Ergebnis 1 bis 9 von 9
  1. #1
    Registriert seit
    24.06.2015
    Beiträge
    196

    Standard Villa Venus, Duisburg - Berichte

    Name:

    Villa Venus,
    Konrad-Adenauerring 17,
    47167 Duisburg-Neumühl.
    Telefon: 0203-8796335.

    Homepage: http://www.fkk-venus.com

    Sogenannter Roter Teppich Club. Beschreibung im Kurzen: Der Club liegt in einem Gewerbegebiet. Parken kann man an der Strasse. Das ganze ist etwas verschlissen aber trotzdem gepflegt. Im Bereich der Empfangtheke gibt es den Aufenthaltsraum mit zweisitz Couchen. Im Kellerraum sind die Spinden, Duschen und eine Sauna. Temperatur ist in Ordnung. Wertschließfächer neben der Theke. Einige Fernseher mit Porno verteilt über den Raum. Mehrere Verrichtungszimmer im Stockwerk. Die Damen hauptsachlich Rumänisch, die meisten sehen gut aus, mittleres Alter noch unter dreissig. Service im allgemeinen gut, wobei Zungenküsse, Aufnahme und sogar Anal mit drin ist, ohne Aufschläge. Anal werden wohl nicht alle Damen machen schätze ich mal. Die Damen laufen nackt herum, die Herren tragen einen Handtuch. Ernährung gibt es kaum. Nur belegte Brötchen. Getränke sowie Kaffee, Wasser und Cola kann man sich selber nehmen. Eintritt kostet sechzig Euro, das erste Zimmer ist dabei mit drin. Jedes weitere Zimmer dreissig euro die halbe Stunde. Achtung, dies ist ein AO Club.
    Früher war es so geregelt, dass jeder seine Alte vögelt.
    Heute ist es so verstrickt, dass alles durcheinander fickt.

  2. #2
    Registriert seit
    24.06.2015
    Beiträge
    196

    Standard

    Zwei Tage in Duisburg am schaffen und nur tagsüber einige Stunden Zeit. Das reichte nicht um einen anderen Club zu besuchen, und auf der Vulkan mache ich mir keine Mühe mehr um mir die Nadel aus dem Heuhaufen zu suchen. Dann gibt es in der Stadt selber noch eine Alternative, Villa Venus. Es war denke ich um die acht Jahre her, dass ich das letzte Mal da war. Damals einige mässig leistende Mädel getroffen, also nicht mehr dort hin gegangen. Aber in letzter Zeit wurden die Berichte auf den Foren wieder positiver, Grund mich noch mal schlau zu machen.

    Ich konnte so weit keine Änderungen feststellen, alles war noch so wie ich es mir erinnerte. Von einer splitternackten Rumänin hereingelassen, und 60 Euro gezahlt für den Eintritt und das erste Zimmer. Mehr als zehn Damen habe ich nicht gezählt, und nur drei Gäste. Bei einer der Mädel konnte man an der Art wie ihre Hüfte ausbeulten sehen dass sie ein interessanter Hintern hatte. Dabei schlank und feste Tittchen. Sie nannte sich Lily und war so nett mir ein Getränk zu holen. Das mit dem Popo hatte ich richtig eingeschätzt, denn als sie von der Couch erhob, fiel mir fast den Mund auf. Mein Gott ein Arsch zum reinbeissen. Wir plauderten was, es wurde geküsst, aber das Zunglein machte nur zögernd mit. Ihre spielende Fingerchen besorgten mir aber schnell den ersten Ständer des Tages, und als sie ihn in den Mund nahm, war ihr Gebläse schon erheblich besser als ihr Geknutsche. Bevor wir nach oben gingen, fragte sie noch ob ich mit oder ohne wollte. In meinem Fall nur mit. Auf’m Zimmer blieb es mit den Zungenküssen zaghaft, aber sie blies ausgezeichnet. Beim ficken drehte sich der Kopf ständig weg, nur ab und zu leichter Zungeneinsatz. So komme ich schlecht zum Abschuß, aber weil sie so hervorragend blies, bat ich um den Tat mündlich zu Ende zu bringen. Sie drehte sich auf der Seite, ich kniete über sie, und während ich ihr toller Hintern knetete, lutschte sie mir ohne mit den Augen zu winken den Saft raus. Langsam lies sie die Brühe von ihrer Zunge ins Handtuch tropfen und schaute mich ganz schelmisch an. Wir hatten noch reichlich Zeit, und ich wurde gebeten ihr die Möse zu fingern. Ist eigentlich nicht so mein Ding, und viele Frauen mögen es nicht gerne, aber auf Anforderung, okay. Aber wer auf so was steht, kann ich dieses Mädel empfehlen. Auf ihre Anweisungen rieb ich ihr den Kitzler, bis sie sich krümmte und stöhnend mein Hand weg drückte. Wir schaffen das! Dann haben wir uns noch ein paar Bilder auf ihr Telefon angeschaut bis die halbe Stunde voll war. Wiederholungschance eher gering, wegen des zaghaften Knutschens. Schade, denn irgendwie mag ich das Mädel, und physisch erregt sie mir, besonders ihr geiler Hintern.

