Ergebnis 1 bis 3 von 3
  1. #1
    Registriert seit
    24.06.2015
    Beiträge
    196

    Standard nlnu's Asiatour 2015, Pattaya.

    Nachdem ich in Pattaya eingetroffen war, suchte ich sofort das Mädchen auf mit dem ich voriges Jahr die herrlichste shorttime Abenteuer erlebt hatte. Paam hatte sich die Bar geändert, und sah mich bevor ich sie sah. Wir begrüssten uns recht herzlich, und ich stellte fest dass ihr Englisch sich gebessert hatte von kaum etwas bis ein kleines Bisschen, was in solchen Fällen gerade der Unterschied macht. Ein Getränk genommen, dann der Barfine gezahlt und ab ins Hotel. Beim Ausziehen sah ich dass sie etwas zugenommen hatte, was ihr nicht schadet, denn die Schwangerschaftsspuren waren jetzt weniger auffallend, die Brüste fühlten sich fester an, und ihr Gesäß war wirklich zum reinbeissen. Der Sex war grosse Klasse, mit tiefen Zungenküssen ohne Ende, zärtlich geiles Blasen und ein Fick in der Missio, wobei das herrliche knutschen mich so anmachte dass ich tief in ihren Bauch mein Ziel erreichte. Wir schliefen zusammen ein, wachten auf, duschten zusammen und landeten wieder aufs Bett, wo ich eine knappe Stunde später ein zweites vollgeschossenes Gummi aus ihre Spalte zurückzog. Nach dem gemeinsamen Frühstück, machten wir schon mal einen Termin für denselben Abend.

    Pattaya ist inzwischen eine Art von Heimkommen für mich. Am ersten Tag eine Stunde am Strand in der Sonne gefaulenzt, dann was durch die bekannten Strassen spaziert. Diese oder jene Bar hat jetzt einen anderen Namen, aber im Grunde alles dasselbe. Auffällend wenig Farang, ins besondere kaum Russen. Die Gelegenheit dass ich noch keine feste Gesellschaftsdame bei mir habe erst mal genutzt um die nötige Einkäufe zu tun. Da will ich keine Frauen dabei haben, they drive you nuts during shopping. Wenigstens die bei mir zu Hause, und die restliche weibliche Bevölkering dieses Erdkugels traue ich in diesen Sachen eben so wenig. Im frühen Abend in einer Bar hinter dem Pattaya Night Bazar ein paar Partieen Billard gespielt mit ein nettes Mädel. Bisschen mollig, aber nach thailändischen Massstaben tüchtig Holz vor der Hütte. Ganz spontan auch, umarmte mich beim Abschied, könnte also eine künftige Bettpartnerin werden.

    Üblicherweise den Windmill besucht, viel Gedränge wie immer, aber leider keine Bananen- oder Eiswürfel-Shows. Zu früh vermutlich. Um dieselbe Uhrzeit wie am Vortag Paam abgeholt. Mit ihr noch eben in den Silverstar 2 herumgeschaut, wo ich in vorigen Jahren oft Klassemädel hergeholt habe, aber es gab nicht mehr die lebendige Atmosphäre von damals. Es standen nur einige Mädel aus der B-Klasse auf der Bühne die taten ob sie tanzten. Somit lag ich schon weit vor Mitternacht im Bett mit herrlich knutschender Paam in den Armen und genoss die liebe nette Maus bis wir erschöpft einpennten. Nach dem Aufwachbums noch gefrühstückt, dann verabschiedeten wir uns, aber die wird diese Woche noch wohl ein paar Mal heran müssen.

