann plötzlich:

    Steck mir deine Zunge in meine Muschi“….Alter Schwede, als ich das gemacht habe, ging Ihr Körper mal richtig hoch…Sie drückte mir den Kopf mit den Beinen so zu, dass ich sogar Schnappatmung hatte…dann fasste sie den Kitzler an und sagte: Deine Zunge Genau hier…Krass, der Drill-Instructor.

    Ich habe geleckt als gäbe es kein „Morgen“ !!! Nicht, dass Sie mir noch den Popo versohlt…Was für ein Temperament!!!

    FO und gevögelt wurde natürlich auch…einfach mal schön auf die Brustwarzen entsaftet…eine fantastische Stunde…eine Wiederholung sicherlich sofort, nur teilte mir Luna mit, dass Sie wahrscheinlich wieder den Club verlassen werde, da Sie zunächst reinschnuppern wollte, ob dieser Club, der adäquate für Sie ist…sicherlich ist die Sprachbarriere auch ein bedeutender Grund. Sie spricht zwar Deutsch und Englisch, jedoch ist es ein riesiger Vorteil, wenn man(N) sich mit Ihr auf Spanisch unterhalten kann…dies vorausgesetzt ist der Service bestimmt noch einen Tick besser…Jaaaaa die Sprachen

    Ich hoffe ja dennoch, dass Sie länger als nur für dieses WE bleibt…sie ist definitiv eine Bereicherung für den Club…bitte mehr von diesen Latinas, liebe Geschäftsführung.


    Fazit

    Das PHG ist, aus meiner Sicht, weiterhin eine Top Adresse, um einen außergewöhnlichen Abend zu verbringen. Natürlich würde ich mich über mehr Events, wie Bingo, Poker etc. freuen. Das ist aber schwierig zu realisieren, wenn es so voll ist wie gestern….das war,auch für mich,ein wenig zu viel Testosteron...aber wen kann man es verübeln…wir Eisbären nutzen halt das tolle Wetter aus...und solange einClub einen Eisbären positiv überraschen kann, wird dieser stets eine tolle Option sein...gracias LUNA

    Euer froop

  16. #16
    Registriert seit
    03.07.2015
    Beiträge
    27

    Standard

    Zweite Woche in Folge im Happy. Das gab es bei mir lange nicht. TROTZ DJ! Aber das Wetter war halt wieder schön. Dabei wollte ich eigentlich zunächst ins GT und stand sogar schon am Empfang. Doch da erinnerte man mich daran, dass eine Party stattfindet. Aha, deswegen gab es um 11:20 Uhr schon fast keinen Parkplatz mehr. Ich überlegte noch kurz ob ich es doch wagen sollte, verabschiedete mich dann aber lieber Richtung Happy Garden. Es ist im GT schon ohne Party voll, ich hätte vermutlich nur schlechte Laune bekommen.

    Deswegen rüber ins Happy und an den Pool. Leider tummelten sich deutlich weniger ungeschminkte Schönheiten am und im Pool als in der Vorwoche. Die meistens tauchten erst gegen 16 Uhr auf - im Gesicht natürlich komplett eingesaut mit Lippenstift und anderen Pudern und Cremes, die Club-Damen sich so gerne aufs Gesicht schmieren. Die meisten waren auch noch im Halbschlaf - der Abend zuvor war wohl ziemlich lang bzw. die Nacht sehr kurz.

    Abgesehen davon war es auch deutlich voller als in der Woche davor - es waren wieder deutlich mehr "unangenehme" Gäste dabei. Das ist natürlich ne persönliche Einschätzung, der Club-Chef wird sich über massig harten Alkoholausschank an die entsprechenden Gruppen sich freuen. Wo man die Gruppen hin verorten kann, das ist an den Tatoos problemlos abzulesen. Einige Gruppen waren laut eigener Aussage auch etwas kleiner als gewöhnlich, da - wie ich mithören durfte - diverse gerade im Knast schmoren. Damit kann man bei den Frauen offenbar herrlich angeben. Die finden das offenbar ganz klasse und hüpfen den Jungs dann mit großer Begeisterung auf die Nudel.

    Ich kann mich an Zeiten erinnern, in denen ich heimlich Bier für die Mädels holen musste - jetzt geben die sich offen die Kante. Irgendwie war mir das früher lieber.

    Pünktlich um 16 Uhr vertrieb mich der DJ dann von meiner Liege am Pool. Der Krachmacher hat aber seine Animierfunktion zum Alkoholkonsum offenbar erfüllt. Ich als Normalo-Gast bin da eigentlich falsch. Bis dahin hatte ich aber einen entspannten Tag am Pool in der prallen Sonne, aber deutlich weniger Spaß als eine Woche vorher. So ohne Mädels am Pool isses einfach nicht so "happy" im "garden".

    Meine Frau tauchte diesmal auch erst später auf und bevor sie dann von den "Gruppen" gebucht wurde, durfte ich auch noch schnell ran. Im Vergleich zur Vorwoche fehlten allerdings viele Frauen. Insgesamt weniger und insgesamt weniger hübsche. Es hat dank "Casey" (Deutsch) doch für eine weitere Nummer gereicht. Hammerhübsche Frau mit der ich gut klar komme.

    Das strenge Beron Fazit:
    Publikum (-3)
    Line-Up (0)
    Essen (+1)
    DJ (-3)
    guter Sex (+2)
    Atmosphäre (-1)

    macht 6/10 möglichen Punkten.

  17. #17
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard Indische Invasion im Happy Garden

    Kurzentschlossen fuhr ich zusammen mit einem Kumpel am letzten Sonntag zum Planet Happy Garden und um das mal klar zu stellen, es ist nicht immer derselbe Kumpel. Wir sind KEINE Siamesischen Zwillinge. So weit so gut… Da wir dasjetzt geklärt haben, kommen wir nun zu der üblichen Anfahrtsbeschreibung, die sich mittlerweile an zunehmendem Beliebtheitsgrad erfreut.