    Dann die Zeit überbrückt mit duschen, Sauna, noch mal duschen, Gläschen Wasser trinken. Das zweite Mädchen war klein, hatte etwas schlaffe Tittchen, aber nachdem wir uns an einander vorgestellt hatten, knutschte sie sofort drauf los. Na kuck mal eine an, die weiss wie es sich gehört. Sie kniete vor mir hin und blies mir in wenigen Minuten wieder zimmerreif. Als wir aufstanden, stellte ich fest dass Valentina auch ein herrlicher Hintern hatte. Zwar nicht so toll wie Lily, aber beide Hände richtig gefüllt. Die Thekefrau nahm die dreissig Euro in Aufbewahrung und wir gingen nach oben. Das zahlen im Voraus, könnte sein um Nichtzahler keine Chance zu geben, vermute ich. Jedenfalls bekam Valentina nach verrichteter Arbeit ihre Kohle ausgezahlt. Das Zimmer mit ihr war Klasse, gut geknutscht und angeblasen, beim ficken auch ausgiebige Zungenküsse. Und brav mit Hand- und Mundeinsatz abgespritzt. Inzwischen wurde ich wieder am Arbeitsplatz erwartet, also zog ich meine Klamotten an und wurde von Valentina mit ‘nem Küsschen an der Tür rausgelassen.

    Weil die Arbeit an beiden Tagen ähnlich eingeplant war, klingelte ich am nächsten Tag gegen den Mittag wieder an der Tür. Lily lies mich herein, und hoffte selbstverständlich auf eine Wiederholung. Sah mich dauernd geil an. Schade, Mausi, dann hättest du gestern besser küssen müssen. Valentina hatte in Punkto knutschen bestens gezeigt, also wurde sie die erste Auserwählte. Trotz ihrer schlaffen Titties. Sie umarmte und küsste mich auf der Couch, und blies mir schnell einen hoch. Dann kam es zu angemehmer Gfe, eine Art von Dankeschönsex. Und die Zeit voll gemacht mit einer Massage bei ihr, denn sie hatte Nackenbeschwerde.

    Während der Aufladepause, schaute ich was um mich herum. Viel die selbe Typen. Schwarzhaarige rumänische Stricknädel. Schlaffe Tittchen ist mit Kinder, feste Tittchen ist ohne. Aber fast alle fickwürdig. Bis auf eine zu mollige Blondine. Wegen ihres Aussehens und ihres Übergewichts. Laut die Thekefrau stimmen die Bilder an der Theke nicht. Es war mir jedenfalls auch nicht klar wer wer ist. Mich letztendlich zu einem der hübschesten Mädel hingesetzt, welches sich vorstellte als Roxanne. Zwar eine aus der schlaffe Tittchen Abteilung, aber recht schlank und mit einem vielversprechenden Hintern. Erst seit kurzem in Deutschland, Verständigung vorzugsweise auf Englisch. Sie freute sich jemanden zu treffen der sie verstand. Das hauptsachlich ältere deutsche Publikum ist wohl nicht an Fremdsprachen gewöhnt. Die Zungenküsse auf der Couch schmeckten recht überzeugend. Leider verzichtete sie auf öffentliches Anblasen, aber auf dem Zimmer lutschte sie fleissig drauf los. Als sie mit ihrer Muschi über mein Schwanz glitt, bat ich selber um ein Gummi, sonst wäre er bestimmt blank reingerutscht. Sie ritt sich ein, dann drehten wir um und fickten nonstop küssend weiter. Dann üblicherweise mit Hand und Mund die letzte Tropfen rausgeholt. Die restliche Zeit mit etwas Smalltalk verbracht, denn wenn die Mädel zu früh vom Zimmer kommen, dann bekommen sie von Theke Barbara um die Ohren gehauen.