    Ich hatte eigentlich einen Blowjob in der Blisslounge geplant, aber als ich dorthin unterwegs war, passierte ich bei Lolita's, wo mir ein schlankes freundlich lächelndes Mädchen auffiel. Nicht lange überlegen, sofort zugreifen. Deutlich klargemacht dass ich mit ihr wollte, am sonsten will die Mamasan dich manchmal eine andere zuschieben die zuerst an der Reihe sei. Ohne überhaupt von Geld gesprochen zu haben nach oben mit Majn, die sich in der Tat die richtige Wahl erwies. Sie machte sich oben frei, und kniete vor mir hin. Meine edlen Teile wurden tüchtig geputzt, zuerst mit ein feuchtes Tuchlein, dann mit ein noch feuchteres Zunglein. Die kleine hatte eine ganz raffinierte Blastechnik. Zärtlich mit viel Zungeneinsatz und mich ständig anschauend. Ab und zu ohne Hände mit ihren festten Tittchen dicht an die Eier gedrückt. Der Druck wurde langsam aufgebaut. Als sie merkte dass ich fast soweit war, lies sie etwas zurück, bis ich selber fragte es ab zu runden. Dann wars schnell passiert und ich entlud mich in ihren Mund. Sie lutschte mich ganz lehr, lies dann die Soße von ihrer Zunge ins Zewa laufen. Beim Abschied folgte sogar noch ein minutenlanger Zungenkuss. So ein Mädel müsste man longtime haben. Die Rechnung war ganz bescheiden, 600 Baht plus 50 fürs Wasserle. Der beste Billigblowjob je. Majn bekam selbstverständlich ein gutes Trinkgeld, und darf mich demnächst noch mal entsaften.

    Abends das Mädchen aufgesucht mit dem ich am Vortag Billard gespielt hatte. Noch ein paar Runden gespielt mit ihr und eine der anderen Damen. Gegen halb zehn den Checkbin abgerechnet, wobei die andere scherzhaft fragte: and Barfine? Yes okay, sagte ich ohne dass wir es uns überlegt hatten. Oi war überrascht aber erfreut, und lief mit zum Hotel, you good man. Kaum waren wir da, dann öfnette sich der Himmel und kam ein tropischer Platzregen runter. Gerade geschafft, denn wenn das hier einmal anfängt, dann stehste oft in wenigen Minuten bis die Kniee ins Wasser. Manche Frauen kleiden sich so dass man enttäuscht ist wenn sie sich ausziehen. Bei Oi wars eher umgekehrt. Als die Hüllen fielen, kam ein schönerer Körper zum Vorschein als ich mir gedacht hatte. Nicht gerade schlank, sondern ein Mädel mit reifen Kurven. Gute natürliche Brüste, Grösse C. Toller Hintern, und nicht all zu viel Fett um die Taille. Erster positiver Punkt. Ihre Mund war so eine die geschaffen war zum Küssen, und das tat sie dann auch mit voller Überzeugung. Zog mir im Aufzug die Zunge schon ein paar mal Vakuum. Gut dass wir im obersten Stock fuhren. Zweiter positiver Punkt. Dieses Mädchen übertraf meine Erwartungen. Lies sich ruhig eine Viertelstunde Zeit zum vorknutschen. Blies ganz ordentlich, aber oh so big, I'm afraid, be careful. Sie hatte langer Zeit keinen Sex gehabt, und es war bemerkbar. Herrlich enge Spalte. Für mich jedenfalls. Ziemlich empfindlich für sie selbst, aber sie hielt es tapfer hin, hörte nicht auf mit ihrer Zungenspielerei. Als ich nach einer anstrengenden Paarung fertig war, da fühlte meine Zunge als hätte ich ihn in einen Staubsauger gesteckt, so hatte sie ihn gelutscht. Wir duschten den Schwitz und alle andere Flüssigkeiten die wir produziert hatten wieder weg, und ich pennte ein mit einem grossen weichen Brust in der Hand. Frühmorgens wachten wir ganz langsam auf, und ich führte ihr Händchen an meinen Ständer. Ein eben so heftiges Liebesspiel folgte. Wieder zog sie mir die Blasen an der Zunge. Die Anstrengungen der letzten Nacht hatten uns hungrig gemacht, also kam ich diesmal mit einer anderen Frau Uitgewandeld am Frühstück als am Vortag. Ich sagte zu dass ich noch mal zum Billard spielen vorbei komme und was dann gescheht werden wir wohl sehen. Paam hatte mittlerweile schon ein Bericht geschickt, also geantwortet: I played pool and got laid. Than rain, sorry. Davon ausgehend dass sie der Unterschied zwischen laid und late nicht kennt, dürfte das eine glaubenswürdige Ausrede sein. Es ist ein fabelhaftes Mädel, aber solche gibt es hier so viele, das ist das Problem.
    Früher war es so geregelt, dass jeder seine Alte vögelt.
    Heute ist es so verstrickt, dass alles durcheinander fickt.