    Sonntag, 19.07.2015, 15:20 Uhr:

    Aus Gründen der Zensur werden einige Ausdrücke gepixelt.
    Den Namen meines Kumpels werde ich aus Datenschutzgründen nicht erwähnen und ihn einfach Mr. Pink nennen…

    Sprecher: Iubi steht an der Einmündung zu seiner Straße, als sich ein Pkw mit quietschenden Reifen und überhöhter Geschwindigkeit nähert. Der Pkw wendet und hält neben dem Iubi. Die Scheibe der Beifahrertür senkt sich und…

    Mr. Pink: Steig ein Mann, wir haben keine Zeit zu verlieren.
    Iubi: Ja Mann!
    Mr. Pink: Die P***er haben die *bek****e A40 gesperrt. Ich musste `nen riesen Umweg fahren!
    Iubi: S****ß auf die W***r!
    Mr. Pink: Hast du ein Fahrbier mitgebracht?
    Iubi: Du kannst ein Heinicken haben.
    Mr. Pink: Heinicken?? F**k die Sch***e!!!!!!
    Iubi: In ner halben Stunde sind wir ja da. Dann kannste dir dein Weizen bestellen.
    Mr. Pink: Bek***t! Ja Mann!

    Sprecher: Etwa 15 Minuten später auf der A40 bei Duisburg…

    Mr. Pink: Verf***te Scheiße, ist jetzt hier schon wieder Stau oder was?? Ich raste gleich aus!!!
    Iubi: Hier ist doch die Baustelle. Das ist nur ganz kurz.
    Mr. Pink: Ich will es hoffen! Ich will mein Weizen, verd***te Scheiße!
    Iubi: Nicht aufregen, denk an deinen Blutdruck.
    Mr. Pink: Hast ja Recht.

    Sprecher: Nochmal 10 Minuten später am Mutterhaus…

    Iubi: Wir sind da! Wir sind daaaaa!!!
    Mr. Pink: Halt`s Maul und sorg für mein Weizen!
    Iubi: Nix da, ich muss erst die Teenies begrüßen.
    Mr. Pink: Alter! Höre ich einmal, dass eine von den We****n „Iubi“schreit, wenn wir da rein kommen, drehe ich durch!
    Iubi: Ja, dann kannste damit schon mal anfangen!
    Mr. Pink: ***************** ß komplett zensiert!!!

    Wir betraten den Planeten des Glücklichen Gartens und wurden am Empfang freundlich begrüßt. Als dann aus dem Clubraum heraus„Iiiiiiiiiiiiuuuuuuuubiiiiiiiiiiiii“ schallte, musste ich meinen Kumpel kurz defibrillieren. Er wäre sonst gar nicht mehr klar gekommen. Wir bekamen danach unsere Utensilien und machten uns in der Umkleide fein.

    Bei einer ersten Erkundungstour trafen wir etwa 25 Mädels an. Alles war noch sehr überschaubar. Das Wetter war gut, sonnig und nicht zu warm – also genau so, wie ich es am liebsten habe. Mein Kumpel bekam sein verdientes Weizenbier und wir machten es uns auf den Liegen am Pool gemütlich. Von dort hatten wir dann auch einen guten Ausblick auf die Mädels, die immer mal wieder an uns vorbei kamen. Im Verlauf des Abends erhöhte sich die Zahl der Mädels so auf 40.

    Gegen 18:00 Uhr gab es dann das Abendessen, bestehend aus Grillfleisch,einem Rinderbraten vom Panoramagrill und einem zusätzlichen warmen und kalten Buffet. Ich verschob das Abendessen jedoch für`s Erste und schaute mich dafür nach einer ersten Gespielin um. Hierbei traf ich auf

    Alice
    24 Jahre
    Rumänien
    Konversation auf Englisch
    Mittellange, schwarze Haare
    KF 36
    BH: B-Cup natur
    Schöner, rundgeformter Po

    Wir kamen ins Gespräch und wurden uns schnell einig. Die Chemie zwischen uns schien zu stimmen und ich bekam ein gutes Gefühl für alles, was folgen sollte. Wir verschwanden auf eines der neuen Zimmer im Anbau neben derUmkleide und verbrachten dort eine halbe Stunde. Alice ist sehr anschmiegsam. Ihr Service umfasst Küssen, ausdauerndes FO und GV in verschiedenen Stellungen. Auch im Verlauf des weiteren Abends hatten wir noch kurze Flirts, wenn wir uns über den Weg liefen. Alice ist ein sympathisches Mädchen.

    Nach einer Dusche bereitete ich mir ein Tellerchen vom Abendbuffet undmachte es mir an einem der Tische im Außenbereich gemütlich. Ich wollte gerade mein Abendmahl genießen, als das Grauen mir meinen Frieden nahm…

    Ich hörte lautes Geschrei, das sich immer mehr näherte. Diverse Gästeund auch Mädels wurden aufmerksam und wirkten sichtlich verstört. Nur kurze Zeit später erschienen etwa 20-30 Inder mit Bärten und so Kappen auf den Köpfen, die sich benahmen wie die letzten Deppen. Sie schrien herum und die Ersten von ihnen sprangen samt Bademantel in den Pool. Wenig später wurde ihnen von den Servicedamen flaschenweise Schnaps an den Pool gebracht und die Sauforgie ginglos.