    Das scheint mir eine tüchtige Tante zu sein, die man nicht schnell was vormacht. Eigentlich braucht man solches Aufsicht in einem Puff, denn ich habe schon vor Jahrzehnten festgestellt, dass es zu gar nichts führt wenn man Frauen selber entscheiden lässt was sie tun können. Gut an die Leine halten, das ergibt den besten Erfolg. Trotz vieler Manko’s, ist der Service der starke Punt dieses Ladens. Und wegen des Preis- Leistungsverhältnis kann man nicht meckern. Roxanne lies mich raus mit den Worten: See you later. Und das wäre sehr gut möglich. Denn bei künftigen Jobs in Duisburg sehe ich dieses Haus als eine gute Alternative wenn einem die Zeit fehlt einen mehr luxuriösen Club an zu fahren. Und überhaupt für die mangelhaften Vulkanfrauen. Da bekommt man so einen Service zu selten und schon gar nicht beim ersten Mal. Ist jedenfalls meine Erfahrung. Also Villa Venus, bis demnächst.
    Früher war es so geregelt, dass jeder seine Alte vögelt.
    Heute ist es so verstrickt, dass alles durcheinander fickt.

  3. #3
    cath.leen Guest

    Standard

    Hallo,
    ich bin doch ein wenig eingeschränkt (verwöhnt) mit meinen Cluberfahrungen. Der aufmerksame Leser weiß, dass ich mich standardmäßig im Saunaclub 'Villa Marisol' aufhalte. Bin daher von räumlicher Größe und Ambiente verwöhnt.

    Ich hatte nun die Möglichkeit die 'Villa Venus' zu besuchen. Im Vorfeld wusste ich, dass hier die Mädchen nackt sind (FKK)
    Das kannte ich aus meinen anderen Clubs, die ich schon mal besucht hatte noch nicht. Ja, das ist so.
    Für mich daher eine neue Erfahrung, auf der ich gespannt war.

    Die Adresse habe ich leicht gefunden, am Straßenrand war genug Platz zum Parken. Ich stand ca. 19:30 Uhr auf einem Montagabend vor der Tür.

    Auf dem Schild am Zaun stand, dass die Öffnungszeit bis 24:00 Uhr ist. Also sollte die Zeit wohl reichen, oder?

    Geöffnet wurde tatsächlich von einem nacktem Mädchen. Sie wies mir den Weg zur Theke/Empfang.
    Dort habe ich zwei Schlüssel bekommen, einen für den Spind im Keller, einen fürs Wertfach, neben der Theke.
    Eintrittspreis: 30 EUR.
    Erklärt wurde mir, dass die Mädchen für ihre Dienste 30 EUR/25min bzw. 70 EUR/60min nehmen.
    Ich erhielt zwei Handtücher und man verwies mich auch die Umkleide, die sich im Keller befindet.

    Als ich vor der Theke stand konnte ich mir die Räumlichkeit ein wenig ansehen.
    "Ein" Raum mit Theke und vielen Zweisitzsofas.
    Zu diesem Zeitpunkt waren die meisten Sofas leer, bei einigen lagen weiße Handtücher.

    Nachdem ich mir meiner Kleidung entledigt hatte und geduscht hatte begab ich ich auf das erste Zweisitzsofa bei der Theke und wartete erstmal, was sich hier so tut.
    Ich bin von Natur aus nicht der Draufgänger, sondern halte mich erstmal zurück und beobachte das Geschehen.