  2. #2
    Registriert seit
    24.06.2015
    Beiträge
    196

    Standard

    Am nächsten Nachmittag zu Lolita's gegangen für Majn, aber sie hatte ihren freien Tag. Es sah so aus als ob die mollige Frauen über dreissig von damals jetzt wirklich ersetzt worden sind von schlanken Isaan-Mädchen um die zwanzig. Fen versprach 'good take care you', also mit ihr nach oben. Die Bluse blieb an, aber der Blowjob war prima und die Anweisungen wurden Folge geleistet. Nach zwanzig Minuten lutschen und lecken, spritzten die weissen Streifen über ihr Zunglein. Morgen mal sehen ob ich Majn noch mal an den Schwanz kriegen kann.

    Dann Oi's Bar besucht und Billard gespielt mit ihr, bis ein tropisches Gewitter aufkam, so heftig ob die Welt runterging. Abwarten und teetrinken. Meistens daert es nicht so lange, aber die Abwasserung hat zu wenig Kapazität. In wenigen Minuten war die Strasse ein wild strömender Bach geworden. Kniehoches Wasser, und keine Aussichten auf baldiges absenken, also aus Not zurück ins Hotel gewadet. Die Badelatsche zum Vorschein geholt. Eigentlich mag ich die Dinger nicht, aber in solchen Umstände können die nützlich sein.

    Paam war nicht in ihrer Bar, auch schon wegen des Regens, aber als Mamasan anrief war sie gerne bereit zu kommen. Die Wartezeit angenehm verbracht mit ihrer Freundin Bo, eine anschmiegsame kleine Maus. Bekam einen Ladydrink und setzte sich auf meinem Schoß für was Knutscherei. Bis wir lachend von Paam überrascht wurden. Noch vorgeschlagen die beiden zu barfinen, aber Bo war auf einmal shy. Somit kam es wieder zu ein heftiges sexuelles Intermezzo mit Paam. Diese Süße schläft gerne aus, ich bin Frühaufsteher. Morgens erstens sämtliche E-mails abgefertigt, zweitens mich noch einmal fertig blasen lassen von meinem Schatzilein.

    Das Wetter hatte sich weiter verschlechtert. Regen und noch mal Regen. Ich war öfters hier im September, und habe auch schlechtes Wetter erlebt, aber so schlimm wie jetzt war's noch nie. Problem dabei ist dass manche Gebiete der Stadt nicht mehr begehbar sind wegen der Überschwemmungen. Unter'm Regenschirm, die Pfützen vermeidend, bei Lolita's eingetroffen, wo Majn mich schon lächelnd willkommen hiess. Schau mal, wenn du gut leistest, dann kommt der Kunde gerne bei dir zurück. Schnell nach oben, wo wir weiter gingen wo wir vorgestern geendet hatten, ein geiler Zungenkuss zur Vorbereitung. Ich lies mich auf dem Couch runter, sie kniete vor mir und fing an mit ihren raffinierten Blaskunsten. Dieses Mädchen kennt allerhand Tricks, blasen auf dem Musik, es war eine flotte Nummer. Einander tief in die Augen kucken während sie ihre Zunge spielen lässt. Wenn das eine nicht klappt, versucht sie was anderes. Ich hatte es nicht erwartet, nachdem Paam mir vor wenigen Stunden leer gelutscht hatte, aber als sie sich etwas erhob und ihre Haare nach vorne schmiss, so dass ich auf ein rauf und runter bewegendes Köpfchen blickte, da kam langsam was hoch gebräust. Sie streichelte so zärtlich mit ihren Fingerchen über die Eier, dass ich mich zitternd in ihren Mund entlud. Grinsend lies sie den Samen ins Zewa laufen und die Party war zu Ende. See you tomorrow. Wirklich ein Mädchen wofür man ein paar nasse Füsse im Kauf nimmt.