    Das Desaster setzte sich noch einige Stunden fort und wurde zunehmend unerträglicher. Nach und nach beschwerten sich andere Gäste über dieses Verhalten. Auch die Mädels waren sichtlich angewidert. Die Sicherheitskräfte des Clubs suchten einige Male das Gespräch mit den Herrschaften, was nicht so wirklich zum gewünschten Zustand führte. Aus meiner Sicht waren der Nachmittag und auch der frühe Abend dann versaut.

    Irgendwann war ich dann mal auf der Toilette hinter den Duschen, wo ich dann beobachten musste, wie einer dieser Herrschaften sich übergab. Andere standen um ihn herum und krakelten herum. Dass auch andere Gäste zugegen waren, schien sie nicht zu interessieren. Vielmehr blockierten sie so ziemlich alles in diesem Bereich und das auf Dauer. Ich teilte den anwesenden Herren dieser Gruppe dann meinen Unmut mit und forderte sie auf, sich etwas rücksichtsvoller zu verhalten und wies darauf hin, dass auch andere noch die Toiletten und Duschen benutzen möchten. Einer der Herren entschuldigte sich dann bei mir und versuchte mich zu besänftigen. Ein dezenter Hinweis meinerseits, dass sie gerade dabei sind, den gesamten Dusch- und Toilettenbereich zu verunreinigen, kam meiner Ansicht nach zumindest latent an. Ich suchte dann eine der anderen Toiletten auf, hinterließ aber hoffentlich ein schlechtes Gewissen bei den Leutchen, was allerdings maximal eine Minute anhielt, wie ich befürchte.

    Ich kann verstehen, dass der Club natürlich den Umsatz sieht, der durch eine so große Gruppe entsteht. 20-30 Leute x 60 Euro Eintritt zzgl. jede Menge Flaschen Schnaps zu Clubpreisen – das lässt die Kasse klingeln… Aber da sollte man eher Blick auf die Mädels richten, die diese Herrschaften ertragen müssen. Und weiterhin sollte die Zufriedenheit der Stammgäste im Vordergrund stehen. Es gab an diesem Tag sicher einige, die ihren „Kurzurlaub“ nicht wirklich genießen konnten. Da zähle ich mich zu! Ein Hinweis an die Damen des Empfangs wurde im späteren Verlauf bei Verlassen des Clubs mit einem verlegenen Blick quittiert.

    Die Einlasspolitik sollte diesbezüglich mal signifikant optimiert werden. Umsatz hin oder her, aber die Zufriedenheit von Stammgästen und den Mädels sollte im Vordergrund stehen.

    Da es aber für mich bislang ein einmaliges Erlebnis im Happy Garden war, möchte ich nicht gleich Trübsal blasen. In anderen Clubs habe ich das schon häufiger erlebt. Dennoch war die Intensität dieses Vorfalls nicht gerade unerheblich, so dass es aus meiner Sicht nicht verschwiegen werden sollte.

    Die letzten zwei Stunden unseres Aufenthalts waren zum Glück noch einigermaßen erträglich, so dass wir noch draußen am Pool chillen konnten. Als wir später gegen 2 Uhr nach Hause fuhren, trafen wir allerdings nochmal ein halbes Dutzend dieser Vollidioten in der Umkleide an. Einer von ihnen war so betrunken, dass der Rest der Bande ihn fast schon raustragen musste.

    Es wäre sicher sehr schön gewesen im Happy Garden, wenn diese Trunkenbolde die Stimmung nicht kaputt gemacht hätten!

  18. #18
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard

    Nein, das sind nicht die Stammgäste im Happy Garden. Das stimmt nicht!
    Seit ICH dahin gehe, und das sind jetzt 8 Jahre, habe ich das dort zwei Mal
    erlebt mit denen. In der VV sind die als Stammgäste bekannt, aber nicht
    im Happy Garden. Gerade deswegen hat es mich ja so geärgert, dass deren
    widerliches Benehmen sich jetzt schon auf weitere Clubs erweitert hat.
    Ich hoffe sehr, dass die Türpolitik sich dahingehend mal verbessert.

    Dass der Club tagsüber tot ist, würde ich auch nicht stehen lassen. Es ist
    zwar deutlich ruhiger als am Abend, aber das ist eben auch das Konzept.
    Tagsüber wird gechillt. Mädels sind auch schon ca. 20 da... Aber wer
    Action will, kommt abends, denn es ist mittlerweile ein nachtaktiver
    Club mit Grillbuffet und Cocktails bis 3 Uhr. Da sind dann auch locker
    50 Mädels zugegen. Der Club hat täglich bis 5 Uhr geöffnet.

  19. #19
    Registriert seit
    24.06.2015
    Ort
    Paradies City
    Beiträge
    349

    Standard

    Mittwoch, 29.07.15 ...

    Schon am Vormittag tickerte mich ein Clubkamerad an und fragte: „Hast du Bock aufs Happy heute? Ich kann ab 17 Uhr.“ Warum nicht dachte ich mir, zumal es doch jeden Mittwoch zwei Gutscheine für Cocktails bei Marcel (weltbester Cocktailmixer) ;-) schon am Empfang gibt.

    So gegen 17: 45 Uhr betraten wir die heiligen Hallen und konnten bereits zahlreiche Gäste und auch viele interessante Liebesdienerinnen feststellen.

    Die berüchtigte Turbanbande (siehe Berichte oben ... u.a bei IUBI mit Mr. PINK) war an dem Tag nicht angereist. ;-) Puuuuhhhh…

    Es wird vielen von euch so gehen - ich kann mittlerweile kein Grillfleisch mehr sehen. Natürlich gab es wieder Fleisch en Mass und es war auch ganz lecker! Nur die Frikadellen aus Rindfleisch waren trotz dunkler Bräune innen teils nicht ganz durch ( Gruß an den Grillmeister).