    Es kam mir zu dem Zeitpunkt alles recht ruhig und "langweilig" vor. Ich konnte nicht viel beobachten. Nach und nach kamen immer wieder neue Gäste, an deren Verhalten konnte ich erkennen, dass die wohl öfter kommen. Denn die kannten sich aus, wo man Gläser findet und den Getränkeautomat bedient.

    Dann konnte ich den ersten Höhepunkt erleben. Es war wohl eine Wäscheladung Handtücher fertig. Das Handtuchregal war direkt neben dem Sofa auf dem ich saß. Mehrere nackte Mädchen versammelten sich um den Korb mit Handtücher aufzufalten und ins Regal zu legen.
    Wow, da bewegten sich mehrere nackte Muschis auf Augenhöhe vor mir. Das war schon mal nicht schlecht.

    Ich sag mal, ich habe mich den Abend immer wieder gefreut, wenn eine Waschladung fertig war. Das war auch für die anderen anwesenden Männer immer ein Hingucker, wenn die Mädchen die Handtücher einräumen.

    Aus einem andren Forum habe ich gelesen, wie es dort zugehen soll. Also, dass man sich zu einem Mädchen setzt, dass es schnell zum Fummeln kommt, und das auf dem Sofa geblasen wird.
    Bislang konnte ich noch nicht beobachten, dass ein Mann Kontakt zu einem Mädchen aufgenommen hat.
    Dann aber, ein Mann setzte sich zu einem Mädchen, sie schienen sich schon zu kennen.
    Tatsächlich, ein zwei Worte wechseln, dann knutschen. Dann rutschte sie vom Sofa, kniete sich vor ihm und fing an zu blasen.
    Knapp eine Minute später gingen sie aufs Zimmer.

    Aha, so geht das hier?

    Von den Mädchen, die ich inzwischen gesehen hatte, habe ich mir bereits eine kleine Vorentscheidung getroffen. Mein Beuteschema war klein und zierlich.
    Davon hatte ich drei gesehen.
    Nun wollte ich meinen ersten Versuch wagen.
    Ich setzte mich zu einem blonden sehr schlanken jungen Mädchen mit relativ großen festen Titten.
    Kurze Umarmung etwas knutschen, ihre Hand zwischen meinen Beinen.
    "Komm auf Zimmer" sagte sie.
    Shit, fängt ja schon nicht so an, wie erhofft. Warum bläst die nicht?
    Das Zimmer mit ihr war ja nicht schlecht, aber erhofft hatte ich mir schon was anderes. Ich hatte nun mal noch die Erfahrung aus der 'Villa Marisol' im Kopf.

    Später auf dem Sofa, wieder gewartet.
    Inzwischen kamen immer mehr Männer, und es kam doch recht viel Bewegung auf.
    Aufgefallen ist mir die kurze Verweildauer der Männer: Ein Zimmer und wieder weg.

    Nun hatte ich meine Beobachtungen den anderen zwei Mädchen gewidmet, wie die mit Männern umgehen. Da konnte ich schon etwas mehr Einsatz auf dem Sofa beobachten.
    O.k. Sobald eine von den beiden wieder auf dem Sofa sitzt werde ich mich zu ihr setzen.

    Es war so weit. Ich setzte mich zu einem wirklich kleinen Mädchen mit kleinen schlaffen Titten.
    Im Vergleich zu meinem ersten Mädchen sprang hier der Funke auch sofort rüber. Sie war mir irgendwie sympatisch.
    Es begann ein intensives Geknutsche, ihre Hand wanderte schnell unterm Handtuch. Im nächsten Moment beugte sie sich runter und nahm meinen Schwanz tief in ihrem Mund.
    Oh, ja, das tat gut.
    Dann aufs Zimmer. Auf dem Weg dahin konnten wir lachen, ja wir haben uns verstanden (zwar nicht die Sprache, aber zwischenmenschlich)

    Das Zimmer habe ich wirklich genossen. Ich bin wirklich nicht eigennützig. Ich gönne den Mädchen auch was. Nicht alle Mädchen sind bereit auch selber zu genießen. Aber sie war bereit selber zu genießen. Und so haben wir uns quasi gegenseitig vernascht.
    Sollte ich nochmal die Villa Venus aufsuchen, wird sie ganz oben auf meiner Wunschliste stehen.