    Abends einige Bars in soi 7 besucht und was mit den Mädeln gespielt. Aber keinen gebarfined, die eine blutjung, bei der andere hatte ich post-op Bedenken. Alles gerade etwas zu überweiblich. Der Regen lies langsam nach, Oi's Bar war wieder erreichbar, und ich war herzlich willkommen. Paar partieen Pool gespielt, dann zusammen ins Hotel. Diesmal wurde sie ganz wild als sie gefickt wurde. Ich hatte ausnahmsweise ein geriffeltes Kondom verwendet, und das funktionierte. Interessant zu beobachten dass ein einigermassen schüchternes Mädchen sich so total verlieren kann. So sehr sogar, dass sie morgens keine Energie mehr hatte. Kaputgefickt. Und Kopfschmerzen, und das war keine Ausrede. Aspirin gegeben und auf dem Frühbums verzichtet, was so sich später herausstellte eine richtig Entscheidung war, aber das wusste ich in dem Moment noch nicht.

    Zum Glück hatte sich das Wetter etwas gebessert. Trocken und sonnig. Nach der tägliche Thai-Massage bei VIP in soi zehn, mich wieder von der liebe nette Majn eins blasen lassen. Die süße Maus schaftte es problemlos mir einen Schuß raus zu lutschen. Ich hatte gedacht dass der Junior jetzt Ruhe hätte bis zum späten Abend, aber das lief anders. Ein unerwartetes Intermezzo. Eem, eine der Mädel von voriges Jahr, meldete sich. Ich wußte dass sie in Pattaya war, hatte aber noch was abgehalten, wollte noch was butterflyen. Sie war in der Gegend mit einem Kunden, aber das ist für eine Pattayanerin kein Grund keinen Seitensprung zu machen. Sie muß ganz nah gewesen sein, denn noch während des Gesprächs wurde an der Tür geklopft, und da stand sie vor mir. Es war schon immer ein geiles Luder. Verwandschaftssache wahrscheinlich, denn ihre Schwester Noi kenne ich schon seit Jahren, und die war auch unersättlich. Innerhalb einer Minute standen wir mit den Munden aufeinander geklebt und zogen uns die Klamotten vom Leib. Es endete eine halbe Stunde später, mit einem gefüllten Gummi auf dem Boden und zwei schwer atmende beschwitzte Körper auf dem Bett. Zwei Mal, war sie gekommen. Sie hatte dem Engländer mit der sie war erzählt dass sie für eine Massage ging. Das war sowieso nicht sein Bier. Eigentlich war sie ihn schon satt, denn das mit dem Sex war Sch..ße. Die hatten sich schon gestritten deswegen. So, if you read this my friend, I made your lady come twice within half an hour. Dies wird sich in den nächsten Tagen bestimmt noch ein paar Mal wiederholen, den es sind nur wenige Minuten mit dem Bahtbus, und wenn eine Frau sagt sie gehe einkaufen, dann gibt es meiner Meinung nach kein Mann auf der Welt der gerne mit kommt. Vortsetzung folgt.
    Geändert von noglangnietuitgewandeld (01.10.2015 um 14:23 Uhr)
    Früher war es so geregelt, dass jeder seine Alte vögelt.
    Heute ist es so verstrickt, dass alles durcheinander fickt.