    Das Lineup war durchaus ziemlich gut. 2-3 Newcomer würde ich sagen und die Stammgarde mit Loredana, Delia usw. präsentierten sich entweder an der Bar oder im Nachtcafe.

    Insofern alles okay aus meiner Sicht. Der Kumpel hat sich dann mit Anais in das Bett geschmissen, was nach seinen Angaben durchaus akzeptabel gewesen sei. Sie selber habe ihren Service leicht "runtergefahren", wie sie bestätigte. U.a. kein wildes Geknutsche mehr. Eine vernünftige Begründung lieferte sie leider nicht.

    Schon relativ spät entdeckte ich dann meine Option Nr. 1 (Name noch unbekannt), was sich in Anbetracht der vorangeschrittenen Zeit aber leider erledigte. Das wird aber alsbald nachgeliefert! ;-)

    Tagesfazit PHG:

    -gutes Lineup
    -Essen okay
    -leckere Cocktails
    -DJ mit guter Mucke Incl.

    Gruß TS
    ...

  20. #20
    Registriert seit
    25.06.2015
    Beiträge
    500

    Standard Unwetter hält sich in Oedt nie lange

    Zuletzt besuchte ich den Happy Garden am Samstag, 25. Juli 2015. Ich hatte mir mal wieder vorgenommen, einen ganzen Tag dort zu verbringen und reiste bereits gegen Mittag dort an. Leider war starkes Unwetter angekündigt, so dass es im späteren Verlauf noch etwas ungemütlich wurde. Chillen bei Sommerwetter im Pool war daher von Anfang an nicht zu erwarten. Darauf richtete ich mich dann ein.

    Das Frühstücksbuffet war sehr reichhaltig und mit einigen Leckereien verfeinert. Neben Brötchen und Aufschnitt gab es Eier in drei Variationen (gekocht, Spiegelei, Rührei), Hackbällchen und sogar Chickenwings. Als Suppe gab es dieses Mal Gulaschsuppe. Das Frühstück war wirklich klasse und wird, wie ich finde, immer besser.

    Es war noch sehr früh, etwa 12:30 Uhr. Ich war überrascht, dass schon verhältnismäßig viele Mädels vor Ort waren. Es waren bereits etwa 20 um diese Uhrzeit. Unter ihnen befand sich auch eine hübsche Newcomerin, die mir bereits bei einem vorherigen Besuch aufgefallen war. Sie stand noch ganz oben auf meiner Muss-Liste und so war es für mich beschlossene Sache, dass ich sie mal kennenlerne, als ich sie wieder sah…

    Sole
    23 Jahre
    Rumänien
    Konversation auf Deutsch möglich
    Blonde, kinnlange Haare mit Pony
    ca. 170cm
    schlank mit rundem Po
    B-Cup natur optisch sehr schön und fest
    Blumentattoo Hüfte rechts

    Ich saß auf einem Sofa im Barraum, als sie in meine Richtung kam. Ein grüßendes Winken meinerseits reichte aus, dass sie sich zu mir setzte und sofort ankuschelte. Wir plauderten ein bisschen. Die Chemie schien zu stimmen. Ihre Haare waren frisch gewaschen und noch ein bisschen nass. Dabei dufteten sie sehr schön nach Shampoo. Ziemlich angetan war ich von Sole`s Körper. Sie hat einen sehr runden Po und schön geformte, straffe Titties. Die Entscheidung fiel mir nicht schwer und ich bat Sole uns ein Zimmer zu organisieren.

    Dort angekommen verbrachten wir eine halbe Stunde. Sole ist ein sehr natürliches Mädchen und wirkt nicht professionell. Sie küsst nicht besonders viel und auch eher nur auf Verlangen. Der Geschmack von Kaffee und Zigaretten war bei ihr allerdings auch deutlich zu vernehmen, so dass ich dies nicht auskosten wollte. FO ist bei ihr möglich. Sie fragt jedoch zunächst nach FM. Auf Verlangen macht sie dann aber FO ohne Widerspruch. Was die Technik angeht, läuft es bei ihr allerdings noch etwas holperig, bzw. grobmotorisch. Übung macht den Meister…

    Beim GV punktet sie dann allerdings. Sie fühlt sich sehr gut an und die Optik macht auch einiges aus, so dass ich insgesamt von einer guten Nummer sprechen kann und ich würde sie allein wegen dem wirklich guten GV jederzeit wieder buchen. Ich war mit Sole eine halbe Stunde zum üblichen Kurs von 50 Euro auf dem Zimmer.

    Nach meiner Rückkehr und der gewohnten Dusche danach chillte ich ein bisschen in den beiden Bereichen des Clubs und auch im Außenbereich. Das Abendessen wurde an diesem Tag entgegen der üblichen Uhrzeit schon um 17 Uhr serviert. Der Club füllte sich immer mehr und es kamen auch immer mehr Mädels dazu. Am Abend waren es dann locker 60 Mädels, was am Niveau alter Zeiten anknüpfte.

    Das Abendessen war gut. Es gab einen Krustenbraten, Frikadellen, Putenbraten und passende Beilagen, sowie ein Salatbuffet. Etwa eine Stunde später wurde dann wie gewohnt draußen der Grill angeschmissen. Es gab dann verschiedene Fleischsorten und auch wieder einen Dönerspieß mit Kalbfleisch. Als Beilagen wurden ein Salatbuffet und Pommes Frites serviert.