    Es war inzwischen 22:45 Uhr und sie gab mir zu verstehen, dass es Zeit ist zu gehen, da der Laden zu macht. (Stand auf dem Schild nicht 24 Uhr?)
    Tatsächlich, ich sah einige der Mädchen bereits in Straßenkleidung, ich war auch der einzigste Mann noch vor Ort.

    Nach dem Umziehen wurde ich doch sehr ausführlich von dem Mädchen verabschiedet. Wild knutschend führte sie mich zur Ausgangstür und mit Wortfetzen aus deutsch/englisch/rumänisch gab sie mir zu verstehen, dass sie sich wünscht, dass ich sie beim nächsten Mal wieder auswähle.

    Tja, da war ich wieder draußen und hatte nun meine erste Erfahrung in der 'Villa Venus' gemacht.

    So wie ich das persönlich einschätze ist das kein Laden für einen gemütlichen Abend, sondern etwas für den schnellen Fick zwischendurch.
    Die meisten Männer konnte ich auch nur für ein Zimmer sehen. Dann waren die wieder weg.
    Nur eine Gruppe türkischer Gäste war für längere Zeit anwesend.

    Aufgrund der Entfernung werde ich kein Stammgast dort. (Auch weil mein Auto nicht in die Umweltzone darf)
    Aber sollte ich es zeitlich einrichten können und das passende Auto haben würde ich dort nachmal hinfahren.

    Es waren ca. 12 Mädchen anwesend.
    Als ich ankam waren vielleicht 3 Männer vor Ort. Die höchste Anzahl Männer, die zeitgleich anwesend waren, lag unter 10.
    Damit waren zu jederzeit die Mädchen in der Überzahl. Also Wartezeiten waren nicht notwendig.

  4. #4
    Registriert seit
    17.02.2017
    Beiträge
    10

    Standard

    Maedchen sind da immer im Ueberzahl gewesen, jetzt aber auch viele Neue Gesichter.

    Fuer Optikficker einiges geboten und fuer Anal ist Carmen zu empfehlen...

  5. #5
    Registriert seit
    04.04.2017
    Beiträge
    1

    Standard

    War nach einem Jahr wieder mal im FKK Villa Venus in Duisburg. Keine Änderung der Preise; Eintritt 30 Euro dann 30 für 25 Min. und 70 für 1 Std. Mädchen überwiegend aus Bul. und Rum. zwischen 20 und 40 Jahren, alle sehr ansehnlich und überwiegend top Figuren. Ich denke für jeden Geschmack gibt es Treffer. Atmosphäre entspannt und freundlich. Umkleide und Duschen ok, Sauna gut mit 80 bis 85 Grad.
    Am 31.3. war ich von 13:00 bis 21:00 da, 2 mal Zimmer und 3 Durchgänge Sauna. Das absolute Highlight war Maja, 21 Bul. dunkelblond natur, wunderschönen Busen und ein absolut liebes und hingebungsvolles Wesen. Obwohl sie noch nicht gut Deutsch spricht gibt sie sich Mühe dass auch eine Unterhaltung möglich ist. Gf Sex vom feinsten so dass man vergisst dass es eine bezahlte Dienstleistung ist. Bei ihr waren 70 Euro optimal investiert und sie bleibt nachhaltig in Erinnerung.
    Aus diesem Grund bin ich dann am 3.4. nochmals in die Villa um die Std. mit Maja zu wiederholen, doch sie war nicht da. So beschloss ich meinen Besuch auf die Sauna zu beschränken, bis ich nach meinem 2. Sauna Gang Karina entdeckte, ein hübsches natürliches Mädchen aus Moldavien mit recht guten englischen Sprachkenntnissen, und einem hingebungsvollen Wesen welches den Level von Maja erreichte, und wieder verließ ich die Villa voll befriedigt und zufrieden.
    Fazit: für beide Mädchen eine glatte 10 und absoluter Wiederholungsfaktor.