  3. #3
    Registriert seit
    24.06.2015
    Beiträge
    196

    Standard

    Das Angebot von Frauen in soi 7 und 8 war nicht der Hammer. Kaum hübsche dabei. Also mich noch einmal für Oi entschlossen. Das ist wenigstens ein erstklassiges Knutschmonster, und sie hat als einer der ersten zugegriffen als Buddha hier die Titten verteilte. Nur hatte sie an diesem Abend ein kleines Problem, no boom boom, my pussy hurt. Das hörste natürlich erst im Bett. Der Fick am vorigen Abend war anscheinend wohl zu heftig gewesen. Aber sie sagte mir 'good smoking' zu, und halt ihr Versprechen. Erst mal richtig angeblasen, dann den Schwanz zwischen diesen herrlichen Brüste gelegt, das ganze gut eingeölt und mich zwischen ihren Luftballons fertig gestossen bis es ihr gegen den Kinn spritzte. Beim Aufwachen stand die Sonne hoch am Himmel und konnte ich endlich dasjenige tun was ich mir die ganze Woche schon wünschte: einen Tag am Strande in Koh Larn. Oi war noch nie da gewesen und hatte Lust mit zu kommen. Prima, dann kommt mit. Es ist auch besser wenn jemand auf deine Sachen achtet wenn du schwimmen gehst. Wir fuhren mit der Fähre zur Insel, fanden uns einen ruhigen Platz, und genossen Sonne, Strand und Meer. Am Frühstück hatte ich schon heimlich ein Bericht an Eem geschickt, dass es am Ende des Nachmittags wohl eine Möglichkeit gäbe uns zu treffen. Zurück in Pattaya ging Oi zu ihr Zimmer, und ich nahm meine tägliche Massage. Eem hatte geantwortet dass sie nich sicher sei. Sie mußte ihren Limey natürlich erst los werden. Tell him you go shopping, all men hate that. Die baldige Antwort: I come at 7 pm.

    Und tatsachlich, kurz nach 7 klopfte sie an die Tür. Trug ein sexy Kleidchen und einen übersexy String drunter. Im Spiegel konnte ich es beobachten wie sie mit dem Kopf im Nacken stand und mir den Mund ausleckte, und wie meine Hände ihre geiler Hintern bespielten. Und wie ihr Händchen mir den Ständer wischte. Auch diesmal ein geriffeltes Gummi genommen. Ich mus doch mal herausfinden ob es die Dinger auch in der richtige Grösse gibt, denn die Standardgrösse knellt mir zu viel. Aber bei Frauen scheint es eine besondere Sensation hervor zu rufen, denn ich hatte erheblich weniger Arbeit dran als am Vortage. Wieder ein typische pattayanische Eskapade, im fünften Stock eines Lovehotels, mit lauter Barmusik draußen, und eine geile thailändische Schlampe schreiend vor Lust unter dich: oh my Buddha, I come again. Nach dem ich letztendlich auch gekommen war, zusammen unter die Dusche, dann mußte sie sich wieder bei ihrem Engländer melden. Sie hatte ihm vorgetauscht sie ginge mit einer Freundin zum Abendessen. Wenn er bloß wüsste was sie treibt hinter seinem Rücken.