    Das Unwetter hielt sich einigermaßen in Grenzen und ich konnte einen sehr schönen Abend verbringen. Ich hatte noch zwei weitere Zimmergänge, allerdings handelte es sich um zwei Wiederholungsnummern…

    Ani
    23 Jahre
    Bulgarien
    nach eigenen Angaben seit 2 Jahren in Deutschland
    Konversation in ganz gutem Deutsch
    ca. 160cm
    sehr schlank
    kleiner knackiger Po
    BH: A/B-Cup
    schulterlange, schwarze Haare
    Ein Tattoo mit dem Schriftzug „Dani“ am linken Schlüsselbein

    Es gab auch dieses Mal wieder GF6 vom Feinsten. Ani schleckt einen ganz schön mit ZK ab und bringt einen mit B2B und sehr gutem FO auf Touren. Beim GV geht sie in allen Positionen sehr gut mit und vermittelt einem das Gefühl, dass es ihr auch Spaß macht. Dass dies gespielt ist, kann ich mir zwar denken, aber sie bringt es gut rüber.

    Ich war bei diesem zweiten Mal mit Ani auch wieder absolut zufrieden, schließe eine weitere Wiederholung allerdings aus. Ich bin nach diesem Mal schon… sagen wir mal „satt“.


    Die zweite Wiederholungsnummer ging an…

    Kami
    Mitte 20
    Rumänien
    Konversation auf Englisch
    lange schwarze Haare
    ca. 165cm
    normale Figur, nicht schlank
    BH: DD-Cup natur!!!
    Tattoo am Steiß – Schriftzug mit Name

    Mit der lieben Kami war ich nun schon ein halbes Dutzend mal auf dem Zimmer und bin jedes Mal zufrieden. Es kann auch daran liegen, dass zwischen uns die Chemie einfach stimmt. Mit Kami kann man sehr schönen GF6 haben. Man muss nur selbst auf die Zeit achten, da sie ganz gerne versucht, die Zeit zu verlängern. Bei mir macht sie es mittlerweile nicht mehr, da ich ihr mal ne Ansage gemacht habe. Da wir uns insgesamt sehr gut ergänzen, kann ich mir immer wieder vorstellen, mit Kami zu verschwinden, wenn wir uns begegnen.

    Im Verlauf des Abends ließ ich mich noch dazu hinreißen, mir 2-3 Cocktails mixen zu lassen. Das ist dann meist der Untergang, da der „beste Mann des Clubs“ es manchmal wirklich gut meint. Also Autofahrer sollten lieber der Versuchung widerstehen. Das Unwetter war zum Glück weiter gezogen, so dass man es sich draußen noch ein bisschen gemütlich machen konnte. Schweren Herzen reiste ich dann gegen Mitternacht ab und war zum Glück mit nem Kumpel da, so dass ich nicht selbst fahren musste, was nach 3 Cocktails und ein paar Bierchen sicherlich auch eine blöde Idee gewesen wäre.

    Ich muss bald wieder nach Oedt. Der Planet Happy Garden ist für mich einfach der beste Club. Der perfekte Kurzurlaub mit allem, wovon „Mann“ träumt!!!


  21. #21
    Registriert seit
    24.06.2015
    Ort
    Paradies City
    Beiträge
    349

    Standard

    Planet - Happy - Garden - Samstag, 8. August: Neuentdeckung JULIA

    Kurzentschlossen ging es erst um 21 Uhr ins Happy, was sich aber als eine erfolgreiche Mission herausstellen sollte. Normalerweise tendiere ich (im Clubkameradenrudel) zur Tagesveranstaltung. Sämtliche Clubkameraden waren leider out of order, sodass ich solo und erst spät loszog. Der Parkplatz am Happy war rappelvoll und man konnte schon die Beats aus dem Garten hören.

    Es mag sein, dass sich die Gästezusammensetzung in den letzten Jahren etwas verändert hat. Gestern hat sich das aber in keinster Weise auf die gute Stimmung ausgewirkt und es hat sich auch niemand daneben benommen!

    Das Lineup war echt gut, ausreichend Damen waren definitiv anwesend und schon zu Anfang fiel mir eine neue, eher kleine schnuckelige, bildhübsche Lady namens JULIA auf.

    Am Pool draußen hatte der DJ erneut seinen Platz eingenommen, die Beats wurden zudem über das Sound-System in die Innenräume übertragen. Cocktails gab es wie immer bei Marcel. Wer Hunger hatte, konnte sich den großen Grillteller organisieren und die Dönerstation stand auch wieder zur Verfügung.

    Zu später Stunde lief mir dann JULIA (20 Jahre aus Rumänien), bildhübsch und sehr zierlich zu. Sie ist so eine Lady zum "Liebhaben" und die 30 Minuten vergingen gefühlt viel zu schnell. Der Wiederholungsfaktor liegt bei echten 100%. "Happy hat die Babes", das kann ich nach meinen letzten beiden Besuchen mit gutem Gewissen behaupten!

    ... ich könnt schon wieder! Gruß TS


    ...

  22. #22
    Registriert seit
    24.06.2015
    Beiträge
    196

    Standard

    Eine Freikarte nach Wahl, Happy Garden wurde gewählt. Ausweiskontrolle, das war neu für mich. Ist das üblich oder sehe ich einfach so aus? Na ja, wird wohl so sein. Meine Favoritin verblieb leider noch übersee, also abwarten, ich habe hier immer gute exotische Mädel getroffen. Diesmal Fehlanzeige. Eigentlich nur Balkanfrauen. Mich erst mal zu den holländische Kollegen hingesetzt. Frauenmässig nicht so schnell findich geworden.