  6. #6
    Registriert seit
    23.01.2018
    Beiträge
    45

    Standard

    Villa Venus in der Osterurlaubs-Zeit der DL

    Verdammt long her...es sind jetzt bestimmt zwei Jahre her, das ich zum letzten Mal in DU-Neumühl in der Venus war.
    Meine Ex-CEF Bahar ist schon lange nicht mehr dort (Karriere beendet) und die "Stellvertreterin" Michaela DD wohl auch schon einige Zeit nicht
    mehr vor Ort.
    Einige Bekannte Gesichter gab es doch neben dem General ED Barbara zu sehen...
    Melly, Maria ( hat ihre OW massiv auf C-D "aufgerüstet") und Larissa.
    AWL :
    Melly, Maria, Larissa, Katy, Sonja, Emma, Aliza und Baby..

    Die Handtuchträger waren eindeutig im Verhältnis 2:1 oder mehr in der Überzahl, manche Sofa`s waren sogar mit zwei Fellträgern
    besetzt.
    Nachdem ich "Clubfertig" war setzte ich mich mit einem Kaffee zu einem FK auf`s Sofa.
    Während unseres Pläuschgens setzte sich Larissa auf ihre Couch, mein Bauchgefühl sagte mir : "Los geh hin sofort, die isses heute".

    Aber zu spät...ein anderer war schneller...die Beiden gingen auf`s Zimmer...zack...saß der nächste auf Larissa`s Sofa.
    Ich dachte mir...OK...kannste auch....
    Von wegen...Abfangjäger... die Schöne kommt wieder zu ihrem Chaiselongue bittet mich freundlich...: Kannst du noch 25min warten,
    da ist noch jemand vor dir".

    Beispielhaft für diesen Tag, die DL flogen fleißig wie die Bienen von Samenschleuderer zu Samenschleuderer, keine saß länger auf ihrem
    Sofa.
    Immer klingeling...Usha, Usha.
    Endlich die Geduld wird belohnt : Meine Venus Larissa kommt und lächelt mich an.
    https://www.youtube.com/watch?v=aPEhQugz-Ew

    Larissa bedankt sich, das ich auf sie gewartet habe, schwiegt sich an mich und wir verschmelzen in butterweichen ZK.
    Es gibt kurze PST Pausen während des Küssens, ihre flinke zarte Hand zaubert mit eine Latte und woops...
    sind wir auf dem Weg nach oben.
    Unsere Münder finden sich wieder...Larissa küsst genau wie ich es mag...Wahsinn.
    Meine Teilzeitgeliebte hat süße A-Natur Brüste, die ich mit viel Gefühl liebkose.
    Zum Dank begrüßen mich die schönen Brustwarzen indem die Nippel schön groß werden.
    Während ich ihren grazilen Körper streichele wandert ihr Mund plötzlich zum Flötenkonzert in meine Körpermitte.
    Das Zepter pulsiert als ich Larissa in die 69 bitte.
    Die Venusmuschel schmeckt sehr lecker, der kleine Hintern von Larissa liegt gut in der Hand.
    Ich bin rattig bis zum Anschlag und höre mich selbst stöhnen, unsere Blicke treffen sich...
    Schon sitzt die Amazone auf mir, steckt sich den Besamer in ihr Heiligtum...
    Zunächst gefühlvoll wird der alte Hengst zuletzt im Stakkato bis zum Aufbäumen nach Texas geritten.

    Zärtliche Küsse und gegenseitiges Streicheln runden ein perfektes Zimmer ab.

    Hochzufrieden übergebe ich den üblichen Obulus für 25 Min. mindestens 100% Wiederholung

    Multimesc liebe Larissa, mit dir könnte ich mir auch eine Stunde zusammen vorstellen.

    Als ich Larissa zum Abschied zuwinke, ( es sitzt sofort der nächste auf ihrer Couch) läßt sie sich es sich nicht nehmen,
    mich zu Tür zu bringen.
    Sie sagt nochmal meinen Vornamen und ich werde mit zärtlichen Küssen verabschiedet.
    Klasse Mädel !!!