    Als Eem fort war, erst eine Runde durch soi 7 gemacht, aber wenig interessante Frauen. Paam war nicht in ihrer Bar. In soi 6 fand ich mehr hübsche Mädel als in den letzten Jahren. Lachen tun die meisten wohl, aber in dem Chili Bar fand ich ein Mädchen dass wirklich spontan lachte. Mit ihr ein Glas getrunken. Plin war ziemlich flach an der Vorderseite, hatte aber einen Mörderarsch. Schmeichelte sich an mich heran, und fing von sich aus an zu knutschen. Und küsste voll und ganz, so tief wie es nur ging. Fand es dazu nötig mir einen dicken Ständer in der Hose zu reiben. Die kleine gefiel mir. Tonight you sleep with me, flüsterte ich, was sie gerne bejahte. Nach dem wir so eine halbe Stunde gefummelt hatten, ging sie longtime mit. Im Bett erst ohne Eile eine gemütliche Viertelstunde verbracht mit den Munden aufeinander. Ihr geiles Hinterteil in meinen Händen und ihre Fingerchen streichelnd an meinen edlen Teile. Der Blowjob war dann nicht die beste, aber der Fick war super. Tiefe kein Problem, ich konnte einfach drauf los stossen. Dazu knutschen ohne Ende, das war wohl ihre Lieblingsbeschäftigung. Wir machten uns wieder frisch, und pennten zusammen ein. Morgens wollte sie erst was für Buddha tun. Prima, aber macht erst mal was für mich. Buddha hat Zeit. Eine halbe Stunde später zog ich ein leergespritzer Schwanz aus ihrer Möse und eine abgelutschte Zunge aus ihren Mund. Sie ging ihren Weg, und ich erholte mich ein Stündchen am Strand. Inzwischen hatte Eem berichtet dass sie um drei uhr Zeit hätte. Okay, kommt mal, ich bin wohl da.

    Um drei Uhr wurde geklopft. Ich machte auf, es kam eine ausgestreckte Zunge ins Zimmer, und das Mädel dass dazu gehörte war selbstverständlich Eem. Die Tür war noch nicht zu, da hatte ich das Ding schon im Hals. Diese geile Maus ist total versaut. Wir liesen uns Zeit, standen lange vor dem Spiegel, wobei unser beider Tätigkeit mich immer geiler machte. Ganz behutsam hinein, denn sie ist eng gebaut, aber wenn die Spalte einmal ausgedehnt ist, dann verliert sie bald alle Kontrolle. Ihr Geschreie war bestimmt im ganzen Stockwerk zu hören. In einem Hotel im braven öden Holland hätte man damit Ärger bekommen, aber dies ist Pattaya, hier ist das normal. Was passiert da um Himmels willen? Oh, die Nachbarin ging wieder eins ab. Nach der Fickerei gingen wir zusammen zum Abendessen. Ganz hinten im Restaurant, und sie mit dem Rücken zum Eingang, falls ihr Limey vorbei käme. Wir verabschiedeten uns, und bei der Rückkehr, fand ich ein Bericht von Oi: You come again to my bar tonight?

    Kurz darauf fragte Paam dasselbe. Erst zu ihr Bar gegangen, aber sie war nicht da. Kam laut Mamasan etwas später. Da hatte Oi dann wieder Glück. Sie war noch immer nicht topfitt, aber für einen geilen Tittenfick immer zu haben. Frauen mit grossen natürlichen Brüsten findet man hier leider selten, aber die ihre sind dafür geschaffen. Affengeil sah es aus als die schöne Möpse vollgeckleckert wurden und die Soße von allen Seiten runterlief. Wir standen früh auf, sie wollte für ein paar Tage nach Hause in den Isaan, und ich machte mich auf dem Weg nach Bangkok, um meinen letzten Urlaubstag zu geniessen.
    Geändert von noglangnietuitgewandeld (02.10.2015 um 20:34 Uhr)
    Früher war es so geregelt, dass jeder seine Alte vögelt.
    Heute ist es so verstrickt, dass alles durcheinander fickt.

 

 

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •  
Powered by vBulletin® Version 4.2.5 (Deutsch)
Copyright ©2020 Adduco Digital e.K. und vBulletin Solutions, Inc. Alle Rechte vorbehalten.
Copyright © 2015, Eisbärenforum
Alle Zeitangaben in WEZ +2. Es ist jetzt 12:36 Uhr.
CompleteVB skins shared by PreSofts.Com