    Letztendlich auf Zimmer gelandet mit Mona, Anfängerin, seit zehn Tagen im Lande. Gut aussehende Rumänin, mit ordentlich Holz vor der Hütte. Leider hatte die Schwerkraft ihr Einfluss drauf. Vom Busenjob jedoch abgeraten. Da soll man gut wissen was man tut, denn Herr Dr. Zitter hat schon öfters schöne Busen ruiniert. Die Kussfrage wurde bejaht, was sie auf Zimmer plötzlich vergessen schien. Sag mal, ich habe es dir gefragt, und du hast zugestimmt! Widerwillig kam’s Zunglein raus, aber nicht vom Herzen. Dies blieb so während der ganzen Sitzung. Der Blowjob war in Ordnung, lediglich mit dem Kopf zu mir gekehrt. Auf dem Rücken, eine Handvoll Flutschi drauf und die ganze Zeit Mösenschmerz beim Ficken. Wenn dann ordentlich geknutscht wird dann ist es um so schneller vorbei, aber irgendwie kapieren solche Mädel das nicht. Stattdessen wollte sie von hinten, um vom Knutschen befreit zu werden wahrscheinlich. Ohne dass sie sich wohl realisierte dass man in dieser Stellung um so tiefer hinein kommt. Was ihr ein tüchtig ausgebohrtes Loch besorgte. Mädchen ist optisch in Ordnung, ihr fehlt allerdings die verfeinte Technik. Hat noch einiges nach zu lernen.

    Es stand ein reichlich gefülltes Büffet bereit, und der Grillmeister hatte gutes Fleisch drauf. Der Sauna war heiss so wie es sich gehört. Das Haus füllte sich ordentlich mit Gäste, und im Laufe des Abends trafen mehr und mehr Frauen ein. Ein nettes Mädchen von nebenan plauderte mit verschiedenen Männer, ging aber immer unverrichteter Dinge zum nächsten. Sie hatte wohl was bestimmtes und wir gerieten ins Gespräch. Laurie war nett, und sprach ein sehr passabeles Deutsch. Als sie einen Zimmervorschlag machte, mich erst mal erkundigt wegen des Küssens. Ist in dieser Bude erforderlich wenn man keine Flopps erleben will. Ach, schon wieder diese Frage. Nein, das tat sie nicht. Küssen ist unnötig um guten Sex zu haben. Da bin ich doch andere Meinung, einen schönen Abend noch, Tschüsschen. Enttäuscht blieb sie zurück.

    Schöne Mädel gab’s ausreichend, aber ich habe eigentlich kein Bock mehr um mir immer wieder Mühe zu machen die Topps von den Flopps zu trennen. Ich wollte schon gehen, da geriet ich mit Denisa ins Gespräch. Ich erinnerte mich gute Rezensen über sie gelesen zu haben. Seit zwei Jahre tätig im Happy, die müsste also wissen wo’s lang geht. Bisschen mollig, gute Brüste, leider kein bedeutenswerter Hintern. Aber auf Zimmer wirklich der Hammer. Knutschmonster, Blaskünstlerin und geile Fickfloh in einer Person. Unermüdlich. Total erschöpft noch was nachgeplaudert. Unter anderem wegen der immer zurückkehrende Frage ob die Mädel küssen oder nicht. Scheint ein heisses Thema zu sein. Es gibt welche die zustimmen aber dann auf Zimmer nicht mitmachen. Ist allgemein bekannt. Die werden dan kaputgeschrieben in sämtlichen Foren, und sollen sich nicht wundern dass sie an Kundschaft verlieren. Und zu Recht. Denisa hat sich in dieser Dreiviertelstunde die ich mit ihr war jedenfalls als Topmädel erwiesen und steht ab jetzt hoch auf der Wiederholliste. Gute Leistung und Ehrlichkeit zahlen sich zurück.

    Fazit, es war mir ein angenehmer und lehrreicher Abend, besten Dank dem Club und der holländische Zweigniederlassung dieses Forums die mir die Freikarte besorgten. Ich habe feststellen können dass man im Happy noch immer nicht blind auf Zimmer gehen soll, dafür aber auch ein absolutes Hihghlight entdeckt. Gelegentlich werde ich noch mal aufkreuzen, hoffentlich gibt’s dann eine etwas buntere Mischung. Denn ich hatte hier in der Vergangenheit tolle Zimmer mit Ebony-Girls die ich nie vergessen werde.
    Früher war es so geregelt, dass jeder seine Alte vögelt.
    Heute ist es so verstrickt, dass alles durcheinander fickt.

  23. #23
    Registriert seit
    16.06.2015
    Beiträge
    119

    Standard Das PHG im „Nobody´s Land“

    Hola amigos,

    nach einigen neuen Erfahrungen und einer persönlichen Ilumination der Wo-Pus, galt erneut: Back to the roots zu den wohlbekannten Sauna-Clubs. Die Standortbeschreibung der Location auf der Startseite „ das PHG im Niemandsland“ fand ich sehr passend, aber doch in gleicher Weise etwas paradox, zumal ich mittlerweile den Weg dorthin mit verschlossenen Augen finde und erkläre das mal den „Oedt-lern…(oder wie nennen sich die Bewohner?), für diese Menschen und für so einige Eisbären ist Oedt das Zentrum der Welt.

    Nun also erneut die Überlegung…ab in den glücklichen Garten oder: quo vadis froop?

    Zur Wahl standen folgende Clubs:

    Das Babylon in Elsdorf, was ich noch nicht kenne und sicherlich einen Besuch wert ist oder sollte es doch mal wieder das Sky in Wuppertal mit geilem Service der chicas sein?

    Hmhhhhh…was tun? Hey Moment ich hatte ja ne Wunschfreikarte gewonnen… also Fett Abbumsen im Happy angesagt…ab nach Oedt.

    Ankunft dort gegen 16:00…Parkplätze ausreichend frei… merci an alle Parteien für dieses kostenlose Check-In…Sarah nahm meine Freikarte problemlos entgegen und ich musste auch keinen Ausweis vorlegen …nun hieß es hinein in die „Jute“ Stube und erste Eindrücke sammeln.