  7. #7
    Registriert seit
    05.05.2018
    Beiträge
    273

    Post Villa Venus, Duisburg

    Meine Zufriedenheit mit dem Pay6 in der letzten Zeit war nicht sonderlich hoch, zuviel Durchschnitt und schlechter, wenig top. Meine Erlebnisse in der Villa Venus, an 2 verschiedenen Tagen in letzter Zeit spiegeln das ganz gut wieder.

    Zuerst hatte ich mir mit Angela, ~ 25, tolle Figur mit aber nur kleinen A-Titten, ein zwar bildhübsches Mädel ausgesucht, und sehr freundlich war sie zunächst auch, doch das Zimmer mit ihr war eine echte Pleite.

    Angela gab sich überall empfindlich, echt zickig, gar nicht serviceorientiert. An ihre ohnehin nur kleinen Titten dürfte ich kaum ran und auch sonst war sie wenig aktiv. Fingern wollte sie auch nicht. Ihre Dienstauffassung besteht wohl ausschließlich darin, einem anspruchslosen Triebtäter ihr Loch mal schnell zur Verfügung zu stellen. Solchermaßen regelrecht zurückgewiesen reagiere ich ziemlich verstimmt, und so war dann auch ihr uninspiriertes und langweiliges Herumgenuckel an meinem Schwanz gar nicht der Bringer.

    Als ich dann wenigstes mit mühsamer Erektion noch Ficken wollte, war sie zwar bereit, doch machte sie keinerlei Anstalten, ein Kondom zu holen. Als ich eines verlangte, schaute sie ganz erstaunt, und hatte keines dabei. Toll, damit war das Zimmer gelaufen und sie durfte gehen, Zimmer abgebrochen.

    Selbstredend gibt es hier keine Wiederholung.



    Ganz anders dagegen war meine Zeit mit der dunkelhäutigen Lucy, Nigeria, 28, ~ 165 cm, sieht aus wie 18, superschlanke Figur, perfekte Naturtitten in B, herrliche Form, tolle Nippel, keine Tattoos. Sie mag das Spiel mit ihren Titten, hat eine kleine und enge Muschi, kleine Schamlippen und einen kleinen, aber sehr erregbaren und gierigen Kitzler. Tiefes Fingern war sehr gerne gesehen. Sie erwähnte vor dem Zimmer, dass sie nur mit Gummi fickt, gut so.

    Auf dem Zimmer ließ sie sehr schön mit sich spielen, hat keine Berührungsängste. Sie wartet lieber ein wenig ab, was der Kunde will und ist dann sehr willig, kundenorientiert, bedarf aber ein wenig an Führung. Ein etwas größeres Maß an Eigeninitiative wäre auch gut gewesen, doch kann man nicht alles haben. Eigeninitiative in die falsche Richtung ist schließlich auch nicht gut. So war es im Ergebnis sehr gut, zumal sie auch zarte Hinweise oder Fingerzeige sehr schnell aufnahm.

    Mit ihr hatte ich einen sehr schönen Fick in der Missio (zunächst vorsichtiges Eindringen erforderlich, da ich zwar nicht ihr erster Kunde an dem Tag aber angeblich ihr erster echter Fick war; nach Dehnung dann prima tiefer Fick). Lucy „verlangte“ sportlichen Einsatz, wollte härter gerammelt werden (aber nicht, um schnell fertig zu werden), wurde dabei sehr nass. Nach dem Wechsel in die Doggy gab es vor dem Spiegel einen wunderschönen Blick auf ihre dabei schaukelnden Titten. So was habe ich sehr gerne. Beim Doggyfick griff sie mir immer wieder fest an die Eier, zog an meinem Sack und massierte meine Prostata über den Damm. Das hielt ich nicht lange aus, stieg ab und ließ mich von ihr auf ihre Titten in hohem Bogen abmelken.

    Lucy ist ein sehr angenehmes, freundliches Mädel. Ich hatte den Eindruck, dass die anderen Mädels dort ihre Buchungserfolge mit schlangestehenden Männern eifersüchtig beäugten.