    Laura, sexy wie immer, sah ich als Erste…small talk…und ersten Ständer zu verzeichnen…aber nein du bist doch grad erst hier, da kann ich doch nicht direkt…neeee erst mal Fußball gucken…ziemlich entspannte Lage…sehr ruhig und wirklich angenehm den Club auch so mal zu erleben…lag wohl daran, dass es noch sehr früh war. Für Fuppes und Cafe genau die perfekte Voraussetzung.

    Nach der Konferenz hieß es mal gucken gehen, wer denn so da ist…also ab in die Bar und es dauerte keine 5 Minuten, da stand Rebecca mit Ihrem strahlend blauen Augen neben mir…wenig Zeit verloren, denn das Borussia Duell sollte in Kürze beginnen. Also Becca jetzt mal schnell Schlüssel holen und ab geht´s Madame

    Rebecca 25 aus Rumänien ist etwas unscheinbar…nicht wirklich auffallend, wie Loredana oder Luna, aber dennoch ein Hingucker…schlanke Figur…ca. 1,60 und Ihr großes Plus sind die Augen. Deswegen im Zimmer direkt mal BlowJob am Start…Wenn Sie Dich dann auch noch mit diesen Augen anguckt, dann ist das nach einer gewissen Zeit nicht auszuhalten…so verballerte ich die Zeit mit BJ und Cunnilingus…dann wurde schön aufn Body entsaftet…Becca bot dann logischerweise eine weitere halbe Stunde fürs Bumsen an…denn dazu kam es ja nicht…ich dachte nur: ist die verrückt Fußball geht gleich los…Ne komm: Aufstehen schnell jetzt…hier die Kohle…und nun schnell duschen…Hähnchen-Curry…Bier klargemacht…und ab dafür…Borussia-Duell.

    Was dann folgte glich dann doch einer kleinen Kastration der Borussia aus MG…so viel zu Top-Spiel…Top war nur der BVB

    Dann spüre ich auf einmal ein kraulen meiner Haare während des Spiels…ich schaue nach oben und sehe Manuela ebenfalls 25 aus Rumänien…viele Gründe um das eindeutige Ergebnis des Spiels zu vergessen und nur noch Augen für den kleinen süßen Zwerg zu haben. Also nach kurzem Gespräch…die Entscheidung: Gladbach verloren und endlich Bumsen gehen.

    Manuela 25 Rumänien ist wirklich klein ca.1,50m…dafür ist Ihr Body echt hot…Tattoos wohin das Augen reicht…Nippel-Piercing…natürlich sticht Ihr Tattoo am Bauch hervor…da hat Sie doch glatt: FUCK YOU tätowiert einfach ne coole Frau…BJ:Mega…Ficken:Naja…Sie ist einfach noch etwas unerfahren…ca. 6 Monate übt sie den Job aus - Küssen ja…ZK bei Ihr nicht erwünscht…Wiederholung: Nur für Ihre Top Oral Performance, sonst eher nicht, denn ZK sind bei mir keine Option, sondern ich setze sie voraus…naja selbst schuld...warum frage ich auch nicht vorher…bin halt von anderen Ladies vielleicht zu verwöhnt worden.

    Eine dritte Runde sollte es für heute nicht mehr geben, denn LUNA war den ganzen Tag hinweg besetzt und wollte da auch nicht wie ein kleiner Junge hinterher laufen. Next Time

    Fazit

    Wie ich einst schon sagte, das Happy ist und bleibt eine Location der ersten Wahl…wie sonst erklärt sich die häufige Wunschfreikartenwahl für diesen Club. Das Line-Up überzeugt immer wieder…so dass dieser Club, ohne Bedenken, frequentiert werden darf…Krtikpunkte wird es immer geben, aber welcher Club ist da schon perfekt?!“ Ich würde es nur begrüßen, wenn die Geschäftsführung nicht nur die eigenen Ideen durchsetzt, sondern auch ein Ohr für innovative Vorschläge der Eisbären hätte. Denn wie heißt es denn so schön im Marketingsektor:

    Die Zielgruppe entscheidet!!!

    Gruß froop

  24. #24
    Registriert seit
    07.06.2015
    Ort
    linker Niederrhein ™
    Beiträge
    824

    Standard Impressionen von der White Party

    Als ich gegen 18 Uhr ankam, war die Party schon in vollem Gang. Das bedeutet, der Club war überwiegend in weiß dekoriert, das Personal trug Weiß, die Mädels trugen Weiß und überraschenderweise die Eisbären auch (bis auf ein paar holländische Braunbären ).
    Das Essen war fertig, und der DJ (einer aus einem größeren Team, dem auch eine Frau und ein paar Inder angehörten) sorgte für eine furchtbare Geräuschkulisse (bis 5 Uhr morgens), der man nicht ausweichen konnte . Zumindest einen Klassiker (in neuem Gewand) gab es aber auch :


    Da die Party recht kurzfristig angesetzt war und kaum beworben wurde, waren nicht mehr Gäste als sonst anwesend - dafür waren trotz Urlaubszeit mehr Mädels präsent als von mir erwartet.

    Anwesende Mädels am Freitag, dem 28.08.2015 (circa 50):
    Anita (Rumänien), Anka (Rumänien), Antonia (Rumänien), Arsena (Türkei), Cosmina (Rumänien), Daisy (Griechenland), Dana (Rumänien), Delia (Rumänien), Denisa (Rumänien), Emmi (Rumänien/Spanien), Eva (Rumänien), Franzeska (Rumänien), Jasmin (Rumänien), Jessica (Rumänien), Judith (Rumänien), Kati ( Rumänien, Loredana-Double, nur dass die Titten echt sind, ex-DV/Magnum), Kim (Rumänien), Loredana (Rumänien), Luna (Bolivien), Manuela (Rumänien), Maya (Rumänien), Meghan (Lettland, formerly known as Christina), Mona (Rumänien), Mona/Monika? ( Polen, 18 Jahre, Zungenpiercing), Nadja (Rumänien), Romina (Rumänien), Selena (Rumänien) und Stella ( Rumänien) sowie circa 20 mir namentlich nicht bekannte/neue Mädels (wie immer alle Angaben ohne Gewähr für Richtig- und Vollständigkeit). Die Liste darf gerne korrigiert und/oder ergänzt werden.