    WHF 100, 25'30€ + Tip
    Geändert von elswag2 (26.07.2019 um 09:21 Uhr)

  8. #8
    Registriert seit
    05.05.2018
    Beiträge
    273

    Standard

    Ich war noch einmal wegen Lucy in der Villa Venus, und wieder war es und sie sehr gut, genauso hübsch und freundlich lächelnd wie zuvor. Sie mag das tiefe und heftige Fingern ihrer Möse (und Ficken auch) und ich den Anblick eines wunderschönen schwarzen Mädels, das auch genießen kann und dabei ihre formvollendeten Titten im Takt herrlich schaukeln zu sehen. Gut zu wissen, dass Lucy keine Eintagsfliege ist.

    Ebenfalls kann ich in der Venus Larissa empfehlen. Sie hat "ihr" Sofa gleich rechts am Durchgang zur Terrasse. Sie ist ein echter Profi in allerbestem Sinne, neben Lucy die einzige weitere Dame, der ein freundliches Lächeln gar nicht schwerfällt . Der werte FK iteomagazu hat sie hier, https://www.eisbaerenforum.com/forum...hlight=larissa, sehr gut beschrieben, da stimme ich seiner Begeisterung gerne voll und ganz zu.

    Mir hat noch eine andere Dame dort optisch gut gefallen, sitzt direkt auf dem Sofa am Gang gegenüber der Kaffeekanne, doch war mir deren nur sehr mühsames Mini-Lächeln allzu unnatürlich künstlich und ihr Verhalten zu Kunden inakzeptabel. So setze sich einer zu ihr aufs Sofa, und die „Dame“ hatte nichts Besseres zu tun, als diesen bewusst ignorierend ein Palaver mit dem Mädel auf dem Nachbarsofa über längere Zeit fortzusetzen. Bei der verspäteten Begrüßung des Kunden nahm sie zwar die angebotene Hand, schaute dabei aber woanders hin. Gute Manieren und Wertschätzung zeigt das beides nicht. Körpersprache kann so deutlich sein, da braucht es keiner Worte mehr. Der Kunde ließ sich das gleichwohl bieten, ging mit ihr aufs Zimmer, und kam etwa 12 Minuten später mit wenig glücklichem Gesicht zurück. Da war mir klar, den Namen der Dame, und mehr, brauche ich nicht mehr.

    Ich war jedoch an diesem Tag sehr zufrieden.
    Geändert von elswag2 (01.08.2019 um 20:08 Uhr) Grund: Tippfehler korrigiert

  9. #9
    Registriert seit
    29.06.2015
    Beiträge
    206

    Standard

    Visited that club last saturday. It will be the first and last time.

    The least we can say is that the wellness is not the strength of that club: one single room with sofas... and that's all.

    Eating? There is nothing at all except coffee, soft drinks and some croissants surrounded with plastic... No meal, absolutely nothing.

    Welcomed very coldly by a very grumpy grandmother...

    Line up? Less than ten girls, none attractive. Just one ok but.... (read below)

    Globally this club is really done for you to not stay: take your girl, go in a room, drink a coffee and goodbye. If you stay anyway you will know what boring means... It is a club done for usual clients who know their favourite girl already, new ones won't find their place, they are not welcome...

    Atmosphere? Awful. For those who know what Acapulco Velbert is you will find the same in more little space and you will find exactly the same in Venus Duisburg. (I am definitely not friend with clubs owning Venus in their name. )) ) Same sofas, same disregard and disrespect from girls towards clients, same indifference. No interaction, girls stay immobile and don't even look at bears, perfectly ignored even if they show interest with their eyes on which girls never react. A group stayed together and seemingly didn't want to work - they just talked between them, the only quite attractive girl was a cold arrogant girl who shows clearly she doesnt want to work anymore once her business has been done. Oh she made plenty of rooms which lasted all less than fifteen minutes if not ten minutes. She doesn't care of quality or service, she earns much enough like this... she has a kind of hatred towards men in her eyes. Ok, next... The rest were under average girls but unreachable by their attitude anyway.

    I finally socialized at random with Larissa who was the only a bit "human" in this club, she makes the job but with many lacks, nothing to be satisfied of.

 

 

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.5 (Deutsch)
Copyright ©2020 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright © 2015, Eisbärenforum
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 15:13 Uhr.
CompleteVB skins shared by PreSofts.Com