    Ehrengast: Thekenfrau Lena hatte sich in Zivil unter das Publikum gemischt.
    Bekannte Eisbären aus Holland : de Bijter, Bosco, Niko, peperduur, Pietjepik, Ricardo Banana, rmjhexe
    Bekannte Eisbären aus Deutschland : Franzis, Mr. Gambas, Ping & Pong

    Geändert von Willi69 (30.08.2015 um 15:16 Uhr)
    In DFB-Pokal und Champions League noch ungeschlagen! Die Elf vom Niederrhein - Auf, auf, auf in die Champions League

  25. #25
    Registriert seit
    17.06.2015
    Beiträge
    84

    Standard

    Hallo,

    hier einen Bericht meines letzten PHG Besuchs. Am frühen Nachmittag eingetroffen und wie immer noch recht leer. Empfangsdame war sehr unfreundlich und nicht nur zu mir. Ist mir eigentlich egal da ich die Alte ja nicht ficken muss. Der Rest der Belegschaft das glatte Gegenteil. Speziell das Thekenpersonal sehr nett und qualifiziert.
    Erstmal zum Frühstücksbuffet gegangen welches ich zur Hälfte verpasst habe. Aber noch ordentlich. Da dann schon die Mittagsmahlzeiten nachgelegt wurden war dies mehr als genug. Und alles sehr schmackhaft.

    Frauenauswahl war anfangs eher mau. Wurden dann im Laufe des Tages immer mehr.

    Sehr sympathisch war mir Selena. Sie ist schon einige Jahre Vorort nur hatte ich sie nie wahrgenommen. Vorher war sie in Irland aktiv. Sie macht aber auch öfters Pausen. An diesem Tag war ihr Markenzeichen eine große weiße Brille. Dazu trug sie zunächst einen schwarzen Einteiler welchen sie dann in einen Weißen eintauschte.
    Mit ihr hatte ich dann ein nettes Gespräch welches dann dazu führte zu den Kernpunkten des Abends überzugehen. Im Zimmer dann intensive Zungenküsse. Nicht weit von einem Knutschmonster entfernt. Hierbei gab es sehr viel Nähe.
    Dann ein weiteres Highlight. Blasen extrem gut. Mit viel Abwechslungen und fast Deep Throat. Weiterhin spreizte sie ihre Beine so, dass ein Fingern einfach nur genial war. Recht lange blieben wir so in dieser Stellung liegen.
    Pussysliding leider nicht.
    Ficken dann auch absolut geil. In jeder Stellung sehr standfest. Auch für ausgefallene Stellungen zu haben.
    Selena hat keinen festen Standort und ist zumeist in der Nähe der Bar und im Außenbereich anzutreffen.

    Nun war es mal Zeit eine zweite Mahlzeit einzunehmen. Wieder mal exzellent. Zunächst diverse Braten mit reichlichen Beilagen. Dann wurde wieder bis in die frühen Morgenstunden gegrillt. Schwein, Huhn und Rind stand auf dem Programm. Es gab dann noch Haxen Fleisch und Döner. Als Beilage leckere Salate.

    Für die nächste Nummer hatte ich mir dann zu viel Zeit gelassen denn nun war es Gästemäßig schon recht voll. Nicht übervoll wie es sich für einen Samstag gehört aber die Frauen waren am Laufen.
    So landete ich dann bei Claudia. Sie ist noch nicht sehr lange im Geschäft und war zuvor in einem Wohnungspuff in Osnabrück tätig.
    Irgendwie zog mich ihre sehr nette Art an und wir landeten im Zimmer. Zungenküsse waren nicht der Brüller aber noch im grünen Bereich. Das Blasen war grottig schlecht mit extrem viel Handeisatz. Eher Wichsen als Blasen. Fingern und Pussysliding Fehlanzeige. Ich hab sie dann weiter Blasen und Wichsen lassen, denn irgendwie muss man die Zeit ja rumkriegen. Immerhin hatte ich eine ordentliche harte Latte. Zum Glück, denn die nächste Überraschung stand mir ja noch bevor.
    Musste als wir dann zum Ficken übergingen feststellen, dass sie extrem eng gebaut ist. Eine einzige Kneifzange von Anfang bis Ende. Als er dann drin war hatte ich das Gefühl mein Ständer steckt in einem Fleischwolf. Ficken dann nicht mehr lange bis zum erlösenden Abschuss.
    Claudia ist an sich eine sehr liebe natürliche Frau nur muss sie noch ein wenig an der Technik feilen. Im Moment noch der Geheimtipp für den anspruchslosen Asiaten.

    Nach Mitternacht waren wir 3 gefühlt die einzigen deutschen Gäste. Abgesehen von ein paar Russen und Holländern südländisches Publikum. Hierauf haben sich dann auch die Frauen eingestellt.

    Mir hat es Spaß gemacht und hab mich in den frühen Morgenstunden auf die Socken gemacht.

    Gruß Caracol

 

 
Seite 1 von 4 1234 LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.5 (Deutsch)
Copyright ©2020 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright © 2015, Eisbärenforum
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 16:03 Uhr.
CompleteVB skins shared by PreSofts.Com